Werbung

Nachricht vom 21.10.2017    

Wanderfreizeit der DJK Betzdorf führte nach Südtirol

„Dem Himmel so nah“ stand in großen Lettern geschrieben auf den Shirts der Betreiber des Schutzhauses am Latzfonser Kreuz, unweit der wohl höchstgelegenen Wallfahrtskirche Europas. Dem Himmel so nah fühlten sich auch mehr als 30 DJKler aus Betzdorf, die heuer ihre Wanderfreizeit in dieser gerade im Herbst so malerische Südtiroler Bergwelt verbrachten.

Unbeschreibliche Eindrücke hinterließ die Wanderung über den Hirzelweg am Fuße des Rosengartens. Fotos: DJK Betzdorf e.V.

Betzdorf/Südtirol. Das Latzfonser Kreuz mit der 2581m hohen Kasianspitze war dabei nur eines der Ziele. Villanders, hoch über Klausen zwischen Brixen und Bozen gelegen hatte die Gruppe erneut als „Basislager“ ausgewählt. Von hier aus ist der Weg nicht weit in die prachtvolle Bergwelt des Rosengartens, des Villnöß oder der Sarntaler Alpen.

Zu Beginn einer solchen Woche steht aber für alle die Gewöhnung an die Höhe und die doch ungewohnte Topografie an. So war es zwar ob der fehlenden Sicht schade, daß der 1. Tag der Freizeit verregnet war. Weniger tragisch aber, da an diesem Tag „nur“ eine Eingewöhnungswanderung nach Bad Dreikirchen anstand. Entschädigt wurden die Wanderer unter Führung von Aloysius Mester aber bereits am 2. Tag. 1.000 Meter höher als am Vortag riss am Fuße der Geislerspitzen schon früh die Wolkendecke auf und die Almen und Schutzhäuser des auslaufenden Villnößtals ließen die Wanderherzen höher schlagen.

Der Durchzug eines Tiefausläufers am Dienstag gestattete den Besuch der alten Bischofsstadt Brixen und lud zu einem Bummel durch Bozen. Am darauffolgenden Mittwoch, die Wetterprognosen verhießen für den Rest der Woche ein stabiles Hoch, war das eingangs erwähnte Latzfonser Kreuz das Ziel. 500 Höhenmeter waren zu bewältigen und mit jedem Schritt weitete sich der Blick. Peitler, Geislerspitzen, Sella und Seiser Alm lagen den Wanderen regelrecht zu Füßen. Da ging das Herz auf und so war es passend, mit einer kleinen, von Peter Meinung gestalteten Andacht nicht nur optisch sondern auch im Herzen dem Himmel näher zu kommen.

Der vorletzte Wandertag galt dem Rosengarten. Dieses bizarre, der Sage nach von Zwergenkönig Laurin beherrschte Reich war für viele das Bergerlebnis pur. 3 Touren standen ab der „Kölner Hütte“ zur Auswahl. Mit der Hand am Fels ging‘s zum einen übers Tschager Joch. Etwas moderater aber trotzdem anspruchstvoll war für die 2. Gruppe der Übergang über den Vaiolonpass während Gruppe 3 auf mehr oder weniger leichten Bergpfaden die Rotwandhütte, den gemeinsamen Treffpunkt erreichte. Zurück ging’s dann gemeinsam vorbei am Christomannos-Denkmal über den Hirzelweg zum Ausgangspunkt. Manches Ahh und Ohh kam dabei ob des grandiosen Panoramas über die Lippen.

Den Abschluß der Wanderwoche bildeten bei wiederum bestem Wetter die 2.500 Meter hohe Almenwelt der Seceda. Wolkenstein, die Sella und der Langkofel schienen zum Greifen nah und so stand für die Wanderfreunde trotz der 1.300 Meter Abstieg fest, wir sind in 2 Jahren wieder dabei, „dem Himmel so nah“! (am)

--
PM DJK Betzdorf e.V.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Wanderfreizeit der DJK Betzdorf führte nach Südtirol

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Muss die Schulbibliothek am FvS-Gymnasium schließen?

LESERMEINUNG | Aktualisiert. | „Bibo weg ist Bildungsklau, unsre’ Antwort heißt Radau!“ lautete einer der vielen Schlachtrufe der Schüler des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums Betzdorf. Über die drohende Schließung der Schulbibliothek herrscht Entsetzen unter der Schülerschaft. Ein Schüler meldete sich per Leserbrief. Der wiederum sorgte für Verwirrung, da noch nichts entschieden ist.


Fall des Monats: Gackernde Hühner und krähender Hahn zu laut?

