Werbung

Nachricht vom 13.08.2017    

Neue Aktivitäten im Klosterdorf Marienthal

Für das Klosterdorf Marienthal in der Verbandsgemeinde Hamm und die touristische Vermarktung gibt es Ideen. Die stellte jetzt der Fördervereinsvorsitzende Dietmar Schumacher und Gastronom Uwe Steiniger vor. Am Sonntag, 20. August startet "Kunst im Klosterdorf" und das Konzert "Celtic Summer"

Bürgermeister Rainer Buttstedt, Uwe Steiniger, Dietmar Schumacher, Sabine Bätzing-Lichtenthäler und Andreas Hundhausen (von links). Foto: SPD

Hamm-Marienthal. Über die Bedeutung als Wallfahrts- und Pilgerort hinaus ist das Klosterdorf Marienthal längst auch Anziehungspunkt für Wandergruppen und Tagesgäste. Dafür sorgt das große Angebot an Hotels, Gastronomie und Tagungsmöglichkeiten. Um den Status Quo zu erhalten und neue Zielgruppen anzusprechen, setzt man vor Ort auf Eigeninitiative.

Einige Konzepte wurden jetzt bei einem Besuch der Landtagsabgeordneten Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Demografie, mit Küchenmeister Uwe Steiniger von der Klostergastronomie-Marienthal und dem Geschäftsführer des Klosterdorf-Fördervereins Dietmar Schumacher vorgestellt. Mit dabei waren Bürgermeister Rainer Buttstedt und der SPD-Kreisvorsitzende Andreas Hundhausen.

Mit Veranstaltungen wie „Kunst im Klosterdorf“ oder dem Open-Air „Celtic Summer“ am 20. August setzt man schon Akzent. Uwe Steiniger hat viele weitere Ideen in der Schublade. Eine davon zielt auf den Bereich der Gesundheit. So schwebt ihm beispielsweise die Ausrichtung eines „Kräuterfestivals“ als weiteres kulinarisches Highlight vor. Dietmar Schumacher würde gerne alte traditionelle Feste wie die „Kirchmess“ wiederaufleben lassen.

Sabine Bätzing-Lichtenthäler bescheinigte dem Dorf Potential. „Mit dem ehemaligen Franziskaner-Kloster, der schönen Umgebung, Musik und gutem Essen bietet Marienthal eine ideale Kombination für den sanften Tourismus“, erklärte Bätzing-Lichtenthäler.



Man war sich einig am Tisch, dass die Vorzüge des ländlichen Raums zu wenig beworben würden, gerade im Hinblick auf den Zuzug junger Familien. Dabei gehe der Trend aktuell wieder raus aus der Stadt. „Wir sollten auch mal über die eigenen Stärken sprechen und nicht alles schlecht reden“, lautete Bätzing-Lichtenthälers Appell.

Um das Klosterdorf weiter attraktiv für Gäste zu machen, müsse man auch über den ÖPNV angebunden sein, machte Uwe Steiniger deutlich. In diesem Zusammenhang stößt die Ankündigung des Schienenzweckverbandes Nord zur Stilllegung des Haltepunktes weiter auf massive Kritik – und das nicht nur bei dem Gastronom.

So hatte sich auch die Kreis-SPD der breiten Initiative für den Erhalt angeschlossen, erinnerte SPD-Kreischef Andreas Hundhausen. Man hofft hierbei noch auf eine Lösung, die allen Seiten entgegenkommt. So hat Steiniger einen abwechselnden Halt der Züge in Obererbach und Marienthal vorgeschlagen. „Es muss hier auch nicht zu jeder Tageszeit ein Zug halten“, zeigte sich Steiniger kompromissbereit.

Sabine Bätzing-Lichtenthäler versprach, gegenüber Verkehrs- und Tourismusminister Dr. Volker Wissing noch einmal das große Potential deutlich zu machen, dass man im Kreis Altenkirchen mit dem Klosterdorf Marienthal aufzuweisen habe. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!


Kommentare zu: Neue Aktivitäten im Klosterdorf Marienthal

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Westerwaldwetter: Sturm Ignatz im Anmarsch

Ein kräftiges Tief braut sich bei den Britischen Inseln zusammen. Die Wetterexperten tauften es auf den Namen Hendrik. Das Tief verstärkt sich bis Donnerstag und bildet ein kleines Teiltief mit dem Namen Ignatz. Dieses Sturmtief zieht in der Nacht zum Donnerstag (21. Oktober) und am frühen Morgen über den Westerwald hinweg.


