Werbung

Nachricht vom 13.06.2017    

Tornax–Oldtimer aus Wuppertal besuchen Gebhardshain

Traditionell seit 23 Jahren treffen sich die Freunde der "TORNAX–Interessengemeinschaft" am Fronleichnamswochenende, um die Erinnerungen, an die einst in Wuppertal gebauten Fahrzeuge, zu pflegen. Die Fahrt der alten legendären Motorräder führt in diesem Jahr nach Gebhardshain, wo die Gruppe von der Volksbank Gebhardshain am Freitag, 16. Juni, empfangen wird.

Eine 250er Maschine. Fotos: pr

Gebhardshain. Traditionell seit 23 Jahren treffen sich die Freunde der "TORNAX–Interessengemeinschaft" am Fronleichnamswochenende, um die Erinnerungen, an die einst in Wuppertal gebauten Fahrzeuge, zu pflegen. Auf Ihrer Reise besuchen sie am Freitag, 16. Juni, die Gemeinde Gebhardshain und werden in der Zeit von 12.30 Uhr bis 14 Uhr Ihre Mittagspause im Westerwälder Hof verbringen. Die Volksbank Gebhardshain wird die Gemeinschaft vor Ihrer Hauptstelle auf dem Kirchplatz begrüßen.

Für alle Fans und Freunde von Oldtimer Motorrädern, bietet sich hier eine schöne Gelegenheit, die Fahrzeuge zu besichtigen. Gerade von den Vorkriegsmodellen gibt es nur noch wenige, daher werden sehr schöne Einzelstücke mit ihren kraftvollen JAP Motoren zu bestaunen sein. Zu den seltenen Fahrzeugen gehört auch der Tornax–Rex, der 1934 als einziges Auto der Marke gebaut wurde und von dem es weltweit nur noch sechs fahrbereite Exemplare gibt.

Die Firma Tornax wurde 1924 von Ernst Wewer in Wuppertal gegründet. Ernst Wewer war Sohn eines Juweliers und fuhr in seiner Freizeit Motorradrennen. Regelmäßig schied er auf vorderen Plätzen liegend vor dem Rennende aus, weil die seinerzeit überwiegend aus England stammenden Motorräder, dem deutschen Kopfsteinpflaster nicht Stand hielten. Rahmenbrüche waren an der Tagesordnung. Mit dem ersten Modell begann bereits die Siegesserie der Marke auf den Rennstrecken, so auch beim Eröffnungsrennen des Nürburgrings. Die Erfolge waren die beste Werbung für die Tornax, deren Serienmodelle sich großer Beliebtheit erfreuten.

Einen Bruch gab es dann im zweiten Weltkrieg. Die Firma wurde für die Rüstungsindustrie herangezogen. Nach Kriegsende wurde das Werk von den Mitarbeitern und deren Familien wieder aufgebaut und Ernst Wewer erhielt von den englischen Besatzern schnell wieder die Erlaubnis zur Produktion.
Dieser Umstand war dem Besatzungskommandeur Alan Bruce zu verdanken, der vor Kriegsbeginn bei den englischen Triumph–Werken beschäftigt war. Mit einer 125er Tornax kam die Mobilität wieder nach Wuppertal zurück. Als dann 1954 die Kleinwagen, BMW Isetta, Messerschmidt Kabinenroller aufkamen, waren die Tage der Tornax-Werke gezählt. Die Produktion der Krafträder wurde mit der „schwarzen Josephine“ eingestellt.

Wer mehr über die Fahrzeuge und über die „schwarze Josephine“ erfahren möchte, der sollte die Zeit in Gebhardshain zur Besichtigung und zum Gedankenaustausch mit den Fahrern nutzen. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Tornax–Oldtimer aus Wuppertal besuchen Gebhardshain

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


30 neue Corona-Infektionen – 7-Tage-Inzidenz steigt wieder

Gegenüber Donnerstag steigt die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten im Kreis Altenkirchen am Freitag, 5. März, erneut: Es gibt 30 neue Infektionen, damit sind seit Beginn der Pandemie insgesamt 2692 Menschen positiv getestet.


Weitere Jungwölfe in der VG Altenkirchen-Flammersfeld identifiziert

In der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld konnten weitere Nachkommen des Leuscheider Wolfsrudels identifiziert werden. Das teilt das rheinland-pfälzische Umweltministerium aktuell mit. Die beiden weiblichen Tiere gehören demnach zum Wurf von 2020.