Zwei Nachbarn in einem kleinen Ort im Bezirk des Amtsgerichts Diez an der Lahn streiten über die Frage, welche Beeinträchtigungen durch die Haltung von Hühnern und einem Hahn hinzunehmen sind. Dazu urteilte nun auch das Gericht.


Entscheidung: Neues Krankenhaus in Hattert oder Müschenbach

Das letzte Wort ist gesprochen: Das neue DRK-Krankenhaus, das aus der Zusammenlegung der beiden Kliniken Altenkirchen und Hachenburg entstehen soll, wird in Hattert/Müschenbach gebaut. Das ist das Ergebnis eines Treffens im Altenkirchener Kreishaus, an dem neben Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) als Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Vertreter lokaler Kommunen und des DRK als Träger sowie Landtagsabgeordnete am Montagmorgen (9. Dezember) teilnahmen.


First-Responder Altenkirchen ziehen Bilanz der ersten 100 Tage

Die First-Responder-Gruppe Altenkirchen ist seit nunmehr rund 100 Tagen aktiv. Zeit für eine erste Bilanz, findet der Leiter der Altenkirchener Gruppe Holger Mies. Die Gruppe ist strategisch über das Verbandsgemeindegebiet verteilt. Die Helferinnen und Helfer erreichen nach der Alarmierung durch die Leitstelle, die Einsatzstelle meist noch vor Eintreffen des Regelrettungsdienstes.


Schiedsrichter des Jahres 2019 im Fußballkreis Westerwald/Sieg gewählt

Unter der DFB-Aktion „Danke Schiri“ werden alljährlich in den Fußballkreisen im DFB-Bereich bewährte und verdiente Schiedsrichter (SR) ausgezeichnet. Jeder Fußballkreis kann in den Kategorie Ü50, U 50 und Frauen einen Kandidaten als „Schiedsrichter des Jahres“ küren.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Wurstessen mit großer Tombola beim Schützenverein

Katzwinkel. Nach einer kurzen Eröffnungsrede durch die 1. Vorsitzende Silke Weber, die sich sehr freute an diesem Abend wieder ...

Mitgliederversammlung des Förderkreises für das DRK-Krankenhaus Hachenburg

Hachenburg. Grundlage der Standortentscheidung ist für den Förderverein das Ergebnis des nach objektiven und einvernehmlich ...

WSV sichert sich mit neuem Vereinsrekord endgültig den Klassenerhalt

Wissen/Niederaula. Zunächst musste der WSV gegen den deutschen Rekordmeister St. Hubertus Elsen antreten. Die Mannschaft ...

Männerarbeit des Kirchenkreises für Deutschen Engagementpreis nominiert

Berlin/Altenkirchen. Bereits 2018 wurde die heimische Männerarbeit unter der Leitung Bienemanns für Ihr beispielgebendes, ...

Jahreshauptversammlung und Weihnachtsfeier der WSN-Tennisabteilung

Neitersen. Insbesondere wurden im Nachwuchsbereich einige Veranstaltungen durchgeführt. Hierdurch konnten neun neue Mitglieder ...

Drei neue Schießleiter für die RK Wisserland

Wissen/Betzdorf. Wienand selbst ließ sich im Spätsommer bei der Deutschen Schießsport Union in ihrem Leistungszentrum in ...

Weitere Artikel


Wissener SV startet mit Sieg und Niederlage in neue Saison

Wissen/Gelsenkirchen. Die Anspannung war groß, als der Tag des Bundesligastarts endlich gekommen war. Die erfolgreichen Vorbereitungswettkämpfe, ...

Gebhardshainer Herbstmarkt trotzte dem Regenwetter

Gebhardshain. Der Tag hatte eigentlich recht freundlich begonnen und die Händler durften in diesem Jahr erstmals schon ab ...

Kartenvorverkauf für 3. Jecke Schicht geht in letzte Runde

Wissen/Sieg. Die Paveier gehören zu den beliebtesten Acts im Raum Köln. Als ein Urgestein der kölschen Musikszene präsentieren ...

Wer wird die Wissener Narren regieren?

Wissen. Am Sonntag, den 5. November nach der letzten Messe um etwa 11:45 Uhr wird es spannend, erstmals auf dem Kirchplatz ...

Gemeinsame Fachinnungsversammlung der Dachdecker-Innungen

Wahlrod/Region. Auch in diesem Jahr war es wieder gelungen, eine interessante Vortragsreihe zu gestalten. Der gut gefüllte ...

Gottes Wort in der Sprache des Volkes

Koblenz. Anlässlich des 500. Jahrestages der Reformation zeigt das Mittelrhein-Museum in Kooperation mit der Bibliothek des ...

Werbung