Werbung

Nachricht vom 22.08.2017    

SPD Weyerbusch: Fachgespräch „Wer pflegt uns 2020?"

Zu einem Fachgespräch „Wer pflegt uns 2020?" hatte der SPD-Ortsverein Weyerbusch zusammen mit dem Seniorenpflegehaus „Sonnenhang" nach Mehren eingeladen. Gemeinsam mit Ministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler diskutierten Mitglieder der SPD-Ortsvereine Weyerbusch und Altenkirchen, Landtagsabgeordneter Heijo Höfer, Mitglieder der kommunalen Gremien und Vertreter der Senioreneinrichtung.

Zu einem Fachgespräch „Wer pflegt uns 2020" hatte der SPD-Ortsverein Weyerbusch ins Seniorenpflegeheim nach Mehren eingeladen. Foto: SPD Weyerbusch

Mehren. Derzeit wird die Mehrener Einrichtung um 60 Einzelzimmer erweitert. Bislang verfügt dass Haus über 86 Pflegeplätze (26 Einzel- und 30 Doppelzimmer) und 12 angegliederte Tagespflege-Plätze. Zu Jahresbeginn 2018 rechnet man mit der Fertigstellung. Mit der Zunahme des Platzangebotes werden laut Investoren auch 40 weitere Arbeitsplätze geschaffen; Mehrbedarf an Pflegekräften auch wegen der stetig wachsenden Aufgaben. Aktuell sind in dem Mehrener Haus 100 Mitarbeitende beschäftigt, darunter auch neun Auszubildende in der Pflege und zwei in der Hauswirtschaft, sowie zwei weitere junge Menschen im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes.

Zunehmend – so die Gesprächspartner in Mehren – wird es schwieriger Fachpersonal zu finden. „Pflege braucht ein neues Gesicht um den Beruf zukünftig attraktiv und wertvoll zu machen", fordert Einrichtungsleiterin Michaela Giehl. Einer Herausforderung, der sich Betreiber und Politik gleichermaßen stellen müssen und wollen, wie in der Gesprächsrunde deutlich wurde.

Bis in die Kommunalpolitik, so Ortsbürgermeister Schnabel, wirken sich die Ausbauvorhaben eines Seniorenheimes aus. Etwa im Blick auf die Mitarbeitenden, die arbeitsplatznahen Wohnraum suchen, oder – relevant für die Verbandsgemeinde-Politiker-, wenn es um begleitende Vor-Ort-Angebote wie Kindertageseinrichtungen gibt. „In einem Bereich in dem auch viele Frauen arbeiten, ist ein Kindergarten mit ausreichend Kapazitäten, eventuell sogar mit erweiterten Kernöffnungszeiten, ein wichtiger Standortvorteil und möglicherweise auch eine Chance Fachkräfte eher werben zu können", hob SPD-Ortsvereinsvorsitzender Ralf Schwarzbach hervor.

Heijo Höfer, MdL, betonte, wie wichtig es sei, an diesem und anderen guten Beispielen immer wieder zu verdeutlichen, dass Senioreneinrichtungen engagierte und hochqualifizierte Pflege leisten. Den Beschäftigten dort sei besonderes Lob auszusprechen.

Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler verwies in der regen Diskussionsrunde darauf, dass das Land früh reagiert habe und mit der Fachkraftinitiative in der Pflege, die prognostizierte Fachkräftelücke bereits um 65% reduzieren konnte. "Hier gilt es nicht nachzulassen", betonte Bätzing-Lichtenthäler, "daher werden wir mit der Fachkräfte- und Qualifizierungsinitiative 2.0 unser Engagement fortsetzen."

Darüber hinaus lege die Landesregierung großen Wert auf Beratung und Prävention. Mit den 135 Pflegestützpunkten sei ein flächendeckendes, kostenloses und bundesweit einzigartiges Beratungsangebot geschaffen worden. Mit der Einführung der ‚GemeindeschwesterPlus' habe Rheinland-Pfalz als Vorreiterland erstmals die Prävention in der Pflege gestärkt und auch diese Maßnahme komme mittelbar dem Fachkräftebedarf zu Gute.

Der SPD-Sprecher im Verbandsgemeinderat Bernd Lindlein dankte für die Möglichkeit des fachlichen Austauschs in dieser Runde und die Anregungen für alle Beteiligten. Für die Arbeit der Verbandsgemeindefraktion will er u.a. die Frage des Ausbaus von Kinderbetreuungsmöglichkeiten festhalten: "Wir müssen überlegen, dass die Öffnungszeiten unserer KITAs so anzupassen sind, dass auch diejenigen, deren Arbeitszeitbeginn vor 6 Uhr morgens ist oder ihr Feierabend erst am späteren Abend, ihre Kinder gut versorgt wissen – nicht nur für Mehren, auch für Personal vergleichbarer Einrichtungen in Altenkirchen, einschließlich des Krankenhauses und nicht zuletzt für diejenigen, die in der Industrie im Schichtdienst arbeiten. Eine anspruchsvolle Aufgabe, die der Bürgermeisterkandidat der SPD auch im Kontext der Fusionsgespräche mit Flammersfeld anpacken will.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: SPD Weyerbusch: Fachgespräch „Wer pflegt uns 2020?"

