Werbung

Nachricht vom 20.10.2017    

Thema Brandschutz in Brunken begeisterte

Die FWG Selbach lud am Donnerstag, 19. Oktober zu ihrer 2. Herbstinfo zum Thema Brandschutz ins Musikhaus Brunken ein. Referent war Dieter Dornhoff von der Feuerwehr Wissen.

Dieter Dornhoff von der Feuerwehr Wissen referierte zum Thema Brandschutz. Foto: Freie Wählergruppe Ortsgemeinde Selbach e.V. (FWG)

Selbach-Brunken. Die Freie Wählergruppe Selbach (FWG) wurde im Rahmen ihrer Bildungsreihe auch mit der 2. Herbstinfo zum Thema Brandschutz im Haushalt ihrem Anspruch gerecht, den Bürgern handfeste Alltagsempfehlungen darzureichen. Matthias Grohs, stellvertretender Vorsitzende der FWG begrüßte den Referenten Dieter Dornhoff von der Feuerwehr Wissen sowie die Zuhörer und brachte seine Freude zum Ausdruck, die Veranstaltung erstmalig in den Räumlichkeiten des Musikvereins Brunken ausrichten zu dürfen. Mit Dieter Dornhoff, seit über vier Jahrzehnten in der Feuerwehr aktiv, konnte nicht nur ein höchst kompetenter und erfahrener Experte gewonnen werden, sondern auch ein Selbacher Einwohner, wodurch das FWG-Motto „Bildung von Bürgern für Bürger“ umgesetzt wurde.

Dornhoff ging zunächst auf die gesetzlichen Grundlagen der Brandbekämpfung und des Rettungswesens ein. Die Zuständigkeit liegt bei der Verbandsgemeinde. Hierbei betonte er, dass sich die Feuerwehr in der Verbandsgemeinde Wissen mit ihren drei Löschzügen aus 125 Personen rekrutiert, die ausschließlich ehrenamtlich tätig sind. „Da kommt so manche Stunde zusammen“, stellte er fest. Statistische Zahlen offenbaren die anhaltende Problematik gerade im häuslichen Bereich. So betrifft jeder vierte der rund 200.000 bundesweiten Feuerwehreinsätze Privathaushalte und über 20% der Brände sind auf menschliches Fehlverhalten zurückzuführen. Aufklärungs- und Informationsveranstaltungen wie diese sollen dazu beitragen, die Zahl der jährlich 400 Brandtoten in Deutschland zu senken.

Dieter Dornhoff ging auf die verschiedenen Brandklassen und Löschmittel detailliert ein. Im Wohnbereich empfahl er einen Schaumlöscher für die Brandklasse F (Fettbrandlöscher), dagegen im Keller- und Hobbybereich einen ABC-Pulverlöscher. Neuartige praktische Lösch-Spraydosen können hilfreich sein, Bränden im sehr frühen Anfangsstadium den Garaus zu machen. Die größte Gefahrenquelle sieht der Feuerwehrmann in der Küche. Das richtige Platzieren von Rauchmeldern (Dornhoff: „Man sollte auch Kohlenmonoxid-Melder in Erwägung ziehen!“) erklärte der Fachmann ebenso wie den Umgang mit Elektrogeräten, welche die häufigste Brandursache darstellen. Hier mahnte er beispielsweise, Lüftungsschlitze von Monitoren nicht zuzustellen, um die Luftzirkulation zu gewährleisten, Stromkabel nicht zu quetschen und bei Mehrfachsteckdosen auf die Qualität zu achten. Sensibilisiert wurden die Teilnehmer auch für die Risiken im Zusammenhang mit Kerzen, die in der nahenden (Vor-)Weihnachtszeit wieder verstärkt Einzug in die heimischen vier Wände halten werden. Bereichert wurde der umfangreiche und kurzweilige Vortrag durch kleine Filmsequenzen, aber auch Fragen und Praxistipps aus dem Publikum.

In nachdenkliche Gesichter schaute Dornhoff als es um das Thema Rettungskette ging – „wann war mein letzter Erste-Hilfe-Kurs, schaffe ich eine vollständige Notrufabsetzung?“, solche Fragen gingen sicherlich dem einen oder anderen Zuhörer durch den Kopf. Der Referent erläuterte ausführlich diese lebenswichtigen Aspekte und appellierte, bereits beim Parken des eigenen Fahrzeugs entlang von Straßen an die Rettungskette zu denken: Rettungsfahrzeuge benötigen mindestens drei Meter Durchfahrbreite! Beim Notruf erinnerte er daran, eine sehr genaue Ortsbeschreibung durchzugeben, zumal es im Kreis Altenkirchen einige Ortschaften gibt, die die gleiche Bezeichnung haben (Beispiel Neuhöfchen). Diese ungünstige Situation macht es der Rettungsleitstelle bisweilen nicht einfach.

Zum Höhepunkt des Informationsabends begab sich die Gesellschaft nach draußen, wo Dieter Dornhoff technische Vorkehrungen getroffen hatte, um einen Fettbrand zu demonstrieren und fachgerecht zu löschen. „Brennendes Fett oder Öl niemals mit Wasser bekämpfen“, rief Dornhoff der staunenden Gruppe zu und verdeutlichte seine Warnung mit einer fulminanten, über fünf Meter hohen Stichflamme, die durch die Beigabe von gerade einmal einem kleinen Glas Wasser in brennendes Fritteusenfett in den schwarzen Herbsthimmel stieg. Auf ein lautes Raunen folgte sogleich ein noch lauteres Klatschen für Dieter Dornhoff als Dank für seine gelungene Präsentation. Matthias Grohs zeigte sich im Namen aller Anwesenden erkenntlich und überreichte ein kleines Präsent.

