Werbung

Nachricht vom 03.08.2017    

SPD kürte Bernd Lindlein zum VG-Bürgermeisterkandidaten

Am Mittwochabend trafen sich die Mitglieder der SPD Ortsvereine Altenkirchen und Weyerbusch zur Wahl eines Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Altenkirchen. Um eine Kampfabstimmung zu vermeiden zog Ralf Schwarzbach seine Kandidatur zurück und ließ Bernd Lindlein den Vortritt.

Bernd Lindlein will VG-Bürgermeister in Altenkirchen werden, die SPD kürte den 52-jährigen Rechtsanwalt. Fotos: kkö

Neitersen. Am Mittwoch, 2. August, trafen sich um 19 Uhr die Mitglieder der SPD Ortsvereine Altenkirchen und Weyerbusch im kleinen Saal der Wiedhalle, Neitersen. Es ging um die Kür eines Kandidaten für die bevorstehende Wahl zum Bürgermeister der Verbandsgemeinde. Nach der Begrüßung durch Anka Seelbach, Vorsitzende in Altenkirchen, erteilte Sie Heijo Höfer das Wort.

Höfer ging in seinen Ausführungen drauf ein, das viele ihn und andere Mitglieder gefragt hätten, ob die SPD keinen Kandidaten aufstellen wolle. Er machte klar, das die SPD einen klaren Fahrplan erarbeitet hätte, der nun umgesetzt würde. Höfer betonte dabei ausdrücklich, dass alle Beteiligten einen auswärtigen Kandidaten favorisiert hätten. Es sei aber, aufgrund der besonderen Situation, in der sich die VG befinde, kaum möglich gewesen jemanden zu überzeugen.

"Wir dürfen nicht vergessen", so Höfer weiter, "der Kandidat, der gewählt wird ist ein Bürgermeister, der sich innerhalb kurzer Zeit einarbeiten muss und gleichzeitig die schwierige Fusionsverhandlungen zu einem guten Ende bringen soll". Das alles vor dem Hintergrund nur für fünf Jahre gewählt zu werden. Auch ging Höfer darauf ein, das es Gespräche über die Parteigrenzen hinweg gegeben habe. Er freue sich, das mit Bernd Lindlein ein Kandidat gefunden werden konnte der die SPD Werte vertreten würde.

Auf die Ausführungen von Höfer reagierte Fred Jüngerich, Einzelbewerber zur Bürgermeisterwahl, mit den Ausführungen, dass die SPD in Gesprächen Zustimmung zu seiner Kandidatur gezeigt habe und er auch gefragt worden sei, ob er nicht für die Partei antreten wolle. „Dies wollte ich aber nach reiflicher Überlegung nicht. Die Partei hat bis gestern Abend noch an der Zusage der Unterstützung festgehalten. Dies ist mit der heutigen Versammlung Makulatur“ so Jüngerich. Er sagte dem Kandidaten einen fairen Wahlkampf zu.



Anka Selbach setzte dann die Versammlung mit den notwendigen Regularien fort.
Da Ralf Schwarzbach auf seine Kandidatur um eine Kampfabstimmung zu vermeiden, verzichtet hatte, gab es nur einen Kandidaten, Bernd Lindlein (52). In seiner Vorstellung ging er ausführlich auf seinen Werdegang beruflich aber auch politisch ein. Der Rechtsanwalt für Verwaltungsrecht ist seit vielen Jahren im Ortsgemeinderat von Gieleroth und im Verbandsgemeinderat aktiv.

Die anschließende Wahl ergab ein nicht überraschendes Ergebnis: Von 40 wahlberechtigten Mitgliedern wurden 39 Stimmzettel abgegeben. Für den vorgeschlagenen Bernd Lindlein votierten 34 mit Ja.

In seinem Schlusswort ging Lindlein dann auf die Tätigkeit des ehemaligen Bürgermeisters ein und sagte: "Die Fußstapfen, die Heijo Höfer hinterlassen hat sind sehr groß, aber ich hoffe ich kann dem Amt einen eigenen Anstrich geben". Danach ging er, da die Wahlen ja zusammenfallen auf die Bundestagswahl ein. „Der Genosse Trend ist im Frühjahr mal vorbeigekommen aber seitdem hat ihn niemand gesehen. Wir müssen uns ins Zeug legen für unseren Direktkandidaten“, forderte er die Mitglieder auf. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: SPD kürte Bernd Lindlein zum VG-Bürgermeisterkandidaten

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Derzeit gibt es nur eine Richtung: aufwärts! Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Altenkirchen hat sich womöglich aufgemacht, ehemals erreichte Höhen wieder zu erklimmen. Am Montag, 10. Mai, wurde der statistische Wert mit 160,7 nach 151,1 am Sonntag angegeben, dem zweithöchsten in Rheinland-Pfalz.


