Werbung

Kultur |


Nachricht vom 28.07.2009    

Ein Konzert zum Träumen im Kulturhaus

Einen reizvollen Bogen durch die Welt der Musik spannten die Sopranistinnen Simone Denecke, Janine Christgen, Tenor Marco Müller und Pianistin Dörte Behrens beim Sommerkonzert im Kulturhaus Hamm. Die Liebe und der Sommer standen beim Konzert im Fokus.

Hamm. Janine Christgen, Simone Denecke und Marco Müller begeisterten gemeinsam mit ihrer Pianistin Dörte Behrens das Hammer Publikum mit Liedern zum Thema "Liebe". Das Konzert im Hammer Kulturhaus begeisterte das Publikum und ohne Zugaben durften die Künstler nicht gehen.
Nach mythologischer Auffassung verdankt man die lauen Sommerabende dem warmen Westwind des Windgottes Zephir. In Bachs "Hochzeitskantate" heißt es: "Wenn die Frühlingslüfte streichen pflegt auch Amor auszuschleichen, so dass ein Herz das andre küsst". Zephir trägt den Sommer heran und ist der Grund dafür, dass zur jetzigen Jahreszeit "Liebe in der Luft" ist. Unter eben diesen Titel, "Love is in the air", hatten die Sopranistinnen Janine Christgen, Simone Denecke, der Tenor Marco Müller und die Pianistin Dörte Behrens daher auch ihr Konzert im Kulturhaus Hamm gestellt. Die drei Sänger hatten, gemeinsam mit ihrer Pianistin, ein abwechslungsreiches Programm mit bekannten Klängen aus Oper, Operette, Musical, Song und Swing-Jazz zusammengestellt, das unterhielt und zum Träumen verleitete. Besonders auch aufgrund der unterschiedlichen gesanglichen Schwerpunktsetzungen und der verschiedenen stimmlichen Ausprägungen der Sänger zeigte sich der Abend im voll besetzen KulturHaus facettenreich. Die Musikwissenschaftlerin und Sopranistin Janine Christgen führte moderierend durch den Abend. Neben interessanten Hintergrundinformationen versetzte sie die Zuhörer vor allem durch ihre einfühlsamen Schilderungen der Inhalte der vorgestellten Opern und Musicals in die jeweils passende Stimmung. So konnte sich das Publikum in den aufgeregt liebestollen Cherubino Mozarts ebenso einfühlen, wie in die Katakomben der Pariser Oper, in denen das „Phantom der Oper“ lebt. Getragen von der einfühlsamen und erfahrenen Pianistin Dörte Behrens spannten die Sänger den Bogen von der Oper über die Operette bis hin zu Musical und Song. Janine Christgen begeisterte im ersten Block in der Rolle des Cherubino (Non so più) und der temperamentvollen Tänzerin Guiditta (Meine Lippen sie küssen so heiß) mit ihrer warmen, weichen Stimme, die in Tiefe und Höhe überzeugte. Marco Müller und Simone Denecke erweichten die Herzen der Zuhörer mit ihren Duetten "Lippen schweigen" aus Lehars "Lustiger Witwe" und "Bei Männern welche Liebe fühlen" aus Mozarts Zauberflöte. Der klare, helle Sopran Deneckes ergänzte sich dabei mit dem sonoren baritonalen Timbre von Müllers Tenor.
Im zweiten Block entführte das Ensemble seine Zuhörer in die Welt der Musicals. Christgen erzählte von den Zuständen in der "Bar zum Krokodil", in der Frau Potiphar ihre Abende verbringt und beschwor mit Federboa, Handschuhen und Perlenketten das Flair des "Cabarets" mit einer fulminanten Interpretation des Titelsongs herauf. Gruselig wurde es beim "Tanz der Vampire", der in der Interpretation von Müller und Denecke zum besonderen Genuss wurde. Die knisternde Spannung zwischen den beiden Musicalprotagonisten war für die Zuhörer zum Greifen nah. Den emotionalen Abschluss fand der Abend mit der Interpretation des Sinatra Klassikers "My way" durch Marco Müller. Das Publikum applaudierte mit stehenden Ovationen und ließ die Künstler nicht ohne Zugabe von der Bühne.
xxx
Foto: Im Duett: Marco Müller und Janine Christgen.


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Ein Konzert zum Träumen im Kulturhaus

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Wenn sperrige Kartons nicht in die Abfalltonne passen

Kartons werden im Landkreis Altenkirchen häufig neben die Altpapiertonne gestellt, ohne zuvor zerkleinert zu werden. Das kann jedoch zu Problemen bei der Entsorgung führen und ist insbesondere eine Mehrbelastung für die Müllwerker.


