Werbung

Region |


Nachricht vom 07.08.2009    

Mit Förster Weck durch Wald und Flur

Ein interessanter Ausflug wurde jetzt im Rahmen der Herdorfer Ferienspiele geboten. Eine ganze Schar junger Menschen streifte durch die Natur und erfuhr von Förster und Jäger eine jede Menge Wissenwertes über Wald und Wild.

Herdorf. Eine Schar aufgeweckter Jungen und Mädchen fand sich am Donnerstag in Herdorf am Anfang der Biersdorfer Straße unweit des alten Wasserbassins zu einem Waldspaziergang der besonderen Art ein. Zusammen mit dem Revierförster Elmar Weck, dessen Tochter Anna und zwei Vätern machte sich eine Schar junger Leute auf, um mit kompetenter Führung Wald und Flur, Leben und Wirken in Busch und Feld zu erkunden. Dies geschah nach einer Pause von zwei Jahren nun erneut im Rahmen der Herdorfer Ferienspiele und zum Team stieß später auch noch Jäger Thomas Weber, der seine Sicht der Hege und Pflege des heimischen Waldes und Wildes beisteuerte.
Ohne die Kinder nun zu überfrachten, wurden ihnen forstliche Aspekte, sportliche, naturschützerische, umweltrelevante und ökologische nahe gebracht. Dies geschieht in der Regel durch optische und akustische Signale. Diesmal wurden aber alle Sinne mit einbezogen. Dafür zuständig war die angehende Pädagogin Anna Weck, die zur Zeit ihr Referendarium an einer Siegener Schule ableistet. Sie aktivierte bei den Kindern den Tast- und Riechsinn. Man kann zum Beispiel die unterschiedlichen Borken der Bäume sehr gut nur mit den Fingern erkennen. Laub, Pilze und Baumreste riechen jeweils anders, was unter den Tritten knirscht und knackt, muss nicht immer ein abgestorbener Ast sein. Elmar Weck steuerte dazu Forstliches bei, erklärte das Leben, Werden und Vergehen im heimischen Wald, den es so, wie er sich zur Zeit, von der Fichte beherrscht, darbietet, vor rund 150 Jahren noch nicht gegeben hat. Damals dominierten die Laubbäume und der Hauberg war überlebenswichtig. Die Kinder erfuhren auch etwas über die nachhaltige Waldbewirtschaftung und Jäger Thomas Weber wusste Jagdliches zu berichten. So sorgt der Jäger dafür, dass der Wildbestand in Wald und Flur im gesunden Rahmen gehalten wird, da es die natürlichen Feinde des Wildes nicht mehr gibt.
Der Gang durch den Wald und die vielen interessanten Informationen machen aber auch hungrig und durstig. Die mit Rucksäcken bewehrten Waldgänger hatten dafür vorgesorgt und eine Speisung gab`s obendrein. Am Nachmittag brachte die Hellertalbahn die Ausflügler wieder nach Herdorf zurück. Die Kinder hatten daheim den Eltern und Geschwistern jede Menge zu erzählen. (Rainer Wirth)
xxx
Die Kinder mit dem begleitenden Team: Von links Anna Weck, Elmar Weck, Klaus Fastnacht und Klaus Ermert, der seinen Rauhaardackel mitgebracht hatte. Foto: Rainer Wirth



Kommentare zu: Mit Förster Weck durch Wald und Flur

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Polizei: Verletzte bei Unfall, Feuer und ein betrunkener Fahrer

Über verschiedene Vorfälle am Wochenende berichtet die Betzdorfer Polizei am Sonntagmorgen. Bei zwei Unfällen wurden die beteiligten Personen verletzt, darunter ein Fahrradfahrer. In Herdorf gab es ein Feuer am Bahnhof und mit ein 1,99 Promille unterwegs war ein Autofahrer.


Region, Artikel vom 14.12.2019

„Totmacher“ im Westerwald?

„Totmacher“ im Westerwald?

Der "Wildtierschutz Deutschland" bekämpft Drückjagden, weil Tiere dabei besonders leiden. Den Begriff „Totmacher“ entnehmen die Wildtierschützer der Ausgabe 1/2010 der Jägerzeitschrift „Wild und Hund“. Die Kritik der Tierschützer gilt besonders der am 7. Dezember auf der Montabaurer Höhe ausgeschriebenen Gemeinschaftsjagd, an der 110 Jäger für 150 Euro teilnehmen konnten. Das Forstamt Neuhäusel als Veranstalter wehrt sich gegen die nach seiner Meinung unsachgemäßen Anschuldigungen.