B8 Ortsumgehungen: Auch in Hasselbach formiert sich Widerstand

Kürzlich trafen sich zahlreiche Hasselbacher Bürger im Bürgerhaus der Ortsgemeinde, um eine lokale Arbeitsgruppe gegen die B8-Ortsumgehungen Hasselbach und Weyerbusch zu gründen. Denn auch hier formiert sich Widerstand gegen die als große Talbrücke geplante Ortsumgehung Hasselbach sowie die Ortsumgehungen Weyerbusch.


Akku leer - Handy wird zum Glücksbringer

Nur seinem leeren Handyakku ist es zu verdanken, dass ein Koblenzer Senior am gestrigen Montag, 18. Oktober, nicht Opfer eines Telefonbetruges wurde. Solche und andere Telefonbetrüger können leider jederzeit zuschlagen, daher ist immer Vorsicht geboten.


Förderverein schenkt Kita-Kids Superhelden-Kurs fürs Selbstvertrauen

Mit der Idee, den Kita-Kindern in Katzwinkel einen Superhelden-Kurs zu schenken, traf der Förderverein der Kita Löwenzahn und Barbara Grundschule voll ins Schwarze. In den Stunden mit Heiko Brüning von "Sicherheit für Kinder" aus Birken-Honigsessen, gewannen die vier- bis sechsjährigen kleinen Superhelden an Selbstvertrauen und hatten dabei jede Menge Spaß.


Corona im AK-Land: 26 festgestellte Neuinfektionen übers Wochenende

Die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen am Montag, 18. Oktober: Insgesamt haben sich seit Pandemiebeginn 5847 Menschen aus dem Kreis Altenkirchen mit dem Corona-Virus infiziert. Das sind 26 mehr als am Freitag letzter Woche. Mit Stand von Montag sind kreisweit 93 Personen positiv getestet, sechs werden stationär behandelt.




Aktuelle Artikel aus Politik


Reduzierung Bereitschaftsdienste: Kassenärztliche Vereinigung beschwichtigt

Region. Wie die Kuriere mehrfach berichteten rief die seit Anfang Oktober umgesetzte Reduzierung der Erreichbarkeit in den ...

Bietet der Bundesverkehrswegeplan Voraussetzung für bessere Infrastruktur in der Region?

Berlin/Region. „Im Vorfeld des aktuellen Bundesverkehrswegeplans von 2016 habe ich mich gemeinsam mit den Kommunen, dem Land ...

Luftreinigungsgeräte für Grundschulen in VG Betzdorf-Gebhardshain

VG Betzdorf-Gebhardshain. Künftig sollen rund 70 Unterrichtsräume in den Grundschulen der Verbandsgemeinde mit mobilen Luftreinigungsgeräten ...

Die Westerwälder können sich auf Martinsumzüge und Weihnachtsmärkte freuen

Mainz. „Wir kommen in der Pandemiebekämpfung weiter voran. Unser Warnstufenkonzept hat sich bewährt und wird daher fortgesetzt. ...

Kreis-GEW ehrt langjährige Mitglieder

Seelbach. Das war laut Pressemitteilung eine mit besonderer Freude verbundene Aufgabe für den GEW-Kreisvorsitzenden Heribert ...

Bildungsgewerkschaft GEW: Digitalisierung an Schulen im AK-Land geht voran, aber…

Seelbach. Auf der Jahreshauptversammlung der GEW im Kreis Altenkirchen referierte Axel Karger zu einem, wie die Lehrergewerkschaft ...

Weitere Artikel


Das Haus der offenen Tür in Wissen feiert 50. Geburtstag

Wissen. Das Kinder- und Jugendzentrum „Haus der offenen Tür“ (OT) in Trägerschaft der katholischen Kirchengemeinde Wissen ...

Mobilität beim Männerfrühstück

Betzdorf. In einem kommunikativen Rahmen bietet sich bei einem reichhaltigen Frühstück ein an Männer adressiertes Forum, ...

Gründerpreis „Pioniergeist 2017“: Bewerbungsfrist endet bald

Region. Der Preis für das beste Gründungskonzept ist mit 15.000 Euro dotiert, der Zweit- und der Drittplatzierte erhalten ...

Gospels und Geschichten um den „Schrei der Armen“

Kirchen. Mitreißende Gospels, gefühlvolle Balladen und inspirierende Geschichten verspricht das Programm „The Cry of the ...

Ausstellung in der LJA Altenkirchen: "Starke bunte Frauen"

Altenkirchen. In der Evangelischen Landjugendakademie (LJA) findet am Mittwoch, den 30. August, um 18 Uhr die Eröffnung der ...

VHS Daaden stellte das aktuelle Programm vor

Daaden. Das aktuelle Fortbildungsprogramm für 2017/2018 wurde von Detlef Stahl, 1. Beigeordneter der Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf ...

Werbung