Werbung

Nachricht vom 13.10.2017    

Einem Selbacher Wahrzeichen wieder Geltung verschafft

Die Freie Wählergruppe (FWG) Selbach hatte zu ihrem diesjährigen Aktionstag auf die Elgenhardt zum großen Kreuz aufgerufen, um das Denkmal und die Zuwegungen von Ästen freizuschneiden.

Das Kreuz auf der Elgenhardt, einem Wahrzeichen von Selbach ist wieder gut sichtbar und gut zu erreichen. Foto: FWG

Selbach. Seit nunmehr 35 Jahren ragt auf der so genannten Elgenhardt, einem steilen Niederwaldhang am Rande des Dorfes, ein imposantes silberfarbenes Kreuz empor. An dessen Einweihung mitten im Hauberg, so berichteten Medien 1982, hatten rund hundert Selbacher teilgenommen. Auf eine private Initiative hin errichteten damals einige einsatzfreudige Bürger auf einem Felsvorsprung das knapp fünf Meter hohe verzinkte Kreuz. Inzwischen kann man es, nach der St. Anna Kirche, getrost als Wahrzeichen von Selbach benennen. Bis in die heutigen Tage und hoffentlich noch lange Zeit kümmern sich engagierte Bewohner des Ortes um dieses markante Objekt, indem sie es beispielsweise regelmäßig anstreichen und im Advent mit einer Lichterkette erstrahlen lassen.

Nun war es wieder erforderlich, die beiden Zuwegungen zum Kreuz und dieses selbst von Astmaterial freizuschneiden. Zu der Aktion hatte die ansässige Freie Wählergruppe eingeladen. Es fand sich mit rund zehn Personen eine schlagkräftige Truppe zusammen, die sich der Aufgabe mit Sägen und Heckenscheren beherzt annahm. Die Metallkonstruktion selbst, so bewerteten die Selbacher, ist noch tadellos, jedoch soll ein frischer Farbauftrag bei trockener Wetterlage in nächster Zeit folgen, außerdem werden noch Richtungshinweisschilder erneuert. Selbstverständlich durfte im Anschluss an den Arbeitseinsatz ein verdienter Imbiss vor kleinem Lagerfeuer sowie bei schönster Aussicht auf das Dorf und die umliegenden Wiesen und Wälder nicht fehlen. Diese Augenweide, als Belohnung nach einer anstrengenden Wanderung, kann jeder auf einer nebenstehenden Ruhebank genießen.

„Das Kreuz ist nicht nur Heilszeichen, es soll auch ein Mahnmal der Christen sein, für das Unrecht, das in der Welt geschieht.“ Mit diesen Worten hatte der Pastor damals das neue Kreuz eingeweiht – eine Aussage, die an Aktualität nicht eingebüßt hat. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Einem Selbacher Wahrzeichen wieder Geltung verschafft

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


18-Jähriger rastet aus und kommt gefesselt ins Krankenhaus

Die Polizei in Betzdorf informiert am Samstagmorgen, 30. Mai, über diverse Einsätze vom Freitag und der Nacht zu Samstag. Unter anderem ist ein 18-Jähriger Randalierer von den Beamten aufgegriffen worden. Die Polizei sucht zudem Zeugen nach einem Verkehrsunfall in Gebhardshain.


Kaum Bewegung in der Corona-Statistik im Kreis Altenkirchen

Vor dem langen Feiertagswochenende zeigt die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen erneut wenig Veränderungen: Mit Stand von Freitag (29. Mai, 12.30 Uhr) liegt die Zahl der seit Mitte März positiv auf eine Corona-Infektion getesteten Personen wie an den vorherigen Tagen unverändert bei 163.


Wäller Autokino: Vielfältiges Programm für die ganze Familie

Autokino – da war doch mal was!? Richtig, vor Jahrzehnten stand das Filmegucken aus dem Fahrzeug heraus bisweilen ganz oben auf der Liste der Freizeitbeschäftigungen. In Zeiten der Corona-Pandemie erlebt es eine Renaissance, weil Hygienevorschriften und Abstandsregelungen problemlos eingehalten werden können.


