Werbung

Nachricht vom 31.08.2017    

Benefiz-Konzert in St. Michael begeisterte

Der Förderverein der Kirche St. Michael in Kirchen/Sieg lud zu einem Benefizkonzert zu Gunsten der Außensanierung ein und schnell füllte sich die Kirche. Ausführende waren Antonia Maria Buchal an Violine und Harfe, Pastor Helmut Mohr und Kirchenmusiker Franz-Josef Faßbender an der Orgel. Das Publikum war restlos begeistert.

Es gab stehende Ovationen für die Mitwirkenden des Konzertes in St. Michael. Foto: pr

Kirchen. Viele Besucher, die sich am Sonntag im Kirchenschiff einfanden, bezeugten durch ihr Kommen ihre Solidarität mit dem Gotteshaus, dessen Türme ein deutliches Wahrzeichen der Stadt Kirchen sind.

Pastor Mohr eröffnete mit dem Präludium pro Organo pleno von Johann Ludwig Krebs das Konzert und stellte das Plenum der Orgel in gewaltigen Mixturenklängen vor. Dabei bewies der Pfarrer, der sonst im Altarraum steht und den Gottesdienst leitet, seine Fingerfertigkeit. Bei virtuosen Läufen bewies der Geistliche Gefühl für Takt und Gestaltung. Bei zwei Trios stellte Mohr unterschiedliche Tonfolgen auf den beiden Klaviaturen vor, die sich gegenseitig begegneten und voneinander entfernten.

Die erst 17-jährige Antonia M. Buchal, ein echtes Nachwuchstalent, die im Alter von acht Jahren das Instrument Harfe für sich entdeckte, trug virtuos und mit viel Fingerspitzengefühl ein Thema mit Variationen von Georg Friedrich Händel vor. Die Instrumentalistin, die das Gymnasium in Betzdorf besucht, erhält studienvorbereitenden Violinen-Unterricht bei Prof. Gerhardt Peters an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln und zeigte im Zusammenspiel mit dem musikalischen Organisten der Pfarrkirche, Franz-Josef Faßbender, wie gut Violine und Kirchenorgel miteinander harmonieren. Gemeinsam interpretierten sie Mozarts 2. Satz aus dem Konzert für Violine und Orchester in D-Dur, wobei Faßbender, gewohnt gekonnt, ein ganzes Orchester zu ersetzen vermochte.

In rasanten Tempi kamen sowohl dieses Stück als auch Fritz Kreislers Präludium und Allegro daher. Die Solistin brillierte auf ihrem Instrument und Faßbender auf der Orgel mit rasant dargebotener Begleitung. Pastor Mohr stellte ein weiteres Trio des Komponisten Andreas Sorge vor sowie die Fantasie in F-Dur von Johann Ludwig Krebs. In erstaunlicher Ruhe und Gelassenheit bewies der Geistliche, dass er nicht nur Seelsorger, sondern auch Musiker und Organist mit Leib und Seele ist.



In üblich perfekter Manier überzeugte Faßbender auch bei den solistischen Einlagen auf „seiner Orgel“. Er trug Werke eher unbekannterer Komponisten vor, die die Farbenvielfalt der Orgel nicht zuletzt wegen einer einfühlsamen und hervorragenden Registrierung zu Gehör brachte. Ferner kam eine Fantasie über das Kirchenlied “Wer nur den lieben Gott lässt walten“, die zu Beginn fragend und zum Ende hin glaubensstark daherkam. Klaas-Jan Mulder hat in dieser Komposition die letzte Strophe des Chorals als starken Abschluss des Stücks interpretiert, in der es heißt: „Sing bet‘ und geh auf Gottes Wegen“. Mit der Resignation op. 104/4 und dem Abendlied op 92/1 von Marco Enrico Bossi, einem italienischen Komponisten, wurden die weichen Klangfarben der Streicherregister an der Orgel vorgeführt, die in vielen Kirchen allzu oft dröhnend und laut daher kommt. Ein Thema mit Variationen von Tebe Bijlsma und der Idylle op. 65/2 von Gerard Bunk, 1888 in Rotterdam geboren, brillierte Faßbender mit niederländischer Orgelromantik der Extraklasse, bevor Pastor Mohr mit dem Auszugsmarsch des zeitgenössischen Komponisten Matthias Hippe das Konzert prachtvoll abschloss. Die Zuhörer dankten mit tosendem Applaus und stehenden Ovationen und trugen durch ihre Spende am Ausgang zur Deckung der Kosten der Außensanierung bei.

