Werbung

Region |


Nachricht vom 29.06.2009 - 17:10 Uhr    

Sonderzüge bei "Siegtal pur"

Auch diesmal sorgen Sonderzüge für Mobilität bei "Siegtal pur". Zusätzliches Personalo an den RE-Haltepunkten sorgen für einen reibungslosen Ablauf. Die Radler werden aber gebeten, ihre Zweiräder nur in die dazu vorgesehenen Züge zu verfrachten, sonst könnte es zu ärgerlichen Verspätungen kommen.

Oberkreis. Auf die Fahrrad-Großveranstaltung des Jahres am kommenden "Radler-Sonntag" stellt sich auch der Schienenverkehr ein: Im Auftrag der Verkehrsverbünde wird die DB Sonderzüge einsetzen und so verstärkt für Mobilität sorgen. Zusätzliches Personal an RE-Haltepunkten vereinfacht den Fahrkartenkauf.
Die planmäßigen Zugverbindungen von Regionalexpress, Regionalbahn und S-Bahn im Siegtal verfügen am Sonntag, 5.Juli, nicht über die nötige Mitnahmekapazität für Fahrräder.
Die eigens für den Fahrradtransport eingesetzten Sonderzüge sind nach Auskunft der DB mit je sechs Fahrrad-Wagen bespannt und absolvieren 12 Pendelfahrten. Wegen der Zuglänge können die Sonderzüge aber nur die "RE"-Haltepunkte zwischen Siegburg und Siegen bedienen. Vom Bahnhof Siegen werden ab 8 Uhr Uhr im Taktverkehr Busse und Lkw für den Personen- und Radtransport zur Sieg-Quelle bei Netphen sorgen. Die Radler ersparen sich so auf rund 30 Kilometern Streckenlänge einen Aufstieg von fast 400 Höhenmetern. Der Fahrpreis beträgt 3 Euro/pro Person mit Rad.

S-Bahn Au bis Wissen verlängert

Einen weiteren Service hat die Bahn AG für den Streckenabschnitt Au bis Wissen geplant. Die S-Bahn von Köln wird nicht in Au enden, sondern zu "Siegtal pur" zusätzlich bis Wissen pendeln und so den planmäßigen Regelverkehr der Regionalbahn erweitern. Hiervon profitieren besonders Inline-Skater, die wegen der Routenführung über befestigte Wirtschaftswege zwischen Wissen und Etzbach diese Strecken nicht oder nur unter Einschränkungen nutzen können. Darüber hinaus wird die S-Bahn in doppelter Zuglänge verkehren.

Verspätungen verhindern

Verspätungen treten nach Auskunft der Bahn AG zwangsläufig auf, wenn Fahrgäste mit ihren Rädern Züge benutzen, die nicht für das erwartete Fahrradaufkommen ausgelegt sind. Durch zeitraubende Verladung der Räder in die Regelzüge, die zudem nur kurze Haltezeiten haben, wird der Fahrplan nachhaltig gestört, was dazu führt, dass auf der schon stark frequentierten Siegstrecke am Radler-Sonntag der Planverkehr nicht aufrecht zu erhalten ist.
Die Verantwortlichen von DB und Verkehrsverbünden appellieren an die Fahrgäste im Interesse einer planmäßigen und überschaubaren Abwicklung, nur die erkennbaren Sonderzüge für den Fahrradtransport zu benutzen.
Alle Beteiligten hoffen, dass die zusätzlich bereitgestellten Kapazitäten für die Aufnahme der Reisenden ausreichen. Dennoch wird auf Seiten der Bahnkunden am Radlertag Rücksichtnahme und Geduld für die besondere Situation erforderlich sein.
Fahrkartenkauf wird erleichtert
Eine wesentliche Verbesserung bei der Beschaffung von Fahrkarten soll durch zwei zusätzliche Servicekräfte auf den Bahnsteigen an den "RE" Haltepunkten erreicht werden. Gleichzeitig wird der Auskunftsservice abgerundet. Interessant für Bahnreisende ist auch die Information vorab über besondere Tarifangebote - die Frage nach dem Rheinland-Pfalz-Ticket, dem NRW-Ticket, der VRS Tageskarte oder den DB-Gruppentarifen verschafft oft einen familienfreundlichen Preisvorteil. Der Fahrplan und die Fahrpreise werden an den Bahnhöfen rechtzeitig ausgehängt und sind im Internet unter www.siegtal-pur.info abrufbar.
Weitere Informationen bei: Telefon 0271/33310 20, TVSW Siegen
(Netphen - Niederschelden); Telefon 02681/81 39 03, KV Altenkirchen (Mudersbach - Etzbach); Telefon 02241/19 4 33, TI Siegburg (Windeck/Au- Siegburg); www.siegtal-pur.info.
xxx
Foto: Viel Betrieb wird es auch in diesem Jahr wieder am DB-Regiobahnhof Wissen geben.