Region, Artikel vom 29.05.2020

Als Pflegeltern Kindern ein Zuhause schenken

Als Pflegeltern Kindern ein Zuhause schenken

Wenn Kinder und Jugendliche von ihren Eltern vorübergehend oder dauerhaft nicht nach ihren Bedürfnissen versorgt werden können, sind sie auf Menschen angewiesen, die sich liebevoll um sie kümmern. Wer sich vorstellen kann, ein Pflegekind dauerhaft oder auch vorübergehend aufzunehmen, ist zu einem unverbindlichen Informationsgespräch beim Pflegekinderdienst Villa Fuchs im Trägerverbund der Diakonie in Südwestfalen und des Sozialdienstes katholischer Frauen willkommen.


Zeugen gesucht: Einbrecher drangen tagsüber in zwei Häuser ein

Im Zeitraum von 10.30 Uhr bis 20.20 Uhr kam es am Donnerstag, 28. Mai, zu zwei vollendeten Tageswohnungseinbrüchen und einem versuchten Tageswohnungseinbruch in Willroth und in Horhausen. Die Polizei geht davon aus, dass die Taten in einem Zusammenhang stehen.




Aktuelle Artikel aus Politik


Weeser fordert Öffnungsmodus: Virus hört nicht an Grenzen auf

Berlin/Kreisgebiet. "Wir müssen schauen, wie wir jetzt in den Öffnungsmodus kommen. Wir sollten uns auf Infektionsherde konzentrieren, ...

Was bedeutet "Wiederaufbaufonds der Europäischen Kommission"?

Brüssel/Westerburg. Zusätzlich soll der Mehrjährige Finanzrahmen auf 1,1 Billionen Euro aufgestockt werden. Insgesamt stehen, ...

CDU-Gemeindeverband Wissen nominiert Dr. Matthias Reuber für die Landtagswahl 2021

Wissen. Dr. Matthias Reuber ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Fachgruppe Stochastik des Departments Mathematik an ...

Barrierefreier Umbau des Bahnhofs Brachbach verzögert sich

Brachbach. Grund für die Verschiebung der Umbaumaßnahme ist demach, dass auf die ausgeschriebenen Leistungen keine Angebote ...

Kabinett beschließt Moped-Führerschein mit 15

Mainz/Region. „Mit der Veröffentlichung im Gesetz- und Verordnungsblatt des Landes in den nächsten Wochen tritt die Verordnung ...

Haus Marienberge erhielt Spende vom SPD OV Katzwinkel

Katzwinkel. Es gibt jedoch einen Hoffnungsschimmer, so Geschäftsführer Hans-Georg Rieth: „Ab Pfingsten dürfen wir wieder ...

Weitere Artikel


Telc-Zertifikate für Schülerinnen und Schüler der IGS Hamm/Sieg

Hamm. Schulleiterin Andrea Brambach-Becker begrüßte die Kursteilnehmer/innen des telc-Sprachkurses 2016/2017, Schüler/innen ...

Webszene Westerwald trifft sich zum 7. Online-Stammtisch in Hachenburg

Am 26.10.17 lädt die Webszene Westerwald zum Online-Stammtisch ein. Treffpunkt ist das Gasthaus "Zum Stern", Rheinstraße ...

Regionalentscheid kürte die Fahrradchampions

Region. Beim diesjährigen Regionalturnier des ADAC Mittelrhein war ein deutlicher Rückgang der Starter um etwa 50 Prozent ...

Maisernte erfordert Vorsicht aller Verkehrsteilnehmer

Region. Die Maisernte hat begonnen, und die Landwirte stehen dabei in diesem Jahr aufgrund der feuchten Witterung vor besonderen ...

Erneuter Brandausbruch im Wohnhaus in Hilkhausen

Weyerbusch-Hilkhausen. Am Freitag, 13. Oktober, gegen 0.30 Uhr hatte sich in der Brandruine in Hilkhausen erneut ein Feuer ...

Verein "Die Brücke" stellte neues Hilfe-Projekt vor

Betzdorf. Seit 10 Jahren besteht die „Täterarbeit - Contra Häusliche Gewalt“ in Rheinland-Pfalz, die in der nächsten Woche ...

Werbung