Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 04.01.2018 - 14:59 Uhr    

EU-Klimaschutzprojekt ZENAPA: Rund 117.000 Euro Landesmittel

Die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord (SGD) Nord hat im Auftrag des rheinland-pfälzischen Umweltministeriums Fördermittel in Höhe von 117.000 Euro für den Natur- und Geopark Vulkaneifel bewilligt. Damit ist dessen Teilnahme am EU-Life IP-Projekt Zero Emission Nature Protected Areas, kurz „ZENAPA“, gesichert. Die Gesamtsumme wird im Zeitraum von 2017 bis 2020 von der SGD Nord anteilig ausgezahlt.

Die Wiedervernässung des Trautzberger Maares im Jahr 2014 ist ein Beispiel für die Reaktivierung von Torfwachstum zur Kohlenstoffspeicherung in Feuchtgebieten mit gleichzeitigem Nutzen für die Biodiversität. Eine Solche Maßnahme soll im Natur- und UNESCO Geopark Vulkaneifel mit Unterstützung der SGD Nord im Rahmen von ZENAPA wiederholt werden. Foto: SGDN

Region. „Ich freue mich, dass die Fördermittel des Landes Rheinland-Pfalz die Projektteilnahme des Natur- und UNESCO Geoparks Vulkaneifel an ZENAPA ermöglichen. Erste Klimaschutzmaßnahmen zur Sicherung der biologischen Vielfalt können mit den im Jahr 2017 bereits ausgezahlten 25.000 Euro, umgesetzt werden. Dabei ist die SGD Nord als Obere Naturschutzbehörde auch fachlicher Ansprechpartner, “ so SGD Nord Präsident Dr. Ulrich Kleemann.

Das Klimaschutzprojekt verfügt über einen Etat von rund 17 Millionen Euro, wovon über 8 Millionen Euro aus dem EU LIFE Programm gefördert werden. Die Restsumme wird von den Projektpartnern zu denen der Natur- und Geopark Vulkaneifel zählt, in Form eines obligatorischer Eigenanteils sowie von vier weiteren Kofinanzierern, aufgebracht.

Im Natur- und Geopark Vulkaneifel wurde zur Koordination und Durchführung von ZENAPA bereits die Stelle eines Klimawandelmanagers eingerichtet und besetzt. Zu seinen Aufgaben gehört es, Strategien zu entwickeln, um Klimaschutz zu betreiben, gleichzeitig Biodiversität zu fördern und die Möglichkeiten der Bioökonomie zu nutzen. Zudem soll die breite Öffentlichkeit in Workshops und Veranstaltungen für die Themen Artenvielfalt und Klimaschutz sensibilisiert werden.

Dr. Andreas Schüller, Geschäftsführer der Natur- und Geopark Vulkaneifel GmbH begrüßt das Engagement und die Entscheidung der SGD Nord: „Wir schätzen es sehr, dass wir durch die SGD Nord die Bewilligung der Fördergelder erhalten haben. Das Projekt ist ambitioniert und wir wollen uns der Herausforderung stellen alle Maßnahmen so umzusetzen, dass sie gleichermaßen dem Klimaschutz und dem Erhalt der Biodiversität dienen.“

Der Natur- und Geopark Vulkaneifel ist 1230 km² groß und umfasst die Verbandsgemeinden Daun, Hillesheim und Kelberg sowie Teile der Verbandsgemeinden Gerolstein, Obere Kyll, Wittlich-Land und Ulmen. Seine Fläche erstreckt sich auf Orts- und Verbandsgemeinden aus den drei Landkreisen Vulkaneifel, Bernkastel-Wittlich und Cochem-Zell. Nordwestlich grenzt er an den Naturpark Nordeifel an. Die Region Vulkaneifel wurde im Mai 2010 als Naturpark ausgewiesen und erhielt im November 2015 die Anerkennung als UNESCO Global Geopark.

