Werbung

Nachricht vom 14.06.2017    

5. Erasmus+ Runde am Freiherr-vom-Stein Gymnasium

Das Freiherr-vom-Stein Gymnasium in Betzdorf nimmt zum fünften Mal am Erasmusprojekt+ teil. Die teilnehmenden Schüler aus den Jahrgangsstufen 10 und 11 haben nicht nur die Chance ihren Horizont in Sachen Kultur an den Partnerschulen in Bulgarien, Polen und Ungarn zu erweitern, sondern darüber hinaus über herausragende Reformer in verschiedenen Bereichen aus Europa etwas zu lernen.

Die teilnehmenden Lehrer und Schüler an dem 5. Erasmus+ Projekt zeigen auf dem Banner die 17 gewählten Reformer aus Europa Foto: jkh

Betzdorf. Das Freiherr-vom-Stein Gymnasium startete wieder im letzten Schuljahr das Erasmus+ Projekt. Dieses verläuft über zwei Jahre und steht unter dem Motto „Heimat bedeutender Reformer“. Zusammen mit den Partnerschulen in Bulgarien (Vratsa), Polen (Torun) und Ungarn (Budapest) beschäftigt sich eine freiwillige Gruppe von Schülern aus den Jahrgangsstufen 10 und 11 mit Reformern aus unterschiedlichen Lebensbereichen und Epochen, die einen regionalen Bezug zu den am Projekt beteiligten Schulen haben. Dabei hat sich das Gymnasium für die deutschen Reformer August Sander, Justus Liebig, Friedrich Wilhelm Raiffeisen, Ludwig van Beethoven und dem Freiherrn vom Stein entschieden.

In diesem Schuljahr waren bereits acht Schüler in Ungarn und Bulgarien gewesen und haben dort ihre Austauschschüler für jeweils eine Woche kennengelernt. Die Projektsprache ist Deutsch. Die Austauschschüler lernen die Sprache im Unterricht. Das nächste Treffen wird im Oktober in Polen stattfinden. Zum Projektabschluss mit einer Präsentation der Projektergebnisse werden Delegationen aus allen beteiligten Ländern im April nächsten Jahres nach Betzdorf kommen, da das Betzdorfer Gymnasium unter der Schirmherrschaft von Jens Wöllner das Projekt entwickelt hat und die Zusammenarbeit koordiniert.



Zusätzlich ist eine Ausstellung der 17 gewählten Reformer der vier verschiedenen Projektschulen in der Kreisverwaltung geplant. Zu allen Reformern werden Ausstellungstafeln zu Leben, Werk und der Bedeutung ihres Schaffens für Europa erstellt. Um einen breiteren Nutzen der Ausstellung zu erzielen, wird diese aber auch in die Landessprachen der Projektpartner übersetzt. Eine Informationsbroschüre wird weitere Informationen zu den Reformern geben. Außerdem werden Unterrichtsmaterialien zu den einzelnen Persönlichkeiten erstellt, die dann in Form eines Lernzirkels im Unterricht genutzt werden können. Christine Müller hat dazu ein Puzzle aus 24 Teilen entworfen. In der Ausstellung wird es 24 Aufgaben geben, die die Schüler bearbeiten und lösen müssen. Für jede geschaffte Aufgabe gibt es ein Puzzleteil. Sind alle Aufgaben gelöst, kann das komplette Puzzle zusammengesetzt werden.

Für das Projekt hatten sich auch einige Schulen aus der Türkei beworben. Doch Koordinator Jens Wöllner fand den Schüleraustausch zu riskant aufgrund der politischen Lage in der Türkei und lehnte dies letztendlich ab. (jkh)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: 5. Erasmus+ Runde am Freiherr-vom-Stein Gymnasium

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


EC-Kartenbetrug in Siegen und Herborn: Kripo sucht diese Frau

Die Kriminalpolizei Marburg sucht eine Frau, die unter dem Verdacht des Computerbetrugs steht. Es handelt sich offenbar um eine Täterin, die überregional agiert - etwa in Siegen und Herborn. Mehrfach soll sie zuletzt mit einer gestohlenen EC-Karte an mindestens zwei Geldinstituten in Biedenkopf Geld erbeutet haben.


Leserbrief zu „Werden Wölfe im Westerwald illegal abgeschossen?“

Die Pressemitteilung der Naturschutzinitiative, die wir am 12. Oktober veröffentlicht haben, hat für kontroverse Reaktionen gesorgt. Unser Leser Stefan Buchen hat zu dem Artikel nachfolgend Stellung genommen.


