Werbung

Nachricht vom 18.06.2017    

Sonderübung der Feuerwehr und der Schnellen Einsatzgruppe DRK

Am Samstag, 17. Juni übten Teile der Schnelleinsatzgruppe (SEG) des DRK Altenkirchen und die Feuerwehr Altenkirchen den Einsatz bei einem Massenanfall von Verletzten (ManV). Das Übungsszenario war ein Verkehrsunfall auf einem landwirtschaftlichen Verkehrsweg zwischen Busenhausen und Beul mit 17 Verletzten. Ein mit Personen besetzter Anhänger war mit einem Auto zusammengeprallt und der Anhänger umgekippt.

Zugang zu den Verletzten mit den technischen Hilfsmitteln schaffen. Fotos: kkö

Busenhausen/Beul. Am Samstag, 17. Juni, kam es gegen 16 Uhr zu einem „Unfall“ zwischen einem PKW und einem Traktorgespann. So die Übungslage, die sich die Verantwortlichen um Stefan Mückschel (DRK Horhausen) ausgedacht hatten. Auf dem Anhänger des Traktorgespanns befand sich, entgegen den häufigen Empfehlungen von Polizei und Rettungsdiensten, eine Gesellschaft, die ungesichert nur auf Zeltgarnituren sitzend fröhlich feierte. Kurz hinter dem Anwesen der Hüsch Agrar GbR prallten die Fahrzeuge aufeinander. Der Traktor geriet hierbei auf die Motorhaube des PKWs und der Anhänger kippte um. Einige der Mitfahrer wurden unter dem Anhänger eingeklemmt, die Insassen des Autos konnten sich nicht selbstständig befreien. Der Fahrer des Traktors wurde, bis auf einen Schock, nicht verletzt und rief umgehend die Rettungskräfte.

Die Besatzung, Auszubildende und angehende Notfallsanitäter, des ersteintreffenden Rettungsmittels, der Rettungswagen der Wache Altenkirchen, erkundete die Lage und arbeitete nach dem neuen Konzept „Ersteintreffendes Rettungsmittel“, das eine Checkliste zur Handlungshilfe zur Einteilung der Verletzen in sogenannte Kategorien. Es werden die Behandlungspriorität und die Folgemaßnahmen festgelegt.

Es wurden umgehend Verstärkungskräfte der SEG und der Feuerwehr alarmiert. Die Feuerwehr Altenkirchen rückte mit einem Hilfeleistungslöschfahrzeug, dem Tanklöschfahrzeug sowie einem Fahrzeug für die Einsatzleitung an. 14 Kräfte waren damit dann vor Ort und organisierten die technische Rettung der im Fahrzeug und unter dem Anhänger eingeklemmten Verletzten.

Die SEG 1, bestehend aus DRK-Kräften der Ortsvereine Altenkirchen-Hamm und Horhausen kam mit 21 Helferinnen und Helfern sowie einem Notarzt und einem organisatorischen Leiter Rettungsdienst zur Einsatzstelle. Zusätzlich wurden der Einsatzleitwagen des DRK Kreisverbandes aus Kirchen mit drei Kräften und die SEG Technik und Sicherheit mit neun Helfern, dem Gerätewagen San, einem Krankentransportwagen und dem Mannschaftsfahrzeug eingesetzt.

Die insgesamt 17 Verletzten waren, gemäß Übungsleitung in die unterschiedlichen Verletzungs-Kategorien eingeteilt und wurden durch die Kräfte der Ortsvereine versorgt. Viele der Personen waren nur leicht oder die nicht Verletzten standen unter Schock und und mussten entsprechend betreut werden.

Stefan Mückschel und seine Mitstreiter bedankten sich am Ende bei den 17 Darstellern, die aus Vereinen und dem Freundeskreis gewonnen werden konnten, da ohne die entsprechende Anzahl „Verletzter“ eine solche Übung nicht durchführbar sei. „Besonderer Dank gilt aber der Familie Hüsch von der Hüsch Agrar GbR, die uns mit Gerät (Traktor) und natürlich mit dem zur Verfügung gestellten Gelände, unterstützt haben“, sagte Mückschel weiter.

Die beteiligten Führungskräfte sagten, dass es leider immer schwieriger werde, solche Übungsorte zu finden um dann die Einsatzkräfte auf ihre Aufgaben vorzubereiten. Andererseits erwarte die Bevölkerung aber das im Notfall qualifizierte Hilfe in ausreichender Zahl zur Verfügung stehe. Nicht vergessen werden sollte die Tatsache, dass es sich bei allen Einsatzkräften um ehrenamtlich tätige Frauen und Männer handelt, die ihre Freizeit in Aus- und Weiterbildung zum Wohle der Bevölkerung investieren. (kkö)

Es folgen weitere Fotos.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

SEG 18.06.2017 (16 Fotos)


Kommentare zu: Sonderübung der Feuerwehr und der Schnellen Einsatzgruppe DRK

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Polizei in Bruchertseifen: Behörden räumen ehemaliges Hotel

Zahlreiche Polizeiautos an der viel befahrenden Bundesstraße 256 in Bruchertseifen haben am Mittwochmorgen, 25. November, für Aufsehen gesorgt: Die Beamten haben nach Auskunft der Polizeiinspektion Altenkirchen Amtshilfe geleistet. Das ehemalige Hotel „Kroppacher Schweiz“ wurde unter anderem aus Gründen des Brandschutzes geräumt.


