Werbung

Nachricht vom 20.10.2017    

Die EKiR traf sich zur Klausurtagung in Altenkirchen

Die Kirchenleitung der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) traf sich zu einer Klausurtagung in Altenkirchen. Gemeinsam diskutierte man mit Vertretern der beiden Kirchenkreise Altenkirchen und Wied und der Landjugendakademie über die Herausforderungen der Gestaltung kirchlichen Lebens im ländlichen Raum.

Foto: Petra Stroh

Altenkirchen. Zu einer zweitägigen Sitzung traf sich die Kirchenleitung der Evangelischen Kirche im Rheinland EKiR diesmal in Altenkirchen.

Superintendentin Andrea Aufderheide, die als nebenamtliches Mitglied der Kirchenleitung angehört (seit 2005/ im Januar 2017 wurde sie für ihre zweite achtjährige Amtsperiode – bis 2025 – in die Kirchenleitung gewählt), freute sich, ihre Kollegen im heimischen Kirchenkreis begrüßen zu können. Als langjährige Superintendentin eines ländlich geprägten Kirchenkreises hat sie die Herausforderungen, denen man sich in diesem Umfeld (zunehmend) stellen muss, tagtäglich vor Augen. Sie versteht ihre Aufgabe in der Kirchenleitung auch darin, beständig auf die besonderen Entwicklungen im ländlichen Raum hinzuweisen und sich für die besonderen Belange dort einzusetzen. Unter anderem schilderte sie ihren Kollegen in der Kirchenleitung, welche besonderen Herausforderungen sich der diakonischen Arbeit im Westerwald und an der Sieg aktuell stellen und wie man ihnen begegnet.

Die Situation im ländlichen Raum war, neben der Vorbereitung der Landessynode im Januar, diesmal das zentrale Thema der Kirchenleitungssitzung.

In internen Gesprächen, aber auch im Austausch mit den beiden Kreissynodalvorständen aus den Kirchenkreisen Altenkirchen und Wied ging es unter anderem neben den „Herausforderungen der Gestaltung kirchlichen Lebens im ländlichen Raum“ auch um die Frage, welche Strukturen eine gut vernetzte Evangelische Kirche im Rheinland künftig braucht.

Andrea Aufderheide unterstrich angesichts des demographischen Wandels die Notwendigkeit, als Kirche im ländlichen Raum attraktive Personalstellen anzubieten. Auch die Pfarrstellensituation im ländlichen Raum bedürfe eines besonderen Augenmerks. Sie verwies zudem darauf, dass man dankbar sei für ein unverändert hohes ehrenamtliches Engagement der Menschen. „Wir sehen aber auch den Mobilitätszwang, unter dem viele hier berufsbedingt stehen und der sie sorgfältig entscheiden lässt, ihre kostbare freie Zeit mit einem Ehrenamt zu füllen, das für sie einen "Mehrwert" darstellt!“

Aus dem Kirchenkreis Altenkirchen beteiligten sich neben der Superintendentin auch Pfarrer Marcus Tesch (Wissen), Pfarrer Thomas Rössler-Schaake (Flammersfeld), Pfr. Dr. Michael Klein (Hamm), Reinhild Roßbach (Hilgenroth), Kurt Höblich (Wissen) und Ulrike Thiel-Schmidt (Altenkirchen).

Als „Neuling“ in der Runde war aus der Nachbarschaft der frisch gewählte Superintendent des Kirchenkreises Wied, Pfarrer Detlef Kowalski, dabei. Kowalski (54) war jüngst bei einer außerordentlichen Sitzung der Kreissynode Wied als Nachfolger von Wolfgang Eickhoff gewählt worden.

Die Direktorin der Evangelischen Landjugendakademie Altenkirchen, Pfarrerin Anke Kreutz, unterstrich in ihrem Austausch mit der Kirchenleitung, dass „Kooperation unter den Kirchengemeinden, vor allem aber auch Kooperation mit den Kommunen und anderen Aktiven in der Bürgergesellschaft (Vereine, usw.) immer wichtiger werde. „Es gibt eine große Erwartung und Hoffnung, dass Kirche sich für das Leben im Ort, ob Dorf oder (Klein)Stadt, interessiert. Dann gibt es auch eine Offenheit für die Verkündigung.“

Unter dem Dach der Landjugendakademie (LJA) in Altenkirchen ist die Evangelische Landvolkshochschule als Einrichtung der Evangelischen Kirche im Rheinland beheimatet. Gemeinsam wird im kommenden Jahr der 60. Geburtstag gefeiert.

Es traf sich, dass die Klausurtagung der Kirchenleitung in der Einrichtung genau auf den 60. Jahrestag der Grundsteinlegung am 20. Oktober 1957 fiel. Dieses Datum weist auch die Tafel im Eingangsbereich der Akademie auf.

Jährlich gibt es rund 12.000 Übernachtungen in der LJA, davon 6.000 aus eigenen Veranstaltungen, unter anderem Bildungsangebote für Menschen in ländlichen Regionen. Spezielle Kursangebote stellen die sozialräumliche Dimension der Lebensverhältnisse in den Mittelpunkt. Die Landvolkshochschule bietet unter anderem Studientagungen mit Verantwortlichen kirchlicher, berufsständischer und kommunaler Organisationen im ländlichen Raum an. PES

Am Rande der Kirchenleitungstagung in Altenkirchen verkündete Axel Dosch vom Referat für nachhaltige Entwicklung ländlicher Räume in der LJA, dass der rheinische Präses Manfred Rekowski am Montag, 20. November, erneut in der Region zu Gast sein wird. Einem Dokumentarfilmabend in der Wied-Scala in Neitersen zum Thema „Das System Milch“ schließt sich eine Gesprächsrunde an, in der er unter anderem mit Milchbauern und Bauernvertretern aus der Region diskutieren wird.