Schon jetzt wird darauf hingewiesen, dass die Orgel der St.-Michael-Kirche im kommenden Jahr ihren 125. Geburtstag feiert. Deshalb ist eine Vielzahl von Konzerten geplant. Vielleicht lässt sich auch der Pastor „ins Gebet nehmen“, noch einmal mitzuwirken. Den Konzertbesuchern hat es sichtlich gefallen.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Benefiz-Konzert in St. Michael begeisterte

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Intensivstationen Kirchen und Hachenburg: „Wir sind am Anschlag“

Deutschlandweit schlagen Intensivmediziner Alarm angesichts der Betten, die mit Corona-Patienten belegt sind. Die Kuriere haben mit Verantwortlichen der Intensivstationen in Kirchen und Hachenburg geredet. Demnach ist die Lage sehr angespannt. In Kirchen wird derzeit überlegt, ob geplante Operationen verschoben werden müssen.


Corona im AK-Land: Ein Todesfall in der VG Daaden-Herdorf

Am Montagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Sonntag 32 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4093 Infektionen nachgewiesen. Mit dem Tod eines 80-jährigen Mannes aus der Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf steigt die Zahl der mit oder an Corona Verstorbenen auf 93.


Corona im AK-Land: 14 neue Infektionen am Wochenende – Inzidenz bei 139,7

Am Sonntagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Freitag 14 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4061 Infektionen nachgewiesen. Als genesen gelten 3174 Menschen.


Polizei Wissen meldet mehrere Unfälle

Ein Zusammenstoß, ein Motorradunfall und eine Trunkenheitsfahrt: Die Polizei Wissen meldet mehrere Vorfälle auf Straßen am vergangenen Wochenende. Dabei zog sich ein Motorradfahrer schwere Verletzungen zu.


Corona: DRK richtet weiteres Testzentrum in Nauroth ein

Der DRK-Ortsverein Gebhardshain wird ab nächster Woche ein weiteres Testzentrum zur Covid-19-Vorsorge einrichten. Beginn der Testungen im großen Saal des Bürgerhauses Nauroth (Schulweg 13) ist dort ab Montag, 26. April, um 18 Uhr.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Buchtipp: „Tod der Schmetterlingsfrau“ von Heidi Fischer

Dierdorf/Karlsruhe. Die Balearen-Insel wird mit viel Liebe von ihrer schönen, naturbelassenen Seite gezeigt, abseits von ...

Welttag des Buches: Leseclub Alsberg lädt zu Überraschungsgeschichte ein

Betzdorf. Von der Rückbank des Autos, aus dem Krankenhauszimmer mit Infusion am Arm, aus dem Kinderzimmer oder mit Mama oder ...

Autorin Annegret Held, die „Westerwaldbotschafterin“

Dierdorf. Bei einem Treffen von Annegret Held mit den Kurieren im Büro der Initiative „Wir Westerwälder“ erläuterte der mit ...

„Street Life“: Kuriere und Kulturwerk Wissen verlosen Karten fürs Online-Konzert

Altenkirchen. Ein ungewöhnliches Konzert erwartet die Zuschauer: Die Band um Mastermind Patrick Lück brennt vor Vorfreude, ...

Eröffnung der 20. Westerwälder Literaturtage online und kostenlos

Wissen. Dass bereits die Eröffnung der 20. Westerwälder Literaturtage verschoben werden muss, erinnert an 2020, ist aber ...

Zur digitalen "Eselschule" ins Haus Felsenkeller

Altenkirchen. Auch wenn Esel gemeinhin als stur und widerspenstig gelten, so zeichnet aber tatsächlich Achtsamkeit und Vorsicht ...

Weitere Artikel


Herausforderungen der Landwirtschaft diskutiert

Irmeroth. Welchen Herausforderungen sieht sich die Landwirtschaft gegenüber und wie kann die Politik sie dabei unterstützen? ...

Exkursion zur Nahtstelle zwischen Siegerland und Westerwald

Region. Zum „Tag des Geotops“ am 17. September bieten das Bergbaumuseum des Kreises Altenkirchen und Geo-Touren-Westerwald ...

Landrat informierte sich in der Vulkaneifel über MVZ

Region. Bei einem Besuch in der Vulkaneifel informierte sich Landrat Michael Lieber zum Thema ärztliche Versorgung. Beim ...

Landesjury wanderte durch Obererbach

Obererbach. In den letzten Wochen und Tagen hatten die Obererbacher sich nochmal „ins Zeug gelegt“ ging es doch darum, den ...

Jetzt anmelden für den 7. Firmenlauf in Betzdorf

Betzdorf. Auch in diesem Jahr ist die siebte Auflage des Westerwälder Firmenlaufs in Betzdorf am Freitag, den 15. September, ...

TuS Horhausen-Triathlon beim 1. Raiffeisentriathlon Neuwied dabei

Horhausen. In der Wechselzone, die sich in den Goetheanlagen befand, ging des mit dem Rad über die Rheinstraße bis zur Auffahrt ...

Werbung