Werbung

Nachricht vom 16.10.2017    

BI Hümmerich will Verfahren aufmerksam verfolgen

Die Kreisverwaltung in Altenkirchen hat den Antrag der Altus AG auf Errichtung von über 220 Meter hohen Windanlagen auf dem Hümmerich zwischen Gebhardshain und Mittelhof vor einigen Wochen abgelehnt. Der Antragsteller hat dagegen Widerspruch beim Kreisrechtsausschuss eingelegt. Die öffentliche Verhandlung über diesen Widerspruch findet nun am Donnerstag, 19. Oktober (2017), 12 Uhr, im Sitzungssaal 116 (Altbau) der Kreisverwaltung Altenkirchen statt.

Hermann Schmidt, Dieter Glöckner und Uwe Weger (von links) von der BI Hümmerich behalten das Verfahren um den Widerspruch der Altus AG im Auge. Fotos: BI Hümmerich

Altenkirchen/Wissen/Gebhardshain. „Obwohl es innerhalb der BI Hümmerich ein sehr großes Interesse am Ergebnis dieser Verhandlung gibt, wird es angesichts des ungünstigen Termins am frühen Nachmittag wohl kaum größeren Besucherandrang von BI Mitgliedern kommen, die ja in der Regel alle berufstätig sind“, meint Dieter Glöckner, der Sprecher der BI. Dennoch werde man das Verfahren aufmerksam verfolgen. Die BI selbst ist kein Beteiligter, will aber dennoch erfahren, mit welchen Argumenten die Betreiber ihr Projekt verteidigen werden.

Vor dem Hintergrund der anstehenden Sitzung des Kreisrechtsausschusses verurteilte Dieter Glöckner die verschiedenen Desinformations-Kampagnen, mit denen die Windkraftlobby derzeit auftritt: „Subventioniert mit den Geldern der EEG-Umlage soll die Öffentlichkeit bei ´Windradeinweihungen‘, E-Bike-Fahrten, in Presseartikeln und Leserbriefen mit falschen und halbwahren Aussagen hinters Licht geführt werden. Die Eingriffe in die Natur, die Belastungen für Menschen und Tiere werden verharmlost.“

Nach dem heutigen Stand der Technik trage Windleistung praktisch nicht zur Versorgungssicherheit bei und erfordere, solange es keine adäquaten Speicherkapazitäten gibt, im vollen Umfang konventionelle Backup-Systeme, um den Energiebedarf jederzeit decken zu können. Das würden auch noch mehr Windanlagen nicht ändern, sie würden den Effekt nur verstärken.



Windräder auf dem Hümmerich und in anderen heimischen Wäldern hielten zudem wohl kaum den Anstieg des CO2-Gehalts der Atmosphäre oder die globale Erwärmung auf, so Dieter Glöckner. Im Gegenteil: Die einseitige Förderung und der Fokus auf diese ungeeignete Technologie führten dazu, dass tatsächlich umweltfreundliche Alternativen außer Acht blieben. Die Idee von windkraftgetriebener Elektromobilität als Standard verschlinge Aber-Milliarden Euro, werde am Ende jedoch eine Vision bleiben und scheitern. „Bis dahin sitzen wir dann auf den verfallenden Windrädern, für die keiner mehr verantwortlich sein will. Am Ende fehlt den Kommunen das Geld, die Windradmonster und ihre meterdicken Betonfundamente zurückzubauen, die bis in ferne Zukunft unsere Grundwasserhaushalte beeinträchtigen. Das ist das Erbe der Windkraftprofiteure an unsere Jugend!“

--
PM BI Hümmerich


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: BI Hümmerich will Verfahren aufmerksam verfolgen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Sternsinger-Aktion 2022 in Flammersfeld: Segen gebracht

Flammersfeld. In den nächsten Wochen ziehen immer wieder kleine Gruppe von Sternsinger durch die Ortsgemeinde, verteilen ...

IHK-Regionalbeirat für den Landkreis Altenkirchen freut sich auf die nächste Amtszeit

Altenkirchen. Die wiedergewählte IHK-Präsidentin Susanne Szczesny-Oßing benannte in der konstituierenden Sitzung der Vollversammlung ...

Neues Fortbildungsprogramm für pädagogische Fachkräfte bei der Kreisvolkshochschule

Region. „Gerade im Berufsfeld der Kinderbetreuung, das durch gesellschaftliche und rechtliche Veränderungen einer ständigen ...

Corona im AK-Land: 70 Neuinfektionen binnen 24 Stunden

Altenkirchen. Als geheilt gelten 8274 Menschen. Die für die Corona-Schutzmaßnahmen relevante landesweite Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz ...

Wohnung durchsucht: Verstoß gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz?

VG Altenkirchen-Flammersfeld. Das Ermittlungsverfahren ist bei der Staatsanwaltschaft Koblenz anhängig und wird von der Polizeiinspektion ...

Verwaltung und Gewerbetreibende: Gemeinsame Impfaktion bei Muli in Oberwambach

Oberwambach. Die Möglichkeit zur Impfung wurde, so die Verantwortlichen, gerne angenommen. Am Samstag wurden rund 650 Dosen ...

Weitere Artikel


Ungewöhnliche Begegnung musikalischer Art begeisterte

Marienstatt. Zu Beginn gab es das einzige Violinkonzert von Johannes Brahms D-Dur op.77 - einzigartig dargeboten vom Ausnahmetalent ...

Verlegung der Müllabfuhr wegen Reformationstag und Allerheiligen

Kreis Altenkirchen. Die reguläre Abfuhr vom Montag, 30. Oktober, wird bereits am Samstag, 28. Oktober, durchgeführt. Am Montag, ...

B256: Arbeiten am Mittelabschnitt beginnen

Hamm/Sieg. Die Sanierung der B256 in der Ortslage von Hamm/Sieg schreitet voran. Nach Abschluss der Asphaltarbeiten in den ...

Kleine Forscher auf Abenteuerreise durch Chile

Alsdorf/Chile. Das musikalische Projekt fand in Kooperation mit „Engagement Global“ im Programm „Bildung trifft Entwicklung“ ...

151 Ausbildungsplätze im Kreis Altenkirchen unbesetzt

Kreis Altenkirchen. Nach dem Ausbildungsstart am ersten August (2017) seien 151 Ausbildungsstellen als unbesetzt und 194 ...

Gaskosten senken: Mit einem Anbieterwechsel und den richtigen Tipps Geld sparen

Region. Nicht nur die neuen Bewohner des Baugebiets Bendorf Süd III müssen sich auf die Suche nach einem geeigneten Gasanbieter ...

Werbung