Werbung

Nachricht vom 10.07.2017    

Vogelschießen auf der Birkener Höhe

Am Samstag, 22. Juli, ist es soweit: auf dem Terminkalender der
St.-Hubertus-Schützenbruderschaft in Birken-Honigsessen steht das traditionell begehrte Vogelschießen. Nach der guten Resonanz des letzten Jahres ist die Bevölkerung auch dieses Jahr wieder zum Vogelschießen der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft eingeladen.

Der 2. Brudermeister Hans-Joachim Quast, der Vorsitzende der Bergkapelle Horst Steiger, Schießmeister Siegfried Storbeck, Vogelbauer Burkhardt Wagner, Geschäftsführer der Bergkapelle Michael Stricker, und Brudermeister Florian Jung (von links) präsentieren die Königsvögel. Foto: Verein

Birken-Honigsessen. Die hölzernen Vögel von Schützenbruder Burkhardt Wagner, in liebvoller Handarbeit gefertigt, sind bereit und warten auf den Abschuss durch die potenziellen Kandidaten. Königin oder König, diese Frage wird am Samstag, 22. Juli beantwortet.

Nach dem Antreten um 17.30 Uhr auf dem Schulhof der Grundschule marschiert der Schützenzug unter musikalischer Begleitung der Bergkapelle „Vereinigung“ Birken-Honigsessen zum Schießstand „Auf dem Uhlenberg“. Das Vogelschießen beginnt um 18 Uhr mit dem Startschuss für einen spannenden Wettkampf um die begehrte Krone. Denn in den verschiedenen Altersbereichen Bambini, Schüler, Jugend und Senioren kann nur ein Kandidat die Majestätenwürde erlangen.

Die Bergkapelle „Vereinigung“ Birken-Honigsessen wird in diesem Jahr wieder durch ihre herausragenden musikalischen Leistungen den spannenden Wettkampf begleiten. Ab ca. 21 Uhr übernimmt „Supreme“ das Mikrofon und bringt den Uhlenberg zum Beben. Die Zuschauer können dann gemeinsam mit den dann vielleicht festehenden neuen Majestäten das Tanzbein schwingen und die Nacht zum Tage machen.

Zum Schutze des Publikums ist in diesem Jahre der Platz mit Sonnensegel und diversen Sonnenschirme versehen. Diese bieten sowohl bei Sonne, als auch bei heftigem Regen genug Schutz um einen angenehmen Aufenthalt für jede/n Besucher/in zu gewährleisten.

Die St.-Hubertus-Schützenbruderschaft ist Partner des Jugendtaxis der VG Wissen, welches an diesem Tag von den Jugendlichen im Alter von 14-21 Jahren in Anspruch genommen werden kann (normaler Fahrpreis abzüglich 3 Euro weniger pro Person und Fahrt). Dies bedeutet für junge Leute, ohne Auto oder ohne den Führerschein zu riskieren, zum spannenden und fröhlichen Königsvogelschießen auch aus den umliegenden Orten sicher wieder nach Hause zu kommen.



Als Königsprämie wurden durch das Offiziercorps auch in diesem Jahr Euro 600 ausgelobt und für jedes Hofpaar werden 50 Euro als Prämie veranschlagt. Den noch amtierenden Majestäten, Königin Anja Schäfer, Jungschützenkönig Philip Reuber, Schülerprinz Benjamin Görgen und Bambiniprinz Janic Buchholz, sowie den Vertretern von Kirche und Politik, sind die Eröffnungsschüsse vorbehalten. Einige Stunden später wird dann die zurzeit wichtigste Frage auf der Birkener Höhe beantwortet sein: Wer ist neuer Schützenkönig oder doch wieder eine Königin des 49. Schützen- und Kirchweihfestes?

Die Bruderschaft hofft, dass das abwechslungsreiche Programm rund um das Vogelschießen von der Bevölkerung gut angenommen wird. Für das Wohlbefinden der Gäste ist bestens gesorgt. Ganz ohne Gönner und Sponsoren geht es natürlich nicht. Der Vorstand der Bruderschaft dankt allen aktiven und passiven Helfern, die in unterschiedlicher Art und Weise unterstützen. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Vogelschießen auf der Birkener Höhe

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Vereine


Workshop für Vereinsaktive: "Schritte in die digitale Zukunft"

Altenkirchen. Unter dem Motto „Sitzungsprotokolle, Absprachen festhalten und andere Vereinsangelegenheiten – so können digitale ...

Erneut internationaler Erfolg der Wissener Luftgewehr-Auflageschützen

Wissen. Geschossen wurden maximal acht Durchgänge je 40 Schuss auf elektronische Scheiben mit Zehntelwertung von denen die ...

Spende für Ahrweiler: St. Sebastianus Schützenbruderschaft Schönstein hilft

Wissen. In Erinnerung an die sehr freundliche Aufnahme durch diese Gesellschaft und das mittelalterliche Flair dieser Stadt ...

Selbacher Backes erstrahlt in neuem Glanz

Selbach. Die Schützenbruderschaft St. Hubertus sah in diesem Umbruch, den der Abbruch des Backes mit sich brachte, eine Chance ...

Die Kleine Pechlibelle ist Libelle des Jahres 2022

Region. Libellen als Augentiere haben ein viel differenzierteres Farbensehen als wir Menschen. Sie haben viel mehr Farbrezeptoren ...

Sonderpreis der Ministerpräsidentin für „Projekt „Lebenslust trotz(t) Krebs“

Neuwied. Die Vorstandsmitglieder hatten ihre 29 Gruppen dazu aufgerufen, zum Thema LEBENSLUST einen kurzen Videoclip zu drehen. ...

Weitere Artikel


Hellerbachbrücke zwischen Alsdorf und Grünebach wird erneuert

Alsdorf. Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Diez teilt mit, dass ab Montag, 17. Juli bis einschließlich Mai 2018 eine Vollsperrung ...

Mit dem BUND zur Ferienspaßaktion in Betzdorf

Betzdorf. Als sachkundiger Naturführer half dann Hans Jürgen Lichte beim Bestimmen der Arten vom Schachbrett- und Dickkopffalter ...

Bevölkerung nahm Abschied von Nikolaus Roth

Neuwied. Insgesamt 17 Jahre war der plötzlich verstorbene Nikolaus Roth der Oberbürgermeister der Stadt Neuwied. Am Montag ...

TSV Altenkirchen eröffnete Tierauffangstation in Weitefeld

Weitefeld. Für den Tierschutzverein Altenkirchen wurde jetzt endliche ein Traum wahr, es gibt eine Tierauffangstation. Dort ...

Wissener Schützenfest erreichte seinen Höhepunkt

Wissen. Der Sonntag startete für die Wissener Schützen traditionell mit dem großen Standkonzert um 11.45 Uhr auf dem Kirchplatz. ...

Unfall mit zwei Leichtverletzten und hohem Sachschaden

Wissen-Stöcken. Die Unfallbeteiligten (zwei PKW und ein Wohnmobil) befuhren am Sonntag, 9. Juli, gegen 13.10 Uhr die L 278 ...

Werbung