Werbung

Region |


Nachricht vom 23.06.2009    

Feuerwehr Horhausen feierte 80. Geburtstag

Ihren 80. Geburtstag feierte die Feuerwehr in Horhausen. Zum Jubiläumsfest an zwei Tagen gab es viel Musik und gute Laune mit vielen Gästen im Rahmen der traditionellen Feuerwehrtage am und im Feuerwehrhaus.

Horhausen. Unter dem Leitsatz: "Gott zur Ehr’, dem Nächsten zur Wehr" engagieren sich in Horhausen seit 80 Jahren Männer und heute auch Frauen in der Freiwilligen Feuerwehr. 80 Jahre erfolgreiche Feuerwehrarbeit, freiwillig, uneigennützig, ohne Lohn, Verzicht auf Freizeit und Familie mit der festen inneren Überzeugung, Menschen in der Not zu helfen. Es gab Höhen und Tiefen zu überwinden. Jetzt feierte die Horhausener Feuerwehr mit Fug und Recht ihren 80. Geburtstag mit vielen Gästen im Rahmen der traditionellen Feuerwehrtage am und im Feuerwehrhaus.
Die beiden Festtage waren geprägt von Geselligkeit und Musik. Los ging es mit dem Dorfabend mit Livemusik von Alexander Pott und am zweiten Festtag stand das große Frühschoppenkonzert des Musikvereins Rahms im Mittelpunkt des Geschehens.
Der Horhausener Günter Seliger, der an der Musikhochschule in Duisburg studierte, leitet seit 2001 das Blasorchester mit großem Erfolg leitet., verstand es meisterlich, mit beliebten Melodien die Frühschoppenbesucher zu begeistern. Neben heimischen Landtagsabgeordneten und Kommunalpolitikern kamen auch Abordnungen befreundeter Wehren zum Geburtstags-Frühschoppen. Nachmittags gab es Kaffee und Kuchen, den die Feuerwehrfrauen gebacken hatten. Für die kleinen Festbesucher waren Torwandschießen und Wasserspritzen angesagt.
Immer wieder brannten früher Dörfer ganz oder teilweise nieder. Um diese Gefahr für die Bürger einzudämmen, beschlossen die Verantwortlichen im 18. und 19. Jahrhundert, so genannte Feuerschutzordnungen, die festschrieben, was mit oder bei Feuer zu tun ist. Einer der ersten Punkte lautete meist: "Feuerschutz ist Bürgerpflicht", oder so ähnlich. Alle mussten helfen, um mit Eimern, Wannen, Schaufeln und Äxten ein ausgebrochenes Feuer zu bekämpfen. Oft mit mäßigen Erfolg, da die Bauweise der Häuser die Flammen begünstigte. Vor allem Bauern und ortsansässige Handwerker organisierten sich und bildeten damit den Vorläufer der heutigen Feuerwehr.
Nach den bisher vorliegenden Aufzeichnungen wurde die Feuerwehr Horhausen 1929 gegründet. H. Textor aus Kirchen als Vorsitzender des Verbandes der Freiwilligen Feuerwehren des Kreises Altenkirchen war bei der Gründungsversammlung anwesend. Zum Brandmeister wurde der Bergmann Paul Pees, Horhausen, und zum Stellvertreter wurde Josef Kirschbaum gewählt. Die Feuerwehr Horhausen wurde innerhalb des Amtes Flammersfeld als Löschzug III mit einer Stärke von 26 Mann geführt. Die Ausrüstung bestand aus einer Handdruckspritze mit 70-Meter-C-Schlauch. Die Alarmierung erfolgte über Hornsignale (Hornist: Heinrich Schäfer) oder die Kirchenglocken.
Nach dem zweiten Weltkrieg kam es am 1945 zu einem Neubeginn mit einer Mannschaftsstärke von 14 Mann. Ab diesem Zeitpunkt wurde die Wehr kontinuierlich ausgebaut, mit neuen Gerätschaften ausgerüstet und besonders mit ständig steigenden Anforderungen konfrontiert.
Heute präsentiert sich die 35 Mann/Frau starke Wehr, an deren Spitze Herbert Nell und als Stellvertreter Thomas Meffert stehen, als schlagkräftig und mit einem guten Ausbildungsstand. Der Altersdurchschnitt ist gut und es gibt zurzeit keine Nachwuchssorgen. Die Feuerwehr Horhausen wurde auf Grund ihrer Nähe zum Löschzug Pleckhausen schwerpunktmäßig zum "Technischen Zug" ausgerüstet. Hauptaufgabe ist somit die Technische Hilfe, insbesondere die schnelle Hilfe bei Verkehrsunfällen. Einen weiteren Schwerpunkt der Wehr bildet die Gefahrenabwehr bei Umweltgefahren im Bereich Chemie- und Strahlenschutz. Seit 1991 sind in Horhausen zwei Fahrzeuge des Gefahrstoffzuges des Landkreis Altenkirchen stationiert. Diese Fahrzeuge werden bei Einsätzen im gesamten Kreisgebiet eingesetzt. Mit Einführung der ersten Funkmeldeempfänger (FME) konnte kontinuierlich die "stille" Alarmierung ausgebaut werden. (smh)
xxx
Orchester und Solisten des Musikvereins Rahms unter der Leitung des Horhauseners Günter Seliger (links) begeisterten beim großen Frühschoppenkonzert zum 80. Geburtstag der Feuerwehr Horhausen im Feuerwehrhaus. Foto: smh



Kommentare zu: Feuerwehr Horhausen feierte 80. Geburtstag

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Muss die Schulbibliothek am FvS-Gymnasium schließen?

