Werbung

Nachricht vom 22.06.2017    

"Ein Dorf – eine Gemeinschaft" so stellte sich Obererbach den Juroren

Nachdem Obererbach im Kreisentscheid den Sieg in der Sonderklasse „Unser Dorf hat Zukunft“ erringen konnte, ging es in die nächste Runde. Dazu hatte die Ortsgemeinde für den 20. Juni zur Ortsbegehung eingeladen. Der Gebietsentscheid stand an, und das Dorf präsentierte Ortsbürgermeister Erhard Schneider, bevor man zum Rundgang aufbrach.

Die Jury ließ sich in Obererbach umfassend informieren. Fotos: kkö

GObererbach. Der Dienstag, 20. Juni, war ein wichtiger Tag für Obererbach. Die Juroren für den weiteren Weg im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ besuchten den Ort. Bürgermeister Schneider begrüßte alle anwesenden Bürger/innen und freute sich über die große Zahl.

„Mein ganz besonderer Gruß gilt jedoch der Fachjury Gebietsentscheid. Ich begrüße ganz herzlich den Vorsitzenden der Jury, Herrn Leitenden Baudirektor Rainer Hub, von der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion in Trier. Ferner gilt mein herzlicher Gruß Herrn Dipl. Ingenieur Frank Hastenteufel, von der Stadtverwaltung Koblenz, Frau Gertrud Endres, Landfrauenverband Rheinland-Nassau, Frau Christiane Hicking, vom Planungsbüro Hicking in Altenahr und Herrn Dipl. Ingenieur Martin Tenbuss, vom Dienstleistungszentrum ländlicher Raum, Außenstelle Mayen. Seien Sie uns alle ganz herzlich in Obererbach willkommen“, sagte Schneider.

Er stellte in seiner Rede die Vielfalt und die Aktivitäten der Bevölkerung in den Vordergrund. So gibt es im Dorf acht Vereine, zu denen neben dem Sportverein mit 230 Mitgliedern, der Frauenchor mit 41 aktiven Sängerinnen, der Männergesangverein mit 45 aktiven Sängern und einen Kinderchor, in dem derzeit fünfzehn Sängerinnen und Sänger aktiv sind, zählen. Weiter gibt es noch die, über die Ortsgrenzen hinaus bekannten Hobby Carnevalisten Erbachtal (HCE) mit 195 Mitgliedern, einen Angelsportverein und den Skiclub Obererbach.

„Die 2. Runde im Gebietsentscheid ist eine Herausforderung für uns alle, aber wir, die Bürgerschaft, der Ortsgemeinderat und ich nehmen diese Herausforderung gerne an. Die Herausforderung beginnt bereits bei der zeitlichen Vorgabe für diese Ortsbegehung. Ich wollte für jeden ein Skateboard besorgen, habe das nach vergeblichen Eigenversuchen aber verworfen“, meinte humorvoll Schneider unter dem Beifall.



Mit Stolz verwies Schneider auf das „Geografische Informationssystem Obererbach“ kurz GIO, das sich jeder Interessierte auf sein Smartphone herunterladen kann. Dieses Informationssystem enthält neben dem Baum- und Friedhofskataster ein Kataster in dem Baulücken, leerstehende Objekte und Objekte, bei denen in absehbarer Zeit mit Leerstand zu rechnen ist. Schneider führte aus, dass dieses System noch nicht fertiggestellt sei aber bereits gut funktioniere und dass es wohl nur wenige Orte mit solch umfangreichen Informationen gebe.

Er ging auf die weiteren Aktivitäten ein, die aus dem Engagement der Bürgerinnen und Bürger entstanden sind. So gibt es eine Willkommensgruppe, die Neubürger, aber auch bei der Geburt eines Kindes die „Neulinge“ begrüßt. Ein wichtiger Punkt war für Schneider auch das Leben im Dorf, wenn einmal das Seniorenalter erreicht ist. Hier haben sich junge Leute zusammengefunden und bilden einen Arbeitskreis. Besonders erwähnte er hier Dominic Pritz, der sich diesem Thema mit Elan widme.