1 Kommentar
"Zunehmend wird es schwieriger Personal zu finden."
Welche Chancen haben denn Arbeitnehmer mit Behinderung dort eine Anstellung im ersten Arbeitsmarkt zu finden?
Oder zahlt man auch hier lieber die Ausgleichsabgabe?
#1 von Manfred Wolter, am 29.08.2017 um 11:21 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Westerwälder Rezepte: Zeit für Weihnachtsplätzchen

Heimat tut gut und schmeckt gut! Aus diesem Grund wollen wir regelmäßig Rezepte aus dem Westerwald veröffentlichen – denn unsere Region hat allerlei Leckeres zu bieten. Heute gibt es: Weihnachtsplätzchen. Gerne können auch Sie uns Ihre Lieblingsrezepte zuschicken.


Die neuesten Beschlüsse zu Corona und die Auswirkungen für Rheinland-Pfalz

Angela Merkel hat mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten in einer Videoschalte über neue Corona-Regeln sehr lange beraten. Malu Dreyer kam mit einer Verspätung von dreieinhalb Stunden zur angesetzten Pressekonferenz und nannte die wichtigsten Eckpunkte der Absprachen.


17 Klassen an neun Schulen im Kreis von Corona betroffen

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Kreis Altenkirchen liegt nach Angaben der Kreisverwaltung am Mittwoch, 25. November, bei 1070, das sind 22 mehr als am Dienstag.


Impfzentrum in Wissen soll Mitte Dezember einsatzfähig sein

Für das Impfzentrum des Kreises Altenkirchen, das in Wissen entstehen soll, räumt die Verbandsgemeinde Wissen ihre Sitzungssäle im Gebäude der Westerwald Bank – hier steht ausreichend Platz zur Verfügung. Nach Vorgabe des Landes Rheinland-Pfalz soll das Impfzentrum am 15. Dezember seinen Dienst aufnehmen können.


Wild West im Westerwald? In Hirz-Maulsbach fielen Schüsse

Man könnte meinen, morgens um 8:30 Uhr sei im beschaulichen Dorf Hirz-Maulsbach die Welt noch in Ordnung. Rinderherden grasen friedlich auf dem Weiden und auch die Pferde genießen die letzten Sonnenstrahlen im November. Wenn dann plötzlich mitten im Dorf Schüsse fallen, wird man schnell aus dieser Idylle aufgeschreckt und in Panik versetzt. So geschehen am heutigen Dienstag, 24. November.




Aktuelle Artikel aus Politik


Auenwald gefährdet? CDU-Abgeordneter nimmt Landesregierung in Pflicht

Kirchen-Euteneuen. Falschbehauptung und Widersprüchlichkeiten wirft der CDU-Landtagsabgeordnete Michael Wäschenbach der Mainzer ...

Die neuesten Beschlüsse zu Corona und die Auswirkungen für Rheinland-Pfalz

Region. Gastronomie sowie Freizeit- und Kultureinrichtungen bleiben weiter vorläufig bis zum 20. Dezember geschlossen. Der ...

Kein Nachholtermin für Schüler in Quarantäne: CDU-Nachwuchs kritisiert Landesregierung

Betzdorf-Kirchen. Die Schüler Union Kreis Altenkirchen kritisiert das Verhalten der Landesregierung mit Bezug auf eine Kursarbeit ...

SGD Nord: Adventszeit – mit Sicherheit

Region/Koblenz. Kerzen sollten beispielsweise auf einer nicht entflammbaren Unterlage stehen, nicht bis ganz nach unten abbrennen, ...

Kreis-SPD: „Tickets müssen preisgünstiger werden!“

Kreisgebiet. In der jüngsten Sitzung der SPD-Fraktion im Altenkirchener Kreistag berichtete Kreistagsmitglied Matthias Gibhardt ...

Verkauf von Grundstücken am Krankenhaus Kirchen: CDU spannt Bogen zu Klinikneubau in Müschenbach

Kirchen/Kreise Altenkirchen und Westerwald. Diese Woche Montag, den 23. November, wird voraussichtlich eine Entscheidung ...

Weitere Artikel


Schleifchenturnier der Tennisfreunde Blau-Rot ein Erfolg

Wissen. Knapp 30 begeisterte Tennisspieler/innen nahmen am 19. August am traditionellen Schleifchenturnier der Tennisfreunde ...

Lions-Club besuchte DRK Rettungshundestaffel

Bei Einsätzen mit den speziell ausgebildeten Rettungshunden der DRK Rettungshundestaffel sind auch technisch hochwertige ...

IGS Hamm begrüßte die neuen Schüler/innen

Hamm. Unter der Leitung von Religionslehrerin Christine Frisch bereiteten die Schüler/innen der Klassenstufe 6 mit großem ...

IHKs unterstreichen Kernforderungen der Wirtschaft

Region. In den Mittelpunkt stellen die IHKs die Stärkung der Aus- und Weiterbildung, die Sicherung der Exportstärke und die ...

Die Roadshow Elektromobilität kommt nach Montabaur

Montabaur. Die Roadshow Elektromobilität des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) kommt während ...

Chefarzt Dr. Andreas Franke referiert über Hüftschmerzen

Flammersfeld. Dabei geht es sowohl um operative als auch konservative Therapien. Der Vortrag findet am Mittwoch, 30. August, ...

Werbung