Werbung

Nachricht vom 20.06.2017    

Streik bei Baumgarten Daaden abgewendet

Am Montag 19. Juni wurde die Belegschaft der Fa. Baumgarten zu einer Betriebsversammlung zusammen gerufen. Zu Beginn wurde das Verhandlungsergebnis vom 15. Juni von Uwe Zabel, Bezirksleitung Mitte der IG Metall und Wilfried Boomgaarden, Geschäftsführer der Baumgarten GmbH, öffentlich unterzeichnet. Es gibt endlich mehr Geld.

Die Unterzeichnung der Vereinbarung fand bei Baumgarten in Daaden statt. Fotos: IG Metall

Daaden. Im Anschluss an die Betriebsversammlung wurde das nun ratifizierte Ergebnis von Uwe Zabel der Belegschaft erläutert und Fragen dazu beantwortet. Die Beschäftigten nutzten dies sehr rege. Nach dieser Erklärungsphase waren die Mitglieder der IG Metall bei Baumgarten aufgerufen, über das Verhandlungsergebnis in einer geheimen Urwahl abzustimmen.

Dies fand vor der Einfahrt zum Betriebsgelände statt. Nach Auszählung konnte das überragende Ergebnis von 100 Prozent Zustimmung verkündet werden. Dieses Ergebnis wurde von allen Seiten mit Erleichterung und Zufriedenheit aufgenommen, da nun endgültig der drohende Streik abgewendet wurde. Nach drei Warnstreiks, langen Betriebsversammlungen und breiter Solidarität mit engem Zusammenhalt der IG Metall Mitglieder, konnte am nun ein Verhandlungsergebnis zwischen Baumgarten und der IG Metall erzielt werden.

Folgende tarifvertraglichen Ansprüche konnten gem. § 3 Abs. 1 Tarifvertragsgesetz (TVG) für Mitglieder der IG Metall durchgesetzt werden:

• Tarifbindung in der Metallindustrie ab dem 1. Juli 2017 durch Anerkennungstarifvertrag erreicht. Der größte Teil der Tarifverträge, die in der Fläche Rheinland Rheinhessen zwischen IG Metall und VEM vereinbart wurden, gelten nun auch für Baumgarten und sichern Rechtsansprüche für die Mitglieder der IG Metall (u.a. Manteltarifvertrag RLP mit besonderem Kündigungsschutz für ältere Beschäftigte die über 10 Jahre im Betrieb sind und Mitglied der IG Metall; Tarifvertrag zur Verdienstsicherung ab 1. Januar 2019 mit der ERA Einführung; Rechtsanspruch für IG Metall Mitglieder auf Weihnachtsgeld und zusätzliches Urlaubsgeld). Gilt auch für alle künftigen und neuen Tarifverträge in der Fläche(dynamischer Anerkennungstarifvertrag), Friedenspflicht wie in der Fläche. Die Anerkennung erfolgt in der Fassung des Überleitungstarifvertrages.

• IG Metall Mitgliederbonus erreicht: Die Warnstreiks werden voll wie Arbeitszeit bezahlt.

• Überdurchschnittliche Entgelterhöhungen als Vorweganhebung in Richtung des gemeinsamen Zieles Vergütung wie in der Fläche. Ab 2019 Weitergabe der Tariferhöhungen aus der Fläche rückwirkend. Perspektive für Entgelterhöhungen abgesichert. - Ab 1. Juli 2017 tabellenwirksame Vorweganhebung der unteren Lohngruppen 2 und 3 auf das Niveau der Lohngruppe 4. Dies ist ein Schritt zur Abschaffung der geschlechtsabhängigen Diskriminierung (im Volumen im Schnitt 3,85 % mehr). - Ein Euro pro Stunde in zwei Stufen tabellenwirksam durchgesetzt:

1. Stufe 1. Oktober 2017 0,75 Euro brutto (für die Akkordlohnempfänger bei gleichbleibender Leistung mehr, mindestens jedoch auch 0,75 Euro brutto).

2.Stufe: 0,25 Euro zum Zeitpunkt der Tariferhöhung in der Fläche 2018. Anhebung der Monatsgehälter der Angestellten (IG Metall-Mitglieder), die unter 6000 Euro Brutto bekommen zum 1. Oktober 2017 116 Euro und in 2018 39 Euro brutto (Teilzeitbeschäftigte anteilig). Rechtsanspruch auf regelmäßige Tariferhöhungen wie in Fläche der Metallindustrie für die Mitglieder der IG Metall durch Anerkennung des Entgelttarifvertrages Rheinland Rheinhessen. Die Fälligkeit der Auszahlung wurde um 12 Monate für jede Tariferhöhung verschoben. Bis zur ERA Einführung (1. Januar 2019) wird der Besitzstand der Akkordlohnempfänger bei gleicher Leistung garantiert.

