Werbung

Nachricht vom 30.08.2017    

Landesjury wanderte durch Obererbach

In der Sonderklasse "Unser Dorf hat Zukunft" auf Landesebene ist Obererbach angekommen, jetzt begrüßte Ortsbürgermeister Erhard Schneider die Landes-Jurymitglieder. Mit Spannung erwarteten zahlreiche Bürgerinnen und Bürger die Jury im Bürgerhaus.

Die Landesjury war zu Gast in Obererbach. Fotos: kkö

Obererbach. In den letzten Wochen und Tagen hatten die Obererbacher sich nochmal „ins Zeug gelegt“ ging es doch darum, den Mitgliedern der Jury für den Landesentscheid „Unser Dorf hat Zukunft“ den besten Eindruck zu vermitteln.

Ortsbürgermeister Erhard Schneider und seine zahlreichen Mitstreiter hatten wieder in das Bürgerhaus am Weiher eingeladen. Er begrüßte Landrat Michael Lieber, den zweiten Beigeordneten der VG Altenkirchen, Rainer Düngen, sowie die vier Kandidaten für das Amt des VG-Bürgermeisters. Mit launigen Worten wandte er sich an die Jury, nicht ohne darauf hinzuweisen, dass den Einwohnern viel abverlangt würde. Schneider wörtlich: „Das fängt schon mit der Zeitvorgabe von zwei Stunden an. Wir wissen gar nicht ob es möglich ist unser schönes lebens- und liebenswertes Dorf in so kurzer Zeit darzustellen“.

Die Jurymitglieder erhielten von der Willkommensgruppe ein Präsent. Wobei die in Eigenleistung erstellte Broschüre sicher bereits einen bleibenden Eindruck hinterlassen wird.
Nachdem der Leiter der Jury, Franz Kattler, seine Juroren und ihre Bereiche kurz vorgestellt hatte, ging es auch schon los. Der Rundgang begann am Kulturbauwagen am Weiher. Hier stellten die Verantwortlichen die Möglichkeiten für die kleinen Dorfbewohner vor. Sie wiesen nochmals auf die Dekoration im Bürgerhaus hin, wo der Weiher in Ton, von den Kindern erarbeitet, die Tische zierte.



Wie bei den vorherigen Begehungen standen auch diesmal für die Jurymitglieder und die Vertreter der Kreisveraltung die Gefährte zur Verfügung. Schneider dazu: „Die Wege werden sonst zu lang und uns läuft ja die Zeit davon“. Die Jury war doch erstaunt was ein kleiner Ort alles auf die Beine stellen kann, es gab aber auch Kritik. So merkte Thomas Weyrich an, dass es keinen Dorfladen oder etwas Vergleichbares gebe. Positiv sei die Anbindung durch den Bahnhaltepunkt an die Einkaufsmöglichkeiten der Kreisstadt.

Erhard Schneider und die Einwohner warten nun gespannt auf die Ergebnisse, die im November vorliegen sollen. Schneider stimmte seine Erbacher schon einmal ein: „Das sollte nicht der letzte Besuch einer Jury in unserem Dorf gewesen sein“, und die Anwesenden stimmten ihm mit Applaus zu. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Landesjury wanderte durch Obererbach

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Derzeit gibt es nur eine Richtung: aufwärts! Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Altenkirchen hat sich womöglich aufgemacht, ehemals erreichte Höhen wieder zu erklimmen. Am Montag, 10. Mai, wurde der statistische Wert mit 160,7 nach 151,1 am Sonntag angegeben, dem zweithöchsten in Rheinland-Pfalz.


Kreis Altenkirchen: Gewerkschaft ruft zum Busfahrer-Streik auf

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi ruft auch in dieser und in der nächsten Woche die Beschäftigten privater Busunternehmen zum Streik auf. Davon wird ebenfalls die Westerwaldbus GmbH und damit der Schülerverkehr betroffen sein. Die Arbeitskampfmaßnahmen beginnen am Mittwoch, den 12. Mai.


