Werbung

Kultur |


Nachricht vom 21.06.2009 - 11:35 Uhr    

KMS freute sich über Renovierung

Mit Pauken und Trompeten - und mit einer roten Schleife - wurde am Samstag die Wiedereröffnung der Kreismusikschule in Altenkirchen gefeiert. Zu dem Fest waren viele Besucher in Altenkirchen erschienen und sie brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen.

Altenkirchen. Mit einem großen Fest wurde die Wiedereröffnung der Kreismusikschule in Altenkirchen gefeiert. Eine große rote Schleife zierte das renovierte Herzstück der Kreismusikschule. Zahlreiche Gäste von nah und fern waren in die Kreisstadt gekommen, um die Wiedereröffnung mit Pauken und Trompeten zu feiern. Punkt 11 Uhr fiel der Startschuss für das Festprogramm. Lena Wagner aus Birken-Honigsessen tauschte ihr Musikinstrument gegen eine Schere ein und unter dem Beistand von Landrat Michael Lieber sowie Schulleiter Michael Ullrich zerschnitt das Mädchen das symbolische Band. Nach diesem feierlichen Akt stellten die Schüler der Musikschule ihr Können unter Beweis. Das Bolèro stand auf dem Programm und nicht nur Musikkenner wissen um den Schwierigkeitsgrad dieses Orchesterstückes. Meisterhaft erklang das Zusammenspiel der Instrumente und lieferte den richtigen Rahmen für den Einzug in das renovierte Gebäude in der Hochstraße der Kreisstadt.
Unter den Ehrengästen waren neben Landrat Michael Lieber die Landtagsabgeordneten Dr. Peter Enders, Dr. Matthias Krell , Thorsten Wehner, Bürgermeister Heijo Höfer, Bernhard Schnitzler vom Landesverband der Musikschulen und Markus Keggenhoff vom Kreismusikverband.
Zum Haus: Das Gebäude wurde im Jahre 1929 erbaut. Seit den 30er Jahren diente es als Landwirtschaftsschule des Kreises. Ab 1975 beherbergte das Haus die Kreismusikschule, und eine Renovierung war schon allein aufgrund von Vorgaben des Brandschutzes sowie der überalterten Haustechnik von Nöten. Die großzügige Förderung des Landes in Höhe von 220.000 Euro ließ Spielraum für mehr. Ein angemessener Unterrichtsraum für Schlagzeug, ein barrierefreier Zugang, neue WC-Anlagen, Energiesparmaßnahmen und eine Optimierung der Raumaufteilung sind die Ergebnisse der Renovierung. Außerdem entstand ein Treffpunkt als Warte- und Gesprächsraum im Haus - ein echter Zugewinn. Ingesamt wurden 500.000 Euro investiert, wovon der Kreis 280.000 Euro beigesteuert hat.
Landrat Michael Lieber betonte in seiner Eröffnungsrede: "Die Kreismusikschule ist ein Zentrum für Bildung und Kultur - ein fester und großer Knoten im kulturellen Netz des Kreises." Weitere Redner waren Dr. Peter Enders in seiner Funktion als Leiter des Fördervereins sowie Bernhard Schnitzer für den Landesverband.
An diesem Tag stand aber natürlich die Musik im Mittelpunkt des Geschehens. Cello-, Spatzen und Akkordeonorchester gehörten ebenso zum Kulturprogramm auf der Bühne des Schulhofes wie auch Rock- und Popmusik bis hin zur Big-Band-Musik. Die Umbaupausen konnten für einen Rundgang durch das Haus genutzt werden oder für einen Besuch der Cocktailbar und des Partyservices vor Ort. (ga)
xxx
Natürlich stand die Musik im Mittelpunkt des Geschehens. Fotos: Gerd Asmussen



Interessante Artikel



Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
   


Kommentare zu: KMS freute sich über Renovierung

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Kultur


Besonderer Erlebnisraum: „Faszination am Fluss“ steht in den Startlöchern

Betzdorf. Am Samstag, dem 31. August, ist es wieder soweit: Lachen über liebenswerte Comedians und schräge Typen, staunen ...

Kunstforum Westerwald feierte gelungene Vernissage

Altenkirchen. In ihrer Begrüßung stellte Hela Seelbach, Referentin für Erwachsenenbildung in der Landjugendakademie und ...

Jugendkammerchor der Singschule Koblenz zu Gast in Kirchen

Kirchen. Der Jugendkammerchor Koblenz ist wohl bekannt für die musikalische Gestaltung der Gottesdienste in der Liebfrauenkirche ...

Kunst mit einem Augenzwinkern

Enspel. Der Fundus an Baldus-Werken ist groß. Nach der erfolgreichen Präsentation von 2016 in Enspel werden nun Bilder von ...

Der Rocker im Kulturwerk: „Weine könnt ich ... weine!“

Wissen. Der Rocker ist 50 – die Zeit des Wandels. Seine Tochter zieht aus, sein Sohn leider nicht. Der ist jetzt an der Schwelle ...

Von Fachwerk und Feldarbeiten im Landschaftsmuseum

Hachenburg. Auch bei Feldarbeiten mit Pflug, Egge, Sähwanne und Sense sowie Getreide dreschen, fegen, wiegen und mahlen wie ...

Weitere Artikel


125 Jahre Bellersheim grandios gefeiert

Neitersen. Die Wiedhalle in Neitersen war Schauplatz der offiziellen Geburtstagsfeier des Familienunternehmens Bellersheim. ...

"Natürliche Lebensräume erhalten"

Obersteinebach. Auf ihre stattliche Orchideenwiese sind Heinz und Josefine Mentzen aus Obersteinebach besonders stolz. Auf ...

Dank für kunstvollen Fronleichnamsteppich

Oberlahr. Seit 30 Jahren fertigen Artur Melles und sein Team einen pracht- und kunstvollen Fronleichnamsteppich aus buntem ...

Handwerksmeister von 1959 gesucht

Region/Koblenz. Mit dem Goldenen Meisterbrief ehrt die Handwerkskammer Koblenz im November alle Handwerksmeister, die 1959 ...

Wehner bedauert Biokraftstoff-Entscheidung

Region/Kreis Altenkirchen. "Es ist sehr schade, dass der Bundestag die vorgetragenen Alternativen zum Gesetz zur Änderung ...

Alsdorfer CDU reist nach Straßburg

Alsdorf. Der CDU-Ortsverband Alsdorf bietet im September eine 2-Tages-Fahrt nach Straßburg mit Besuch des Europäischen Parlaments ...

Werbung