Werbung

Region |


Nachricht vom 21.07.2009    

Lieber: Medizinische Notfallversorgung im Kreis sicher

Trotz vorhandener Probleme sei die medizinische Versorgung im Notfall im Kreis Altenkirchen gesichert. Dies ist das Ergebnis eines Gespräches von Landrat Michael Lieber mit Vertretern der Krankenhäuser, des Rettungsdienstes, der Rettungsdienstbehörde in Montabaur sowie des Innenministeriums und der Krankenkassen, das jetzt im Kreishaus in Altenkirchen stattfand. Dennoch ist nicht zu übersehen: Die Krankenhäuser können inzwischen des Öfteren keinen Notarzt zur Verfügung stellen.

Kreis Altenkirchen. Kein Notfallpatient muss sich im Kreis Altenkirchen um eine zügige Erstversorgung Sorgen machen. Das sei ein erstes Resümee eines Gespräches über die Situation des Notarztdienstes, zu dem Landrat Lieber Vertreter der Krankenhäuser, des Rettungsdienstes, der Rettungsdienstbehörde in Montabaur sowie des Innenministeriums und der Kostenträger, also der Krankenkassen, ins Kreishaus eingeladen hatte. Erstmalig konnte auch der designierte Ärztliche Leiter Rettungsdienst, OFA Stefan Schaefer, Koblenz, der auch für den Bereich des Kreises Altenkirchen zuständig sein wird, an dem Termin teilnehmen. Er wird aus medizinischer Sicht die mit der Durchführung des Rettungsdienstes beauftragten Sanitätsorganisationen, so auch den Notarztdienst, beaufsichtigen.
Anlass für die Besprechung war die Tatsache, dass die für die Notarztgestellung verantwortlichen Krankenhäuser inzwischen leider des Öfteren keinen Notarzt zur Verfügung stellen können. Probleme in der Notarztversorgung, so das für den Rettungsdienst fachlich zuständige Innenministerium, seien mittlerweile leider bundesweit zu beobachten. Innovative Lösungen sind gefragt.
Die Vertreter der Krankenhäuser wiesen darauf hin, dass ihnen vor dem Hintergrund des Ärztemangels zu wenig für den Notfalldienst qualifizierte Ärzte zur Verfügung stehen und sie diesen Dienst auch nicht attraktiv vergüten könnten.
Die Kostenträger vertraten zwar die Ansicht, dass die finanziellen Rahmenbedingungen stimmten, seien aber bereit, bilateral mit den drei Krankenhäusern im Kreis kurzfristig nach Lösungen zu suchen. Seitens des Rettungsdienstes wurde bemängelt, dass man den Rettungskräften vor Ort die organisatorischen Mängel anlaste. Dabei müsse sich kein Notfallpatient Sorgen machen. Die Rettungsassistenten seien optimal ausgebildet und mit den modernsten Arbeitsmitteln ausgestattet. Schließlich stehen auch die Rettungshubschrauber in Koblenz und in Siegen als Rettungsmittel jederzeit zur Verfügung. Die Anflugzeiten für beide Hubschrauber - die immer notärztlich besetzt sind - liegen für Altenkirchen und Hachenburg nur bei 7 und 10 Minuten.
Als Ergebnis vereinbarten die Beteiligten, dass sich die Krankenhäuser künftig bei der Abmeldung von Notärzten untereinander absprechen. Damit soll gewährleistet werden, dass an den benachbarten Krankenhausstandorten Wissen und Kirchen sowie Altenkirchen und Hachenburg rund um die Uhr immer ein Notarzt zur Verfügung steht. Außerdem soll der Einsatz des Rettungshubschraubers dadurch optimiert werden, dass er häufiger angefordert wird. Hier ist die Integrierte Leitstelle in Montabaur besonders gefordert. Die Kostenträger sagten zu, schnellstmöglich gemeinsam mit den Krankenhäusern nach Lösungen für eine bessere Bezahlung der Notärzte zu suchen.
Zum Abschluss des Gespräches dankte Landrat Lieber allen Beteiligten für ihr Engagement. "Die Bürgerinnen und Bürger des Kreises Altenkirchen erwarten zu Recht rasche und effektive Maßnahmen zur Beseitigung des Notarztproblems", bilanzierte Lieber. Trotz vorhandener Probleme sei die medizinische Versorgung im Notfall gesichert.



Kommentare zu: Lieber: Medizinische Notfallversorgung im Kreis sicher

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Wenn sperrige Kartons nicht in die Abfalltonne passen

Kartons werden im Landkreis Altenkirchen häufig neben die Altpapiertonne gestellt, ohne zuvor zerkleinert zu werden. Das kann jedoch zu Problemen bei der Entsorgung führen und ist insbesondere eine Mehrbelastung für die Müllwerker.


