Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 03.01.2018    

Sturmtief Burglind beschert den Feuerwehren reichlich Arbeit

Aktualisiert Das vorhergesagte Unwetter traf am Mittwoch, 3. Januar in den frühen Morgenstunden ein. Sturmtief Burglind sorgte für viel Windbruch, zeitweise Stromunterbrechungen und teilweise erhebliche Wassermassen. Nach bislang vorliegenden Meldungen gab es leicht verletzte Personen bei Unfällen. Die Feuerwehren im Kreis Altenkirchen sind im Einsatz und beseitigen die Verkehrsbehinderungen. Noch sind nicht alle Straßen passierbar.

Fotos: kkö (3) und privat sowie Feuerwehren

Kreisgebiet. In den frühen Morgenstunden am Mittwoch, 3. Januar, wurden die Feuerwehren im Landkreis ab 6 Uhr alarmiert. Es handelte sich vielfach um umgestürzte Bäume, die den beginnenden Berufsverkehr erheblich behinderten.

In Neitersen (VG Altenkirchen) musste die Bundesstraße 256 zeitweise gesperrt werden, da es hier zu erheblicher Überflutung gekommen war. Die Kanalisation konnte die Wassermassen nicht aufnehmen. Hinzu kamen Blätter, die die Einläufe versperrten. Die Feuerwehr Neitersen öffnete die Regeneinläufe und die zuständige Straßenmeisterei entsorgte das Blattwerk. Auch an anderen Einsatzstellen waren die Kräfte der VG Feuerwehr Altenkirchen im Einsatz. Rund 25 Einsatzstellen, so die Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ), mussten von den Einheiten Weyerbusch, Altenkirchen, Berod und Neitersen abgearbeitet werden. Die Feuerwehr Mehren übernahm die Bereitschaft für den Grundschutz im VG Gebiet. Im Einsatz waren rund 50 Kräfte der Feuerwehren.

In der Verbandsgemeinde Flammersfeld waren die Einheiten Flammersfeld, Oberlahr und Horhausen im Einsatz. So mussten Einsatzstellen in Horhausen, Eichen und Ahlbach abgearbeitet werden. In Oberlahr kam es, durch einen umgestürzten Strommast zu einem langandauernden Stromausfall. Dieser begann gegen 7 Uhr und dauert bis rund 12 Uhr. Auch hier waren die Wehren mit 50 Kräften im Einsatz.

In der VG Hamm waren 25 Feuerwehrleute im Dauereinsatz um die Behinderungen zu beseitigen. An einer Einsatzstelle war ein Baum auf eine Garage gefallen. Es sich um ein Privatgrundstück und auch hier kam es zu keinem Personenschaden. In der Ortsgemeinde Bruchertseifen musste die Zufahrt zum Campingplatz Westerwald zeitweise gesperrt werden. Am Friedhof in Haderschen waren zahlreiche Bäume abgeknickt. Hier war die Straße in Richtung Racksen gesperrt. Gegen 10 Uhr wurde der FEZ Hamm ein Baum auf der Bahnstrecke Au/Altenkirchen gemeldet. Dies ereignete sich in der Ortslage Marienthal. Damit war die Bahnstrecke Altenkirchen/ Au(Sieg) gesperrt. Die Feuerwehrkräfte werden voraussichtlich noch bis in die Nachmittagsstunden im Einsatz sein um die Einsatzstellen alle abzuarbeiten, wenn, so die Einsatzleiter, sich das Wetter nicht wieder zu Sturm entscheidet. (kkö)

Im Einsatz war der LZ Steinebach der VG Feuerwehr Betzdorf-Gebhardshain. Auf der Strecke zwischen Elben und der Dickendorfer Mühle mussten um kurz nach 7 Uhr mehrere umgestürzte Bäume von der Fahrbahn entfernt werden. Der Löschzug war mit zwei Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften unter der Leitung von Michael Kreuels ausgerückt. Zusätzlich ist die Feuerwehreinsatzzentrale in Betzdorf besetzt. Kurz vor 13 Uhr wurde die Einheit Steinebach zu einem umgestürzten Baum auf die Strecke Steinebach Richtung Elben gerufen. Unter Leitung von Brandmeister Martin Mann wurden fünf Kräfte und ein Fahrzeug eingesetzt, der Einsatz dauerte ca. 20 Minuten.

