Werbung

Nachricht vom 28.06.2017    

Freiherr-vom-Stein-Gymnasium kürt UNESCO-Welterbe-Experten

Im Dezember 2016 ist die Falknerei in Deutschland von der UNESCO in die „Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit“ aufgenommen worden. Sechs Jugendliche des Freiherr-vom-Stein Gymnasiums Betzdorf hatten sich intensiv mit der Falknerei beschäftigt und erhielten ihre Zertifikate.

Die Jugendlichen erhielten ihre Urkunden als Unesco-Weltkulturerbe-Experten. Fotos: Schule

Betzdorf. Diese fast 4000 Jahre alte Jagdform mit abgerichteten Greifvögeln bedarf viel Geduld, Einfühlungsvermögen und Expertenwissen, da sich Greifvögel nur langsam und mit positiven Erfahrungen an den Falkner gewöhnen.

Von dieser „Kunst mit Vögeln zu jagen“, wie es einst Stauferkaiser Friedrich II. in seinem gleichnamigen Buch betitelte, wussten kürzlich auch sechs interessierte Acht- und Neuntklässler des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums Betzdorf-Kirchen ihren Mitschülerinnen und Mitschülern zu berichten. In ihrer Freizeit bereiteten sie in der Arbeitsgemeinschaft „Falknerei und Greifvogelschutz“ unter der Leitung von Studienrat Thomas Kühn, selber Falkner, aufwendige Digitalpräsentationen vor, um bei herrlichstem Sonnenschein die Freiluftbühne im Tierpark in ein multimediales Klassenzimmer zu verwandeln.

Nachdem Laura Jakobsen-Urwald (Klasse 9sp) und Nico Elzer (8mn) über Biologie und Besonderheiten einheimischer Greifvögel und Eulen referierten, übernahmen Paul Milosevic und Jonas Hambürger (beide 8mn) die Moderation und Durchführung der Flugshow von Falkner Bernd Bongartz, welcher kaum Hilfestellung geben musste und auf diese Art und Weise nochmal in den Genuss kam, die Manöver seiner gefiederten Jäger passiv bestaunen zu dürfen. Im Anschluss stellten Thorben und Jörn Bläcker (beide 8mn) das „Kulturgut Falknerei“ vor und erörterten die Frage, warum eine uralte Tradition und das damit langjährig zusammengetragene Expertenwissen in die heutige Welt passt, stellten Equipment und Eigenarten der heute verwendeten Beizvögel vor und zeigten, dass die Beizjagd ein nationenübergreifendes Kulturgut ist, welches sich weltweit parallel und geschichtlich über Staats- und Religionsgrenzen hinweg über mündlichem und medialen Weg entwickelt hat.

Laura machte deutlich, dass dieses völkerverbindende Element der Falknerei ebenso zur UNESCO-Idee passt wie die Möglichkeit, ein Bewusstsein für ökologische Zusammenhänge zu schaffen. Die Klassen 8mn und 8c1 nahmen so viele kultur- und ökowissenschaftliche Eindrücke mit und werden die Exkursion fernab von Lehrplan und Schulalltag wohl hoffentlich positiv in Erinnerung behalten.

Mit dem gemeinsam entwickelten Programm und der weitgehend selbständigen Leitung dieser Exkursion stellten die Schüler nicht nur ihr weit überdurchschnittliches Fachwissen unter Beweis. Als Anerkennung dieser besonderen Leistung überreichte Studienrat Hanns Göbel allen sechs eine Urkunde als UNESCO-Welterbe-Experten bzw. -Expertin.

Erst einen Tag zuvor hatten an der Loreleyschule in St. Goarshausen die ersten Schülerinnen und Schüler die Prüfung als Welterbe-Expertinnen und -Experten bestanden. Im parallel entwickelten Projekt der Partnerschule im Mittelrheintal hatten die jungen Fachleute unter anderem den schuleigenen Weinberg und die Spuren einer keltischen Siedlung vorgestellt. Außerdem steht am Betzdorfer Gymnasium ein weiteres Projekt kurz vor dem Abschluss. Als Ergebnis eines Klassenprojekts der Klasse 9mn zum Thema Sagen von „Rhein und Westerwald“ wird es bald noch weitere Welterbe-Expertinnen und -Experten geben. Alle Projekte haben das gemeinsame Ziel, die Ideale der UNESCO zu vermitteln, nämlich Kultur und Natur als verbindendes „Welterbe“ der ganzen Menschheit zu sehen und zu schützen. Das Besondere am Pilotprojekt „Welterbe-Experten“ ist dabei, diese Vermittlung so weit wie möglich von Schülerinnen und Schülern selbst gestalten und durchführen zu lassen. Dabei können nicht nur verschiedene Altersgruppen, sondern sogar ganz unterschiedlich Schulformen zusammenarbeiten.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Freiherr-vom-Stein-Gymnasium kürt UNESCO-Welterbe-Experten

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Muss die Schulbibliothek am FvS-Gymnasium schließen?

