Werbung

Nachricht vom 21.08.2017    

Kein Flugplatzfest aber "Schnupperfliegen"

Nach dem trotz Wetterproblemen erfolgreichen Flugplatzfestes im vergangenen Jahr nimmt das Organisationsteam des Segelflug-Clubs (SFC) dieses Jahr eine Auszeit. Daher findet das beliebte Flugplatzfest am ersten Septemberwochenende in diesem Jahr nicht statt.

Segelfliegen ist Teamarbeit aller Beteiligten. Foto: Verein

Betzdorf/Katzwinkel. Dennoch wird am ersten Septemberwochenende auf dem Flugplatz in Katzwinkel-Wingendorf Einiges los sein. Nachdem die SFC-Mitglieder gerade erst aus ihrem Sommerlager in Wittstock/Dosse zurückgekehrt sind, gehen die Aktivitäten nahtlos weiter.

Bevor die Saison Ende Oktober zu Ende geht, bietet der Verein flugbegeisterten Interessenten erneut die Möglichkeit, das Segelfliegen einfach mal auszuprobieren. Dazu veranstaltet der SFC am 2. September, ab 10 Uhr eine Schnupperflugaktion, bei der die Interessenten für einen Tag in die Rolle eines Flugschülers schlüpfen. Bei den drei Schnupperflügen als Flugschüler auf dem vorderen Sitz der Vereinsdoppelsitzer ist der Schnupperer dabei nicht Passagier, sondern lernt schon aktiv erste Flugmanöver unter der Anleitung erfahrener Fluglehrerinnen und Fluglehrer selber zu steuern. Es ist ein ganz besonderes Gefühl, wenn man zum ersten Mal die Flugbahn eines Flugzeuges selber steuern darf und dabei vielleicht noch den gefiederten "Kollegen" der Segelflieger, den Milanen oder Bussarden, im gleichen Aufwind kreisend begegnet.

Aber auch der Betrieb am Boden, die Flugsicherheit, das Verhalten auf dem Flugplatz und in Notfällen sind Teil des "Schnupperns". Gleichzeitig wird das Segelfliegen als Teamsport par excellence begreiflich, ohne gegenseitige Hilfe geht dabei gar nichts: Fluglehrer, Flugschüler, Piloten, Schleppflieger und Flugleiter bilden dabei eine enge freundschaftliche Gemeinschaft, mit dem Ziel die Freiheit des Fliegens zu leben.

Schließlich soll der Interessent ja danach leichter die Entscheidung treffen können, ob er mit der Segelflugausbildung im Verein weiter machen will. Das kann man beim SFC in aller Ruhe machen und so innerhalb ca. eines Jahres die Alleinflugreife erreichen. Ebenso bietet der Verein jedoch die Möglichkeit, im Rahmen des jährlichen Sommerlagers eine intensive Ausbildung zu durchlaufen, sodass der Alleinflug schon nach wenigen Wochen möglich wird. So schaffte es ein junger Pilot während des diesjährigen Sommerlagers innerhalb von knapp zwei Wochen vom "Fußgänger" zum ersten Alleinflug. Aber auch zwei weitere Flugschülerinnen und Flugschüler, die im vergangenen Jahr die Ausbildung begonnen hatten, absolvierten mit drei fehlerlosen Alleinflügen ihre A-Prüfung während des Sommerlagers an der südlichen Müritz.

So kann im SFC jeder Pilot völlig stressfrei nach eigenem Gusto und mit für ihn vertretbarem Zeitaufwand seine Ausbildung machen. Die Freiheit und Schönheit des Fliegens entschädigt immer für jeglichen im Vorfeld getriebenen Aufwand. Auch wer nach der Segelflugausbildung später noch Motorfliegen möchte, ist beim SFC Betzdorf-Kirchen bestens aufgehoben. Der Verein bietet seinen Mitgliedern diese Weiterbildung mit erfahrenen Motorfluglehrern auf kostengünstigen vereinseigenen Flugzeugen ebenso an.

Interessenten wenden sich an den SFC Betzdorf-Kirchen e.V. unter
ausbildung@sfc-betzdorf-kirchen.de oder an Markus Schmidt unter der Tel.Nr. 0177 / 5019 437.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: Kein Flugplatzfest aber "Schnupperfliegen"

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Ausgangsbeschränkung und Schulschließungen: Das bedeutet die Allgemeinverfügung des Kreises

Mit Wirkung vom 4. März tritt eine Allgemeinverfügung zur weiteren Bekämpfung der Corona-Pandemie für den Kreis Altenkirchen in Kraft, die das öffentliche Leben bis inklusive 12. März stärker als die geltende 16. Corona-Bekämpfungsverordnung für Rheinland-Pfalz einschränkt. Die wichtigsten Fragen und Antworten.