Wissen/Hamm. Um 6.15 Uhr alarmierte die Leitstelle Montabaur die Feuerwehren Wissen und Hamm. Auf der L289 zwischen Köttingerhöhe und Selbach sind einige Bäume umgefallen. Einige davon auf ein Fahrzeug. Die Personen sind im Fahrzeug eingeklemmt und können sich nicht befreien. Schnell sind die ersten Fahrzeuge vor Ort und können zum Glück Entwarnung geben. Die eingeklemmten Fahrzeuginsassen sind nur leicht verletzt und können zügig befreit werden. Die Straße muss aber gesperrt werden, da es zu gefährlich ist, alle umgestürzten Bäume zu beseitigen.

Danach kommen fast im Minutentakt die Einsatzmeldungen in der Hämmscher Funkeinsatzzentrale im Feuerwehrhaus an. Es wird nun Vollalarm ausgelöst. Alle Einsatzkräfte werden benötigt. Die Hammer Wehrmänner sind in der kompletten Verbandsgemeinde im Einsatz.

Auf der L 112 zwischen Opperzau und Bitzen sind mehrere Bäume umgefallen und blockieren die Fahrbahn komplett. Im Bereich Pfannenschoppen Fahrtrichtung Breitscheidt blockiert ebenfalls ein Baum die Straße. Marienthal ist einige Zeit komplett von der Außenwelt abgeschnitten. Beide Zufahrtsstraßen sind von umgestürzten Bäumen blockiert. Die Hammer Wehr braucht zwei Stunden um die Zufahrt von Breitscheidt her frei zu machen. Die Zufahrt von Hilgenroth nach Marienthal ist bislang nicht möglich. Die Straße bleibt gesperrt.

In der Hammer Eichendorffstraße fällt ein Baum auf eine Garage. Ein Fachunternehmen wird gerufen, um den Baum von oben nach unten klein zu sägen.
Die Straße zwischen Bruchertseifen und Haderschen ist ebenfalls komplett gesperrt und wird das wohl auch noch einige Zeit bleiben. Dort sind mehr als 50 Bäume umgefallen. Auch die angrenzende Friedhofsstraße ist teilweise gesperrt. Einige der umgestürzten Bäume sind auch auf den Friedhof gefallen. Über die Schadenshöhe können noch keine Angaben gemacht werden.
Danach ist die Wehr noch zwischen Langenbach und Thal tätig. Auch hier muss auch Sicherheitsgründen eine Vollsperrung eingerichtet werden. Ein Teilstück des Balkersweg in Hamm muss ebenfalls gesperrt werden. Abgebrochene große Äste liegen in den Astkronen und drohen auf die Straße zu fallen.
Die Bahnstrecke zwischen Marienthal und Au (Sieg) ist auch in Mitleidenschaft gezogen. Ein großer Baum blockiert die Gleise. (am)

Wir werden laufend aktualisieren



Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


SG Berod-Wahlrod gewinnt Hachenburger Pils-Cup

Der 29. Hachenburger Pils-Cup wurde am Sonntagabend, den 26. Januar in der Rundsporthalle in Hachenburg entschieden. 384 Tore konnten bejubelt werden. Sieger nach Neunmeter-Schießen wurde die SG Berod-Wahlrod/ Lautzert-Oberdreis. Nach 2014 trug sich das Team nun zum zweiten Mal in die Siegerliste ein.


Interview (Teil 1) mit Fly&Help-Gründer Reiner Meutsch: „Ich wollte einen Sinn“

Die nackten Zahlen heben eine Leistung heraus, die ihresgleichen sucht: In zehn Jahren des Bestehens eröffnete die Stiftung "Fly & Help" von Reiner Meutsch (Kroppach/64) 369 Schulen in 47 Ländern. 16 Millionen Euro wurden investiert. Und ein Ende ist nicht in Sicht. Im dreiteiligen Exklusivinterview mit den Kurieren offenbart der Stiftungsgründer viele private Aspekte. Lesen Sie im ersten Teil über Meutschs Abschied vom Unternehmen "Berge & Meer", über eine neue Charaktereigenschaft und wie er lernte, sich in höchsten Politikkreisen und in der High Society zu bewegen.


