Werbung

Region |


Nachricht vom 21.06.2009    

Kirchenkreis: Pfarrstellenabbau noch kein Thema

Die Krankenhaus-Seelsorge im Evangelischen Kirchenkreis Altenkirchen soll mit mehr Personalkapazität ausgestattet werden. Dies beschloss deie Kreissynode am Samstag in ihrer Tagung in Weyerbusch. Gute Nachricht für die Synodalen: Im evangelischen Kirchenkreis Altenkirchen müssen bis 2015 keine Pfarrstellen abgebaut werden wie andernorts. Beschlossen wurde von der Synode auch die Gründung einer Stiftung.

Kreis Altenkirchen/Weyerbusch. Mehr Personalkapazitäten im Evangelischen Kirchenkreis Altenkirchen sollen künftig der Krankenhaus-Seelsorge zur Verfügung stehen. Mit diesem Grundsatzbeschluss entschied die Synode des Kirchenkreises bei ihrer Tagung am Samstag im evangelischen Gemeindezentrum Weyerbusch auch über das "Rahmenkonzept für die Pfarrstellen". Wenn auch nur eine halbe Stelle als "Dispositions-Größe" zur Verfügung steht, greift die Entscheidung der Synode weiter und offenbart gleichzeitig eine sparsame Personal-Haushalts-Führung in der Vergangenheit. Orientierung und Vorgabe für ihre eigene Stellen-Besetzung bekamen die etwa 70 Synodalen aus 16 Kirchengemeinden von der Landeskirche. Anhand der landeskirchlichen Vorgaben, die sich rund um Gemeinde-Pfarrstellen und so genannte "Funktionsstellen" bewegen, müssen im Evangelischen Kirchenkreis Altenkirchen bis 2015 keine Pfarrstellen abgebaut werden. Ein nötiger Stellenabbau, der andernorts die Wellen hoch schlagen lässt, beunruhigt die heimischen Gemeinden zunächst also nicht. Stattdessen blieb der (kleine) Entscheidungsspielraum, der zugunsten der Seelsorge an Kranken, ihren Angehörigen und dem Pflegepersonal genutzt werden kann. Wie die Stundenkontigente für die verschiedenen Krankenhaus-Standorte im Kreis am sinnvollsten genutzt werden können, berät in den kommenden Monaten bis zur Herbstsynode am 13./14. November in Daaden der neu gegründete Strukturausschuss, der dann einen Abstimmungsvorschlag vorlegen soll.
Planungen zur Zukunftssicherung des Kirchenkreises bestimmten auch ansonsten die erste Kreissynode unter Leitung der neuen Superintendentin Andrea Aufderheide und des neuen Kreissynodalvorstandes. Als Gäste der Synode, die mit einem Abendmahlsgottesdienst in der Birnbacher Kirche begonnen hatte, hatten sich neben Landeskirchenrätin Katja Weller (Düsseldorf) auch Bürgermeister Heijo Höfer und Landrat Michael Lieber eingefunden. Beide Kommunalvertreter gingen in ihren Grußworten auf "verbindende" Themen ein. Während Höfer über veränderte Anforderungen der Kindertagesstätten-Betreuung sprach und Mut machte für vernetzte Aktivitäten in diesem Arbeitsbereich, ging Landrat Lieber auf die aktuelle Diskussion um den Beschluss des Verwaltungsgerichts Neustadt zu einem "Flohmarktverbot an Sonn- und Feiertagen" ein.
Kirchenrätin Katja Weller berichtete der Synode von den Organisations-Veränderungen im Landeskirchenamt, die auch die Kirchenkreise und Gemeinden berühren, und stellte das neue Schwerpunkt-Arbeitsgebiet "Fundraising" vor, das ebenfalls die Vor-Ort-Arbeit in den Gemeinden unterstützen kann.
Neue Finanzierungsmodelle verschiedener Arbeitsgebiete sollen - so der Wille der Kreissynode - bald angepackt werden. Zunächst beschloss die Synode mit großer Mehrheit die Gründung einer Stiftung. Ausgerüstet wird sie mit einem Stiftungsvermögen von 200.000 Euro; der Finanzausschuss wird bis zum Herbst eine Satzung sowie einen Vorschlag über den Stiftungszweck erarbeiten.
Weitaus weniger Geld nimmt der Kirchenkreis Altenkirchen in die Hand, um künftig einen kleinen Gesellschafteranteil am Diakonischen Bildungszentrum Mittelrhein-Mosel gGmbH zu besitzen. Bei diesem, ebenfalls von großer Mehrheit getragenen Beschluss, geht es vor allem um die Vernetzung kirchlicher und diakonischer Aufgaben der rheinland-pfälzischen Kirchenkreise in der rheinischen Kirche. Mit der Zustimmung einer Satzung für den "Trägerverbund der Diakonie der Kirchenkreise in Rheinland-Pfalz" reihten sich die Altenkirchener Synodalen ebenfalls in ein "Vernetzungs-Projekt" ein, das die Abstimmung - etwa mit dem Land Rheinland-Pfalz - erleichtern soll.
"Der Himmel geht über allen auf" soll als Motto über dem zweiten Kreiskirchentag 2010 im August in Altenkirchen stehen. Dies beschied die Mehrheit der Synode und ließ sich über die bisherigen Vorplanungen informieren. Weitere Informationen gab es zur kirchenkreisinternen Interessen-Gemeinschaft Kindertagesstätten, der laufenden Paulus-Ausstellung und dem Brunnenprojekt "Manunga" im Partnerkirchenkreis Muku (Kongo). Einstimmig "besetzte" die Kreissynode einen neuen synodalen Fachausschuss "Seelsorge". Den Vorsitz übernimmt der Daadener Gemeindepfarrer Michael Seim. (pes)
xxx
Volker Hergenhan, Vorsitzender des synodalen Strukturausschusses, führte die Synode in die Diskussion um das "Rahmenkonzept für die Pfarrstellen"“ ein. Fotos: Petra Stroh