Nicole nörgelt – über das miese Punktespiel in der Zwei-Klassengesellschaft

Tja, jetzt ist sie also da, die neue Bundesverordnung. Und alle, die im letzten Jahr brav waren und sich an alle Einschränkungen gehalten haben, kucken in die Röhre. Finde ich das gut? Lassen Sie mich mal nachrechen.


Corona im AK-Land: 48 neue Infektionen von Freitag bis Sonntag, Inzidenz steigt

Von Freitag bis Sontag verzeichnet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen 48 weitere Neuinfektionen mit dem Corona-Virus: Am Samstag waren es neun, am Sonntag 39. Die Inzidenz steigt damit auf 151,4.


Taxi-Fahrgast rastete in Scheuerfeld aus

Diese fälligen Gebühren werden die der Taxifahrt um ein Vielfaches übersteigen. Kurz vor Mitternacht war es zwischen einen betrunkenen jungen Fahrgast und Taxifahrer in Scheuerfeld zu Unstimmigkeiten gekommen. Letztlich landete der 22-Jährige in der Polizeizelle.


Weichen für fußläufige Anbindung vom Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ gestellt

Neben dem großen Thema der Wiederaufforstung des Stadtwaldes Köttingsbach schaffte das Gremium des Haupt- und Finanzausschusses durch den Tausch von Gelände schon jetzt die Möglichkeit, das zukünftige Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ auch fußläufig an die Stadt Wissen anzubinden.




Aktuelle Artikel aus Politik


Europa über 70 Jahre vereint in Frieden und Demokratie

Brüssel/Region. Der SPD-Europaabgeordnete Norbert Neuser: „Am 9. Mai 1950 hielt der damalige französische Außenminister Robert ...

Mainzer Koalitionsvertrag: Licht und Schatten beim Umweltschutz

Mainz/Region. Von 2030 an soll es in Rheinland-Pfalz nur noch grünen Strom geben. Damit sieht Ministerpräsidentin Malu Dreyer ...

CDU Rheinland-Pfalz hat Liste für Bundestagswahl aufgestellt

Region. Bevor es zu Wahl kam, wünschte der CDU-Bundesvorsitzende und Kanzlerkandidat Armin Laschet den Rheinland-Pfälzer ...

DRK-Rettungsdienst Kirchen und Corona: Weniger Einsätze, aber weitere Fahrstrecken

Kirchen. Empfangen wurde der Gast aus der Politik vom Leiter des Rettungsdiensts Mike Matuschewski, Wachenleiter Wolfgang ...

CDU Wissen fordert ganzheitliches Klimaschutzkonzept fürs Wisserland

Wissen. Spätestens seit den vergangenen Hitzesommern, die lange Trockenperioden, Waldsterben und Bodenerosion bedingten, ...

CDU-Bürgermeisterkandidat informierte sich über Feuerwehr in Friesenhagen

Friesenhagen. Da in Friesenhagen keine eigene Rettungswache besteht, hat die Feuerwehr die Initiative ergriffen und seit ...

Weitere Artikel


Wieder erhältlich: Biografieheft „Damals und Heute“

Region. Die in Form eines Erinnerungsalbums gestaltete Broschüre hilft dabei, Erinnerungen, die im Laufe der Krankheit zu ...

Volksbank Daaden unterstützt Ausbildung der Musikvereine

Daaden/Herdorf. „Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt.“ lautet der Leitspruch der genossenschaftlichen Finanzgruppe. ...

Band Sidewalk hautnah zum Finale der Werksferien

Wissen. Die Band Sidewalk ist seit über 18 Jahren der Trendsetter in Sachen Cover und Partymusik. Mit ihrer multimedialen ...

Stefan Linke vom Team Schäfer Shop auf Platz 3 in Bochum

Betzdorf/Bochum. Der Fahrer des Teams Schäfer Shop aus Betzdorf erreichte den dritten Platz beim traditionellen Bochumer ...

Sommerfest der Reha-Sportgemeinschaft Wissen

Wissen. Die Reha-Sport-Gemeinschaft Wissen hatte wieder zu ihrem Sommerfest
eingeladen. Bei der Begrüßung freute sich Vorsitzender ...

„Hachenburger Frischlinge“ starten erneut für guten Zweck

Hachenburg. Mit ihren frischlingsgrünen Rallyefahrzeugen „Hui“, „Wäller“ und „Allemol“ werden die sechs Westerwälder zu der ...

Werbung