Werbung

Nachricht vom 15.10.2017    

Fred Jüngerich zum Bürgermeister der VG Altenkirchen gewählt

Die Fusion der Verbandsgemeinde Altenkirchen mit Flammersfeld beschert dem neuen Bürgermeister der Verbandsgemeinde eine verkürzte Amtszeit. Trotzdem gab es vier Bewerber. Die Wahlberechtigten mussten am Sonntag zwischen Fred Jüngerich und Torsten Löhr entscheiden. Das vorläufige Endergebnis: Jüngerich erhielt 65,4 Prozent der abgegebenen Stimmen.

Glückwünsche für den neuen Bürgermeister Fred Jüngerich gab es vom Beigerordneten Heinz Düber (rechts). Fotos: kkö

Altenkirchen. Am 24. September gab es folgendes Ergebnis: Fred Jüngerich (unabhängiger Kandidat) erhielt 31,4 Prozent (3983) der Stimmen, Torsten Löhr (CDU) konnte 23,6 Prozent (2952) der Wähler überzeugen. Bernd Lindlein (SPD) und Mathias Rabsch lagen mit 22,2 (2773) und 22,3 Prozent (2788) fast gleichauf.

Am Sonntagabend, 15. Oktober, war der Sitzungssaal im Rathaus Altenkirchen so voll wie selten. Rund 50 Zschauer, zumeist Unterstützer der Kandidaten, Fred Jüngrich und Torsten Löhr, schauten ab 18 Uhr gepannt auf die Leinwand. Je nach Präferenz für die Kandidaten gab es freudige aber auch einige enttäuschte Gesichter. Ab 18.30 Uhr zeichnete sich das Ergebnis dann ab. Fred Jüngerich erhielt 65,4 Prozent, Torsten Löhr 34,6 Prozent.

In einer ersten Stellungnahme sagte Löhr: „Natürlich ist man ein wenig enttäuscht aber es gibt keinen Verlierer. Die Bürger hatten die Möglichkeit dem Kandidaten ihrer Wahl zuzustimmen“. Auf die Frage, ob er sich in rund zwei Jahren, wenn die Frage ansteht, wer wird Bürgermeister der dann fusionierten Verbandsgemeinde, wieder zur Wahl stelle meinte er: „Das kann ich heute Abend nicht genau sagen aber das wird eher nicht der Fall sein“. Er wünschte seinem Mitbewerber eine glückliche Hand bei den anstehenden Problemlösungen und für die neue Aufgabe. "Wir werden im Verbandsgemeinderat weiterhin vertrauensvoll zusammenarbeiten", so Löhr weiter.

Jüngerich meinte: „Es ist eine große Freude mit solch einem Ergebnis gewählt zu werden, aber auch eine große Verantwortung mit diesem Vertrauen umzugehen“. Jüngerich, der in seiner bisherigen Funktion als Büroleiter, die Verhandlungen für die Fusion mit der VG Flammersfeld führte, sagte auf die Frage was in rund zwei Jahren sei: „Selbstverständlich werde ich dann zur Wahl antreten, vorausgesetzt ich bleibe gesund“. Er danke allen Unterstützern die in den drei Wochen nach der ersten Wahl noch einmal gefordert waren. „Besonders danke ich aber meinem Bruder Heiko, dessen Unterstützung mir sehr wichtig war und meiner Familie. Ohne deren Zustimmung hätte ich nicht kandidiert“.



Auf die Frage nach den wichtigen Aufgaben sagte Jüngerich: „Natürlich ist es wichtig die Fusion jetzt für alle Bürger der dann sehr großen Verbandsgemeinde, zu gestalten. Wichtig ist mir, dass sich möglichst niemand als „Verlierer“ dieser Fusion fühlt. Meine Aussage, die Fusion muss auf Augenhöhe stattfinden, hat Bestand, auch wenn es einige in den Verbandsgemeinderäten anders sehen mögen“.

