Werbung

Nachricht vom 28.12.2017    

Verbandsgemeinde übergab Mehrzweckfahrzeug an Löschzug Steinebach

Am Mittwoch, 27. Dezember wurde dem Löschzug Steinebach um Wehrführer Michael Kreuels der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain durch Bürgermeister Bernd Brato und den scheidenden Wehrleiter Björn Jestrimsky ein neues Mehrzweckfahrzeug (MZF1) übergeben.

Das neue Mehrzweckfahrzeug des Löschzuges Steinebach. Fotos: Feuerwehr

Steinebach. Die Beschaffung des sogenannten MZF1 geht zurück auf den Brandschutzbedarfsplan der Alt-Verbandsgemeinde Gebhardshain. Hierin war das Logistikfahrzeug unter anderem angedacht, um Einsatzmittel für spezielle Lagen, die vorhanden, aber nicht ständig auf einem Einsatzfahrzeug verladen sind, zur Einsatzstelle zu bringen. Bereits bei den ersten Recherchen zu unterschiedlichen Ausführungsarten dieses Fahrzeugtyps fiel dem scheidenden Wehrleiter der VG Gebhardshain, Björn Jestrimsky, ein zum Verkauf stehendes Messe- bzw. Vorführfahrzeug auf, das zumindest auf den ersten Blick, die Bedürfnisse erfüllte und das – auch im Vergleich zu einem deutlich einfacher gehaltenen Neufahrzeug – wesentlich preisgünstiger angeboten wurde.

Nach einem ersten Besuch im November 2016 beim Anbieter vor Ort war klar, dass es sich bei dem vier Jahre alten, mit allerdings erst rund viertausend Kilometer Laufleistung jungen Gebrauchtfahrzeug um eine den Vorstellungen der Verantwortlichen nahezu optimal entsprechende Lösung handelte. Durch einen noch im Jahr 2016 verabschiedeten Ratsbeschluss konnte das Fahrzeug vor einem eventuellen Zwischenverkauf gesichert werden.

Nach kleineren Anpassungen seitens des Aufbauherstellers konnte das Fahrzeug im Juli nach Steinebach überführt werden. In den folgenden Wochen wurde in Eigenleistung durch Feuerwehrangehörige der Ausbau der vorderen Rolladenfächer sowie der Kasteneinschübe im großen Laderaum durchgeführt, so dass das Fahrzeug zügig einsatzbereit gemeldet werden konnte.

Bei dem Fahrgestell handelt es sich um ein Renault-Fabrikat mit einer zulässigen Gesamtmasse von 4,75 Tonnen, davon sind 1,6 Tonnen Zuladung. Angetrieben wird das Fahrzeug von einem 2,3 Liter Dieselmotor mit 110 kW. Die Fahrerkabine beherbergt sechs Sitzplätze, kann entsprechend die taktische Einheit Staffel aufnehmen. Zusätzlich zur Sondersignalanlage ist eine Heckwarneinrichtung montiert, die es ermöglicht Einsatzstellen optimal gegen den fließenden Verkehr abzusichern. Für diesen Zweck gehört auch Absicherungsmaterial zur ständigen Fahrzeugbeladung. Zur Beladung des hinteren Laderaums ist am Heck eine 750 Kilogramm Ladebordwand angebracht, über die komfortabel Paletten und schwere Rollwagen eingeschoben werden können. So kann bei Bedarf z.B. eine im Löschzug vorhandene Tragkraftspritze, die seit der Ausmusterung des Schlauchwagens SW1000 seit Jahren nicht mehr transportiert werden konnte, in den Einsatz gebracht werden.

Der am Standort Steinebach stationierte Gerätesatz Absturzsicherung der Höhensicherungsgruppe der VG Betzdorf-Gebhardshain ist ebenfalls dauerhaft im Fahrzeug untergebracht. Somit kann die Sondereinheit, dank Staffelkabine, Personal und Material in einem Fahrzeug zu Einsatzstellen im gesamten VG-Gebiet und darüber hinaus transportieren, ohne ein Erstangriffsfahrzeug der Einheit zu binden. Zudem bietet der beleuchtete Laderaum der Einheit auch bei schlechter Witterung Platz, im Trockenen die Ausrüstung bereitzumachen und anzulegen. Weiterhin wird ein motorbetriebener Überdrucklüfter stets auf einem ausziehbaren Einschub im Fahrzeug mitgeführt. Schlussendlich ergibt sich dank des neuen MZF1 erstmals die Möglichkeit nach Einsätzen kontaminierte Einsatzbekleidung und verschmutzte Ausrüstung im Sinne der Hygiene außerhalb von Mannschaftskabinen der anderen Fahrzeuge zurück zum Feuerwehrhaus und zur Wäscherei zu transportieren.

