Werbung

Region |


Nachricht vom 02.08.2009    

Jugendfeuerwehr wirbt um neue Mitglieder

Die Herdorfger Jugendfeuerwehr geht neue Wege in der Mitgliederwerbung. So wurde bei einem Sommerfest die Arbeit der jungen Wehrleute vorgestellt. 16 Jungen und Mädchen zeigten großes Interesse.

Herdorf. Neue Wege in der Mitgliederwerbung geht die Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Herdorf. Achim Schlosser, der Leiter der Jugendfeuerwehr: "Die jungen Leute sind heute einem Trommelfeuer unterschiedlichster Freizeitangebote ausgesetzt. Da ist es gar nicht mehr so einfach, Jungen und Mädchen für den ehrenamtlichen Dienst in den Reihen der Feuerwehr zu interessieren. Mit einem Sommerfest rund um das Feuerwehrhaus an der Hermann-Goetze-Straße wollten wir auf uns aufmerksam machen und für die gute Sache werben." Die Einladung fiel auf fruchtbaren Boden, denn immerhin 16 Jungen und Mädchen fanden sich am Feuerwehrdomizil ein und ließen sich in die Geheimnisse der Brandprophylaxe und -bekämpfung einweihen.
Das Sommerfest für die jungen Leute fand jahrelang am Feuerwehrgerätehaus in Sassenroth statt. Nun wollte man den Werbenachmittag auf eine breitere Basis stellen, wozu Räumlichkeiten, Fahrzeuge und Geräte in Herdorf beste Voraussetzungen boten. Die Wehrleute aus Sassenroth unterstützten die Herdorfer Kameraden an diesem Tage.
Die angehenden Jungfeuerwehrleute wurden am Nachmittag von Achim und Michael Schlosser begrüßt und erst einmal in blau-rote Feuerwehrjacken gesteckt. Dass diese in der Regel zu groß geraten waren und auch die Ärmel umgekrempelt werden mussten, störte nicht im Geringsten. Alleine schon im Feuerwehrhabit zu stecken, erfüllte die Jungen und Mädchen mit Stolz.
Dann wurden drei Gruppen gebildet und von einem Feuerwehrmann begleitet ging es an die Geräte und Fahrzeuge. Das war alles überaus neu und spannend und da ergaben sich natürlich viele Fragen, die geduldig beantwortet wurden. Ein Unterflurhydrant gab sein Geheimnis preis, nachdem man den gusseisernen Deckel angehoben, den Anschluss festgeschraubt und die Wasserleitung aufgedreht hatte. Wie durch Zauberhand ergoss sich ein mächtiger Wasserstrahl. Da gab es weiter Schlauchbrücken zu begutachten, die Rettungsschere und den mächtigen Spreizer, den jedes Kind natürlich anzuheben versuchte - was übrigens allen gelang. Staunend erfuhren die Feuerwehreleven, dass auf dem Schlauchwagen immerhin an die zwei Kilometer Schlauch zur Verfügung stehen. Da kann jede Ecke von Herdorf mit Wasser aus einem Hydranten erreicht werden und das Schlauchmaterial reicht auch weit in Wald und Flur.
Im Mittelpunkt standen natürlich die mächtigen Feuerwehrfahrzeuge, etwa der Einsatzleitwagen oder die Tanklöschfahrzeuge mit ihrem interessanten Zubehör. Pumpen, Stromerzeuger und die starken Strahler, die im Notfall die Nacht zum Tage werden lassen, hinterließen starke Eindrücke. Nicht minder auch die Einsatzzentrale mit der Funk- und Computerausrüstung. Erstaunlich, was die Steppkes bereits über die elektronischen Möglichkeiten der Nachrichtenübermittlung und -speicherung wussten. Jugendgerechte Spiele mit feuerwehrtechnischem Hintergrund füllten den weiteren Nachmittag aus, bevor die würzigen Düfte vom Kohlengrill signalisierten, dass die "dritte Halbzeit" angebrochen war. Zu den Grillwürstchen gab es auch noch eine kühle Erfrischung und bei den Wehrleuten die Hoffnung, dass der oder die eine oder andere sich in absehbarer Zeit für den Dienst in der Jugendfeuerwehr angesprochen fühlt. Achim Schlosser: "Es geht ja nicht nur um die Jugendwehr. Die jungen Leute sollen nach ihrer Ausbildung in die Reihen der Erwachsenen aufrücken. Unsere Sorge gilt also der Schlagkraft und Einsatzfähigkeit der Wehr und somit dem Schutz von Leib und Leben, Hab und Gut der Herdorfer Bevölkerung." (Rainer Wirth)
xxx
Die jungen Leute wurden beim Sommerfest der Jugendfeuerwehr an den verschiedenen Stationen mit Fahrzeugen und Gerät der Männer im blauen Rock vertraut gemacht. Fotos: Rainer Wirth


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Jugendfeuerwehr wirbt um neue Mitglieder

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Neues Krankenhaus: Ungereimtheiten bei der Standortfrage

Die Diskussion um den Standort für ein noch zu bauendes DRK-Krankenhaus, das die beiden Kliniken in Altenkirchen und Hachenburg ersetzen soll, ebbt nicht ab. Die Entscheidung, das neue Hospital am Standort 12 (Bahnhof Hattert), der zur Verwunderung vieler vor Weihnachten urplötzlich noch um Flächen in Müschenbach erweitert wurde, entstehen zu lassen, ist in Absprache mit der rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) erfolgt.


