Werbung

Nachricht vom 07.11.2017    

Bunter Abend unter dem Motto „Brücke der Kulturen“

Der Arbeitskreis Kultur/Stadt Daaden und der Daadener Turnverein 1908 e.V. veranstalteten am Samstag, 4. November einen bunten Abend unter dem Motto „Brücke der Kulturen“.

Afir Duisburg. Fotos: Arbeitskreis

Daaden. Vor vollbesetztem Bürgerhaus gestalteten die Mitwirkenden des Arbeitskreis Kultur/Stadt Daaden und des Daadener Turnverein 1908 e.V. am Samstag, 4. November einen bunten Reigen mit Gesang, Musik, Tanz und Akrobatik, der alle Besucher restlos begeisterte.

Ein Programm von über drei Stunden ging Dank der wunderbaren Gruppen reibungslos über die Bühne. Durch den Abend führten die Moderatorinnen Ilayda Alkas und Erika Tielmann. Die Schulband „Diamonds“ von der Daadener Hermann-Gmeiner-Schule eröffnete den Abend souverän.

Mit den tänzerischen Auftritten der Gruppen Elvan aus München, Afir aus Duisburg, AHOD aus Dillenburg, FolkDance Ensemble DEF aus Köln bis hin zu den jungen Mädchen der Ballettschule Klaas aus Struthütten wurde ein großes Spektrum von Volkstänzen gezeigt. Die Kostüme verwandelten die Bühne jeweils in einen neuen Ort. Auch die Bauchtänzerinnen vom Verein für Orientalischen Tanz Betzdorf waren ein Hingucker.

IParea aus Dillenburg bot Musik und Gesang aus Griechenland und dem alten Konstantinopel, und der Chor Akzente glänzte mit modernen Liedern. Ein weiterer Höhepunkt war dann der Auftritt der Gruppe Jutstetas Dance Club vom Daadener Turnverein. Auch in dieser Gruppe wird eine Brücke geschlagen: die Mitwirkenden sind zwischen 12 und 79 Jahren jung. Mit einem akrobatischen Feuerwerk begeisterten sie das Publikum.
D
as Ende des Abends läuteten Emre und Ilhan ein. Der Gitarrist und die Geigerin brachten mit ihrer Musik noch einmal einen besonderen Hörgenuss. Ein ungeplanter besonderer Moment war der Heiratsantrag eines jungen Mannes aus Koblenz an seine Münchener Freundin die als Tänzerin mit Elvan in Daaden war. Das Publikum gratulierte mit fröhlichem Applaus.

Der Abend wurde mit einem wunderbaren Büffet und Getränken abgerundet. Das Essen, von vielen fleißigen Händen zubereitet und gespendet, schmeckte hervorragend und war am Ende des Abends ausverkauft.

Die „Brücke der Kulturen“ war ein voller Erfolg. Das Publikum bunt gemischt, der Brückenschlag über Alter, Herkunft und Kultur hinweg war wunderbar gelungen.
Wie der Stadtbürgermeister Walter Strunk bei seinem Grußwort sagte: "Daaden ist bunt!"

Die Veranstalter bedanken sich auf diesem Weg bei allen Mitwirkenden vor und hinter den Kulissen und bei allen, die die Veranstaltung unterstützt haben.

--
PM Arbeitskreis


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Daaden-Herdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Bunter Abend unter dem Motto „Brücke der Kulturen“

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Vier Corona-Neuinfektionen im Kreis Altenkirchen nachgewiesen

Das Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen informiert am Sonntagmittag, 5. Juli, 13 Uhr, über vier neue Covid-19-Infektionen: Dabei handelt es sich um Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus zwei Familien aus der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain.


Unfall unter Alkoholeinfluss und Verkehrsunfallflucht

Zu verschiedenen Unfällen im Dienstgebiet ist die Betzdorfer Polizei am Wochenende ausgerückt. Bei einem Unfall in Weitefeld wurde eine 21-Jährige verletzt, in Mittelhof war ein Fahrer unter Alkoholeinfluss unterwegs und in Kirchen beschädigten Unbekannte einen Pkw. Die Polizei bittet um Hinweise.


Reiner Meutsch zeigt sich im Fernsehen zu Tränen gerührt

„Ein kleiner Junge ist im Westerwald auf die Welt gekommen und träumt vom Fliegen…eines Tages erfüllt er sich einen Traum“: So kündigte Moderator Stefan Mross seinen Gast Reiner Meutsch in der Sendung „Immer wieder sonntags“ am 5. Juli in der ARD an. Und dort erzählte Meutsch „die Geschichte seines Lebens“ als jemand, der etwas Besonderes erlebt hat.