Es ist gute Tradition bei neuen Fahrzeugen auch den geistigen Beistand zu suchen damit die Kameraden mit dem Fahrzeug immer gesund zum Einsatz, vor allem aber gesund vom Einsatz zurückkommen. Die Einsegnung des neuen Fahrzeuges übernahmen für die katholische Kirche Pastor Rudolf Reuschenbach sowie für die evangelische Kirche Pfarrer Michael Straka.
Im Anschluss an die feierliche Fahrzeugübergabe startete die seit einigen Jahren immer am 27. Dezember im Steinebacher Feuerwehrhaus stattfindende „Zwischer de Joahr-Party“, die vom Musikverein Steinebach und dem Discoteam von B&H Events mitgestaltet wurde. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: Verbandsgemeinde übergab Mehrzweckfahrzeug an Löschzug Steinebach

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Jugendliche beschmieren Gaststättenfassade mit Graffiti

Jugendliche haben am Mittwochabend, 22. Januar, die Fassade der Gaststätte am Bahnhof Herdorf beschädigt. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.


Kurier-Leser sprechen sich für wiederkehrende Beiträge aus

Die rheinland-pfälzische Landesregierung will Einmalzahlungen für Straßenausbaubeiträge abschaffen. Dabei scheiden sich am Beitragssystem die Geister – auch unter unseren Lesern. Im Rahmen einer nicht repräsentativen Umfrage auf den Facebook-Seiten des AK-, WW- und NR-Kuriers werden die jeweiligen Argumente dafür und dagegen angeführt.


Landesregierung will einmalige Straßenausbaubeiträge abschaffen

Die rheinland-pfälzische Ampel-Koalition will die umstrittenen einmaligen Straßenausbaubeiträge abschaffen. Das berichtet der Landesdienst der Nachrichtenagentur dpa am Mittwoch. Demnach stellten SPD, FDP und Grüne Details eines Entwurfs zur Änderung des Kommunalabgabengesetzes vor.


Kompa in Altenkirchen: „Wir sind sehr, sehr gut aufgestellt“

Es war ein naht- und geräuschloser Übergang: Seit dem 1. Januar leitet Wiebke Herbeck das evangelische Kinder- und Jugendzentrum Kompa in Altenkirchen. Sie ist Nachfolgerin von Matthias Gibhardt, der den Posten zum Ende des vergangenen Jahres niedergelegt hatte, weil er zum Stadtbürgermeister gewählt worden war.


Neuhoff zu WKB: Der Stadtrat entscheidet, nicht das Land

Die rheinland-pfälzische Landesregierung will die Einmalbeiträge zum Straßenausbau kippen. In Wissen sorgt diese Entscheidung für weitere Diskussionen, steht dort doch seit Monaten die Frage nach dem Finanzierungssystem im Raum. Nun meldet sich der Stadtbürgermeister zu Wort.




Aktuelle Artikel aus Region


Basar in der Kita Regenbogen in Morsbach

Morsbach. Von 14 Uhr bis 16 Uhr werden verschiedene gebrauchte Kindersachen „Rund ums Kind“ angeboten. Schwangere mit maximal ...

Überlastungsanzeige: Enders will „Probleme gemeinsam lösen“

Betzdorf/Altenkirchen. „Es geht jetzt darum, gemeinsam die Probleme zu lösen“, sagt Landrat Dr. Peter Enders mit Blick auf ...

Tafel Altenkirchen bedankt sich bei Spendern

Altenkirchen. Bevor Frau M. dienstags zur Tafel und Suppenküche Altenkirchen kommt, dort zu Mittag isst und ihr Lebensmittelpaket ...

Kinderkrebshilfe Gieleroth freut sich über Spende aus der Glühweinaktion

Wissen. Am Mittwoch (22. Januar) überreichten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verbandsgemeinde Wissen und deren ...

Kurier-Leser sprechen sich für wiederkehrende Beiträge aus

Kreisgebiet. 819 Personen haben bis Donnerstagvormittag, 11 Uhr, an der Umfrage auf unseren Facebookseiten teilgenommen, ...

Schüler der Betzdorfer „Bertha“ in der Kölner Oper

Betzdorf/Köln. Der fachkundige Musikunterricht hatte die Schüler intensiv mit dem Komponisten und seinem Werk vertraut gemacht. ...

Weitere Artikel


60 Jahre KG Horhausen - Michael Grobler im Gespräch

Horhausen. Die Verbundenheit zum Rhein und zum Kölner Karneval bringt das „Alaaf“ zum Ausdruck. „Horse“ steht für Heimat, ...

Haus Felsenkeller startet mit neuem Programm

Altenkirchen. Das Team im Haus Felsenkeller hat erneut viel Arbeit und viele Gedanken in ein neues Bildungsangebot gesteckt. ...

Verkehrsunfall legte Verkehr in Altenkirchen lahm

Altenkirchen. Am Donnerstagnachmittag ereignete sich an der Kreuzung der L 267 und der K 40 ein Verkehrsunfall, bei dem eine ...

Hochzeitsmesse in Altenkirchen hat noch freie Plätze

Altenkirchen. Die Informations - und Verkaufsmesse erfreut sich längst großer Beliebtheit bis weit über die Grenzen der Region ...

Dorfgemeinschaft Katzwinkel-Elkhausen lädt ein

Katzwinkel-Elkhausen. Am Donnerstag, 11. Januar ist der Begegnungsraum in der Mehrzweckhalle Katzwinkel von 15 bis 17 Uhr ...

Kreis Altenkirchen startet Jugendbefragung in der Leader-Region

Kreisgebiet. „Die Jugend ist unsere Zukunft“ – Dieses Zitat möchte der Landkreis Altenkirchen als Auftrag annehmen und umsetzen. ...

Werbung