Werbung

Nachricht vom 26.07.2017    

Nachfrage an Ferienbetreuungen im Kreis Altenkirchen steigt

Der Bedarf an Ferienbetreuungsplätzen steigt auch im Kreis Altenkirchen weiter an. Das erfuhr der Landtagsabgeordnete Heijo Höfer jetzt bei einem Besuch im "KOMPA", Evangelisches Kinder- und Jugendzentrum Altenkirchen, vom Leiter der Einrichtung, Matthias Gibhardt. Beim Infobesuch ging es auch um Fördermittel.

Matthias Gibhardt vom "KOMPA" Altenkirchen sprach mit MdL Heijo Höfer (rechts) über die wachsende Nachfrage nach Ferienbetreuungsangeboten. Foto: Büro Höfer

Altenkirchen. Im "KOMPA" nehmen in dieser Woche 35 Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren an einer Ferienbetreuung teil. Insgesamt sechs Wochen pro Jahr bietet die Einrichtung die Ferienbetreuung an und kommt damit aktuell auf 1.050 Betreuungstage. Obwohl man das Angebot seit 2014 mehr als verdoppelt habe, seien innerhalb von zwei Stunden alle Plätze für das komplette Jahr ausgebucht gewesen, erklärte Gibhardt. Aufgrund der hohen Nachfrage habe man zur Betreuung der Kinder neben den Ehrenamtlichen auch Honorarkräfte hinzugezogen.

Ein Vorteil des Jugendzentrums seien die vorhandenen Räumlichkeiten in der Wilhelmstraße. Dadurch habe man flexibel auf das Regenwetter reagieren und die eigentlich für diesen Tag geplante Wanderung nach Obererbach kurzerhand in einen Spiel- und Basteltag umwandeln können, erläuterte Gibhardt. Besonderen Wert legt man im "KOMPA" auf ein gesundes Frühstück und Mittagessen als Teil der Ferienbetreuung. Für die komplette Woche zahlen Eltern 51 Euro pro Kind. Nochmal rund die Hälfte des Betrages komme an Zuschüssen hinzu. Eltern mit geringem Einkommen könnten bei entsprechendem Nachweis ihre Kinder zu einem deutlich geringeren Beitrag anmelden. Der entstandene „Fehlbetrag“ werde durch die zur Verfügung stehenden Fördermittel aufgestockt.

Gibhardt betonte in diesem Zusammenhang die reibungslose Zusammenarbeit mit Horst Schneider vom Kreisjugendamt bei der Weitergabe der Fördergelder. Diese seien notwendig, um auch Fahrten für die Kinder anbieten zu können, wie beispielsweise zum Hof Hagdorn in Wissen oder dem Hofgut Dapprich bei Seck/Westerwald.

Die Landesregierung habe aufgrund der zunehmenden Bedeutung der Betreuungsangebote ihr Förderkonzept weiterentwickelt, berichtete Heijo Höfer. So seien die Zuschussmittel in diesem Jahr von bisher 300.000 Euro auf 750.000 Euro landesweit erhöht worden. Für das kommende Jahr sei eine weitere Aufstockung auf eine Million Euro fest eingeplant. Außerdem könnten jetzt auch Veranstaltungen an einzelnen Tagen gefördert werden. Die Gestaltung der Maßnahmen und die Auswahl der Träger blieben grundsätzlich in der Hand der Jugendämter. Auf die Weise sei sichergestellt, dass das Angebot auch zu den Bedürfnissen der Familien und Schulkinder in den jeweiligen Regionen passe.

Jedes Jugendamt erhalte pauschal 7.400 Euro. Das Förderbudget werde um eine Summe erhöht, die sich aus der Anzahl der im Jugendamtsbezirk wohnenden sechs- bis 13-jährigen Kindern errechnet. Im Bereich des Jugendamtes Altenkirchen seien in diesem Jahr 24 Maßnahmen mit insgesamt 460 teilnehmenden Kindern beim Land beantragt worden. Die Fördersumme dafür belaufe sich auf knapp 23.000 Euro.

Auch Matthias Gibhardt begrüßte die neuen Förderrichtlinien. Damit sei es möglich, das heute schon qualitativ hohe Niveau der Ferienbetreuung zu sichern und das Angebot im Landkreis zukünftig weiter auszubauen.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Nachfrage an Ferienbetreuungen im Kreis Altenkirchen steigt

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Neues markantes Wohn- und Geschäftsgebäude für Altenkirchen

Der Fortschritt wird tagtäglich sichtbar. Das neue und markante Wohn- und Geschäftsgebäude in der Frankfurter Straße in Altenkirchen strebt mit großen Schritten seiner Fertigstellung entgegen, mit der der Bauherr, die Familie Stefan Kunz, in wenigen Monaten rechnet.