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Kirchenkreis: Pfarrstellenabbau noch kein Thema

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Zeugen gesucht: Unbekannter stiehlt hochwertiges Mountainbike

Ein bislang unbekannter Täter hat am 18. Mai gegen 8.30 an der Hauptstraße in Niederdreisbach ein Fahrrad gestohlen. Es handelt sich um ein hochwertiges Mountainbike der Firma TREK, der Sachschaden beträgt ca. 3.500 Euro. Die Polizei sucht Zeugen.


Bewohnerin im Haus St. Klara in Friesenhagen positiv getestet

Das Altenkirchener Kreisgesundheitsamt informiert am Sonntag über einen Covid-19-Fall in der Friesenhagener Wohn- und Pflegeeinrichtung Haus St. Klara: Eine Seniorin, die mit Hauptwohnsitz im Kreis Siegen-Wittgenstein gemeldet ist und deshalb in der dortigen Corona-Statistik geführt wird, ist hier Mitte Mai eingezogen.


17-Jährige wird beim Joggen von Baumstamm überrollt

Zu einem ungewöhnlichen Unfall in einem Waldgebiet in Herdorf kam es am Freitag, 22. Mai, gegen 19 Uhr. Dabei wurde eine 17-jährige Läuferin von einem Baumstamm überrollt und verletzt.


Erstes Fazit: Gastronomie erholt sich kaum von Corona-Krise

Die Gastronomie ist unter Auflagen wieder geöffnet. Das Fazit nach wenigen Tagen fällt ernüchternd aus. Die Umsätze pendeln sich auf niedrigem Niveau ein und reichen so gut wie nicht aus, die Kosten zu decken. Die während des Corona-Lockdown vielfach geäußerte Sympathie von Kunden "Wenn wir wieder in Dein Restaurant kommen können, sind wir da" bleibt auf der Strecke. Ein erstes erschreckendes Fazit wurde am Freitag (22. Mai) in Marienthal gezogen: Die Branche nagt (noch) am Hungertuch.


Nicole nörgelt… über den Sperrmüll gegenüber

GLOSSE | Er tut mir ja fast ein bisschen leid. Morgen ist Sperrmülltag und dieses traurige Gesicht, mit dem er jetzt schon seit mindestens zehn Minuten neben dem Möbelstapel vor der Gerageneinfahrt steht, könnte einem fast ans Herz gehen. Aber seine Freundin ist unerbittlich.




Aktuelle Artikel aus Region


Bewohnerin im Haus St. Klara in Friesenhagen positiv getestet

Altenkirchen/Friesenhagen. Zuvor wurde die Seniorin negativ auf eine Covid-19-Infektion getestet. Nach ihrem Einzug wurde ...

Corona-Schließung hinterlässt deutliche Spuren bei Kindern

Siegen. Die letzten Kita-Monate sind für Kinder, die vor der Einschulung stehen, von besonderer Bedeutung. In den Einrichtungen ...

Gesundheitstipp: Serie Atemgymnastik und Atemtraining Teil 3

Arme und Schultern nach vorne dehnen
Puderbach. Ziel: Schultern, Arme, Hände, oberer Rücken, Hals und Kopf werden gelöst. ...

17-Jährige wird beim Joggen von Baumstamm überrollt

Herdorf. Der Baumstamm wurde einige Tage zuvor bei Forstarbeiten, oberhalb eines Waldweges, in einem steilen Hang abgelegt. ...

Nicole nörgelt… über den Sperrmüll gegenüber

Dierdorf. Gegenüber wird ausgemistet und anscheinend sind es vor allem seine Sachen, die rausfliegen. Ich gebe mir gar keine ...

Wandertipp: Von Bitzen ins Holperbachtal und zurück

Bitzen. Die Route startet auf dem Schotterparkplatz am Kindergarten in Bitzen. Von dort aus folgt man der Straße auf der ...

Weitere Artikel


Alsdorfer CDU reist nach Straßburg

Alsdorf. Der CDU-Ortsverband Alsdorf bietet im September eine 2-Tages-Fahrt nach Straßburg mit Besuch des Europäischen Parlaments ...

Wehner bedauert Biokraftstoff-Entscheidung

Region/Kreis Altenkirchen. "Es ist sehr schade, dass der Bundestag die vorgetragenen Alternativen zum Gesetz zur Änderung ...

Handwerksmeister von 1959 gesucht

Region/Koblenz. Mit dem Goldenen Meisterbrief ehrt die Handwerkskammer Koblenz im November alle Handwerksmeister, die 1959 ...

"Rainchen in Flammen" mit einem feurigen Programm

Betzdorf. Am Samstag, 27. Juni, ist es wieder soweit. Dann wird wieder das Betzdorfer "Rainchen", in diesem Jahr zum vierten ...

Es geht in den Endspurt für das große Konzert

Kreis Altenkirchen. Eine Premiere der besonderen Art wird es beim großen Westerwälder Bläsersommer geben. Am Donnerstag, ...

Weiter Suche nach den Vandalen

Kirchen. Im Falle von Vandalismus im Raum Herkersdorf und Kirchen in der Nacht zum 14. Juni haben sich neue Hinweise ergeben. ...

Werbung