Weiterhin vier Personen im Kreis positiv auf Corona getestet

Im Vergleich zu Sonntag (5. Juli) zeigt sich die Lage im Kreis Altenkirchen am Montag (6. Juli) unverändert: Es gibt aktuell vier positiv auf das Corona-Virus getestete Personen in der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain.


Freisprechung der Tischler-Innung des Kreises Altenkirchen

Auch wenn die Umstände in diesem Jahr einen feierlichen Rahmen nicht möglich machten, würdigte die Tischler-Innung des Kreises Altenkirchen die Leistungen ihrer erfolgreichen Prüfungsabsolventen. Unter Einhaltung der Hygiene-Vorschriften wurden die Gesellenbriefe in der Berufsbildenden Schule Betzdorf-Kirchen in Anwesenheit des Obermeisters Wolfgang Becker und den Mitgliedern des Prüfungsausschusses überreicht.


Gerüchte um Schließung – Germania in Wissen arbeitet „an Lösungen“

Ist es schon wieder vorbei mit der Germania in Wissen? Gerüchten zufolge stehen Hotel und Restaurant vor der Schließung. Auf Anfrage des AK-Kuriers bestätigt Geschäftsführerin Michaela Halbe diese nicht, sondern erklärt, man sei wie die gesamte Branche durch die Coronakrise gezwungen, „den Betrieb auf Sparflamme“ zu setzen.


Wilde Müllhalden im Wald schaden Umwelt und Natur

Als hätten Umwelt und Natur nicht schon genug mit dem Klimawandel zu kämpfen, häufen sich immer mehr Fälle der illegalen Müllentsorgung in Wäldern. Aktuell zeigt sich in einem bei der Polizei am 30. Juni angezeigten Fall an der L 279 von Katzwinkel nach Niedergüdeln ein Ausmaß von mehr als 20 Müllsäcken mit Baumüll, die dort mitten in der Natur entsorgt wurden – obwohl es genügend Möglichkeiten zur legalen Entsorgung im Kreis gibt.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Tag der offenen Tür im Raiffeisenmuseum: Entdecke, was in ihm steckt

Hamm. Entdecke, was in ihm steckt! So könnte das Motto lauten, wenn am Sonntag, 12. Juli, das Raiffeisenmuseum in Hamm für ...

Peter Lindlein zeigt, wie es „Auf dem Westerwald“ ist

Wissen. „Auf dem Westerwald“ mussten sich mit der Modernisierung der Landwirtschaft und dem Ausklingen des Bergbaus die Lebensgrundlagen ...

Klostergelände in Marienthal wurde zur Open-Air-Bühne

Selbach/Marienthal. Die Reihe der Konzerte, die im Rahmen des „KulturGenussSommer“ der Verbandsgemeinde Hamm stattfinden, ...

Klara trotzt Corona, XXXV. Folge

Kölbingen. 35. Folge vom 2. Juli
Klara lief von einem Zimmer zum anderen. „Ja, wo fang ich denn da am besten an?“, führte ...

„Im Tal“ in Hasselbach: Mit Kunst und Natur im Dialog

Hasselbach. Bürgermeister der Verbandsgemeinde Fred Jüngerich, der Erste Beigeordneten Rolf Schmidt-Markoski, der weitere ...

Wiedereröffnung CINEXX Hachenburg am 2. Juli

Hachenburg. Durch die Lockerungen der Infektionsschutzmaßnahmen und den Start von neuen Kinofilmen ist es wieder möglich, ...

Weitere Artikel


Photovoltaik: Dächer in VG Flammersfeld pachten

Flammersfeld. Die Verbandsgemeinde beabsichtigt, vorbehaltlich der Entscheidung des Verbandsgemeinderates beziehungsweise ...

Steinebacher Wehr bei Bonner Berufskollegen

Steinebach/Bonn. Das Ziel des diesjährigen Jahresausfluges der Feuerwehr Steinebach war Bonn. So machten sich 50 Personen, ...

Viel Spaß beim Zeltlager der Jugendfeuerwehren

Kreis Altenkirchen/Gebhardshain. Das alle zwei Jahre stattfindende Kreisjugendfeuerwehr-Zeltlager fand in diesem Jahr in ...

Kellerbrand in Mittelhof war schnell gelöscht

Mittelhof. Am Montagabend gegen 21 Uhr war in der Waschküche der Jugendhilfeeinrichtung "Die Insel" ein Brand ausgebrochen. ...

Radeln nur noch mit Helm

Horhausen. Rund 20.000 Kinder in Kindergärten und Grundschulen hat Gerhard Judt aus Katzwinkel in den letzten Jahren mit ...

Campingplatz "Im Eichenwald" feierte 40. Geburtstag

Mittelhof. 40 Jahre Campingplatz „Im Eichenwald“ wurden gebührend drei Tage lang gefeiert. Im Mittelpunkt standen die Ehrungen ...

Werbung