Werbung

Nachricht vom 15.06.2017    

Arbeitsgemeinschaft Notfallmedizin Westerwald stellt sich vor

Die Arbeitsgemeinschaft Notfallmedizin Westerwald (AGNMWW) wurde im März 2017 von Thorsten Mücke in Bad Marienberg gegründet. Dabei geht es um die Bereitstellung von Notärzten/innen an den jeweiligen Standorten der Rettungswachen, um zu jeder Zeit und an jedem Ort die notärztliche Versorgung zu gewährleisten.

Thorsten Mücke gründete die Arbeitsgemeinschaft Notfallmedizin Westerwald. Foto: pr

Bad Marienberg. Thorsten Mücke hat nach mehrjähriger Erfahrung in der Notfallrettung nunmehr als Initator mit mehreren freiberuflichen Notärzten und Notärztinnen im März 2017 die Arbeitsgemeinschaft Notfallmedizin Westerwald kurzum: AGNMWW gegründet, um im nördlichen Rheinland-Pfalz die Landkreise Altenkirchen und Westerwald notärztlich und vor allem die existenzsichernden Rechte der hier lebenden Bevölkerung besser versorgt zu wissen.

Aus diesem Grund stellt die AGNMWW dem Verbundkrankenhaus Altenkirchen-Hachenburg mehrere freiberufliche Notärzte und Notärztinnen zu Verfügung, um die Abmeldequoten der Notarztstandorte zu verringern, aber auch um Gewähr der Hilfe für die in der ländlichen Region weiten Anfahrtswege, auftretenden Duplizitätseinsätzen oder einem Massenanfall von Verletzten zu leisten. Entsprechende Anträge auf die Einbindung eines zusätzlichen Notarzteinsatzfahrzeug im Westerwaldkreis wurden beim Fachdienst der Kreisverwaltung gestellt, teilt Mücke mit.

In einem weiteren Schritt wird die AGNMWW einen hohen Stellenwert in der fachlichen Aus- und Fortbildung von möglichen Notärzten und Notärztinnen darstellen. Ziel ist es für die Besetzung der Notarztstandorte eigenes ärztliches Personal (unabhängig von einem Studium) auszubilden und entsprechend den Notarztstandorten zuzuführen.

Ziel der/des Kurse/s: Der Einsatzerfolg bei Verkehrsunfällen liegt vor allem in der Zusammenarbeit mit der Feuerwehr begründet, die nur erfolgreich sein kann, wenn der Notarzt die entsprechenden Arbeits- und Rettungstechniken der Feuerwehren kennt. Hier setzt Mücke auf die Zusammenarbeit mit den Wehren der Region. Außerdem gehen die Kurse auf einsatzrelevante Besonderheiten bei Fahrzeugen mit alternativem Antrieb (Elektro-/Hybrid, LPGGas, CNG-Gas) ein, aber auch besondere Einsatzlagen ein, wie etwa ein Massenanfall von Verletzten (ManV). Massenfanfall von Verletzten gehören auch in Deutschland zu den besonderen Einsatzlagen, auf die ein Rettungsdienst vorbereitet sein muss.

Besonderheiten mittlerweile bei derartigen Einsatzlagen sind auch konventionelle Explosivstoffe und Schusswaffen mit den daraus resultierenden Folgen. Alle Einsätze anlässlich von diesen Einsatz- und Bedrohungslagen erfordern eine spezielle und angepasste Versorgungs- und Einsatztaktik.

Dieses sind die primären und sekundären Ziele der AGNMWW. Den höchsten Anspruch genießt jedoch die Bereitstellung von notärztlichem Personal an die Krankenhäuser der Region und die Rettungsdienste zur notärztlichen Versorgung und somit die Gewährleistung der existenzsichernden Rechte der zu versorgenden Bevölkerung. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Arbeitsgemeinschaft Notfallmedizin Westerwald stellt sich vor

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


30 neue Corona-Infektionen – 7-Tage-Inzidenz steigt wieder

Gegenüber Donnerstag steigt die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten im Kreis Altenkirchen am Freitag, 5. März, erneut: Es gibt 30 neue Infektionen, damit sind seit Beginn der Pandemie insgesamt 2692 Menschen positiv getestet.


Weitere Jungwölfe in der VG Altenkirchen-Flammersfeld identifiziert

In der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld konnten weitere Nachkommen des Leuscheider Wolfsrudels identifiziert werden. Das teilt das rheinland-pfälzische Umweltministerium aktuell mit. Die beiden weiblichen Tiere gehören demnach zum Wurf von 2020.