Investoren stehen bereit für „Betzdorfs neues Innenstadtquartier“

Der nächste Schritt für ein Projekt, das Betzdorf nachhaltig verändern wird, ist abgeschlossen. Nach dem Erwerb des ehemaligen Eisenbahnausbesserungswerkes ist nun die Ausschreibung für Investoren beendet. Die ausgewählten Bieter sind nun aufgefordert, der Stadt bis Ende April ein Gestaltungskonzept vorzulegen.


Offener Brief des Betriebsrats des DRK-Krankenhauses Altenkirchen an die Gesundheitsministerin

Am 4. März schickte der Betriebsrat des DRK-Krankenhauses Altenkirchen-Hachenburg erneut einen Offenen Brief an Gesundheitsministerin Bätzing-Lichtenthäler, weil sich das medizinische Personal in Sachen Impfung ins Abseits gedrängt sieht von Politikern, die sich auf wissenschaftliche Expertisen verlassen müssen.


Polizei sorgt sich wegen Unfallfluchten

Immer wieder berichtet die Polizei über Verkehrsunfälle, bei denen einer der Beteiligten „das Weite“ sucht. Dabei handelt es sich um kein „Kavaliersdelikt“, wie die Polizeiinspektion Betzdorf in einer aktuellen Meldung verdeutlicht. Auch in den letzten Tagen kam es wieder zu Unfallfluchten, und zwar in Herdorf, Brachbach und Kirchen.




Aktuelle Artikel aus Region


Wartebereich der Neuropädiatrie an Kinderklinik wiedereröffnet

Siegen. All diese rund 700 stationären und über 2.000 ambulanten Patienten werden an der Siegener Kinderklinik von den beiden ...

Polizei sorgt sich wegen Unfallfluchten

Herdorf/Brachbach/Kirchen. Verkehrsunfälle, bei denen einer der Beteiligten vor seiner Verantwortung flüchtet vor dem Feststellen ...

Alkohol und Fasten: Suchtberaterin reflektiert unsere Trinkgewohnheiten

Region. Jesus hat zumindest Wein getrunken. Mönche tun es heute noch, verdienen sogar Geld damit. In früheren Zeiten wurde ...

AstraZeneca – ein Impfstoff zweiter Klasse?

Limburg. Warum diese Vorbehalte nicht berechtigt sind, wie gut und wie wirksam AstraZeneca tatsächlich ist und warum man ...

DGB-Kreisverband Altenkirchen plant wieder traditionelle Maiveranstaltung

Kreis Altenkirchen. Egal, ob als Präsenzveranstaltung, nur online oder in hybrider Form, als Mairedner wird Statistik-Professor ...

Sicher zur Schule: Schon jetzt den Schulweg üben

Andernach/Region. Eine Herausforderung sowohl für Erzieherinnen und Erzieher als auch für die Eltern. Die Unfallkasse Rheinland-Pfalz ...

Weitere Artikel


"Enforcement Trailer" in Altenkirchen im Einsatz

Altenkirchen. Im Rahmen einer Verkehrsüberwachungsmaßnahme kam der neue „Geschwindigkeitswächter“ - Enforcement Trailer - ...

Angetrunken und mit falschem Führerschein unterwegs

Friesenhagen. Zynisch könnte man meinen, "Dumm gelaufen", aber angesichts der doch kriminellen Energie einer 41-jährigen ...

Sportbootführerschein-Prüfung bestanden

Wissen/Winningen. Sechs Kursteilnehmer der VHS Wissen aus dem Kreis Altenkirchen bestanden am 11. Juni bei Kaiserwetter und ...

Maik Köhler will ins Kirchener Rathaus einziehen

Kirchen. Maik Köhler war monatelang in den Ortsgemeinden der VG Kirchen unterwegs, um die Stimmung, die Sorgen, die Wünsche ...

Luca Stolz aus Brachbach fährt zweimal unter die Top 6

Brachbach. Gemeinsam mit seinem Teamgefährten Luca Ludwig verbesserte sich der Brachbacher nach der dritten Saisonstation ...

MGV „Zufriedenheit“ lädt zum Danke-schön-Fest ein

Wissen. Im Rückblick konnte der Vorstand in seinen ersten Sitzungen des laufenden Jahres feststellen, dass die Veranstaltungen ...

Werbung