Zum EU-Life IP-Projekt „ZENAPA“

Das integrierte Projekt im LIFE-Unterprogramm „Klima“ stellt sich der Herausforderung, die Energiewende in Einklang mit den verschiedensten Anforderungen des Klima-, Natur- und Artenschutzes zu bringen. Die Projektlaufzeit hat zum 1. November 2016 begonnen und erstreckt sich über einen Zeitraum von acht Jahren. An der Erreichung der Projektziele und der Umsetzung von Projektmaßnahmen sind zwölf Partner aus acht Bundesländern und dem Großherzogtum Luxemburg beteiligt. Projektkoordinator ist das Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS), ein Institut der Hochschule Trier mit Sitz am Umwelt-Campus Birkenfeld. Jeder der Partner verfügt über einen individuellen Maßnahmenplan, der in der Projektlaufzeit mithilfe eines lokalen Klimawandelmanagers durchzuführen ist. Die Projektkulisse deckt 11 Großschutzgebiete sowie deren angrenzende Regionen und die Modellkommune Rhaunen ab. Mit der Beteiligung des Nationalparks Hunsrück-Hochwald, des Natur- und Geoparks Vulkaneifel, des Biosphärenreservats Pfälzerwald und der Verbandsgemeinde Rhaunen werden zahlreiche Maßnahmen in Rheinland-Pfalz umgesetzt.


Weitere Informationen unter:
www.sgdnord.rlp.de oder www.geopark-vulkaneifel.de und www.zenapa.eu



Interessante Artikel




Kommentare zu: EU-Klimaschutzprojekt ZENAPA: Rund 117.000 Euro Landesmittel

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Ein Fünfer pro Klick für den Kreisfeuerwehrverband

Kreisgebiet. Der Kreisfeuerwehrverband Altenkirchen hat es in die Endrunde geschafft: Er gehört zu den 14 Initiativen, Gruppierungen ...

Garten- und Obstbauverein Katzwinkel feierte 100. Geburtstag

Katzwinkel. Schon 100 Jahre besteht der Garten- und Obstbauverein Katzwinkel e.V. Am Samstag (17. August) feierte der Verein ...

Neue Spielplatz-Geräte am Molzhainer Bürgerhaus übergeben

Molzhain. Schon viele Spenden hat die Basargruppe Molzhain der Ortsgemeinde gemacht. Zweimal im Jahr, jeweils im Frühling ...

Qualifizierung in der Altenpflege: Abschlüsse an der BBS Wissen

Wissen/Kreisgebiet. Die Fachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe an der Berufsbildenden Schule (BBS) in Wissen hat ...

Der 50. Wissener Jahrmarkt steht an: Erstes Informationstreffen Ende August

Wissen. 50 Jahre und kein bisschen leise: Was 1969 zaghaft begann, entwickelte sich zu einer der größten Hilfsaktionen in ...

Sommerfest der Kinderkrebshilfe: Schirmherr spendet 5.000 Euro

Gieleroth/Betzdorf. Udo Althoff von der Althoff Ausstellungsbau GmbH & Co. KG in Betzdorf ist Schirmherr des diesjährigen ...

Weitere Artikel


Fahrer, Hund und PKW in Fürthen aus der Sieg gerettet

Fürthen. Nach den ganzen Sturmeinsätzen folgte ein etwas außergewöhnlicher Einsatz am Mittwochnachmittag, 3. Januar. Ein ...

Italienische Nacht - Silvesterparty war ein voller Erfolg

Wallmenroth. „Italienische Nacht “ hieß es in der Sporthalle in Wallmenroth und so konnte man sich zumindest für Stunden ...

Ein Betrieb muss der nächsten Generation vernünftig übergeben werden

Koblenz. Das Seminar ist in zwei Module aufgeteilt. Das Modul I am 19. und 20 Januar in der Landjugendakademie in Altenkirchen ...

Die Jugendherbergen wachsen weiter

Region. Die Auslastung der Jugendherbergen ist von 62,86 Prozent auf 63,34 Prozent weiter angestiegen. Zu den beliebtesten ...

IHK befragt Gastgewerbe im Westerwald zur Betriebsnachfolge

Koblenz. „Es wird für viele Betriebe im Gastgewerbe eine große Herausforderung, einen geeigneten Nachfolger zu finden – vor ...

TuS Horhausen startete beim Silvesterlauf

Horhausen / Montabaur. Bedingt durch den Regen der Vortage war die Strecke auf vielen Abschnitten stark aufgeweicht und schwierig ...

Werbung