Werbung

Nachricht vom 17.01.2018 - 17:47 Uhr    

Unbelehrbarer Autofahrer - Jetzt drei Anzeigen

Unbelehrbar oder kriminelle Energie - ein 44-Jähriger beschäftigte die Polizeiwache Wissen gleich mehrfach. Einmal ist nicht genug, der Mann war gleich zweimal mit falschen und entwerteten Autokennzeichen im Bereich Forst/Bitzen unterwegs gewesen.

Symbolfoto

Forst. Am Dienstag, 16. Januar, gegen 16.05 Uhr meldete ein Zeuge einen auffälligen Pkw Opel bei der Polizei. Eine Überprüfung der Kennzeichen führte zu der Feststellung, dass diese wegen fehlendem Versicherungsschutz zur Sachfahndung ausgeschrieben und eigentlich für einen Pkw Alfa Romeo ausgegeben sind.

Der 44-jährige Fahrzeugbenutzer konnte schnell ermittelt werden. Vor Ort wurde festgestellt, dass das Fahrzeug mit den falschen Kennzeichen kurz zuvor im öffentlichen Straßenverkehr geführt wurde. Der angetroffene 44-jährige mutmaßliche Fahrzeugnutzer zeigte sich geständig. Die am Pkw angebrachten Kennzeichen wurden entstempelt und zur Verhinderung weiterer Fahrten sichergestellt.

Aufgrund eines erneuten Zeugenhinweises konnte der 44-Jährige dann gegen 17.18 Uhr im Rahmen der Fahndung in Bitzen, auf der L 269, erneut fahrend mit dem Pkw Opel angetroffen werden. An dem Fahrzeug waren nunmehr andere Kennzeichen angebracht, welche ebenfalls nicht diesem Pkw Opel zugeteilt waren.

Diese Kennzeichen gehörten zu einem anderen Fahrzeug des 44-Jährigen und waren ebenfalls wegen fehlendem Versicherungsschutz zur Sachfahndung ausgeschrieben. Für diese Kennzeichen hatte der 44-Jährige eine eidesstattliche Versicherung über deren Verlust abgegeben.

Gegen den 44-jährigen Beschuldigten wurden nunmehr insgesamt drei Strafanzeigen, zwei wegen Fahren ohne Versicherungsschutz, Kennzeichenmissbrauch und Verstoß gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz und eine wegen Falscher Versicherung an Eides Statt, vorgelegt. (Polizei)

---
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!


Kommentare zu: Unbelehrbarer Autofahrer - Jetzt drei Anzeigen

1 Kommentar

Pech, wenn man so "aufmerksame" Nachbarn hat. Der größte Feind im ganzen Land ist und bleibt der Denunziant.
#1 von Karl Ransaier, am 19.01.2018 um 08:58 Uhr

Aktuelle Artikel aus der Region


Wie ein Sechser im Lotto: Wissener Hausarzt bildet Medizinernachwuchs aus

Wissen. Vier Hausärzte sind in den letzten drei Jahren in Wissen in den Ruhestand gegangen, ohne dass sich ein Nachfolger ...

Seitenwechsel: Ehemalige Realschüler arbeiten jetzt als Lehrer an der MDRS+

Wissen. Viele Schüler und Eltern fragen sich, wie es nach dem Realschulabschluss im Lebenslauf ihrer Kinder weitergehen wird. ...

Akin Kilic wird Trainer der SG Neitersen/Altenkirchen

Neitersen/Altenkirchen. Rheinlandligist SG Neitersen/Altenkirchen hat mit Akin Kilic einen Nachfolger für das im Sommer scheidende, ...

Herdorfer CDU bereitet sich auf die Kommunalwahl vor

Herdorf. Die Mitglieder des CDU-Stadtverbandes Herdorf kamen zusammen, um die Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl zum ...

Nach Stellwerksausfall in Köln-Deutz: Zugverkehr beeinträchtigt

Köln/Region. Eine mittlerweile behobene Störung an einem Stellwerk in Köln Messe/Deutz beeinträchtigt derzeit noch den Zugverkehr. ...

„Kinder forschen zu Prävention“: Unfallkasse auf der Didacta

Köln. Auf der Bildungsmesse Didacta vom 19. bis 23. Februar in Köln startet die gesetzliche Unfallversicherung ihre Präventionskampagne ...

Weitere Artikel


Marion-Dönhoff-Realschule plus Wissen unterwegs zu den Sternen

Wissen. Am ersten Schultag nach den Weihnachtsferien wurde ein Bus gemietet, der die Jugendlichen und ihre betreuenden Lehrkräfte ...

55. Regionalwettbewerb „Jugend Musiziert“

Neuwied. Auch in diesem Jahr bietet der Regionalwettbewerb „Jugend Musiziert“ ein umfassendes Programm mit rund 120 Solo- ...

Sturmtief „Friederike“: Bahnverkehr in NRW eingestellt

Region. Das Sturmtief „Friederike“ zieht mit hohen Windgeschwindigkeiten und starkem Regen aktuell über den Westen Deutschlands. ...

MdB Sandra Weeser wird Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie

Betzdorf/Berlin. Schwerpunktthemen ihrer Arbeit sieht Sandra Weeser in der Förderung mittelständischer Unternehmen: „Wir ...

BI Hümmerich bleibt auch im neuen Jahr kampfbereit

Mittelhof/Gebhardshain. Kurz nach dem Jahreswechsel trafen sich die Verantwortlichen der BI Hümmerich zum einem „Kick-off-Meeting ...

Kulturbüro Haus Felsenkeller stellt sein Kulturprogramm vor

Altenkirchen. Mit einem Hörspielkonzert der besonderen Art beginnt am 19. Januar die Kultursaison des Kulturbüros Haus Felsenkeller. ...

Werbung