--
PM Ev. Kirchenkreis Altenkirchen


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Die EKiR traf sich zur Klausurtagung in Altenkirchen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Ersthelfer finden bewusstlose Radfahrerin am Straßenrand

Auf der Landesstraße 269 zwischen Seifen und Döttesfeld ist es am Sonntagabend, 9. August, zu einem Unfall gekommen, bei dem eine Radfahrerin schwer verletzt wurde. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können.


Auto macht sich selbständig und kommt in Bach zum Stehen

Auch an diesem Wochenende wurden die Polizisten aus Betzdorf wieder zu verschiedenen Einsätzen gerufen. So hatte sich in Friesenhagen ein PKW selbständig gemacht, bei einem Unfall in Katzwinkel wurde eine Person verletzt und in der Nacht kam es zu Ruhestörungen.


Altstadt-Brücke in Wissen zeugt von bewegter Vergangenheit

Noch in diesem Jahr soll die Erneuerung der Wissener Siegbrücke (L 278) abgeschlossen sein, so dass der Verkehr hier wieder fließen kann. Aber auch die alten ehemaligen Brücken in der Altstadt sind geschichtsträchtig. Erstmals auf einer Skizze aus dem Jahr 1590 ist die „Alte Zollbrücke“ eingezeichnet.


Auch am Samstagabend musste die Feuerwehr Hamm ausrücken

Der Leitstelle in Montabaur wurde am Samstag, den 8. August, um kurz vor 18 Uhr eine schwarze Rauchsäule im Bereich Hamm gemeldet. Die Anruferin befand sich beim Absetzen des Notrufes in Pracht und konnte den Ort nicht genau bestimmen. Daraufhin wurde die Freiwillige Feuerwehr Hamm/Sieg alarmiert.


Region, Artikel vom 09.08.2020

Motorrad brannte in Peterslahr

Motorrad brannte in Peterslahr

Zu einem Fahrzeugbrand wurde der Löschzug Oberlahr am Samstagnachmittag, 8. August, gegen 15 Uhr, alarmiert. In der Straße „Am Menzenberg“ brannte beim Eintreffen der Einsatzkräfte ein Motorrad im Zufahrtsbereich einer ortsansässigen Firma. Anwohner hatten den Brand bereits mit einem Pulverlöscher bekämpft.




Aktuelle Artikel aus Region


Ersthelfer finden bewusstlose Radfahrerin am Straßenrand

Seifen. Die 53 Jahre alte Frau war Polizeiangaben zufolge am Sonntag in der Zeit von ca. 20.45 Uhr bis 21 Uhr ohne Helm mit ...

Altstadt-Brücke in Wissen zeugt von bewegter Vergangenheit

Wissen. Am Samstag, 22. August findet in Wissens Altstadt eine Brückenbaustellen-Besichtigung mit dem Landesbetrieb Mobilität ...

Auch am Samstagabend musste die Feuerwehr Hamm ausrücken

Hamm. Kurze Zeit später ging ein weiterer Notruf ein. In Heckenhof in der Eichenstraße sollte ein Anhänger und circa 50 Quadratmeter ...

Kreisfeuerwehrverband warnt eindringlich vor Waldbränden

Kreis Altenkirchen. Durch die immer noch anhaltende Corona-Beschränkungen im öffentlichen Leben suchen viele Bürgerinnen ...

Viele kamen zur Blutspende nach Birken-Honigsessen

Birken-Honigsessen. Zehn davon als Erstspender, was besonders erfreulich ist, so Lars Lauer und Luca Rohs als Rotkreuz-Bereitschaftsleiter ...

Kölner feierten 40. Hochzeitstag in der Grube Bindweide

Steinebach. Kurzerhand wurden die Kinder samt Ehepartner, die beiden Enkelkinder Marie und Philipp und die beiden Paten geladen ...

Weitere Artikel


Verbandsgemeinde Wissen empfing Gäste aus Chile

Wissen/Sieg. Zehn Musikschülerinnen und –schüler sowie drei Musiklehrer aus Vina del Mar in Chile haben sich auf den langen ...

Herbstlicher Tag der offenen Tür in der Kita Zauberwald

Wallmenroth. Eine besondere Attraktion des Tages der offenen Tür war ein Imker, der seine Bienen und leckeren Honig mitgebracht ...

Komödie Der Pantoffel-Panther – Saisonstart im Hüttenhaus

Herdorf. Das Münchener Tournee Theater gastierte mit der Komödie mit kabarettistischem Einschlag im Hüttenhaus Herdorf. Die ...

„Blaulichtkonferenz“ 2017 in Daaden

Daaden. Das Thema „Innere Sicherheit“ ist in aller Munde. In der Öffentlichkeit wird breit darüber diskutiert, welche Instrumente ...

Kreativ-Weihnachts-Workshop in Mehren

Mehren. Die jungen Teilnehmer lernen in dem zweitägigen Workshop am 17. November in der Zeit von 15 bis 19 Uhr und am 18. ...

Soziale Medien in Krisensituationen

Siegen. Helfer bei Hochwassergefahr mobilisieren oder bei einem Terroranschlag Freunden auf Facebook mitteilen, dass es einem ...

Werbung