Übersicht zu 2G, 2G+, 3G und den Warnstufen: Was gilt wann?

Um einen erneuten Lockdown im Winter zu umgehen und dennoch einem Großteil der Bevölkerung ein normaleres Leben zu ermöglichen, hat sich bei den Optionen der Personen-Beschränkungen und der Definition der Warnstufen einiges getan.


Brand in Hasselbach forderte am frühen Morgen zwei Löschzüge

Am Samstag, dem 16. Oktober, wurden die freiwilligen Feuerwehren Mehren und Weyerbusch gegen 3.50 Uhr durch die Leitstelle Montabaur alarmiert. In Hasselbach war es in einem Nebengebäude zu einem Brand gekommen. Als die Hausbewohner das Feuer bemerkten, alarmierten sie umgehend die Feuerwehr über den Notruf.


Auf Suche nach Mitmachern: „Ehrensache: Betzdorf“ stellt sich Herausforderung

Der Verein „Ehrensache Betzdorf“ hat viel für die Stadt bewegt. Doch diverse Herausforderungen machen die Fortführung der Projekte schwierig – insbesondere der Tod der Vorsitzenden Ines Eutebach. Doch der Verein will offenbar die Probleme anpacken und ist nun auf der Suche nach neuen Aktiven.




Aktuelle Artikel aus Region


Riesenkürbis-Schätzspiel: „Ackerracker“ der Kita in Fürthen

Fürthen. Zunächst hatten die Kinder überlegt, wie man das Gewicht des Kürbisses bestimmen kann. Mit der Messlatte an der ...

Auf Suche nach Mitmachern: „Ehrensache: Betzdorf“ stellt sich Herausforderung

Betzdorf. In der Pandemie-bedingt ersten ordentlichen Mitgliederversammlung des Vereins „Ehrensache: Betzdorf“ seit über ...

Leserbrief zu „Werden Wölfe im Westerwald illegal abgeschossen?“

Region. Unser Leser schreibt: „Etwas zu schrill, etwas zu radikal, etwas zu verblendet: Die Naturschutzinitiative bleibt ...

Brand in Hasselbach forderte am frühen Morgen zwei Löschzüge

Hasselbach. Der Brandort befand ich im hinteren Teil eines Grundstückes hinter dem Wohngebäude. Die zuerst eintreffenden ...

EC-Kartenbetrug in Siegen und Herborn: Kripo sucht diese Frau

Region. Wer kennt die auf dem Foto abgebildete Frau? Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise. Die Frau steht unter dem Verdacht ...

"Traumland" zu Besuch im Regionalladen Unikum in Altenkirchen

Altenkirchen. Gebrauchte Gegenstände können oft wiederverwendet und mit kleinen Handgriffen aufgewertet werden. So wird etwa ...

Weitere Artikel


Es wird ernst: Akzeptables Verhandlungsergebnis oder Urabstimmung

Daaden. Wie sich doch die Bilder gleichen. Ein weiteres Mal traten Beschäftigte der Firma Baumgarten in einen kurzen Warnstreik. ...

Thuja-Hecke in Hamm/Sieg ging in Flammen auf

Hamm. Am Dienstagabend, 13. Juni, wurde der Leitstelle Montabaur gegen 20.30 Uhr der Brand einer Thujahecke in der Martin-Luther-Straße ...

Arbeitsgemeinschaft Notfallmedizin Westerwald stellt sich vor

Bad Marienberg. Thorsten Mücke hat nach mehrjähriger Erfahrung in der Notfallrettung nunmehr als Initator mit mehreren freiberuflichen ...

Felix Thönnessen gibt wertvolle Tipps im WW-Lab in Betzdorf

Betzdorf. Am Dienstagabend, den 13. Juni, füllten sich langsam die Räumlichkeiten des WW-Labs in Betzdorf. Zahlreiche Studenten, ...

Artenschutz hautnah: Zoo-Erlebnistag im Zoo Neuwied

Neuwied. Die Natur mit ihren tierischen Bewohnern direkt vor unserer Haustür wird leider viel zu oft vernachlässigt. Dabei ...

Renten und Steuern - Ein schwieriges Thema

Region. Selbst wenn eine Erklärung abgegeben werden muss, heißt das noch nicht, dass auch immer Steuern fällig werden. Die ...

Werbung