Weichen für fußläufige Anbindung vom Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ gestellt

Neben dem großen Thema der Wiederaufforstung des Stadtwaldes Köttingsbach schaffte das Gremium des Haupt- und Finanzausschusses durch den Tausch von Gelände schon jetzt die Möglichkeit, das zukünftige Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ auch fußläufig an die Stadt Wissen anzubinden.


Der VfB Wissen trauert um „Vereins-Ikone“

In der vergangenen Woche verstarb wenige Monate vor seinem 99. Geburtstag mit Eugen Anetsmann ein langjähriges Mitglied des VfB Wissen. Der Sportverein beschreibt den Verstorbenen als „Vereins-Ikone“ - ein passender Begriff mit Blick auf die Leistungen des gebürtigen Ingolstädters. Ein Nachruf.


Taxi-Fahrgast rastete in Scheuerfeld aus

Diese fälligen Gebühren werden die der Taxifahrt um ein Vielfaches übersteigen. Kurz vor Mitternacht war es zwischen einen betrunkenen jungen Fahrgast und Taxifahrer in Scheuerfeld zu Unstimmigkeiten gekommen. Letztlich landete der 22-Jährige in der Polizeizelle.




Aktuelle Artikel aus Region


Kreis Altenkirchen: Gewerkschaft ruft zum Busfahrer-Streik auf

Region. Als Grund gibt die Gewerkschaft die „bestehende Blockadehaltung“ des Arbeitgeberverbandes Verkehrsgewerbe Rheinland-Pfalz ...

Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Kreis Altenkirchen. Derzeit sieht es nicht nach Lockerungen der Corona-Beschränkungen im AK-Land aus: Die Sieben-Tage-Inzidenz, ...

Max Walscheid: Der Radprofi aus dem Westerwald

Dierdorf. Wie viele Kilometer Max Walscheid schon auf zwei Rädern zurückgelegt hat? Diese Frage genau zu beantworten, ist ...

Unterhaltsvorschuss: Der „Familien-Servicepoint“ berät zum Null-Tarif

Altenkirchen. Das Geld sichert wenigstens teilweise das, was die Kinder zum Leben brauchen, egal, ob es ums Essen, um eine ...

Weichen für fußläufige Anbindung vom Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ gestellt

Wissen. Zukunftsweichen sowohl für den Naturschutz als auch den Tourismus stellte der Haupt- und Finanzausschuss in seiner ...

Digitale Beiträge zur Themenwoche Pflegeausbildung

Siegen/Region. Am Montag, dem 10. Mai startet die Themenwoche mit einem Statement der Bundesfamilienministerin Franziska ...

Weitere Artikel


Benefiz-Konzert in St. Michael begeisterte

Kirchen. Viele Besucher, die sich am Sonntag im Kirchenschiff einfanden, bezeugten durch ihr Kommen ihre Solidarität mit ...

Herausforderungen der Landwirtschaft diskutiert

Irmeroth. Welchen Herausforderungen sieht sich die Landwirtschaft gegenüber und wie kann die Politik sie dabei unterstützen? ...

Exkursion zur Nahtstelle zwischen Siegerland und Westerwald

Region. Zum „Tag des Geotops“ am 17. September bieten das Bergbaumuseum des Kreises Altenkirchen und Geo-Touren-Westerwald ...

Jetzt anmelden für den 7. Firmenlauf in Betzdorf

Betzdorf. Auch in diesem Jahr ist die siebte Auflage des Westerwälder Firmenlaufs in Betzdorf am Freitag, den 15. September, ...

TuS Horhausen-Triathlon beim 1. Raiffeisentriathlon Neuwied dabei

Horhausen. In der Wechselzone, die sich in den Goetheanlagen befand, ging des mit dem Rad über die Rheinstraße bis zur Auffahrt ...

Nadja Schmidt kandidiert für das Bürgermeisteramt der VG Hamm

Hamm/Forst. Nadja Schmidt ist 37 Jahre alt, in Kaltau, einem Ortsteil von Forst, aufgewachsen und lebt seit 15 Jahren mit ...

Werbung