Investoren stehen bereit für „Betzdorfs neues Innenstadtquartier“

Der nächste Schritt für ein Projekt, das Betzdorf nachhaltig verändern wird, ist abgeschlossen. Nach dem Erwerb des ehemaligen Eisenbahnausbesserungswerkes ist nun die Ausschreibung für Investoren beendet. Die ausgewählten Bieter sind nun aufgefordert, der Stadt bis Ende April ein Gestaltungskonzept vorzulegen.


Offener Brief des Betriebsrats des DRK-Krankenhauses Altenkirchen an die Gesundheitsministerin

Am 4. März schickte der Betriebsrat des DRK-Krankenhauses Altenkirchen-Hachenburg erneut einen Offenen Brief an Gesundheitsministerin Bätzing-Lichtenthäler, weil sich das medizinische Personal in Sachen Impfung ins Abseits gedrängt sieht von Politikern, die sich auf wissenschaftliche Expertisen verlassen müssen.


Polizei sorgt sich wegen Unfallfluchten

Immer wieder berichtet die Polizei über Verkehrsunfälle, bei denen einer der Beteiligten „das Weite“ sucht. Dabei handelt es sich um kein „Kavaliersdelikt“, wie die Polizeiinspektion Betzdorf in einer aktuellen Meldung verdeutlicht. Auch in den letzten Tagen kam es wieder zu Unfallfluchten, und zwar in Herdorf, Brachbach und Kirchen.




Aktuelle Artikel aus Region


Wartebereich der Neuropädiatrie an Kinderklinik wiedereröffnet

Siegen. All diese rund 700 stationären und über 2.000 ambulanten Patienten werden an der Siegener Kinderklinik von den beiden ...

Polizei sorgt sich wegen Unfallfluchten

Herdorf/Brachbach/Kirchen. Verkehrsunfälle, bei denen einer der Beteiligten vor seiner Verantwortung flüchtet vor dem Feststellen ...

Alkohol und Fasten: Suchtberaterin reflektiert unsere Trinkgewohnheiten

Region. Jesus hat zumindest Wein getrunken. Mönche tun es heute noch, verdienen sogar Geld damit. In früheren Zeiten wurde ...

AstraZeneca – ein Impfstoff zweiter Klasse?

Limburg. Warum diese Vorbehalte nicht berechtigt sind, wie gut und wie wirksam AstraZeneca tatsächlich ist und warum man ...

DGB-Kreisverband Altenkirchen plant wieder traditionelle Maiveranstaltung

Kreis Altenkirchen. Egal, ob als Präsenzveranstaltung, nur online oder in hybrider Form, als Mairedner wird Statistik-Professor ...

Sicher zur Schule: Schon jetzt den Schulweg üben

Andernach/Region. Eine Herausforderung sowohl für Erzieherinnen und Erzieher als auch für die Eltern. Die Unfallkasse Rheinland-Pfalz ...

Weitere Artikel


Zukünftige Schulkinder mit Jäger auf der Pirsch

Wissen. Die zukünftigen Schulkinder der Maulwurfgruppe der katholischen Kindertagesstätte „Adolph-Kolping“, Wissen, waren ...

Klar-Sicht Mitmach-Parcours zu Folgen von Tabak und Alkohol

Hamm. Unterstützung erhielt sie bei der Durchführung des Projekts von den Schulsozialarbeiterinnen Valeska Weber und Jenny ...

Bundeswettbewerb "Zusammenleben Hand in Hand" ausgelobt

Region/Berlin. Für die Gewinner steht ein Preisgeld in Höhe von insgesamt bis zu einer Million Euro zur Verfügung. Alle teilnehmenden ...

Thuja-Hecke in Hamm/Sieg ging in Flammen auf

Hamm. Am Dienstagabend, 13. Juni, wurde der Leitstelle Montabaur gegen 20.30 Uhr der Brand einer Thujahecke in der Martin-Luther-Straße ...

Es wird ernst: Akzeptables Verhandlungsergebnis oder Urabstimmung

Daaden. Wie sich doch die Bilder gleichen. Ein weiteres Mal traten Beschäftigte der Firma Baumgarten in einen kurzen Warnstreik. ...

5. Erasmus+ Runde am Freiherr-vom-Stein Gymnasium

Betzdorf. Das Freiherr-vom-Stein Gymnasium startete wieder im letzten Schuljahr das Erasmus+ Projekt. Dieses verläuft über ...

Werbung