Auf dem Dorfrundgang, der bei den herrschenden Temperaturen besonders in den bewaldeten Bereichen Spaß machte, konnten sich die Jurymitglieder ein Bild von den vielfältigen Aktivitäten machen und unterhielten sich auch spontan mit Anwohnern. Es wurde fleißig notiert und beraten. Jetzt heißt es abwarten was als Ergebnis dann herauskommt. Die Obererbacher jedenfalls sind bereit für die nächste Runde, den Entscheid auf Landesebene, so die zahlreichen „Mitwanderer“. (kkö)


Lokales: Altenkirchen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
   


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Zeitfahr-Ass Michael Graben vom RSC Betzdorf: 1000 Wettkämpfe in 25 Radsportsaisons

Betzdorf. "Ich hätte niemals gedacht, dass ich diese Zahl irgendwann mal erreichen würde", sagt der 57-jährige Kfz-Sachverständige ...

Fahrradfahrer mit über 2,5 Promille zwischen Hamm (Sieg) und Windeck gestoppt

Hamm (Sieg). Gegen 13 Uhr bemerkten Zeugen den Mann, der durch seine unsichere Fahrweise auffiel und schließlich stürzte. ...

Körperverletzung am Bahnhof Altenkirchen: Polizei sucht Zeugen

Altenkirchen. Gegen 20.10 Uhr kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen im Bereich des Bahnhofs ...

Himmlische Unterstützung: Traktorensegnung im Kloster Marienstatt mit Gottes Hilfe

Streithausen. Ungläubig starrten die gläubigen Traktorfahrer gen Himmel und konnte es kaum fassen: Hatte es doch bis fünf ...

Diebstahl in Hamm (Sieg): 43-Jähriger nach Flucht aus Tankstelle festgenommen

Hamm (Sieg). In der Lindenallee in Hamm (Sieg) kam es am Nachmittag des 20. Juli gegen 14.20 Uhr zu einem Diebstahl. Laut ...

Trunkenheitsfahrt auf E-Scooter in Schöneberg: Fahrer ohne Versicherungsschutz

Schöneberg. Gegen 20.45 Uhr führten Beamte der Polizeiinspektion Altenkirchen auf der Bundesstraße 256 im Bereich Schöneberg ...

Weitere Artikel


Schützenkönig Norbert IV. stellt seinen Hofstaat vor

Wissen-Schönstein. Die Vorbereitungen für das Schützenfest der St. Sebastianus Schützenbruderschaft 1402 vom Heister zu Schönstein ...

Hitzeschlacht in Wackersdorf gewonnen

Hamm/Wackersorf. Das Prokart-Raceland in Wackersdorf (Oberpfalz) war am Wochenende (17/18. Juni) Austragungsort der Wertungsläufe ...

Nächtliche Flucht vor der Polizei endete in Friesenhagen

Wissen. Ein 29-jähriger Motorradfahrer muss sich wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis unter Drogeneinfluss, Urkundenfälschung ...

Heiße Jahreszeit: Wie sich Bauarbeiter schützen können

Kreisgebiet. Für den Bezirkschef der IG BAU Koblenz-Bad Kreuznach ist besonders das Hautkrebsrisiko eine „oft unterschätzte ...

Buchstaben für „Spack! Festival“ vom Handwerk

Koblenz. Die gefrästen Hände in den Dreischichtplatten sollen Jugendliche für Handarbeit und die vielfältigen Chancen im ...

Senioren der VG Kirchen verbrachten sonnigen Tag in der Eifel

Kirchen. Eine besonders spannende Zeitreise in die Arbeitswelt und den Alltag der Schieferbergleute wartete beim Besuch des ...

Werbung