Werbung

Politik | - keine Angabe -


Nachricht vom 07.09.2017    

Kreis-CDU beklagt die prekäre Finanzausstattung der Kommunen

Die Kreis-CDU reagiert auf Berichte des Landesrechnungshofes und der Bertelsmann-Stiftung und übt in einer Pressemitteilung harsche Kritik an der Landesregierung: „Mainz stopft Haushaltslöcher auf Kosten der Kommunen!“ Die Christdemokraten fordern die verfassungsmäßig verankerte Finanzausstattung.

Symbolfoto

Kreisgebiet. Bei der CDU im Kreis Altenkirchen sorgt der Ende August veröffentlichte Kommunalbericht des Landesrechnungshofes für Unmut. Darin kritisiert der Rechnungshof, dass sich am strukturellen Finanzierungsdefizit der Kommunen seit Jahren nichts ändert, im Gegenteil: Die Verschuldung steigt trotz sprudelnder Steuereinnahmen und Niedrigzinsen demnach sogar weiter an.

Zu einer vergleichbaren Wertung war der ebenfalls im August veröffentlichte Kommunale Finanzreport der Bertelsmann-Stiftung gekommen. „Landesweit liegt die Pro-Kopf-Verschuldung mit 3142 Euro fast doppelt so hoch wie der Durchschnitt der anderen Flächenländer, die Gesamtverschuldung der Kernhaushalte betrug Ende 2016 12,5 Milliarden Euro und damit 200 Millionen mehr als ein Jahr zuvor“, erläutert CDU-Kreisvorsitzender Dr. Josef Rosenbauer. Er verweist auf den Verfassungsgerichtshof, der bereits 2012 vom Land eine adäquate Finanzausstattung angemahnt habe.

„Hier bleibt das Land seit fünf Jahren Antworten schuldig. Man muss sich schon erstaunt fragen, wieviele unabhängige Analysen der Finanzmisere diese Landesregierung noch braucht, bis sie ernsthaft handelt.“ Der „Kommunale Entschuldungsfonds“ der Landesregierung sei bisher nicht mehr als ein Feigenblatt, das notwendige strukturelle Veränderungen nicht ersetzen könne.

Die Bertelsmann-Stiftung bezeichnet Rheinland-Pfalz in ihrem Report als eine der „Krisenregionen der Kommunalfinanzen in Deutschland“. Bei den Kassenkrediten, gleichsam der Dispo-Kredit der Kommunen und wichtigste Krisenindikator der kommunalen Finanzlage, verzeichneten die Kommunen die höchsten Werte nach dem Saarland und gleichauf mit Nordrhein-Westfalen. Unter den bundesweiten Top-Ten der Kommunen mit den höchsten Kassenkrediten finden sich sechs aus Rheinland-Pfalz.

Allerdings seien es nicht nur strukturelle Finanzierungsdefizite, die Kreise, Verbands- und Ortsgemeinden in eine Schieflange bringen. Tobias Gerhardus, Fraktionsvorsitzender der CDU im Kreistag, macht auch das „Phänomen der klebrigen Hände“ in Mainz dafür verantwortlich. Sein Beispiel: „Die Bundesregierung stellt ab 2018 jährlich 5 Milliarden Euro für die Kommunen zur Verfügung. Davon werden 4 Milliarden durch die Aufstockung der Bundesleistung an den Kosten der Unterkunft sowie der Erhöhung des Gemeindeanteils an der Umsatzsteuer direkt bei den Kommunen landen. Die 5. Milliarde soll dann über eine Erhöhung des Umsatzsteueranteils der Länder laufen. Heruntergebrochen auf das Land sind das 48,3 Millionen, für den Kreis Altenkirchen macht das einen Anteil von 1,5 Millionen Euro. Theoretisch!“, so Gerhardus.

Ganz praktisch will nämlich die Landesregierung nur insgesamt 10 Millionen Euro an die Kommunen weitergeben, die Entlastung für den Altenkirchener Kreishaushalt betrüge dann nur noch 300.000 Euro. Rosenbauer und Gerhardus erinnern daran, dass diese Praxis bereits vom Landkreistag und den kommunalen Spitzenverbänden verurteilt wurde.

Ein ähnliches Verfahren habe die Mainzer-Ampel-Koalition für die Bundesmittel angekündigt, die für die Integration von Flüchtlingen bestimmt sind: Von den 96 Millionen Euro für das laufende und die beiden folgenden Jahre gebe das Land lediglich die 2016er Mittel komplett frei, für die nächsten Jahre sei nur noch mit Abschlagszahlungen zu rechnen. „Es darf nicht sein, dass die Landesregierung eigene Haushaltslöcher auf Kosten der Kommunen und obendrein auch noch auf Kosten der Flüchtlingsarbeit vor Ort stopft“, so die CDU-Politiker. In Anlehnung an die Forderung der kommunalen Spitzenverbände, 300 Millionen Euro mehr ins System zu geben und den Kommunalen Finanzausgleich besser ausstatten, fordern sie das Land auf, endlich seiner verfassungsmäßig verankerten Verantwortung für die Kommunen nachzukommen. (PM)



Kommentare zu: Kreis-CDU beklagt die prekäre Finanzausstattung der Kommunen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Leerstand in Altenkirchen zeigt Wandel des Einzelhandels

Der Blick in viele Einkaufsstraßen deutscher Städte und Gemeinden macht deutlich: Die steigende Zahl leer stehender Geschäfte ist ein Indikator, dass sich ein Wandel vollzieht. Geht der Trend weiter in Richtung Shopping-Zentren vor den Toren der Kommunen oder übernimmt der Internet-Handel immer mehr Anteile am Umsatz? Noch kann sich Altenkirchen glücklich schätzen. Nicht viele Ladenlokale in der Innenstadt sind verwaist.