Beide Kandidaten bedauerten die geringe Wahlbeteiligung von 41,2 Prozent. Hier müssen alle gemeinsam überlegen, woran es gelegen haben kann, so die einstimmige Meinung. Es hat nach der ersten Wahl wohl auch Fehler bei der Rückgabe der Wahlscheine gegeben so das mancher sich nicht mehr sicher war Stichwahl oder nicht. Hier müsse für die nächste kommunale Entscheidung eine Lösung gefunden werden, so beide Kandidaten. (kkö)

Mit Spannung wird das Ergebnis erwartet, ab 18 beginnt die Auszählung.

18.07 Uhr: Ausgezählt sind fünf Wahlbezirke, Fred Jüngerich erreicht 61,9 Prozent, Torsten Löhr 38,1 Prozent

18.18 Uhr: 21 Wahlbezirke sind gezählt, Jüngerich 66,4 Prozent, Löhr 33,6 Prozent.

18.29 Uhr: Jüngerich 66,8 Prozent, Löhr, 32,2 Prozent.

18.51 Uhr: Jüngerich 65,6 Prozent, Löhr 34,4 Prozent, gezählt sind 45 Wahlbezirke von 47

Vorläufiges Endergebnis: Jüngerich 65,4 Prozent, Löhr 34,6 Prozent.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Fred Jüngerich zum Bürgermeister der VG Altenkirchen gewählt

5 Kommentare
Nochmals ganz herzlichen Dank in die Niederlande (Burkhard) und nach Tarbes/Südfrankreich.
#5 von Fred Jüngerich, am 18.10.2017 um 20:56 Uhr
Toutes mes sincères félicitations à Fred Jüngerich pour cette belle élection. Le jumelage entre Tarbes et Altenkirchen est le cœur de nos projets communs. A très bientôt de se rencontrer. Amicalement.
Roger-Vincent Calatayud, adjoint au maire de Tarbes chargé des relations extérieures.
#4 von Roger-Vincent CALATAYUD, am 17.10.2017 um 19:02 Uhr
Herzlichen Glückwünsch zu diesem überragenden Wahlerfolg.Liebe Grüße aus den Niederlanden.
#3 von Burkhard Schüler, am 16.10.2017 um 23:03 Uhr
Vielen Dank, Herr Dr. Ayas, und viele Grüße!
#2 von Fred Jüngerich, am 16.10.2017 um 19:16 Uhr
Lieber Herr Jüngerich,
ich gratuliere Ihnen zur Wahl des Bürgermeisters der VG Altenkirchen. Ich wünsche Ihnen viel Glück und Erfolg J

#1 von Dr. Ayas, Akbar
, am 16.10.2017 um 09:53 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Elf Neuinfektionen übers Wochenende, Inzidenz bei 22,5

Seit Freitag sind im AK-Land elf neue Corona-Ansteckungsfälle festgestellt worden, die meisten davon in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld. Die Inzidenz liegt bei 22,5 und ist somit gegenüber den Land leicht erhöht.


Auto überschlug sich auf der B 256 zwischen Au und Rosbach

Ein spektakulärer Unfall auf der B 256 zwichen Au und Rosbach ging am Sonntagabend glimpflich aus: In einer leichten Rechtskurve geriet ein 34-Jähriger mit seinem Auto auf den Grünstreifen neben der Fahrbahn, verlor die Kontrolle, geriet ins Schleudern und überschlug sich. Obwohl das Auto auf dem Dach liegenblieb, konnte sich der Fahrer selbst befreien.


Doppeltes Unfallpech: Notarzt hat auf dem Weg zu verletztem E-Scooter-Fahrer selbst Zusammenstoß

Doppeltes Pech am Sonntagabend, 13. Juni: Nachdem sich in Hamm/Sieg ein E-Scooter-Fahrer bei einem Unfall schwer verletzt hatte, hatte auch der Notarzt auf dem Weg zur Unfallstelle mit seinem Einsatzfahrzeug einen Zusammenstoß, bei dem sich ein Autofahrer Verletzungen zuzog.