Region, Artikel vom 24.01.2020

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Nach dem tragischen Verkehrsunfall in Kirchen-Wehbach am vergangenen Sonntag steht nun das Obduktionsergebnis fest. Demnach ist davon auszugehen, dass der 55-Jährige schon während der Fahrt und nicht durch den Unfall verstarb.


Ausschusssitzung in Wissen ganz ohne das Thema Straßenausbaubeiträge

Und wieder fand eine Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Stadt Wissen statt. Doch diesmal konnten die Tagesordnungspunkte der vergangenen und vertagten Sitzung einmal ohne das Thema der Straßenausbaubeiträge abgearbeitet werden. Nachdem dieser Tagesordnungspunkt gestrichen wurde, verließen Teile der Besucher das Kulturwerk.


Feuer in Asylunterkunft konnte schnell gelöscht werden

In der Nacht zu Freitag, den 24. Januar 2020, gegen 1.15 Uhr, wurde der Löschzug Herdorf der Verbandsgemeindefeuerwehr Daaden-Herdorf zu einem Brand in einer Asylunterkunft in Herdorf gerufen.


SUV-Fahrer überholt an roter Ampel und rast in Kurve

Zu einem Fall von Straßenverkehrsgefährdung und Nötigung im Straßenverkehr kam es am Freitagmorgen in Herdorf, als der Fahrer eines SUV an einer roten Ampel überholte und in eine Kurve raste. Die Polizei bittet Zeugen sich zu melden.




Aktuelle Artikel aus Region


Falsche Taktik, großer Schaden: Fortbildung bei der Feuerwehr

Wissen/Region. Am Freitag, 24. Januar, trafen sich auf Einladung des Kreisfeuerwehrverbandes (KFV) Altenkirchen rund 250 ...

SUV-Fahrer überholt an roter Ampel und rast in Kurve

Herdorf. Der 27-jährige Fahrer eines PKW war am 24. Januar 2020, gegen 6.10 Uhr mit seinem Fahrzeug auf der Hellerstraße ...

Mikroplastik schon beim Einkauf vermeiden

Hachenburg. Laut einer Studie der britischen „Plymouth University“ gelangen bei einer durchschnittlichen Wäsche rund 138.000 ...

Luther zu Gast im Kreishaus

Altenkirchen. Jetzt besuchte er auf Einladung von Landrat Dr. Peter Enders gemeinsam mit Thorsten Bienemann aus Daaden, dem ...

So gelingt der Einstieg in die Welt der Digitalisierung

AItenkirchen. Im Zuge der Digitalisierung kommunizieren Maschinen zunehmend untereinander oder stellen Nutzern Informationen ...

Keine Chance für Partnergewalt und Stalking!

Altenkirchen. Vor dem Hintergrund der flächendeckenden Einführung des sog. Hochrisikomanagements bei Gewalt in engen sozialen ...

Weitere Artikel


König Alexander I. feierlich gekrönt

Birken-Honigsessen. Die St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Birken-Honigsessen startete ihr dreitägiges Schützen- und Kirchweihfest ...

Zum begehrten Stern gratuliert

Horhausen. MdB Sabine Bätzing, Bürgermeister Josef Zolk und der Horhausener Ortsbürgermeister Rolf Schmidt-Markoski gratulierten ...

Xpert-Computer-Kurse beginnen wieder

Kreis Altenkirchen. Mitte September beginnen die nächsten EDV-Kurse der Kreis-Volkshochschule Altenkirchen zum Europäischen ...

Lichterzauber beim Kirchparkfestival

Horhausen. Den Horhausener Kirchpark in ein buntes Lichtermeer tauchen und das Publikum mit Musik verzaubern will Urs Fuchs ...

Zauber von 1001 Nacht in Eulenberg

Eulenberg. Auch dieses Jahr lockte das Tanzstudio Haniya wieder zahlreiche Besucher zur Orientalischen Nacht in das kleine ...

Zweimal Vorfahrt missachtet - fünf Verletzte

Verkehrslage:
Oberwambach/Altenkirchen. Gegen 14 Uhr missachtete am Samstag, 1. August, ein 34-jähriger Fahrer mit seinem ...

Werbung