7-Tage-Inzidenz steigt deutlich – Schulen erneut betroffen

AKTUALISIERT | Die Zahl der seit Beginn der Pandemie mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Kreis Altenkirchen liegt am Donnerstagnachmittag, 26. November, bei 1087, das sind 17 mehr als am Mittwoch. 153 Personen im Kreis sind aktuell positiv getestet, 919 geheilt (statt der ursprünglich genannten 934), in stationärer Behandlung sind nun neun Menschen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 124,5.


Unter Drogen der Polizei Vorfahrt genommen und Unfall riskiert

Ausgerechnet ein Polizeiwagen kam ihm in die Quere, als ein Autofahrer am Donnerstag, 26. November, einem anderen Auto auf der Bundesstraße 256 die Vorfahrt nahm und beinahe einen Unfall verursachte. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle konnten die Beamten dann auch noch feststellen, dass der Fahrer unter Drogen stand.


Die neuesten Beschlüsse zu Corona und die Auswirkungen für Rheinland-Pfalz

Angela Merkel hat mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten in einer Videoschalte über neue Corona-Regeln sehr lange beraten. Malu Dreyer kam mit einer Verspätung von dreieinhalb Stunden zur angesetzten Pressekonferenz und nannte die wichtigsten Eckpunkte der Absprachen.


Statt Weihnachtsmarkt lockt die Glühweinwanderung nach Köln

Keine Frage, jetzt in der Corona-Pandemie sollten persönliche Kontakte so weit wie möglich eingeschränkt werden. Außer Frage steht dabei aber auch, dass dies vielen Menschen besonders in der Adventszeit schwer fallen dürfte. Sinnvoll ist es also, die sozialen Unternehmungen so risikoarm wie möglich zu gestalten. Draußen an der frischen Luft geht dann auch mal das ein oder andere Glas Glühwein.




Aktuelle Artikel aus Region


In Zeiten von Corona kommt der Zahnarzt digital in die Kita

Fürthen. Gespannt verfolgten die Kinder das Geschehen auf der Leinwand und begrüßten freudig den „Patenzahnarzt“ der Kita. ...

Statt Weihnachtsmarkt lockt die Glühweinwanderung nach Köln

Köln/Region. Jahr für Jahr locken die Kölner Weihnachtsmärkte Millionen von Menschen von außerhalb in die Domstadt. Auch ...

Zusatzverkehr und höhere Kapazitäten an den Adventssamstagen

Köln/Region. Beim RE 9 wird es an den ersten drei Adventssamstagen eine morgendliche Zusatzfahrt von Siegen nach Köln geben. ...

Oliver Euteneuer ist neuer Sprecher der Feuerwehr-Kreisausbilder

Altenkirchen. Kreisfeuerwehrinspekteur Ralf Schwarzbach gratulierte Euteneuer im Rahmen der letzten Kreisausbilderbesprechung ...

Unter Drogen der Polizei Vorfahrt genommen und Unfall riskiert

Altenkirchen. Der Dienstwagen der Polizei Altenkirchen fuhr gegen 19 Uhr auf der B 414 in Fahrtrichtung Neitersen. An der ...

Raiffeisen und Schulze-Delitzsch schauen aus dem Raiffeisenhaus in Flammersfeld

Flammersfeld. Die beiden Genossenschaftsväter blicken so auf den stattlichen Weihnachtsbaum vor dem Raiffeisenhaus. Die Verbandsgemeinde ...

Weitere Artikel


Tombola der Werbegemeinschaft Gebhardshain startet

Gebhardshain. Der jährliche Aktionstag „Hier bei Oos“ mit verkaufsoffenem Sonntag der Werbegemeinschaft Gebhardshain am 2. ...

Stadt Wissen hat gewählt - Berno Neuhoff Stadtbürgermeister

Wissen. Berno Neuhoff freut sich, der breite Zuspruch der Wissener Bürgerschaft die zur Wahl gingen, liegt bei immerhin 86,1 ...

Entstehung des Islam als Thema bei den WW-Literaturtagen

Leutesdorf. In Zeiten aufgeregter Debatten über den Islam, Muslime und Ursachen von Gewalt und Krieg in der gegenwärtigen ...

Sechs neue Jungmusiker verstärken die Knappenkapelle Daaden

Daaden. Zum ersten Mal in Uniform und in der großen Kapelle: Posaunist Jan Röhlich (14 Jahre), Trompeter Luca Schmidt (14), ...

Hilfe für Krebspatienten und Angehörige

Region. An Krebs erkrankte Menschen brauchen oft mehr als fachlich gesicherte medizinische Versorgung. Vor allem bei seelischen ...

U 14-Faustballer holten Landesmeistertitel

Kirchen/Molzberg Am Samstag, dem 10. Juni konnte die Faustball-Jugend U 14 des VfL mit den Spielern Jonathan Nix, Nico Elzer, ...

Werbung