Interessante Artikel




Kommentare zu: Sonderzüge bei "Siegtal pur"

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Himmelsleiter: Ein Gottesdienst am besonderen Ort

Wissen. Im Jahr 2017, dem Jubiläumsjahr der Reformation, startete die Evangelische Kirche im Rheinland eine ungewöhnliche ...

Städtischer Bauhof Kirchen erhält multifunktionales Fahrzeug

Kirchen. Die Vollverzinkung des Chassis sorgt dafür, dass das Fahrzeug auch bei intensiven Winterdiensten keinen Rost ...

Renault und Audi kollidierten: 20.000 Euro Sachschaden

Wissen. Am Mittwochmorgen (21. August) gegen 7.40 Uhr befuhr eine 41-Jährige mit ihrem PKW Renault Mégane den Köttinger Weg ...

Betzdorfer Schüler feiern Gottesdienst mit Häftlingen

Betzdorf/Attendorn. Seelsorger Lothar Schulte berichtete vor Ort von den Haftbedingungen im geschlossenen und offenen Vollzug ...

Heinrichshof-Fest am Sonntag in Burglahr

Burglahr. In der Zeit von 11 bis 17 Uhr feiert der Heinrichshof in 57632 Burglahr, Baumgarten 10, am Sonntag, 25. August, ...

In Kausen gibt es wieder ein Heuballen-Singen

Kausen. Zum sechsten Male veranstaltet der MGV „Zufriedenheit“ Kausen sein beliebtes Heuballen-Singen. Am Samstag, dem 31. ...

Weitere Artikel


Rosenbauer lässt nicht locker

Kreis Altenkirchen/Wissen. In der Angelegenheit Einrichtung eines beruflichen Gymnasiums, Fachrichtung Wirtschaft an der ...

Schönstein feierte ein herrliches Fest

Schönstein. Im Schlossdorf feierte die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft vom Heister zu Schönstein 1402 am Wochenende ...

Krise am Arbeitsmarkt ist noch nicht überwunden

Region/Kreis Altenkirchen. "Im Mai sah es so aus, als könnte der Arbeitsmarkt in der Region sich zumindest stabilisieren. ...

Referentin: Paulus war nicht frauenfeindlich

Wissen. Gründlich räumte Jutta Lehnert, Pastoralreferentin im Dekanat Koblenz, mit dem Vorurteil auf, dass der Apostel Paulus ...

Tag des offenen Friedhofs ein Erfolg

Betzdorf. Thematisches Neuland betrat der Betzdorfer Geschichte e.V. (BGV) mit dem ersten Tag des offenen Friedhofs. Da konnte ...

Gebiets-Jury von Bitzen begeistert

Bitzen. "Einfach toll, Super, Klasse", so die Aussage der Mitglieder der Bewertungskommission "Region Koblenz" nach der ...

Werbung