Werbung

Nachricht vom 21.07.2017 - 09:12 Uhr    

Siegstrecke muss besser und attraktiver werden

Gebetsmühlenartig wiederholen seit Jahren die Abgeordneten aus Bund und Land aller Parteien die Forderung nach einer Attraktivitätssteigerung der Bahnstrecke Siegen-Köln. Das Thema hat natürlich auch jetzt im Wahlkampf Einzug gehalten. MdB Erwin Rüddel traf Vertreter der Eisenbahn-Verkehrsgewerkschaft (EVG) Südwestfalen in Betzdorf.

Sehen in der Siegstrecke die Verbindung der Wirtschaftsräume Südwestfalen und Köln, von links: Norbert Profus, Hermann Müller, MdL Michael Wäschenbach, MdB Erwin Rüddel und Hans-Ulrich Schumann. Foto: Reinhard Vanderfuhr / Büro Rüdde

Betzdorf. „Die Wirtschaftsräume Südwestfalen und Köln, bei durchgängigen Tarifen, auf der Schiene besser und attraktiver verbinden“, lautete das Ansinnen eines fachlichen Austauschs zwischen dem heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel, dessen CDU-Landtagskollegen Michael Wäschenbach und den Vertretern der Eisenbahn-Verkehrsgewerkschaft, Ortsverband Südwestfalen, Hermann Müller, Norbert Profus sowie Hans-Ulrich Schumann.

Dabei ging es insbesondere um die Siegstrecke. Dazu galt ein expliziter Dank des Landtagsabgeordneten dem Bundestagsabgeordneten und zwar dafür, „weil er es geschafft hat, dass die Siegstrecke, neben einer Vielzahl anderer Projekte in der Region, in den neuen Bundesverkehrswegeplan aufgenommen wurde“. Hier findet sich die Siegstrecke, bei der eine durchgängige zweigleisige Aufweitung ansteht, unter „Vordringlicher Bedarf“.

„Davon hängt auch viel für den Landkreis Altenkirchen ab. Schließlich sind zahlreiche Pendler aus dem Kreisgebiet tagtäglich auf eine gute und funktionierende Bahnverbindung angewiesen, um pünktlich zu ihrem Ausbildungs- oder Arbeitszielort zu gelangen. Bei einem zweigleisigen Ausbau muss die Siegstrecke auch in den Genuss von höchsten Lärmstandards kommen. Zudem hat der Bundestag bis 2020 die Halbierung des Schienenlärms beschlossen“, erklärte Erwin Rüddel, Initiator der parteiübergreifenden „Parlamentsgruppe Bahnlärm“ im Deutschen Parlament.

Mehr schnellere und durchgehende Verbindungen zwischen den beiden Wirtschaftsräumen fordert die EVG. „Eine Sprinterverbindung Siegen-Köln mit zwei oder drei Haltepunkten müsste angeboten werden“, so EVG-Ortsvorsitzender Hermann Müller. Die derzeitige Tarifsituation durch die drei beteiligten Verkehrsverbünde sei verwirrend. Das müsse dringend geändert werden. „Ein einheitliches Tarifsystem für die betroffenen Wirtschaftsräume und bessere Zeitkoordination brächten Erfolg“, hieß es.

Die Tarife seien das Eine, das eingesetzte Zugmaterial das Andere. Die schlechte Qualität des auf der Strecke verkehrenden Talent 2 wurde erwähnt. „Bei der nächsten Streckenausschreibung für den Rhein-Sieg-Express sind die politischen Akteure vor Ort gefordert. Die Strecke von Siegen nach Köln darf nicht mit S-Bahn-Material bedient werden. Stattdessen müssen auf den weiten Pendlerwegen vernünftiger Sitzkomfort, Barrierefreiheit und funktionsfähige Toiletten Standard sein“, befand Michael Wäschenbach, der in den 70er Jahren selbst einmal bei der Bahn beschäftigt war. (PM)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Siegstrecke muss besser und attraktiver werden

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Politik


MdB Erwin Rüddel fordert Erhalt von Krankenhäusern im ländlichen Raum

Kreisgebiet. „Die Krankenhausversorgung ist flächendeckend sicherzustellen – insbesondere in ländlichen Regionen“, bekräftigt ...

MdB Sandra Weeser besuchte Milchhof Höfer und Wissener Angelsportverein

Wissen. Die FDP-Bundestagsabgeordnete Sandra Weeser aus Betzdorf hat gemeinsam mit ihrem Kollegen und Fraktionssprecher für ...

Der Ortsgemeinderat von Mittelhof nahm seine Arbeit auf

Mittelhof. Der im Mai neu gewählte Rat der Ortsgemeinde Mittelhof tagte jüngst zum ersten Mal und nahm seine Arbeit auf. ...

Einwohnerversammlung in Wissen: Kommen Wiederkehrende Ausbaubeiträge?

Wissen. Die Stadt Wissen hatte zu einer Einwohnerversammlung eingeladen, um die Bevölkerung durch einen Fachanwalt über die ...

Senioren-Union im Kreis erlebte heitere und sportliche Stunden

Kreis Altenkirchen/Flammersfeld. Giovanella bestärkte die Seniorinnen und Senioren bei der Begrüßung darin, sich weiterhin ...

SPD-Fraktion im Stadtrat Daaden konstituierte sich

Daaden. Zu ihrer konstituierenden Sitzung kam die neue Fraktion der SPD im Stadtrat von Daaden zusammen. Der bisherige und ...

Weitere Artikel


Martin Diedenhofen besuchte „Unikum“ in Altenkirchen

Altenkirchen. Der SPD-Bundestagskandidat Martin Diedenhofen besuchte den Regionalladen „Unikum“ in Altenkirchen. Zusammen ...

Enduro One Wildschönau – ein toller Trip

Hachenburg. Moritz Panthel, der in den letzten Wochen tolle Resultate im Downhill einfahren konnte, war wieder mit dabei ...

Fußball-Ferien-Camp des Fußballkreises war wieder Renner

Bad Marienberg. Nicht der Kommerz steht im Mittelpunkt, sondern die Intension, fußballbegeisterten Kindern ein exzellentes ...

Horhausener Seniorenakademie fährt an die Mosel

Horhausen. Der Tagesausflug der Seniorenakademie der Pfarrgemeinde Horhausen am Mittwoch, 20. September, führt diesmal an ...

Haus Felsenkeller informiert zum neuen Bildungsprogramm

Altenkirchen. Neu ist immer besser? – dabei darf man wohl skeptisch sein. Nicht jede Neuerung bringt einen Gewinn, allerdings ...

Ministerium fördert doch Praxisübernahmen im Landkreis

Kreis Altenkirchen. Erfreuliche Nachrichten: wie der Kreis aus einer Pressemitteilung erfahren hat, sagt Gesundheitsministerin ...

Werbung