Werbung

Nachricht vom 09.07.2017    

Sommer-Wochenende aus Sicht der Polizei im AK-Land

Die Polizeiberichte vom Wochenende der Inspektionen Betzdorf und Altenkirchen sind zusammengefasst und zeigen die breite Palette der Einsätze. Gefährliche Körperverletzung mit Verletzen, Dummheit pur, Vandalismus, Gewalt, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Widerstand gegen Polizeibeamte, zuviel Alkohol und das Thema Ruhestörung.

Symbolfoto

Kreis Altenkirchen. Die Berichte der Polizeiinspektion Betzdorf und Altenkirchen sind in einem Artikel zusammengefasst. Diese Berichte geben den Blick auf die Delikte des Sommer-Wochenendes und die Facetten der Polizeiarbeit.

Kirchen. Bei der Kontrolle eines Mofarollers am Freitag, 7. Juli, gegen 18.25 Uhr konnte durch die eingesetzten Beamten festgestellt werden, dass der junge Fahrer seinen Roller frisiert hatte, wodurch der Roller eine Geschwindigkeit von 45 Km/h erreichte. Da er keine erforderliche Fahrerlaubnis hatte und er auch schon bereits einmal zuvor wegen des gleichen Vergehens der Polizei aufgefallen war, wurde ein Strafverfahren eingeleitet und der Roller eingezogen.

Kirchen. Fast zeitgleich zu dem oben genannten Fall wurde auch eine zweite Streifenwagenbesatzung in Kirchen fündig. Bei einer weiteren Kontrolle eines Mofarollers stellte sich heraus, dass auch dessen Führer, der allerdings erheblich älter war, keine erforderliche Fahrerlaubnis hatte und zu schnell unterwegs war. Da es für ihn aber erst das erste Mal war, konnte er seinen Roller schieben und muss natürlich auch mit einem Strafverfahren rechnen.

Betzdorf. Nachdem ein 24-jähriger Mann seine Lebensgefährtin am Samstag, 8. Juli etwa 21 Uhr in einer Wohnung in der Alsbergstraße geschlagen hatte, wurde er von den eingesetzten Beamten der Wohnung verwiesen. Dem wollte der junge stark alkoholisierte Mann nicht nachkommen. Als er zurück in die Wohnung wollte, wurde er aufgehalten zu Boden gebracht und durfte den Rest der Nacht in der Zelle der Polizeiinspektion verbringen. Gegen ihn werden nun diverse Strafanzeigen erstattet. Zudem wurde gegen ihn ein Betretungs- und Kontaktverbot zum Schutz seiner Freundin erlassen.

Betzdorf. Der Polizei wurde in der Sonntagnacht, 9. Juli, gegen 1.20 Uhr von einem Zeugen mitgeteilt, dass ein junger Mann auf der Bahnhofstraße umgefallen sei. Bei Eintreffen der eingesetzten Beamten war der deutlich alkoholiserte 18- Jährige aber bereits wieder auf den Beinen und auf Krawall gebürstet. Er lehnte jegliche Hilfe ab und drohte mit Dienstaufsichtsbeschwerden und ähnlichem den Beamten. Offensichtlich zeigten seine nüchternen Begleiterinnen mehr Verantwortung und waren wohl wirklich erwachsen, da sie den Randalierer nach Hause brachten.

Derschen. Der Polizei in Betzdorf wurde durch einen Zeugen und die eingesetzte Security der "Wäller Rocknacht" am Sonntag, 9. Juli, gegen 2.48 Uhr mitgeteilt, dass es Ärger mit einem Besucher geben würde. Der stark alkoholisierte Mann hatte sich mit seiner Verlobten in die Wolle bekommen und hatte diese geschubst. Bevor es zu weiteren Handlungen kam, schritt die Security ein. Die Männer wurden durch den Täter bespuckt und beleidigt. Auch die hinzu gerufenen Polizeibeamten wurden durch den Mann beleidigt. Da der Mann keine Ruhe gab, durfte auch er den Rest der Nacht in der Zelle verbringen. Neben einem vermutlichen Kater kommen nun noch diverse Strafanzeigen hinzu.

Niederfischbach. Eine Gruppe von vier jungen Personen fand es wohl lustig, in Niederfischbach die Straßenschilder in der Sonntagnacht, gegen 3.40 Uhr in der Wittumhofstraße wegzunehmen und um ein dort parkendes Fahrzeug zu postieren. Als die Besitzer des PKWs mit Begleitern die jungen Leute baten, die Schilder wegzustellen, damit man weg fahren könne, gab es statt Vernunft und Entschuldigung nur Tritte und Schläge, wodurch zwei Personen verletzt wurden. Die Täter waren jedoch bekannt. Somit kommt auf sie ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung zu.



Zudem kam es wieder zu mehreren Ruhestörungen, die die Polizei dauerhaft beschäftigten. Hier gibt die Polizei den Hinweis, dass die Polizei vielleicht den ein oder anderen alkoholisierten Verkehrsteilnehmer oder andere Straftäter erwischen könnte, wenn man einfach mal zum Nachbarn geht und fragt, ob dieser nicht etwas leiser feiern kann, oder man auf den Feiern einfach auch mal an die Nachbarn denkt. Etwas Eigenverantwortlichkeit und Rücksicht habe noch keinem geschadet, da ist sich die Polizei sicher.

