Werbung

Nachricht vom 14.01.2018    

Freiwillige Feuerwehr Berod erhielt neues Fahrzeug

Der Löschzug Berod der VG-Feuerwehr Altenkirchen veranstaltete am 13. Januar einen Tag der offenen Tür. In dessen Rahmen erfolgte auch die offizielle Übergabe eines neuen Fahrzeuges an die Einheit. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um ein Mittleres Löschfahrzeug (MLF), dass mit sechs Kräften besetzt werden kann. Das neue MLF war das letzte neu zu beschaffende Fahrzeug im Rahmen des Fahrzeugkonzeptes der Verbandsgemeinde und hat rund 195.000 Euro gekostet.

Symbolische Schlüsselübergabe an den Wehrführer des Löschzuges Berod, Oliver Euteneuer, durch VG-Bürgermeister Fred Jüngerich. Fotos: kkö

Berod. Am Samstag, 13. Januar öffnete der Löschzug Berod seine Tore. Die Feuerwehr hatte zu einem Tag der offenen Tür eingeladen. Im Rahmen dieser Veranstaltung konnte der Bürgermeister der VG Altenkirchen nicht nur einen Kameraden befördern, sondern auch die Schlüssel für ein neues Fahrzeug an den Wehrführer Oliver Euteneuer übergeben. Uwe Henn ist mit Wirkung vom 9. September zum Hauptlöschmeister befördert worden. Die ausgehändigte Urkunde kann man als Unikat bezeichnen, da sie die Unterschrift des ersten Beigeordneten Heinz Düber trägt, aber vom nunmehr amtierenden VG Bürgermeister, Fred Jüngerich, überreicht wurde.

Im Anschluss überreichte Jüngerich den symbolischen Schlüssel, den die Vertreter des Aufbauherstellers, Firma Ziegler, extra mitgebracht hatten. Er wünschte den Einsatzkräften, trotz der nunmehr hochmodernen Ausstattung wenig Einsätze und immer gesunde Heimkehr. Er ging dann kurz auf das Fahrzeug ein. Es handelt sich um ein mittleres Löschfahrzeug (MLF) das mit seiner Beladung in den Bereichen Brandbekämpfung und technischer Hilfeleistung eingesetzt werden kann. Die Kosten für das neue Fahrzeug betragen rund 195.000 Euro wovon das Land 50.000 Euro als Förderung trägt. Der Förderverein der Feuerwehr Berod steuerte 10.157 Euro für die Beschaffung zusätzlicher Ausrüstung bei. So verblieb für die Verbandsgemeinde ein Betrag von rund 135.000 Euro.

Ralf Schwarzbach, Wehrleiter der VG Altenkirchen, beschrieb dann kurz das neue Fahrzeug. Dieses MLF hat eine Besatzung von sechs Einsatzkräften. Es verfügt über einen Wassertank mit 1200 Liter Inhalt sowie über einen Schaummitteltank mit 60 Litern Inhalt. Die Pumpe leistet 2000 Liter pro Minute bei einem Druck von 10 bar. Das Fahrgestell, ein MAN mit Straßenantrieb, hat eine Leistung von 250 PS. Weiter sind auf dem Fahrzeug zwei Wärmebildkameras, 1 Messgerät zur Messung von Gefahrstoffen, die Feuerwehr Berod stellt auch einen Teil der Gefahrstoffgruppe auf VG Ebene, verlastet. Ein Lichtmast mit 6 x 50 Watt LED Scheinwerfern sowie eine Umfeldbeleuchtung ist ebenfalls vorhanden. Diese Umfeldbeleuchtung ist blendfrei ausgeführt und sorgt für die sichere Entnahme von Geräten und verhindert Stolperunfälle im Bereich des Fahrzeuges.

Die Feuerwehr Berod konnte neben den Kameraden aus den anderen vier Einheiten der Verbandsgemeinde, auch Abordnungen aus den umliegenden Wehren Flammersfeld, mit Wehrleiter Stefan Krämer, aus Hattert, Puderbach und Oberdreis, aus Dierdorf, Kroppach-Giesenhausen und Borod sowie viele Bürger begrüßen. Der Kreisfeuerwehrinspekteur Dietmar Urrigshardt sowie sein Vorgänger Ekkehard Müller und der Wehrleiter a.D. der VG Altenkirchen, Günter Imhäuser waren ebenfalls nach Berod gekommen. Vom Rat der Verbandsgemeinde waren unter anderen Dagmar Hassel und Bernd Lindlein anwesend. Auch die Ortsbürgermeisterin Ginette Ruchnewitz stattete „Ihrer“ Feuerwehr einen Besuch ab. Es wurde bis in die Abendstunden gefachsimpelt aber auch manche Anekdote nochmals zum Besten gegeben. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: Freiwillige Feuerwehr Berod erhielt neues Fahrzeug

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


13.000 Sachschaden und vier Verletzte bei Unfall in Wissen

In Wissen ist es am Dienstag, 21. Januar, auf der Bahnhofstraße zu einem Unfall gekommen. Beim Abbiegen stießen zwei Autos zusammen und prallten gegen weitere Fahrzeuge. An allen drei Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 13.000 Euro, vier Fahrzeuginsassen wurden leicht verletzt.