Für künftige Auszubildende konnte ab 1. Juli 2017 100 Prozent des Flächentarifvertrages der Metallindustrie bei den Ausbildungsvergütungen erreicht werden - als Signal für die Zukunft.Durch die Weitergabe der Flächentariferhöhungen wird der Abstand zum ERA Entgelt Fläche Metallindustrie nicht immer größer.

• ERA Einführung zum 1. Juli 2017 mit Baumgarten Einführungsverfahren bis zum 01. Januar 2019. Mehr Gerechtigkeit bei der Eingruppierung für alle, keine Nasenprämien für Einzelne. Tarifverhandlungsanspruch jedes Jahr beginnend 2018 über weitere Erhöhungen der Entgelte zur ERA Einführung. Kein Rechtsspruch auf Entgelt Fläche bis dieses erreicht ist. Bei Verweigerung dieser jährlichen Tarifverhandlungen gilt ein Sonderkündigungsrecht mit sofortigem Wegfall der Friedensplicht. Baumgarten-Entgelttabellen ab 2018, die mindestens mit der Erhöhung der Flächenentgelttarifverträge nach einem Jahr erhöht werden.

Der Arbeitgeber entscheidet nicht alleine: paritätische Kommission und im Nichteinigungsfall gilt die Einigungsstelle. - Neues Leistungsentgelt bis zum 31. Dezember 2018 durch Mitbestimmung des Betriebsrats und Beteiligung der betrieblichen Tarifkommission.

• Überleitungstarifvertrag: 35 Stundenwoche mit vollem Entgeltausgleich ab 1. Januar 2022 durchgesetzt. Tarifliche Arbeitszeit bis dahin 36 Stunden (ERA Einführung) und die bestehenden Verträge 40 Stunden bleiben bis zum 31. Dezember 2021 in Kraft. Betriebliche Sonderzahlung ab 2017 in 2 Stufen. Fälligkeit bleibt 1. Dezember ab 2017. 2/3 wird mit der Novemberabrechnung ausgezahlt, 1/3 im Folgejahr fällig und mit der Januarabrechnung ausgezahlt. Zusätzliches Urlaubsgeld wird ab 2018 im Zusammenhang mit Urlaubsentgelt für die jeweiligen Urlaubstage gezahlt.

• „Besser statt billiger" Pilotprojekt für 6 Monate. Aktive Beteiligung der Belegschaft gewünscht und erforderlich zur Sicherung der Arbeitsplätze.

• Maßregelungsklausel verbietet Maßregelungen und Schadenersatzforderungen wegen Teilnahme an der Tarifbewegung für Mitglieder der IG Metall.

• Laufzeit bis 31. Dezember 2022. Kann zu diesem Termin mit einer Frist von drei Monaten erstmalig gekündigt werden und wirkt nach. Künftige Entgelterhöhungen und künftige Änderungen des Flächentarifvertrages werden nicht umgesetzt. Eine noch nicht ausgezahlte Tariferhöhung wird spätestens nach 6 Monaten ausgezahlt.

Diesen Stimmzettel bekamen die Mitarbeitenden und gaben 100 Prozent Zustimmung.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Daaden-Herdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Streik bei Baumgarten Daaden abgewendet

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Wild West im Westerwald? In Hirz-Maulsbach fielen Schüsse

Man könnte meinen, morgens um 8:30 Uhr sei im beschaulichen Dorf Hirz-Maulsbach die Welt noch in Ordnung. Rinderherden grasen friedlich auf dem Weiden und auch die Pferde genießen die letzten Sonnenstrahlen im November. Wenn dann plötzlich mitten im Dorf Schüsse fallen, wird man schnell aus dieser Idylle aufgeschreckt und in Panik versetzt. So geschehen am heutigen Dienstag, 24. November.


16 neue Positiv-Fälle – Kreisweit aktuell 129 Infektionen

Die Kreisverwaltung Altenkirchen informiert am Dienstagnachmittag, 24. November, zur jüngsten Entwicklung der Corona-Pandemie im Kreis: Die Zahl der seit Beginn der Pandemie mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Kreis steigt gegenüber Montag um 16 auf 1048.