Lockdown - so geht es in Rheinland-Pfalz weiter

Mit Testen und Impfen in behutsamen Schritten aus dem Lockdown ist die Strategie der Landesregierung Rheinland-Pfalz. Dies erläuterte Ministerpräsidentin Malu Dreyer in der heutigen Pressekonferenz.


Ein weiterer Corona-Todesfall, 47 neue Infektionen, kreisweit 215 Mutationen

Das Kreisgesundheitsamt meldet am Donnerstag, 4. März, einen weiteren und damit im Zuge der Pandemie den 70. Todesfall: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist eine 86-jährige Frau verstorben. Gegenüber Mittwoch gibt es 47 neue Infektionen, damit sind seit Beginn der Pandemie insgesamt 2662 Menschen positiv getestet.


22 neue Corona-Infektionen im Kreis – 85-Jährige verstorben

Das Kreisgesundheitsamt meldet am MIttwoch, 3. März, einen weiteren und damit im Zuge der Pandemie 69. Todesfall: In der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ist eine 85-jährige Frau verstorben.


Polarluft löst subtropische Luft im Westerwald ab

Die letzten Tage war es noch recht angenehm in der Sonne. Dort, wo es windstill war, konnte man sogar im Westerwald nachmittags draußen Kaffee trinken. Damit ist es nun erst einmal vorbei.




Aktuelle Artikel aus Vereine


NI begrüßt neues Lagerkonzept „Wohnquartier“ auf dem Stegskopf

Quirnbach/Emmerzhausen. „Hiermit erscheint es uns endlich möglich, den von uns seit langem geforderten Natur- und Denkmalschutz ...

Corona: Wissener Schützenverein verschiebt Brings-Konzert erneut

Wissen. Alle Veranstaltungen konnten in 2020 leider nicht stattfinden. Man hoffte auf das Frühjahr 2021, dass alles wieder ...

Vogel des Jahres: Horch mal, wer da singt

Mainz/Holler. „Frühling kommt, der Sperling piept“, sang schon Marlene Dietrich. Kaum etwas verbinden wir so sehr mit dem ...

Amphibien suchen wieder Laichgewässer auf

Holler. Wenn im Frühjahr die Nächte wärmer werden, machen sich Kröten, Frösche und Molche wieder auf den Weg zu ihren Laichgewässern. ...

Naturschutzinitiative fordert mehr Naturschutz im Westerwald

Region. „Abgesehen von der noch nicht abgeschlossenen Erstellung von Managementplänen zu den EU-Schutzgebieten wird von der ...

Tag des Regenwurms: BUND zum Bodenschutz

Koblenz. Der Verband stellt sein aktuelles Hintergrund- und Positionspapier „Eine gute Bodenpolitik ist möglich“ nicht nur ...

Weitere Artikel


Chefarzt Dr. Andreas Franke referiert über Hüftschmerzen

Flammersfeld. Dabei geht es sowohl um operative als auch konservative Therapien. Der Vortrag findet am Mittwoch, 30. August, ...

Die Roadshow Elektromobilität kommt nach Montabaur

Montabaur. Die Roadshow Elektromobilität des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) kommt während ...

IHKs unterstreichen Kernforderungen der Wirtschaft

Region. In den Mittelpunkt stellen die IHKs die Stärkung der Aus- und Weiterbildung, die Sicherung der Exportstärke und die ...

Beziehungsstreit endet nach "wilder" Raserei in Kirchen

Kirchen. Am Sonntagmorgen, gegen 1.45 Uhr, wurde eine Streife der Polizei Betzdorf auf einen PKW aufmerksam, dessen Fahrerin ...

Bläserklasse der IGS Hamm/Sieg besuchte den „Starlight-Express“

Hamm. Zum Abschluss des Bläserklassenprojektes fuhren die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 6 der IGS Hamm/Sieg ...

Westerwald Bank ehrt und verabschiedet langjährige Mitarbeiter

Hachenburg. Die Laudatoren, Vorstandssprecher Wilhelm Höser mit seinen Vorstandskollegen Markus Kurtseifer und Dr. Ralf Kölbach, ...

Werbung