Freisprechung der Tischler-Innung des Kreises Altenkirchen

Auch wenn die Umstände in diesem Jahr einen feierlichen Rahmen nicht möglich machten, würdigte die Tischler-Innung des Kreises Altenkirchen die Leistungen ihrer erfolgreichen Prüfungsabsolventen. Unter Einhaltung der Hygiene-Vorschriften wurden die Gesellenbriefe in der Berufsbildenden Schule Betzdorf-Kirchen in Anwesenheit des Obermeisters Wolfgang Becker und den Mitgliedern des Prüfungsausschusses überreicht.


Weltpremiere in der Gefäßchirurgie am Siegener Jung-Stilling

Absolute High-Tech-Medizin und Weltpremiere im Diakonie Klinikum Jung-Stilling in Siegen: Gefäßchirurg Dr. Ahmed Koshty hat erstmals einem Patienten mit einem Aorten-Aneurysma zwischen Brustkorb und Bauchraum eine neuartige Spezialprothese implantiert. Das Besondere an der Prothese, die Koshty mit entwickelt hat: Sie ist derart konzipiert, dass sie bei fast allen Patienten passt.


Weiterhin vier Personen im Kreis positiv auf Corona getestet

Im Vergleich zu Sonntag (5. Juli) zeigt sich die Lage im Kreis Altenkirchen am Montag (6. Juli) unverändert: Es gibt aktuell vier positiv auf das Corona-Virus getestete Personen in der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain.


Wilde Müllhalden im Wald schaden Umwelt und Natur

Als hätten Umwelt und Natur nicht schon genug mit dem Klimawandel zu kämpfen, häufen sich immer mehr Fälle der illegalen Müllentsorgung in Wäldern. Aktuell zeigt sich in einem bei der Polizei am 30. Juni angezeigten Fall an der L 279 von Katzwinkel nach Niedergüdeln ein Ausmaß von mehr als 20 Müllsäcken mit Baumüll, die dort mitten in der Natur entsorgt wurden – obwohl es genügend Möglichkeiten zur legalen Entsorgung im Kreis gibt.




Aktuelle Artikel aus Region


Gesund aufwachsen in Zeiten von Corona

Mainz/Region. Referentin ist die Diplom-Psychologin Sabine Maur. Sie ist Präsidentin der Landes-Psychotherapeuten-Kammer ...

Weißer Ring: Kindern bleibt wichtige Unterstützung verwehrt

Betzdorf. Jeden Tag werden Dutzende, womöglich sogar Hunderte Kinder in Deutschland Opfer von sexuellem Missbrauch. Das belegt ...

Wissing überreicht Landesverdienstmedaille an Betzdorfer

Betzdorf. „Sie haben sich über 20 Jahre lang ehrenamtlich in verantwortlicher Position und in vorbildlicher Weise für den ...

Photovoltaik-Anlagen lohnen sich weiterhin für Eigentümer

Kreis Altenkirchen. Mit Photovoltaik-Anlagen im Eigenheim Strom zu erzeugen, lohnt sich somit weiterhin doppelt. Bis zu 30 ...

Maskenpflicht zur Corona-Bekämpfung rechtmäßig

Koblenz. Der Antragsteller, ein Mann aus dem Landkreis Mayen-Koblenz, wandte sich mit einem Eilantrag gegen die in der Neunten ...

Westerwälder Handhygiene: „Patschehäändscheer nass maache“

Region. Der Alltag der Gesellschaft in den vergangenen Monaten ist gekennzeichnet von Einschränkungen und Kompromissen. Doch ...

Weitere Artikel


Wohin mit ausgedienten Energiesparlampen?

Region. In deutschen Haushalten und Betrieben sorgen immer mehr Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren (so genannte Gasentladungslampen) ...

Uni Siegen erhält Prädikat für Chancengleichheit

Siegen. Einmal im Jahr wird das "Total E-quality"-Prädikat vergeben. Der gleichnamige Verein verleiht es für eine erfolgreich ...

Mit der "Siegperle" in den Thüringer Wald

Kirchen. Ihre diesjährige Mehrtagesfahrt planen die Wanderfreunde "Siegperle" Kirchen vom 5. bis 12. September in den Thüringer ...

Weiterbildung in der Wirtschaftskrise

Kreis Altenkirchen. Viele Arbeitnehmer fürchten derzeit um ihren Job, denn längst ist die Finanzkrise zur Wirtschaftskrise ...

Kreisvolkshochschule bietet Fahrt in Autostadt

Kreis Altenkirchen. In der Zeit vom Dienstag, den 1. bis Mittwoch, den 2. September lädt die Kreisvolkshochschule alle Interessierten ...

Alphabetisierungskurs im Haus Felsenkeller

Altenkirchen. Schätzungsweise über vier Millionen Menschen können in Deutschland nicht ausreichend lesen und schreiben. In ...

Werbung