Impfzentrum in Wissen soll Mitte Dezember einsatzfähig sein

Für das Impfzentrum des Kreises Altenkirchen, das in Wissen entstehen soll, räumt die Verbandsgemeinde Wissen ihre Sitzungssäle im Gebäude der Westerwald Bank – hier steht ausreichend Platz zur Verfügung. Nach Vorgabe des Landes Rheinland-Pfalz soll das Impfzentrun am 15. Dezember seinen Dienst aufnehmen können.


Enkeltrick: 84-Jährige um fast 30.000 Euro betrogen

AKTUALISIERT | Sie gaben sich am Telefon als „Herr König“ von der Polizei aus und brachten so eine Seniorin aus Betzdorf um insgesamt 27.000 Euro. Dies gelang den Tätern mit einem perfiden Täuschungsmanöver. Die „wahre“ Polizei bittet nun um Hinweise, insbesondere zu Personen oder Fahrzeugen, um die Betrüger dingfest zu machen.


Grundstücke für neue Klinik klar - Corona: Impfzentrum in Wissen

Diejenigen, die gehofft hatten, dass die Vielzahl der Grundstückseigentümer, die ihre Parzellen für den Neubau der DRK-Klinik Westerwald in Müschenbach bereitstellen müssen, ein No-go für das neue Hospital an diesem Standort bedeuten könnte, sehen sich getäuscht. Die Kaufverträge für den benötigten Grund und Boden sind reif für die Unterschriften.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Landwirte und Handelsketten im Schlagabtausch über Preise

Region. Die vier Handelsketten hatten sich in einem Brief an Kanzlerin Angela Merkel (CDU) über Aussagen von Julia Klöckner ...

Bis zu 2.000 Euro für Lieblingsverein bei „Wäller-VereinsVoting 2020“: Noch bis 6. Dezember abstimmen

Region. „Als regional verwurzelte Genossenschaftsbank fördern wir seit jeher die Arbeit der Vereine in unserem Geschäftsgebiet, ...

evm bietet jetzt auch Videoberatung an

Koblenz. Insgesamt stehen sieben erfahrene Berater zur Verfügung. „Durch die Erweiterung des Service-Angebots, das sich ...

Wäller Markt eG erste Mitglieder und Sponsoren sind schon dabei

Bad Marienberg. Das Projekt soll mit erheblichen Mitteln öffentlich gefördert werden. Bedingung für die Bereitstellung der ...

After-Work-Shopping in Wissen startet in die 2. Runde

Wissen. Wie bereits im November sind die teilnehmenden Geschäfte in der Innenstadt an beiden Tagen bis 19.30 Uhr geöffnet. ...

IHK-Akademie Koblenz erhält Award für Online-Lehrgang

Koblenz. Einmal im Jahr zeichnet die Gesellschaft für Pädagogik, Information und Medien e. V. mit dem Comenius-Award herausragende ...

Weitere Artikel


Schützenfest in Schönstein vom 23. bis 26. Juni

Wissen-Schönstein. Das Schlossdorf feiert am Wochenende das traditionelle Schützenfest. In diesem Jahr beginnen die Feierlichkeiten ...

Faustball-Männer des VfL Kirchen nutzen den Heimvorteil

Kirchen. Der vierte Spieltag der Faustball-Verbandsliga Männer fand am 18. Juni im Kirchener Molzbergstadion statt. Das bisher ...

Die schönste Steingeschichte des Jahres schrieb Mika Nauroth

Herdorf-Sassenroth. Dass Kinder auch Heutzutage, trotz Fernseher, Tablets, Smartphones,Playstation und allerlei anderem elektronischem ...

Donum vitae traf sich mit Familienministerin Anne Spiegel

Region. Erziehung, Förderung und Schutz von Kindern ist in erster Linie eine Aufgabe der Eltern. Die (werdenden) Eltern werden ...

Fünf Podestplätze und erneuter Klassensieg für Hans-Joachim Fries

Emmerzhausen. Damit erreichte er Platz 2 in seiner Altersklasse. Ihm folgte 29 Sekunden später Lennart Stühn (MHK) in 38:37 ...

Lesepause zum Stressabbau nutzen

Altenkirchen. Der Hektik des Arbeitsalltags, ob im Büro, der Lagerhalle oder im Labor, kann man tagsüber oftmals nur in der ...

Werbung