--
PM Freie Wählergruppe Ortsgemeinde Selbach e.V. (FWG)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Thema Brandschutz in Brunken begeisterte

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Muss die Schulbibliothek am FvS-Gymnasium schließen?

LESERMEINUNG | Aktualisiert. | „Bibo weg ist Bildungsklau, unsre’ Antwort heißt Radau!“ lautete einer der vielen Schlachtrufe der Schüler des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums Betzdorf. Über die drohende Schließung der Schulbibliothek herrscht Entsetzen unter der Schülerschaft. Ein Schüler meldete sich per Leserbrief. Der wiederum sorgte für Verwirrung, da noch nichts entschieden ist.


Fall des Monats: Gackernde Hühner und krähender Hahn zu laut?

Zwei Nachbarn in einem kleinen Ort im Bezirk des Amtsgerichts Diez an der Lahn streiten über die Frage, welche Beeinträchtigungen durch die Haltung von Hühnern und einem Hahn hinzunehmen sind. Dazu urteilte nun auch das Gericht.


Entscheidung: Neues Krankenhaus in Hattert oder Müschenbach

Das letzte Wort ist gesprochen: Das neue DRK-Krankenhaus, das aus der Zusammenlegung der beiden Kliniken Altenkirchen und Hachenburg entstehen soll, wird in Hattert/Müschenbach gebaut. Das ist das Ergebnis eines Treffens im Altenkirchener Kreishaus, an dem neben Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) als Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Vertreter lokaler Kommunen und des DRK als Träger sowie Landtagsabgeordnete am Montagmorgen (9. Dezember) teilnahmen.


First-Responder Altenkirchen ziehen Bilanz der ersten 100 Tage

Die First-Responder-Gruppe Altenkirchen ist seit nunmehr rund 100 Tagen aktiv. Zeit für eine erste Bilanz, findet der Leiter der Altenkirchener Gruppe Holger Mies. Die Gruppe ist strategisch über das Verbandsgemeindegebiet verteilt. Die Helferinnen und Helfer erreichen nach der Alarmierung durch die Leitstelle, die Einsatzstelle meist noch vor Eintreffen des Regelrettungsdienstes.


Schiedsrichter des Jahres 2019 im Fußballkreis Westerwald/Sieg gewählt

Unter der DFB-Aktion „Danke Schiri“ werden alljährlich in den Fußballkreisen im DFB-Bereich bewährte und verdiente Schiedsrichter (SR) ausgezeichnet. Jeder Fußballkreis kann in den Kategorie Ü50, U 50 und Frauen einen Kandidaten als „Schiedsrichter des Jahres“ küren.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Wurstessen mit großer Tombola beim Schützenverein

Katzwinkel. Nach einer kurzen Eröffnungsrede durch die 1. Vorsitzende Silke Weber, die sich sehr freute an diesem Abend wieder ...

Mitgliederversammlung des Förderkreises für das DRK-Krankenhaus Hachenburg

Hachenburg. Grundlage der Standortentscheidung ist für den Förderverein das Ergebnis des nach objektiven und einvernehmlich ...

WSV sichert sich mit neuem Vereinsrekord endgültig den Klassenerhalt

Wissen/Niederaula. Zunächst musste der WSV gegen den deutschen Rekordmeister St. Hubertus Elsen antreten. Die Mannschaft ...

Männerarbeit des Kirchenkreises für Deutschen Engagementpreis nominiert

Berlin/Altenkirchen. Bereits 2018 wurde die heimische Männerarbeit unter der Leitung Bienemanns für Ihr beispielgebendes, ...

Jahreshauptversammlung und Weihnachtsfeier der WSN-Tennisabteilung

Neitersen. Insbesondere wurden im Nachwuchsbereich einige Veranstaltungen durchgeführt. Hierdurch konnten neun neue Mitglieder ...

Drei neue Schießleiter für die RK Wisserland

Wissen/Betzdorf. Wienand selbst ließ sich im Spätsommer bei der Deutschen Schießsport Union in ihrem Leistungszentrum in ...

Weitere Artikel


Schülerinnen und Schüler glänzen als Nachwuchsjournalisten

Region. „Die Nachwuchsredakteurinnen und -redakteure haben mit ihren Schülerzeitungen bewiesen, dass sie professionell arbeiten ...

Wahlnachlese der Grünen im Kreis Altenkirchen

Kreis Altenkirchen. Nach der Begrüßung, sagte Anna Neuhof, die als Direktkandidatin für die Kreisverbände Altenkirchen und ...

Unternehmerfrühstück der Hochschule Koblenz, Campus Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Am 26. Oktober findet im „WesterWaldCampus“ Höhr-Grenzhausen ab 9.30 Uhr ein kostenloses Unternehmerfrühstück ...

Komödie Der Pantoffel-Panther – Saisonstart im Hüttenhaus

Herdorf. Das Münchener Tournee Theater gastierte mit der Komödie mit kabarettistischem Einschlag im Hüttenhaus Herdorf. Die ...

Herbstlicher Tag der offenen Tür in der Kita Zauberwald

Wallmenroth. Eine besondere Attraktion des Tages der offenen Tür war ein Imker, der seine Bienen und leckeren Honig mitgebracht ...

Verbandsgemeinde Wissen empfing Gäste aus Chile

Wissen/Sieg. Zehn Musikschülerinnen und –schüler sowie drei Musiklehrer aus Vina del Mar in Chile haben sich auf den langen ...

Werbung