Artikel vom 13.06.2021

Die Ludolfs: Hurra, sie leben noch!

Die Ludolfs: Hurra, sie leben noch!

Man hat lange nichts mehr von den Ludolfs gehört, obwohl sie zu den bekanntesten Söhnen des Westerwalds gehörten. Anfang des neuen Jahrtausends wurden sie durch Zufall vom SWR-Fernsehen auf ihrem Schrottplatz in Dernbach bei Dierdorf entdeckt.


Artikel vom 14.06.2021

Unfallreicher Sonntag in Altenkirchen

Unfallreicher Sonntag in Altenkirchen

Ein unfallreicher Sonntag ereignete sich im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Altenkirchen: Gleich bei mehrere Unfällen war Alkohol im Spiel, es blieb aber zum Glück bei leichten Verletzungen.




Aktuelle Artikel aus Region


Neuer Migrationsbeirat der Stadt Wissen konstituiert sich

Wissen. Bürgermeister Berno Neuhoff nutzte die zweite rechtliche Möglichkeit, dem Thema mehr Aufmerksamkeit zu schenken: ...

Niederschelderhütte: Oldtimer sorgte für lachende Kinderaugen

Mudersbach-Niederschelderhütte. Besser hätte diese Woche nicht beginnen können für die Kleinen der katholischen Kindertagesstätte ...

Corona im AK-Land: Elf Neuinfektionen übers Wochenende, Inzidenz bei 22,5

Altenkirchen. Die tagesaktuellen Zahlen und Entwicklungen zur Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen (Stand: 14. Juni, 14.45 ...

Erneuerung Ortsdurchfahrt Mudersbach-Birken: Ende absehbar

Mudersbach-Birken. Ab dem 22. Juni werden laut dem zuständigen Landesbetrieb Mobilität (LBM) Diez für rund eine Woche Asphaltarbeiten ...

Eskalierte Streitigkeiten in Betzdorf und Mudersbach

Betzdorf/Mudersbach. Für beide Männer endete dieser offen in der Betzdorfer Innenstadt ausgetragene Streit am Sonntagnachmittag, ...

Ökosystem maßgeblich gestört - Schwarzgrünes Wasser in der Nister

Region. Im Millenium-Jahr 2000 wurde die Nister noch gefeiert als das artenreichste Fließgewässer in Rheinland-Pfalz. Nur ...

Weitere Artikel


Oktoberfest Bruchertseifen wieder ein Erfolg

Bruchertseifen. Am Samstag, 14. Oktober füllte sich das Festzelt am Sportplatz in Bruchertseifen ab 18 Uhr recht schnell. ...

Workshop ermöglichte Schülern Einblicke in die Tätigkeiten von Ingenieuren

Wissen. Der von der Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen organisierte Workshop für Oberstufenschüler und -schülerinnen ...

Kartfahrer Tom Kalender wurde Vizemeister

Hamm. Mit seinem Gesamtsieg im Westdeutschen ADAC Kart Cup hat Tom Kalender in diesem Jahr schon mehrmals sein Können unter ...

Dietmar Henrich ist Bürgermeister der Verbandsgemeinde Hamm/Sieg

Hamm. Ursprünglich traten vier Kandidaten an, um sie Nachfolge von Bürgermeister Rainer Buttstedt anzutreten. In der Wahl ...

SPD Ortsverein Wissen hat neuen Vorsitzenden

Wissen. Der SPD-Ortsverein Wissen trauert um Edeltrud Ottersbach, die im September 2017 verstorben ist. „Sie hat sich in ...

Eilt: Gastfamilie gesucht

Altenkirchen/Bonn. Experiment e.V., Deutschlands älteste gemeinnützige Organisation für interkulturellen Austausch, sucht ...

Werbung