Werbung

Nachricht vom 21.12.2017    

Professoren-Netzwerk stellt sich vor

Wie können Betriebe Fachkräfte und Ingenieure in der Region halten und welche Möglichkeiten des Technischen Studiums bieten sich den Abiturienten/innen?
Professorennetzwerk mit fünf Universitäten/Hochschulen der Region stellt sich im Kreis Altenkirchen vor: Veranstaltung für Unternehmen und Schüler/innen am 1. März.

Foto/Grafik: Kreisverwaltung

Altenkirchen/Wissen. Anfang des Jahres gründete die Wirtschaftsförderung im Rahmen der geplanten Fachkräfteinitiative ein Professorennetzwerk, welches mittlerweile aus Professoren des Ingenieurbereichs der Hochschule Bonn Rhein-Sieg und Koblenz, der Universität Siegen sowie der Technischen Hochschulen Bingen und Köln besteht.
Damit sind die wesentlichen Universitäten/Hochschulen in unmittelbarer Nähe zum Kreis Altenkirchen im Netzwerk vertreten und ein direkter, unkomplizierter Kontakt für Unternehmen und Studieninteressierte ist möglich.

Ziele des Netzwerkes sind, die ingenieurwissenschaftlichen Studienangebote den Schülern und Schülerinnen und Unternehmen vorzustellen und damit die Chancen der Region transparent zu machen. Die Studienangebote befinden sich in erreichbarer Nähe und bieten attraktive Weiterbildungsmöglichkeiten wie beispielsweise ein Duales Studium oder ein Studium neben dem Beruf. Weiterhin werden über das Netzwerk fachlich relevante Projekt- oder Abschlussarbeiten von Studenten an Unternehmen vermittelt sowie der Technologietransfer weiter ausgebaut.

Die Wirtschaftsförderung plant am 1. März 2018 eine Veranstaltung im Kulturwerk Wissen. Dort wird sich das Professorennetzwerk vorstellen und gleichzeitig stehen die Universitäten/Hochschulen im Rahmen einer Tischmesse für Fragen zu Verfügung. Interessierte Unternehmen erfahren dort direkt von den Professoren mehr über den ingenieurwissenschaftlichen Bereich der jeweiligen Hochschule/Universität. Ebenso können sich studieninteressierte Schüler und Schülerinnen über die zahlreichen Studienmöglichkeiten im direkten Gespräche informieren.

„Die Professoren haben einen fachlichen oder persönlichen Bezug zur Region und ermöglichen damit einen direkten Draht an die Hochschulen. Für uns ist dieses Netzwerk ein wichtiger Baustein der Fachkräfteinitiative und es ermöglicht persönliche Kontakte, beispielsweise für die dualen Studiengänge oder den Technologietransfer. Wenn es eine hohe Transparenz der Angebote in der Nähe gibt, erhöhen sich die Chancen, dass junge Menschen sich für ein duales Studium in einem Betrieb im Kreis Altenkirchen entscheiden“, erklärt Tim Kraft, Leiter der Wirtschaftsförderung.

Die Einladungen zur Veranstaltung werden Anfang 2018 an die Unternehmen und Schulen im Kreis Altenkirchen versendet. Anmeldungen sind auch vorab schon bei der Wirtschaftsförderung möglich unter naomi.becker@kreis-ak.de oder Telefon 0 26 81- 81 39 08 bei Ansprechpartnerin Naomi Becker. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Professoren-Netzwerk stellt sich vor

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


SUV-Fahrer überholt an roter Ampel und rast in Kurve

Zu einem Fall von Straßenverkehrsgefährdung und Nötigung im Straßenverkehr kam es am Freitagmorgen in Herdorf, als der Fahrer eines SUV an einer roten Ampel überholte und in eine Kurve raste. Die Polizei bittet Zeugen sich zu melden.


Falsche Taktik, großer Schaden: Fortbildung bei der Feuerwehr

Auf dem Gelände des Kulturwerks in Wissen herrschte am Freitag die Farbe rot vor. Der Kreisfeuerverband (KFV) Altenkirchen hatte zu einer Fortbildungsveranstaltung eingeladen. Aus dem Kreis Altenkirchen und dem Kreis Neuwied waren rund 250 Feuerwehrleute der Einladung gefolgt. Als Referent konnte der KFV-Branddirektor Markus Pulm von der Berufsfeuerwehr Karlsuhe gewonnen werden.