LESERMEINUNG | Aktualisiert. | „Bibo weg ist Bildungsklau, unsre’ Antwort heißt Radau!“ lautete einer der vielen Schlachtrufe der Schüler des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums Betzdorf. Über die drohende Schließung der Schulbibliothek herrscht Entsetzen unter der Schülerschaft. Ein Schüler meldete sich per Leserbrief. Der wiederum sorgte für Verwirrung, da noch nichts entschieden ist.


Dürfen Marder und Waschbären mit Fallen gefangen werden?

Nistet sich ein Marder oder ein Waschbär im Haus ein, fangen oft die Probleme an. Letztlich kann man den Tieren nur noch mit der Falle zu Leibe rücken. Doch hier gilt es, Regeln zu beachten. Bei der Fallenjagd ist der Nachweis einer entsprechenden Fachkenntnis erforderlich.


Alle Jahre wieder: Westerwald Bank lud zum Weihnachtsmarktempfang

VIDEO | Traditionell findet die Eröffnung des Hachenburger Weihnachtsmarkts am Vorabend des Markts in der Westerwald Bank statt. Die Mitglieder des Vorstands begrüßten alle Gäste mit Handschlag und mit musikalischer Untermalung durch das „Reinhold Hörauf Trio“. Diese Band spielte zur Einstimmung deutsche und internationale Weihnachtslieder.


First-Responder Altenkirchen ziehen Bilanz der ersten 100 Tage

Die First-Responder-Gruppe Altenkirchen ist seit nunmehr rund 100 Tagen aktiv. Zeit für eine erste Bilanz, findet der Leiter der Altenkirchener Gruppe Holger Mies. Die Gruppe ist strategisch über das Verbandsgemeindegebiet verteilt. Die Helferinnen und Helfer erreichen nach der Alarmierung durch die Leitstelle, die Einsatzstelle meist noch vor Eintreffen des Regelrettungsdienstes.


Fall des Monats: Gackernde Hühner und krähender Hahn zu laut?

Zwei Nachbarn in einem kleinen Ort im Bezirk des Amtsgerichts Diez an der Lahn streiten über die Frage, welche Beeinträchtigungen durch die Haltung von Hühnern und einem Hahn hinzunehmen sind. Dazu urteilte nun auch das Gericht.




Aktuelle Artikel aus Region


Mit dem Umweltkompass durch die Natur des Westerwaldes

Montabaur. Diesen überreichen die drei Kreise Altenkirchen, Neuwied und Westerwaldkreis auch für das Jahr 2020 im Rahmen ...

Neues Krankenhaus doch näher an Hachenburg als gedacht?

Altenkirchen. Das neue DRK-Krankenhaus, das anstelle der Hospitäler in Altenkirchen und Hachenburg tritt, soll am "Standort ...

Sternschnuppe home & garden: Advents-Shopping im Lichterglanz

Eichelhardt. Himmlische Geschenkideen sind aus Dänemark neu eingetroffen, die Weihnachten zu einem ganz besonderen Erlebnis ...

Mahnfeuer in Kircheib: Bauern setzen brennendes Zeichen

Kircheib. Die Mahnfeuer sind neben den Schlepperdemonstrationen ein weiteres Zeichen, welches Landwirte derzeit setzen, um ...

Erwin Rüddel: Die Vor-Ort-Apotheken sind unverzichtbar

Kreisgebiet/Kirchen. Aus aktuellem Anlass kam es zu einem Informationsaustausch zwischen dem Vorsitzenden des Gesundheitsausschusses ...

Europäische Woche der Abfallvermeidung: AWB mit Kinoabend und Mitmachtheater

AItenkirchen/Kreisgebiet. Für einen vollen Saal in der Wiedscala in Neitersen sorgte die Einladung des AWB zu einem informativen ...

Weitere Artikel


Vorstand der SPD-Kreistagsfraktion bestätigt

Kreis Altenkirchen. Einstimmig votierte die SPD-Kreistagsfraktion bei ihrer konstituierenden Sitzung in den "Gebhardshainer ...

Polizei sucht Zeugen zu AK-Raub

Altenkirchen. Wie bereits durch die Medien berichtet, wurde am Freitag, 19. Juni, in Altenkirchen in der Straße "Zum Weyerdamm" ...

Ü35-Turnier auf der Hohen Grete

Niederhausen-Birkenbeul. Die beiden AH-Ü32/Ü40-Mannschaften der Sportgemeinschaft Niederhausen-Birkenbeul sorgten in den ...

53-Jähriger sticht in Friseursalon Tochter nieder

Hachenburg. Mit mehreren Messerstichen hat ein 53-jähriger Mann am Dienstag, 23. Juni, in Hachenburg seine 24-jährige Tochter ...

Weggefährte Mandelas beeindruckte Schüler

Herchen. Beeindruckt zeigten sich die Schülerinnen und Schüler des Bodelschwingh-Gymnasiums, die sich in der Aula versammelt ...

50 Jahre Diakonisches Werk AK

Kreis Altenkirchen. Am 1. April 1959 wurde der Grundstein für das Diakonische Werk in Altenkirchen gelegt. Zunächst als "Ein-Frau-Betrieb", ...

Werbung