Berufsschüler muss Schule wegen nicht entschuldigter Fehlzeiten verlassen

Die Entscheidung des Schulleiters einer Berufsbildenden Schule, das Schulverhältnis mit einem Schüler, der mindestens zehn Tage unentschuldigt gefehlt hat, zu beenden, ist nicht zu beanstanden. Dies hat das Verwaltungsgericht Koblenz entschieden.


560.000 Euro Fördermittel für die Wissener Stadtentwicklung

Aus dem Bund-Länder-Programm „Aktive Stadtzentren“ wurde der Stadt Wissen eine Zuwendung in Höhe von 560.000 Euro bewilligt. Die Nachricht erhielt jetzt der Landtagsabgeordnete Heijo Höfer auf Nachfrage von Innenminister Roger Lewentz.


WKB in Wissen: Weiter keine Einigung – Sitzung wurde vertagt

Erneut kam der Wissener Haupt- und Finanzausschuss zum Thema Straßenausbaubeiträge zusammen. Fast drei Stunden wurde getagt, informiert, beraten und gefragt. Am Ende sprachen sich die Grünen der Stadt Wissen schon jetzt gegen die Einführung der Wiederkehrenden Straßenausbaubeiträge (WKB) aus und nach einer Sitzungsunterbrechung wurde der weitere Verlauf der Sitzung vertagt.


Bürgermeister Gibhardt: „In Altenkirchen bewegt sich etwas“

Von der Dauer der Amtszeit seines Vorgängers ist er noch Lichtjahre entfernt: War Heijo Höfer beinahe 27,5 Jahre Stadtbürgermeister in Altenkirchen, ist Nachfolger Matthias Gibhardt gerade einmal sechs Monate "an der Macht". Angekommen in der neuen Position sei er allemal, betont er, "aber ich brauche doch mehr als dieses halbe Jahr für die Einarbeitung."




Aktuelle Artikel aus Politik


„Wir Westerwälder“ zum Jahresbeginn mit neuer Geschäftsstelle

Dierdorf. Gleichzeitig nahm der Vorstand der dazu neu gegründeten gemeinsamen Anstalt des öffentlichen Rechts und Leiterin ...

Rüddel: Engpässe bei der 116 117 müssen verhindert werden

Region. Der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses im Deutschen Bundestag und heimische Abgeordnete Erwin Rüddel mahnt schnelle ...

Schnelle Wiederaufforstung mit Fördergeldern kontraproduktiv

Region. Sie nannte außerdem das Problem, dass die Holzpreise so tief gesunken seien, dass selbst die Entfernung von Schadholz ...

DRK-Klinik-Zusammenschluss: Hachenburger schreibt offenen Brief

Hachenburg. „Offener Brief an Ministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD)
„Ehrliche Politik gefordert“
Mit dem persönlichen ...

Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld: Es ist offiziell

Altenkirchen. Am Freitag, 3. Januar, war es so weit: Mit der ersten Sitzung des neuen Verbandsgemeinderates Altenkirchen-Flammersfeld ...

Horst Pinhammer will Beigeordneter der Stadt Wissen bleiben

Wissen. Weiterhin fordert der SPD-Ortsverein in seiner Pressemitteilung, dass Herr Pinhammer sein Verbandsgemeinderatsmandat ...

Weitere Artikel


Ein Vierteljahrhundert im Dienst der guten Sache

Herdorf. Unzählige Katastrophen und Krisenherde halten die Welt in Atem und die Bilder, die wir hierzu erhalten sind erschreckend ...

U18-Bundestagswahl am 15. September in Kirchen/Sieg

Kirchen. Am 15. September ist es soweit: Alle Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren sind herzlich eingeladen, bei der U18-Bundestagswahl ...

3D-Druck Konferenz und Ausstellung in Betzdorf

Betzdorf. Viele Unternehmen in der Region sind im produzierenden Bereich mit den Schwerpunkten Metallbe- und Metallverarbeitung, ...

Vereinsmeisterschaften der Boule-Sportler des SC 09 Brachbach

Brachbach. Kürzlich flogen auf dem Boule-Parcours in Brachbach wieder die Kugeln tief. Die Spielerinnen und Spieler der Bouleabteilung ...

BC "Smash" Jugendteams aus Betzdorf in Worms am Start

Betzdorf. Am 2. und 3. September wurden in der Gruppe Mitte die Sieger der ersten Rangliste Badminton in Worms ermittelt. ...

Grundschule Hamm erhielt Spende für Laptops

Hamm. „Über diese Spende haben wir uns enorm gefreut und umgehend die neuen Laptops angeschafft, die in jeder Klassenstufe ...

Werbung