LESERMEINUNG | Aktualisiert. | „Bibo weg ist Bildungsklau, unsre’ Antwort heißt Radau!“ lautete einer der vielen Schlachtrufe der Schüler des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums Betzdorf. Über die drohende Schließung der Schulbibliothek herrscht Entsetzen unter der Schülerschaft. Ein Schüler meldete sich per Leserbrief. Der wiederum sorgte für Verwirrung, da noch nichts entschieden ist.


Fall des Monats: Gackernde Hühner und krähender Hahn zu laut?

Zwei Nachbarn in einem kleinen Ort im Bezirk des Amtsgerichts Diez an der Lahn streiten über die Frage, welche Beeinträchtigungen durch die Haltung von Hühnern und einem Hahn hinzunehmen sind. Dazu urteilte nun auch das Gericht.


First-Responder Altenkirchen ziehen Bilanz der ersten 100 Tage

Die First-Responder-Gruppe Altenkirchen ist seit nunmehr rund 100 Tagen aktiv. Zeit für eine erste Bilanz, findet der Leiter der Altenkirchener Gruppe Holger Mies. Die Gruppe ist strategisch über das Verbandsgemeindegebiet verteilt. Die Helferinnen und Helfer erreichen nach der Alarmierung durch die Leitstelle, die Einsatzstelle meist noch vor Eintreffen des Regelrettungsdienstes.


Schiedsrichter des Jahres 2019 im Fußballkreis Westerwald/Sieg gewählt

Unter der DFB-Aktion „Danke Schiri“ werden alljährlich in den Fußballkreisen im DFB-Bereich bewährte und verdiente Schiedsrichter (SR) ausgezeichnet. Jeder Fußballkreis kann in den Kategorie Ü50, U 50 und Frauen einen Kandidaten als „Schiedsrichter des Jahres“ küren.


Entscheidung: Neues Krankenhaus in Hattert oder Müschenbach

Das letzte Wort ist gesprochen: Das neue DRK-Krankenhaus, das aus der Zusammenlegung der beiden Kliniken Altenkirchen und Hachenburg entstehen soll, wird in Hattert/Müschenbach gebaut. Das ist das Ergebnis eines Treffens im Altenkirchener Kreishaus, an dem neben Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) als Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Vertreter lokaler Kommunen und des DRK als Träger sowie Landtagsabgeordnete am Montagmorgen (9. Dezember) teilnahmen.




Aktuelle Artikel aus Region


Erwin Rüddel: Die Vor-Ort-Apotheken sind unverzichtbar

Aus diesem Anlass kam es zu einem Informationsaustausch zwischen dem Vorsitzenden des Gesundheitsausschusses im Deutschen ...

Europäische Woche der Abfallvermeidung: AWB mit Kinoabend und Mitmachtheater

AItenkirchen/Kreisgebiet. Für einen vollen Saal in der Wiedscala in Neitersen sorgte die Einladung des AWB zu einem informativen ...

Verein Betzdorfer Geschichte war unterwegs in Münster

Betzdorf. Für die geschichtliche Einordnung der wichtigen westfälischen Handels-Stadt sorgte der gebuchte Stadtführer, der ...

Kleine Helfer schmückten Weihnachtsbaum der Deutschen Bank in Betzdorf

Betzdorf. Die kleinen Helfer haben dafür mit viel Eifer den bunten Weihnachtsschmuck gebastelt und bringen mit ihrer Kreativität ...

Oberlahrer Kindergarten zu Gast bei der Firma Treif

Oberlahr. Zur Einstimmung auf die kommende Adventszeit sangen die Kinder den Mitarbeitern noch ein kleines Liedchen vor. ...

Erfolgreiche Gürtelprüfung der Taekwondo-Supersonics

Wallmenroth. Das Prüfungsprogramm richtet sich an die Anforderungen der WT (World Taekwondo). Folgende Elemente des Taekwondo ...

Weitere Artikel


SGW-Herrenmannschaft feiert Meisterschaft

Gebhardshain. Souverän absolvierte die erste Herrenmannschaft der SG Westerwald die diesjährige Tennis-Medenrunde. In keiner ...

U12-Faustballer des VfL Kirchen auf Platz 4

Kirchen/Dörnberg Am Sonntag, den 11.06 fand in Dörnberg der vorletzte Verbandsligaspieltag der Jugend U12 statt. Da an den ...

Tennis-Herren Ü40 schafften Aufstieg

Weyerbusch. Die Herrenmannschaft Ü40 des SSV Weyerbusch feierte am Sonntag nach dem letzten Spiel gegen Steimel den Aufstieg ...

Sieben START-Stipendiaten aus Rheinland-Pfalz haben ihr Abitur

Region/Frankfurt. Sieben START-Stipendiaten in Rheinland-Pfalz haben ihr Abitur bestanden und wurden gemeinsam mit Stipendiaten ...

Die Reihe „live-treff Herdorf“ im Rathausinnenhof startet

Herdorf. Hört man sich in Herdorf um, dann fragen schon jetzt viele Menschen danach, ob und wann es in diesem Jahr die Konzerte ...

Bismarckturmfest mit Regionalmarkt

Altenkirchen. Bei bestem Sommerwetter boten die Aussteller kunstvolle Töpferwaren, kreative Mode für den Kopf, Wohnaccessoires ...

Werbung