Brand in Scheunenanbau sorgt für Großaufgebot der Feuerwehr

In Flammersfeld hat am Sonntag, 26. Januar 2020, der Anbau einer Scheune gebrannt. Die Einheiten der Feuerwehren Flammersfeld, Oberlahr und Pleckhausen wurden gegen 14.40 Uhr von der Leitstelle Montabaur mit dem Stichwort „Feuer 3 Scheunen Vollbrand“ in den Einsatz geschickt.


SUV-Fahrer überholt an roter Ampel und rast in Kurve

Zu einem Fall von Straßenverkehrsgefährdung und Nötigung im Straßenverkehr kam es am Freitagmorgen in Herdorf, als der Fahrer eines SUV an einer roten Ampel überholte und in eine Kurve raste. Die Polizei bittet Zeugen sich zu melden.


Region, Artikel vom 26.01.2020

Wieder Diebstahl von BMW mit Keyless Go System

Wieder Diebstahl von BMW mit Keyless Go System

Im Kreis Altenkirchen sind in dieser Woche zwei BMW gestohlen worden, die mit dem Keyless Go System ausgestattet sind, in Gieleroth und in Reiferscheid. Vermutlich nutzen die Täter einen technischen Trick. Die Polizei bittet um Hinweise.




Aktuelle Artikel aus Region


Sven Lefkowitz ruft zu Schüler- und Jugendwettbewerb 2020 auf

Neuwied. Unter dem Motto „Mitgedacht – mitgemacht!“ werden die Jugendlichen auch dieses Jahr wieder zum Forschen in der Vergangenheit, ...

Noch freie Plätze: Neue Eltern-Kind-Kurse der Kreismusikschule

Altenkirchen/Kreisgebiet. Ein Stofftier ist ständiger Begleiter der Kinder und bringt ihnen immer wieder Spannendes mit: ...

Marienstatter Physiker besuchten das CERN

Marienstatt. Wissenschaftler nutzen den LHC, um die kleinsten Bausteine der Welt und ihre Wechselwirkungen zu untersuchen ...

Michael Wäschenbach besucht BBS Betzdorf/Kirchen

Betzdorf. Der ständige Dialog zwischen Politik und Schule ist wichtig. Aus diesem Grund freute es Schulleiter Michael Schimmel ...

Marienthaler Forum: Woher kommt der Werteverfall unserer Zeit?

Wissen. Schmalz hatte die beiden Pastoren Martin Kürten von der kath. Pfarrgemeinde Wissen und Dr. Michael Klein von der ...

Brand in Scheunenanbau sorgt für Großaufgebot der Feuerwehr

Flammersfeld. Am frühen Sonntagnachmittag, 26. Januar, wurden die Feuerwehren Flammersfeld, Oberlahr und Pleckhausen durch ...

Weitere Artikel


Was wird aus dem "Truppenlager Stegskopf"?

Daaden. "Der kürzlich von der Deutschen Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft (DSK) vorgestellte Zwischenbericht ...

Erwin Rüddel und CDU laden erneut zum Karnevalsempfang

Unkel. Erwin Rüddel ist, auch als Bezirksvorsitzender der Rheinische Karnevals-Korporationen e.V. (RKK), selbst bekennender ...

Explosion in einem Wohnhaus in Selbach/Sieg

Selbach/Sieg. Am Mittwoch, 3 Januar, gegen 16.55 Uhr kam es in Selbach, Mühlhardt
aus bislang ungeklärter Ursache in dem ...

Der Dezember beendet ein erfolgreiches Jahr am Arbeitsmarkt

Kreis Neuwied / Kreis Altenkirchen. Zum Jahresende waren im Agenturbezirk 7.765 Menschen arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote ...

„Reparatur-Café“ Betzdorf hat neue Termine

Betzdorf. Die überaus positive Resonanz nach den bisherigen drei Veranstaltungen im Jahr 2017 zeigte, dass das Reparatur-Café ...

Marienthaler Forum stellt Jahresprogramm vor

Region. Mit einem Rückblick auf ein halbes Jahrhundert und Erwartungen an die Zukunft beginnt das Marienthaler Forum sein ...

Werbung