Altenkirchener VG-Rat trifft letzte Entscheidungen – und hinterfragt Krankenhaus-Standort

Der geplante Neubau des DRK-Krankenhauses Westerwald am "Standort 12 Bahnhof Hattert/Müschenbach", in das die Hospitäler Altenkirchen und Hachenburg zusammengelegt aufgehen sollen, ist im Verbandsgemeinderat Altenkirchen hinterfragt worden. So ganz glücklich schien das Gremium mit der Entscheidung der rheinland-pfälzischen Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD), nicht zu sein.


Polizei Betzdorf berichtet vom Freitag, 13. Dezember

Zahlreiche Unfälle wegen des Schneefalls, zum Glück ohne Personenschäden, Unfallfluchten, Sachbeschädigung und Körperverletzung meldet die Polizeiinspektion Betzdorf mit Blick auf Freitag den 13. Dezember.


Schließung der FvSGy-Bibliothek: „Armutszeugnis für den Kreis“

LESERMEINUNG | Der Kreis Altenkirchen muss sparen und als Teil seiner Haushaltskonsolidierung wird voraussichtlich die Stelle der Bibliothekarskraft am Freiherr-von-Stein-Gymnasium in Betzdorf als freiwillige Ausgabe gestrichen. Schüler, Eltern, Lehrer und Bürger bringen vor der entscheidenden Kreistagssitzung am 16. Dezember ihre Empörung zum Ausdruck – uns haben mehrere Leserbriefe zum Thema erreicht.




Aktuelle Artikel aus Region


DRK-Kinderklinik Siegen von Deutschen Diabetes Gesellschaft zertifiziert

Siegen. Diabetes mellitus ist eine komplexe Krankheit mit unterschiedlichen Ausprägungen. Man unterscheidet Diabetes Typ ...

Polizei: Verletzte bei Unfall, Feuer und ein betrunkener Fahrer

Betzdorf. Zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzte Person kam es auf der B 62 in Kirchen/Sieg am 14. Dezember um 12.25 ...

Faustball: Kirchens Jüngste weiterhin ungeschlagen

Kirchen. Im ersten Spiel des Tages traf der VfL auf den TV Dörnberg. Besonders im ersten Satz zeigte man den Gästen, dass ...

Ideen für plastikfreie Geschenke

Hachenburg. Wer doch gern „etwas in der Hand halten möchte“ und nach einer möglichst plastikfreien Verpackung für Geschenke ...

Schließung der FvSGy-Bibliothek: „Armutszeugnis für den Kreis“

Betzdorf. Schon seit Monaten wird über die Streichung der Stelle einer Bibliothekarskraft am Freiherr-von-Stein-Gymnasium ...

„Totmacher“ im Westerwald?

Region. Das Motto des 2011 gegründeten Tierschutzverbandes lautet: „Abschaffung der Hobbyjagd - Tierschutz auch für Füchse, ...

Weitere Artikel


Hering: Entwicklungspotenzial in der Gastronomie

Region. "Rheinland-Pfalz neu entdecken" - unter diesem Motto steht die diesjährige Sommerreise des rheinland-pfälzischen ...

"Tour der Hoffnung" auch im Kreis Altenkirchen

Mudersbach/Daaden. Am Donnerstag, dem 13. August, 11.50 Uhr, macht die Tour der Hoffnung Station in der Gemeinde Mudersbach.
Die ...

Krell: Cluster Keramik und Metall weiterentwickeln

Kreis Altenkirchen. "Die Landesregierung will den Aufbau und die Konsolidierung des Innovationsclusters Metall und Keramik ...

"Stein-Studien" von Ute Jüngst im Bergbaumuseum

Herdorf-Sassenroth. Sie sind reich an Formen und Farben. Es gibt sie ganz klein und riesig groß. Und sie bewegen sich nie. ...

Werksferien gingen mit 1000 Gästen grandios zu Ende

Wissen. Die Wissener Band „Street Life“ sorgte beim Finale der Werksferien im Kulturwerk in Wissen für einen Besucherrekord. ...

Musikalische Grundausbildung startet wieder

Kreis Altenkirchen. Einen neuen Kurs "Musikalische Grundausbildung" für Kinder im Alter von 6, 7 oder 8 Jahren bietet die ...

Werbung