Altenkirchen. Am frühen Samstagmorgen, 8. Juli, wurde an zwei Autos, die in Altenkirchen in der Straße „Im Hähnchen“ parkten, jeweils eines der Kennzeichen gestohlen. Die Taten ereigneten sich zwischen 5 und 5.30 Uhr. Beim Abreißen der Kennzeichen verursachten die Täter ein Geräusch und weckten einen der Autobesitzer, der noch zwei Jugendliche die Straße „Heuweg“ in Richtung des Wiesentales davonlaufen sah. Entwendet wurden die Kennzeichen AK-XE 124 und AK-B 729. Bereits im Tatzeitraum vom 30. Juni bis 2. Juli, hatten Unbekannte an einem Fahrrad, das am selben Anwesen abgestellt war, beide Reifen zerstochen.

Helmenzen. Am Samstagabend, 8. Juli, um 22.20 Uhr musste die Freiwillige Feuerwehr Altenkirchen zu einem Löscheinsatz in Helmenzen ausrücken. Dort hatte jemand einen Haufen mit Grün- und Astschnitt angezündet. Die Feuerstelle lag unmittelbar neben einer Thuja-Hecke, die in Brand zu geraten drohte. Die Feuerwehr konnte den Abfallhaufen löschen, bevor das Feuer auf die Hecke und das angrenzende Nachbargrundstück übergreifen konnte.

Altenkirchen. Zu einer erneuten Sachbeschädigung am Westerwald-Gymnasium kam es in der Nacht von Freitag, 7. Juli, auf Samstag, 8. Juli. Noch unbekannte Jugendliche rissen am Gebäude D die Notbeleuchtung ab und zerstörten Gummipuffer der Außentüren. Der Schaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Aufgrund der Sachbeschädigung überwachte die Polizei Altenkirchen den Schulkomplex verstärkt. Am Sonntagmorgen, 9. Juli, wurden am Schulgebäude zwei 21 und 28 Jahre alte Männer kontrolliert. Der 21-Jährige rauchte gerade einen Joint. Dieser wurde sichergestellt, Strafanzeige erstattet und den Personen ein Platzverweis erteilt.

Altenkirchen. Samstagnacht liefen noch unbekannte Täter über einen grauen Opel Corsa, der in Altenkirchen im Leuzbacher Weg parkte. Dabei entstand Sachschaden am Autodach, das eingedrückt wurde.
Zeugen, die Hinweise zu den noch ungeklärten Fällen geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Altenkirchen unter der Telefonnummer 02681/9460 in Verbindung zu setzen.



Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Sternsinger-Aktion 2022 in Flammersfeld: Segen gebracht

Flammersfeld. In den nächsten Wochen ziehen immer wieder kleine Gruppe von Sternsinger durch die Ortsgemeinde, verteilen ...

IHK-Regionalbeirat für den Landkreis Altenkirchen freut sich auf die nächste Amtszeit

Altenkirchen. Die wiedergewählte IHK-Präsidentin Susanne Szczesny-Oßing benannte in der konstituierenden Sitzung der Vollversammlung ...

Neues Fortbildungsprogramm für pädagogische Fachkräfte bei der Kreisvolkshochschule

Region. „Gerade im Berufsfeld der Kinderbetreuung, das durch gesellschaftliche und rechtliche Veränderungen einer ständigen ...

Corona im AK-Land: 70 Neuinfektionen binnen 24 Stunden

Altenkirchen. Als geheilt gelten 8274 Menschen. Die für die Corona-Schutzmaßnahmen relevante landesweite Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz ...

Wohnung durchsucht: Verstoß gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz?

VG Altenkirchen-Flammersfeld. Das Ermittlungsverfahren ist bei der Staatsanwaltschaft Koblenz anhängig und wird von der Polizeiinspektion ...

Verwaltung und Gewerbetreibende: Gemeinsame Impfaktion bei Muli in Oberwambach

Oberwambach. Die Möglichkeit zur Impfung wurde, so die Verantwortlichen, gerne angenommen. Am Samstag wurden rund 650 Dosen ...

Weitere Artikel


Vorstand des DRK-Betreuungsvereins bestätigt

Altenkirchen. Bemerkenswert ist, dass die Zahl der Betreuungsfälle insgesamt ständig zunimmt. Insbesondere steigt die Zahl ...

Unfall mit zwei Leichtverletzten und hohem Sachschaden

Wissen-Stöcken. Die Unfallbeteiligten (zwei PKW und ein Wohnmobil) befuhren am Sonntag, 9. Juli, gegen 13.10 Uhr die L 278 ...

Wissener Schützenfest erreichte seinen Höhepunkt

Wissen. Der Sonntag startete für die Wissener Schützen traditionell mit dem großen Standkonzert um 11.45 Uhr auf dem Kirchplatz. ...

Caritasverband Betzdorf bot „Babybedenktage“ an der BBS Wissen

Wissen. Einmal spüren zu können, was ein Baby im Leben junger Eltern verändert, einmal die Pflege eines Babys verantwortlich ...

Netzwerktreffen der Pressesprecher/innen der Landkreise

Region. Auf Initiative der drei Organisatoren, Thomas Zöller (Mainz-Bingen), Thomas Müller (Trier-Saarburg) und Alexandra ...

Großer Erfolg für die Taekwondo-Supersonics aus Wallmenroth

Wallmenroth. Der Korea-Cup wird alle zwei Jahre von der Kampfsportakademie Hauffe in Mülheim a.d. Ruhr ausgetragen. Dieses ...

Werbung