Werbung

Region |


Nachricht vom 29.06.2009    

Bitzen, das Dorf der bunten Bänke

Mit bunten Ruhebänken hat sich die Ortsgemeinde Bitzen ein neues äußeres Gesicht gegeben. Eine gute Idee und eine erfolgreiche Aktion, denn es wird darüber gesprochen und die Bänke werden fleißig frequentiert.

Bitzen. Was macht man, wenn Ruhebänke in reizvoller Landschaft nicht genutzt werden? Man streicht sie bunt an, schon wird darüber gesprochen, nachgeschaut, die Bänke "er­wan­dert" und anschließend zum Verweilen frequen­tiert. "Tatsächlich", so Dorfbewohner in Bitzen und Dünebusch, "die Ruhebänke im Gemeindegebiet haben teilweise einen neuen Anstrich erhalten." Zuerst war man der Idee der bunten Bänke, die sich wie ein Lauffeu­er in den beiden Dörfern verbreitete, mit Skepsis entgegen getreten. Viele dachten an einen verspäteten Aprilscherz im Juni. Doch sie mussten sich eines Besseren belehren lassen. Für Gesprächsstoff in der Berggemeinde ist gesorgt. Und das genau wollten die Verantwortlichen mit der sicherlich nicht alltäglichen Aktion erreichen. Die Ruhebänke erstrahlen nunmehr nicht nur in leuchtenden Farben, vielmehr kommunizieren sie gewisse "Veränderungen". Es bewegt sich etwas. Verantwortlich für die neue gestalterische Idee ist eine Arbeitsgruppe des im März im Rahmen des Dorferneuerungsprogramms und des Wettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft" gegründeten Arbeitskreises. Neben derzeit zahlreichen in der Gemeinde Bitzen entwickelten Visionen soll der Gemeinde ein neues Gesicht geben werden. Die Idee der bunten Ruhebänke vereint dabei verschiedene konzeptionelle Ansätze und ist als Anfang gedacht. Das Dorf hat ein neues Merkmal, das es ausmacht und ist somit nicht irgendein Dorf. Bisher waren die gemeindlichen Ruhebänke der Landschaft angepasst, doch wurden sie sehr wenig genutzt. Warum? Waren sie nicht verlockend zum Verweilen oder einfach nicht schön?, fragte sich der Arbeitskreis. "Durch die neuen Farben machen die Bänke auf sich aufmerksam und rufen dem Wanderer und Spaziergänger zu, setz' dich", so Norbert Sell vom Arbeitskreis. "Sie regen zum Spaziergang an. Die Bürgerschaft spricht über die umgesetzte Aktion und möchte sich die bunten Bänke ansehen. Man geht wieder spazieren." "Durch die Umsetzung der Idee entstehen Gespräche in den beiden Dörfern", bekundete Ortsbürgermeister Armin Weigel. "Der ein oder andere Bürger hätte es eventuell anders gemacht. Sie müssen jedoch feststellen, dass etwas passiert und sollen motiviert werden, die Arbeitskreise zu besuchen und sich einzubringen. Die bunten Bänke sind nicht das Ende einer statistischen Entwicklung. Vielmehr sind sie der Anfang zu einem weiteren motivierten Miteinander in der Entwicklung von Bitzen und Dünebusch, unserem Dorf." (Rolf-Dieter Rötzel)
xxx
Bunte Ruhebänke sorgen in der Ortsgemeinde Bitzen zur Zeit für Gesprächsstoff. Das ist so gewollt; die Dorfbewohner sollen zum kommunizieren angeregt werden. Foto: Rolf-Dieter Rötzel



Interessante Artikel




Kommentare zu: Bitzen, das Dorf der bunten Bänke

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Fall des Monats: Gackernde Hühner und krähender Hahn zu laut?

Zum Sachverhalt: Die Parteien sind Nachbarn in einem kleineren Ort mit weniger als 250 Einwohnern, der ländlich geprägt ist. ...

Strom- und Heizkosten im Blick: Monatlicher Zähler-Check

Kreis Altenkirchen. Wer immer über den Energieverbrauch informiert sein will, prüft regelmäßig die Zählerstände. So kann ...

Schulbibliothek schließt – Entsetzen bei der Schülerschaft

Betzdorf. Bereits am 6. Juni 2019 fand eine Demonstration für den Erhalt der Schulbibliothek statt. Dem Gymnasium drohte ...

Kölsche Weihnacht im Kulturwerk wurde zum unvergesslichen Abend

Wissen. Der zweite Advent (8. Dezember) klang im Kulturwerk mit einer kölschen Weihnacht aus. Die Verantwortlichen hatten ...

Plan: Kreisumlage soll um 1,5 Prozentpunkte steigen

Altenkirchen. Ein unschönes Wort ist es allemal: Haushaltskonsolidierungskonzept. Und es bedeutet: Spare, wo du kannst! Seit ...

Klein, aber fein – heimeliger Weihnachtsmarkt in Oberlahr

Oberlahr. Am Sonntag, dem 8. Dezember, fand in Oberlahr der traditionelle Weihnachtsmarkt auf dem Kirchplatz statt. Die Ortsgemeinde, ...

Weitere Artikel


Gebiets-Jury von Bitzen begeistert

Bitzen. "Einfach toll, Super, Klasse", so die Aussage der Mitglieder der Bewertungskommission "Region Koblenz" nach der ...

Tag des offenen Friedhofs ein Erfolg

Betzdorf. Thematisches Neuland betrat der Betzdorfer Geschichte e.V. (BGV) mit dem ersten Tag des offenen Friedhofs. Da konnte ...

Referentin: Paulus war nicht frauenfeindlich

Wissen. Gründlich räumte Jutta Lehnert, Pastoralreferentin im Dekanat Koblenz, mit dem Vorurteil auf, dass der Apostel Paulus ...

Wer möchte mit nach South-Carolina?

Marienthal. Die Teilnehmer der Studienfahrt nach South Carolina/USA vom 14. bis 24. Oktober 2009 treffen sich zu einem Infoabend ...

Es muss noch gezittert werden

Kirchen. Überraschende Ergebnisse lieferte der fünfte Spieltag der 2. Faustball-Bundesliga der Herren am 27. Juni im Molzbergstadion. ...

50 Jahre Diakonisches Werk gefeiert

Altenkirchen. Mit einem festlichen Gottesdisnt in der Altenkirchener Christuskirche begannen am Sonntag die Jubiläumsfeiern ...

Werbung