Landesregierung will einmalige Straßenausbaubeträge abschaffen

Die rheinland-pfälzische Ampel-Koalition will die umstrittenen einmaligen Straßenausbaubeiträge abschaffen. Das berichtet der Landesdienst der Nachrichtenagentur dpa am Mittwoch. Demnach stellten SPD, FDP und Grüne Details eines Entwurfs zur Änderung des Kommunalabgabengesetzes vor.


Kompa in Altenkirchen: „Wir sind sehr, sehr gut aufgestellt“

Es war ein naht- und geräuschloser Übergang: Seit dem 1. Januar leitet Wiebke Herbeck das evangelische Kinder- und Jugendzentrum Kompa in Altenkirchen. Sie ist Nachfolgerin von Matthias Gibhardt, der den Posten zum Ende des vergangenen Jahres niedergelegt hatte, weil er zum Stadtbürgermeister gewählt worden war.


Schuleigenes „Snowcamp“ der Realschule Wissen war ein Erfolg

"Bläserklasse", "Lernen am Computer" und besondere Angebote für die Sportklassen: Das sind herausragende Lernschwerpunkte der Marion-Dönhoff-Realschule plus in Wissen (MDRSP) neben dem regulären schulischen Angebot. Was die sportliche Ausrichtung der Realschule konkret bedeutet, konnten 33 SchülerInnen zusammen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern eine Woche bei traumhaften Wetter praktisch erfahren.


Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Der Stadtrat Wissen soll am 10. Februar 2020 einen Grundsatzbeschluss zum Thema Straßenausbaubeiträge für das Stadtgebiet von Wissen treffen. Weitere Vorberatungen im Haupt- und Finanzausschuss am 23. Januar finden nicht statt, auch die geplanten Bürgergespräche am 6. und 7. Februar werden vorerst zurückgestellt, bis Klarheit herrscht.




Aktuelle Artikel aus Region


Energietipp: Kann eine gedämmte Außenwand noch atmen?

Kreis Altenkirchen. Dies wurde schon 1928 von dem Physiker Raisch widerlegt. Eine massive verputzte Wand ist luftdicht und ...

Schuleigenes „Snowcamp“ der Realschule Wissen war ein Erfolg

Wissen. Im Oberstdorf-Hostel untergebracht nutzten die Gruppenmitglieder die strategisch günstige Lage aus und fuhren in ...

VHS-Basiskurs: Richtig mit der Motorsäge umgehen

Altenkirchen. Daher bietet die Kreisvolkshochschule in Zusammenarbeit mit dem Forstamt in Altenkirchen am Mittwoch, dem ...

Kompa in Altenkirchen: „Wir sind sehr, sehr gut aufgestellt“

Altenkirchen. Die evangelische Kirchengemeinde Altenkirchen machte bei der Besetzung der Leitung ihres Kinder- und Jugendzentrums ...

13.000 Sachschaden und vier Verletzte bei Unfall in Wissen

Wissen. Gegen 15.35 Uhr war ein 21-Jähriger mit seinem Pkw Seat Ibiza auf der Bahnhofstraße aus Richtung Bahnhof kommend ...

Klöckner-Kampagne: Wie sieht das Leben der #Dorfkinder aus?

„#Dorfkinder haben den Dreh raus, #Dorfkinder bringen neues Leben in alte Mauern, #Dorfkinder behalten das ganze Team im ...

Weitere Artikel


Feuer im Rewe Petz Markt Hamm schnell gelöscht

Hamm. Am Sonntagmorgen, 14. Januar, gegen 7.20 Uhr bemerken die Angestellten einer Bäckereifiliale im Marktzentrum Hamm eine ...

Die Kirmesjugend Atzelgift lädt zur „Hüttengaudi“

Atzelgift. Den Auftakt bildet eine „Abriss-Ski-Party“ mit DJ Friedi am Freitag, den 19. Januar. DJ Friedi wird dabei die ...

Karnevalistischer Jubiläums-Frühschoppen der KG Burggraf

Burglahr. Das kleine Dorf Burglahr, idyllisch an der Wied gelegen, mausert sich zum Mekka der Karnevalsfreunde aus einem ...

Fünfte Sportlerehrung der Stadt Herdorf

Herdorf. Gleichzeitig sei damit auch immer ein Dank an die Trainerinnen und Trainer, sowie die Betreuerinnen und Betreuer ...

Gutachten vorgelegt: Keine Windräder im Wildenburger Land

Friesenhagen. In den Gemeinden Friesenhagen, Reichshof und Morsbach sind 18 Windindustrieanlagen mit einer Höhe von rund ...

Handwerkskammer verlieh Goldene Ehrennadeln und Ehrenmeisterbrief

Region. „Sie leisten damit wichtige Beiträge im und für das Handwerk, tragen damit auch nachhaltig zum guten Ruf des Handwerks ...

Werbung