Werbung

Region |


Nachricht vom 28.07.2009    

Horhausener Kirmes hat lange Tradition

Natürlich darf bei der Eröffnung der traditionellen Magdalenen-Kirmes in Horhausen der ebenso traditionelle Fassanstich nicht fehlen. Pastor Guido Lacher und Claudius Leicher war dies vorbehalten. Ortsbürgermeister Rolf Schmidt-Markoski verwies bei dieser Gelegenheit auf die lange Tradition des Festes.

Horhausen. Zur offiziellen Kirmeseröffnung mit dem Fassanstich begrüßte Ortsbürgermeister Rolf Schmidt-Markoski zahlreiche Gäste, darunter auch MdL Erwin Rüddel und Bürgermeister Josef Zolk. Gemeinsam mit den Junggesellen schlugen Pastor Guido Lacher und Claudius Leicher das erste Fass Bier an und eröffneten so den weltlichen Teil der Kirmes. Der Spielmannszug Obersteinebach-Epgert spielte zünftige Melodien. Ortsbürgermeister Schmidt-Markoski dankte allen, die zum Gelingen der Kirmes beigetragen hatten, besonders Claudius Leicher als Veranstalter der großen Ü-30 Party, die nach dem Fassanstich im Kaplan-Dasbach-Haus (KDH) bis in den frühen Morgen gefeiert wurde.
In seiner Ansprache zur Kirmeseröffnung erinnerte der Ortsbürgermeister an die Geschichte des Festes. Der Name Kirmes entstand wohl aus dem mittelhochdeutschen Wort "Kirmesse", das seinen Ursprung in dem Wort "Kirchmesse" hat. Es beschreibt die Feierlichkeiten, die anlässlich einer Kircheneinweihung ausgerichtet wurden.
Die Kirmes als Patronatsfest ist geschichtlich gesehen das älteste Fest im Kirchspiel Horhausen. Sie wird bereits seit mindestens 105 Jahren gefeiert. Die Pfarrkirche steht unter dem Schutz der heiligen Maria Magdalena und es ist Brauch, dass die Kirmes immer am Sonntag nach dem Namenstag der heiligen Maria Magdalena (22. Juli) gefeiert wird. Der Tag der Kirmes ist somit das alljährliche Erinnerungsfest an die Schutzheilige unserer ehrwürdigen Pfarrkirche.
Allerdings hat sich die Kirmes im Laufe der Zeit gewandelt und ist zum Volksfest geworden. Die Kirmes diente aber auch als "Ausgleich" für die von harter Arbeit auf dem Feld geprägten Monate zwischen der Aussaht im Frühjahr und dem Einholen der Ernte im Herbst.
So wurde an den Kirmestagen getanzt und gefeiert, aber auch der Verstorbenen gedacht - und die Arbeit in der Landwirtschaft ruhte. Verwandte und Freunde kamen zu Besuch oder man traf sich auf dem Kirmesplatz.
So ist es auch heute noch. Schmidt-Markoski: "Weil die "Horser Kirmes" nicht irgendein Fest ist, sondern auf eine lange Geschichte zurückblicken kann, liegt sie mir ganz besonders am Herzen. Froh bin ich darüber, dass unsere Junggesellen sich der Kirmes angenommen haben, damit auch noch nachfolgende Generationen dieses Fest feiern können." (smh)
xxx
Ein Blick in die Runde der Ehrengäste, angeführt von MdL Erwin Rüddel und Bürgermeister Josef Zolk. Links Ortsbürgermeister Rolf Schmidt-Markoski. Foto: smh



Kommentare zu: Horhausener Kirmes hat lange Tradition

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Weiterer Corona-Todesfall: 75-Jähriger in der VG Betzdorf-Gebhardshain verstorben

Am Mittwoch, 27. Januar, ist die Zahl der Corona-Infektionen im Kreis Altenkirchen um sieben gestiegen, außerdem gibt es einen weiteren Todesfall: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist ein 75-jähriger Mann verstorben.


Neue Pächter mit neuen Angeboten in der Postfiliale im RegioBahnhof Wissen

Seit Mitte Januar leiten Nicole und Andreas Ulonska das große Ladenlokal mit Postfiliale im RegioBahnhof in Wissen. Damit konnte ein nahtloser Pächter-Wechsel sichergestellt werden. Zukünftig findet man neben dem bekannten Service rund um Post-Angelegenheiten auch Neuheiten im Geschäft: Büro- und Schulbedarf sowie IT-Serviceleistungen und Technik mit Zubehör.