Neues Krankenhaus: Ungereimtheiten bei der Standortfrage

Die Diskussion um den Standort für ein noch zu bauendes DRK-Krankenhaus, das die beiden Kliniken in Altenkirchen und Hachenburg ersetzen soll, ebbt nicht ab. Die Entscheidung, das neue Hospital am Standort 12 (Bahnhof Hattert), der zur Verwunderung vieler vor Weihnachten urplötzlich noch um Flächen in Müschenbach erweitert wurde, entstehen zu lassen, ist in Absprache mit der rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) erfolgt.


Region, Artikel vom 24.01.2020

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Nach dem tragischen Verkehrsunfall in Kirchen-Wehbach am vergangenen Sonntag steht nun das Obduktionsergebnis fest. Demnach ist davon auszugehen, dass der 55-Jährige schon während der Fahrt und nicht durch den Unfall verstarb.


Ausschusssitzung in Wissen ganz ohne das Thema Straßenausbaubeiträge

Und wieder fand eine Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Stadt Wissen statt. Doch diesmal konnten die Tagesordnungspunkte der vergangenen und vertagten Sitzung einmal ohne das Thema der Straßenausbaubeiträge abgearbeitet werden. Nachdem dieser Tagesordnungspunkt gestrichen wurde, verließen Teile der Besucher das Kulturwerk.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Konjunktur zum Jahreswechsel ohne Schwung

Koblenz. Danach hellt sich der IHK-Konjunkturklimaindikator – als zusammenfassender Wert der aktuellen und zukünftigen Geschäftslage ...

Cobots brauchen Einhausung bei Schweißanwendungen

Wissen. „Wie schon bei unserer 1. Veranstaltung im vergangenen Jahr zeigt sich in den metallverarbeitenden Unternehmen ein ...

Standortinitiative Marktplatz lädt zum Unternehmerfrühstück

Horhausen. Gäste bei diesem weiteren Business Break sind der Bürgermeister der neuen Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld, ...

Informationsforum für international tätige Firmen

Hachenburg. Thema der Informationsveranstaltung waren die Änderungen der internationalen Lieferbedingungen (INCOTERMS) und ...

Bad Honnef AG: Zum 5. Mal in Folge Top-Lokalversorger Strom & Gas

Bad Honnef. Mit der Kennzeichnung TOP-Lokalversorger 2020 werden Verbraucher auf verantwortungsbewusste Energieversorger ...

Westerwald-Brauerei wächst weiter gegen den Trend

Hachenburg. Interessanterweise sind vom Rückgang seit Jahren im Allgemeinen vor allem die Industrie-Brauereien vom betroffen, ...

Weitere Artikel


Westerwaldbahn versüßte den Start in die Weihnachtsferien

Wissen. Pünktlich zum Beginn der Weihnachtsferien sendete die Westerwaldbahn GmbH einen von Herzen kommenden Weihnachtsgruß. ...

Warnung der Kripo: Bei Schockanrufen kein Geld aushändigen

Weitefeld/Altenkirchen. Am Mittwoch, 20. Dezember erfolgten in der Zeit zwischen 10 bis 15 Uhr bei russischstämmigen Bürgern ...

Pflegetipps für das eigene Auto

Innenraumreinigung und Kunststoff- wie Lederpflege
Die Reinigung und Pflege des Innenraums ist in regelmäßigen Abständen ...

DJK "Jahnschar" Mudersbach feierte im Advent

Mudersbach. Traditionell fand am 2. Adventssonntag die Weihnachtsfeier der DJK "jahnschar" Sportjugend statt. Nach vielen ...

Selbacher genossen den Advent mit Glühwein, Punsch und Musik

Selbach. Bei vielen Menschen wird dieser zeitliche Freiraum immer seltener oder kürzer, weil die Welt am Ende des Jahres ...

Seit 25 Jahren fest etabliert im Westerwald – die Jahresringe

Elkenroth. Seit nunmehr 25 Jahren gibt es im Kreis Altenkirchen und im Westerwaldkreis die kostenlose Zeitschrift „Jahresringe“, ...

Werbung