Region, Artikel vom 20.01.2020

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Ein tragischer Verkehrsunfall hat sich am Sonntagabend, 19. Januar 2020, gegen 19.20 im Kirchener Ortsteil Wehbach ereignet. Der 55 Jahre alte Fahrer eines Rollers stürzte und starb. Sein Sohn musste den Vorfall mit ansehen.


Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Der Stadtrat Wissen soll am 10. Februar 2020 einen Grundsatzbeschluss zum Thema Straßenausbaubeiträge für das Stadtgebiet von Wissen treffen. Weitere Vorberatungen im Haupt- und Finanzausschuss am 23. Januar finden nicht statt, auch die geplanten Bürgergespräche am 6. und 7. Februar werden vorerst zurückgestellt, bis Klarheit herrscht.


Überlastungsanzeigen: Probleme an Schulen spitzen sich zu

Vor Weihnachten Mülheim-Kärlich, nun Betzdorf: Welches Lehrerkollegium tritt als nächstes auf den Plan, um mit einer Überlastungsanzeige an Landesbildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) auf dramatische Zustände an seiner Realschule plus aufmerksam zu machen? Der Reigen der Kritikpunkte ist breit gefächert: Extrem niedriger Bildungsstand der Kinder nach der Grundschule, Gewalt, keine oder kaum vorhandene Deutschkenntnisse oder das Fehlen von Förderlehrern werden angeprangert.


Schwerer Unfall auf der L 278: Junge Frau prallt gegen Baum

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich Sonntagmorgen gegen 8 Uhr auf der Landesstraße 278 zwischen Wissen und Morsbach ereignet. Eine junge Frau kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Sie wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Die L 278 war komplett gesperrt.




Aktuelle Artikel aus Politik


Justizminister Herbert Mertin im Arbeitsgericht Koblenz

Koblenz. „Die ersten Schritte hin zur vollständigen Digitalisierung unserer Gerichte haben wir damit gemacht. Die flächendeckende ...

„Wir Westerwälder“ zum Jahresbeginn mit neuer Geschäftsstelle

Dierdorf. Gleichzeitig nahm der Vorstand der dazu neu gegründeten gemeinsamen Anstalt des öffentlichen Rechts und Leiterin ...

Rüddel: Engpässe bei der 116 117 müssen verhindert werden

Region. Der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses im Deutschen Bundestag und heimische Abgeordnete Erwin Rüddel mahnt schnelle ...

Schnelle Wiederaufforstung mit Fördergeldern kontraproduktiv

Region. Sie nannte außerdem das Problem, dass die Holzpreise so tief gesunken seien, dass selbst die Entfernung von Schadholz ...

DRK-Klinik-Zusammenschluss: Hachenburger schreibt offenen Brief

Hachenburg. „Offener Brief an Ministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD)
„Ehrliche Politik gefordert“
Mit dem persönlichen ...

Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld: Es ist offiziell

Altenkirchen. Am Freitag, 3. Januar, war es so weit: Mit der ersten Sitzung des neuen Verbandsgemeinderates Altenkirchen-Flammersfeld ...

Weitere Artikel


Francis Cerny gewinnt Radrennen in Lustadt

Betzdorf/Lustadt. Beim Radrennen in Lustadt startete das Elite-Frauenfeld zusammen mit der männlichen Jugend U17. Nach einem ...

2. Schultreffen der „Uni Eupel“, in Niederhövels

Niederhövels. Für das 2. Niederhövelser Schultreffen der ehemaligen Schülerinnen und Schüler der damals noch konfessionell ...

IG BAU kritisiert Schieflage am Arbeitsmarkt im Kreis Altenkirchen

Kreis Altenkirchen. Immer mehr unsichere Jobs: Rund 19.200 Menschen im Kreis Altenkirchen arbeiten in Teilzeit, Leiharbeit ...

Holz- und Musikwerkstatt Wald ging zu Ende

Mittelhof. Stolze Holzwerker zeigen die Instrumente, die sie während der Woche unter Anleitung und mit der Unterstützung ...

Kreisjugendpflege fährt in die Toskana

Neuwied. Erneut bietet die Kreisjugendpflege Neuwied in Kooperation mit der Kreisjugendpflege Altenkirchen, Jugendpflege ...

H&S-Racing-Duo Frank Höhner und Oliver Schumacher auf Rang 2

Fluterschen/Nürburgring. Der fünfte Lauf zur RCN Rundstrecken Challenge Nürburgring lockte erneut 150 Teams auf die legendäre ...

Werbung