Altenkirchener Schützen halten trotz Corona an Tradition fest

Obwohl das Schützenfest in Altenkirchen wie in so vielen anderen Orten 2020 wegen der Corona-Pandemie ausfällt, trafen sich zahlreiche Mitglieder der Schützengesellschaft am Samstag, 4. Juli, im Schützenhaus. Sie gedachten wie in jedem Jahr gemeinsam der Gefallenen und Verstorbenen am Ehrenmal. Schützenmeister Jens Gibhardt legte einen Kranz nieder.


Region, Artikel vom 05.07.2020

Nicole nörgelt… über blutige Übergriffe

Nicole nörgelt… über blutige Übergriffe

GLOSSE | Es muss eine epische Schlacht gewesen sein. Zwei Krieger, die sich im Tau des neuen Morgens gegenüber stehen, Auge in Auge, die Muskeln bis in die letzte Faser angespannt, bereit, sich beim kleinsten Zucken auf den Gegner zu stürzen und die Krallen in dessen Fleisch zu schlagen. Ich habe den Kampflärm durch das offene Schlafzimmerfenster bis in meine friedlichen Träume gehört, aber als ich zum Kriegsschauplatz eilte, war der Kampf schon vorbei und meine kleine Kriegerin saß mauzend auf der Fußmatte vor der Terrassentür.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Kreisvorstand Fußballkreis Westerwald/Sieg unternahm Sommerwanderung

Zum Wandern bot sich ein Themenwanderweg in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld an. Der „Sonnenweg“ des 3-Dörfer-Heimatvereins ...

SV Leuzbach-Bergenhausen erneuert Vorplatz am Schützenhaus

Altenkirchen. Kassierer Ulf Flemmer signalisierte grünes Licht seitens der Kassenlage und somit war er es auch, der die gesamten ...

Altenkirchener Schützen halten trotz Corona an Tradition fest

Altenkirchen. Die Stimmung war nicht nur wegen des Anlasses gedrückt – musste doch, neben vielen anderen, auch das Schützenfest ...

Die Elster (Pica pica) ist besser als ihr Ruf

Region. Wie Ornithologen europaweit, versucht auch die Naturschutzinitiative e.V. die Ehre der Elster zu retten: „Wie schon ...

Fünfhundertste "Schwalben Willkommen"-Plakette überreicht

Mainz/Holler. Die 500. NABU-Plakette für ein schwalbenfreundliches Zuhause erhalten Denise und Olga Remmele. In gleich vier ...

Bilddokument von 1921 belegt Wissens sportliche Vergangenheit

Wissen. Entdeckt hat das Bilddokument Franz-Arnold Geimer in seinem Heimatort Selbach. Vor geraumer Zeit war der Architekt ...

Weitere Artikel


Unterstützung für Angehörige von Suchtkranken

Altenkirchen/Hamm (Sieg). Süchtige Menschen sind krank, dabei handelt es sich jedoch um eine völlig andere Art von Krankheit ...

Fahrer war nach Unfall zunächst verschwunden

Oberlahr. Das Fahrzeug war im Kurvenbereich frontal gegen einen Baum geprallt. Vom Fahrer fehlte jede Spur. Aufgrund der ...

Klima schützen - Verkehrswende einleiten

Betzdorf/Köln-Bonn. Es war für den Betzdorfer Horst Vetter nun emotional sehr bewegend, am Samstag, 4. November mit seinen ...

Westerwald Bank unterstützt SG Honigsessen-Katzwinkel

Katzwinkel. Hubert Becher, der Erste Vorsitzende des TuS Katzwinkel e.V. 1911, nahm ihn dankend in Empfang. Er hatte es sich ...

Studienkreis in Altenkirchen und Alsdorf gibt Tipps zur Prüfungsvorbereitung

Altenkirchen/Alsdorf. An erster Stelle steht eine strukturierte Vorbereitung. „Viele lernen planlos drauflos und verlieren ...

Fairtrade Stadt Altenkirchen – erfolgreiche Rezertifizierung

Altenkirchen. Alle zwei Jahre wird die Einhaltung der Kriterien der Fairtrade Städte von TransFair, dem Verein zur Förderung ...

Werbung