Landesweiter Kontrolltag zur Einhaltung der Corona-Regeln

Aufgrund der andauernden Corona-Pandemie findet am Donnerstag, 28. Januar 2021 ein landesweiter Kontrolltag zur verstärkten Überwachung der derzeit gültigen Corona-Regeln statt.


Hallenbad in Altenkirchen: Bürokratie verzögert Baubeginn

Selbst für Deutschlands Dauerkanzlerin ist sie ein Bremsklotz ohnegleichen. Die gewaltige Bürokratie, in den vergangenen Jahrzehnten nach und nach aufgebaut, führt Angela Merkel aktuell in der Corona-Pandemie drastisch vor Augen, dass es gerade allerorten im Förderalismus klemmt, dass ein Vorwärtskommen (wenn überhaupt) nur in Trippelschritten möglich ist. Auch auf lokaler Ebene wird die Kleinigkeitskrämerei bis zum Umfallen geritten.


Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen: 91-Jähriger verstorben

Am Dienstag, 26. Januar, ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Kreis Altenkirchen erneut einstellig, zudem gibt es einen weiteren Todesfall: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist ein 91-jähriger Mann verstorben.




Aktuelle Artikel aus Region


Anmeldefrist beginnt bald: Perspektiven an der BBS Betzdorf-Kirchen

Betzdorf-Kirchen. Ein außergewöhnliches Schuljahr nähert sich in diesen Tagen den Halbjahreszeugnissen. Vieles ist derzeit ...

CDU-Landtagskandidat Reuber: Stimmungsbild von Bürgermeistern eingeholt

Region. Zu den Gesprächspartnern Reubers zählten Fred Jüngerich (Bürgermeister Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld), ...

Weiterer Corona-Todesfall: 75-Jähriger in der VG Betzdorf-Gebhardshain verstorben

Altenkirchen/Kreisgebiet. Insgesamt sind bislang 2097 Menschen im Kreis positiv auf eine Infektion getestet worden, 1930 ...

Hallenbad in Altenkirchen: Bürokratie verzögert Baubeginn

Altenkirchen. Über dem Neubau des Altenkirchener Hallenbades steht kein guter Stern. So muss ein Zwischenfazit lauten, denn ...

Nachträgliches Weihnachtsgeschenk für Tierheim im Kreis Altenkirchen

Betzdorf/Breitscheidt. Große Freude kam nach Weihnachten bei Thorsten Feldmann von „KARIBU Hoffnung für Tiere e.V.“ auf, ...

Landesweiter Kontrolltag zur Einhaltung der Corona-Regeln

Koblenz. Die Polizei unterstützt die originär zuständigen kommunalen Vollzugsdienste bereits seit Beginn der Corona-Pandemie ...

Weitere Artikel


Starke Kirchener "Siegperle" beim Wandern in Datteln

Kirchen/Datteln. Die reiselustigen Wanderfreunde "Siegperle" waren in Datteln, der "Stadt der Kanäle"“, mit 51 ihrer ...

Mutmaßliche Wucher-Firma betrog alten Mann

Niederfischbach. Wie erst jetzt der Polizei bekannt wurde, haben am Donnerstag oder Freitag vergangener Woche drei männliche ...

"Maschinen-Richtlinie" von großer Bedeutung

Region. Die Region Westerwald bildet mit über 20.500 Beschäftigten im Metall- und Maschinenbau deutschlandweit einen Schwerpunkt ...

Kleine Festbesucher freuten sich über Rummelplatz

Horhausen. Bunte Stände, Buden und Karussells prägten das Bild der traditionellen Magdalenen-Kirmes in Horhausen. Besonders ...

"Street Life" sorgte für Super-Stimmung

Horhausen. Höhepunkt der Horhausener Kirmes war die Ü-30 Party im Kaplan-Dasbach-Haus. Tanzen, abfeiern und nette neue Leute ...

Viel Spaß beim Zeltlager der Jugendfeuerwehren

Kreis Altenkirchen/Gebhardshain. Das alle zwei Jahre stattfindende Kreisjugendfeuerwehr-Zeltlager fand in diesem Jahr in ...

Werbung