Werbung

Nachricht vom 21.01.2018    

Marathon-Herrensitzung in Wissen begeisterte die Männer

Alle zwei Jahre gibt es im Kulturwerk an einem besonderen Tag eine "frauenfreie" Veranstaltung. Dann feiern die Karnevalisten aus der Region ihre Herrensitzung. Die Wissener Karnevalsgesellschaft hatte ein rasantes Programm zusammengestellt, das auch in fünf Stunden keine Langeweile aufkommen ließ. Prinz Marco I. wurde heftig bejubelt und er genoss die Sitzung in vollen Zügen, ebenso wie der Elferrat.

Prinz Marco I.mit seinen Adjudanten eröffnete die Wissener Herrensitzung. Fotos: kkö

Wissen. Die 4. Herrensitzung der KG Wissen war wieder ein voller Erfolg. Die Verantwortlichen trafen mit ihrem Programm den Geschmack und den Nerv ihrer zahlreichen Besucher. Bereits beim Einzug des Elferrates, mit Prinz Marco I., wurde frenetisch bejubelt. Marco I. machte es kurz und wünschte den Besuchern eine tolle Sitzung, die dann auch sofort mit einem Highlight des rheinischen Karnevals begann.

Knacki Deuser, ein von den großen Karnevalsbühnen bekannter Redner, brachte die Männer in Stimmung. „Als Eisbrecher hat man es schwer“, meinte Deuser, "aber die Stimmung wird“ und weitere solche Anspielungen brachten ihm den verdienten Applaus und eine Rakete ein.

Sitzungspräsident der KG, Jürgen Thielmann, fungierte als Moderator dieser Veranstaltung, musste dann mal improvisieren. Die Tanzgruppe „De Höppemötzjer“ aus Köln stand im Stau. Thielmann lachend: „Dann muss der Markus Krebs halt früher ran“. So kam es dann zur Freude der Besucher auch. Krebs, der immer für einen lockeren Spruch zu haben ist, brachte den Saal zum Brodeln als er über seine Erlebnisse berichtete. In seinen kurzen, aber sehr treffenden Sätzen erkannten sich viele der Gäste wieder. Auch sein Programm war auf das Publikum abgestimmt und wäre, wie er sagte für eine Damensitzung zu heftig. Er sorgte dafür, dass ein Lacher dem nächsten folgte, besonders dann, wenn er das Publikum direkt ansprach und betonte das dies doch jeder kenne. Nach seinem gekonnten Auftritt war es schwierig für ihn zum Ausgang zu kommen. Viele der Männer wollten ein „Selfie“ mit ihm haben.

Dann war es soweit, die Tanzgruppe „De Höppemötzjer“, zogen auf die Bühne und begeisterten mit ihren hervorragenden Tänzen die Besucher. Zu bekannten Melodien hatten die Tänzerinnen und Tänzer ein tänzerisch und akrobatisch tolle Tänze zu bieten. Da die Tanzgruppe in diesem Jahr 50-jähriges Jubiläum feiert, tanzten sie auch zu den „Oldies“ des rheinischen Frohsinns. Das Publikum sparte nicht mit dem verdienten Applaus und forderte vehement eine Zugabe, die die Tanzgruppe gerne darbot.

Die nächste Attraktion war dann „KölschFraktion“ eine Band, die sich vor zehn Jahren zusammen gefunden hat. Die drei Musiker, Peter Horn, F.M. Willizil und Christoph Manuel Jansen haben sich vor zehn Jahren zusammengetan und feiern seither einen Erfolg nach dem anderen. Peter Horn und F.M. Willizil waren in ihrer Karriere lange Zeit Musiker bei der beliebten Band „de Höhner“. So war es nicht verwunderlich, dass das Publikum die alten bekannten Hits forderte, die die Musiker gern immer wieder spielen. Weiter ging es dann aber mit den eigenen, neuen Liedern. Ohne eine ausführliche Zugabe ließ das Publikum die drei Musiker nicht von der Bühne.

Ausbilder Schmidt, Holger Müller, ebenfalls bekannt von den großen rheinischen Bühnen, begeisterte im Anschluss die Männer. Er ließ die Zeiten, in denen „beim Bund“ noch hart ausgebildet wurde Revue passieren. Auf die Frage „hat von euch „Luschen“ einer gedient“, gingen wenige Hände nach oben. „Werden auch immer weniger“ so Ausbilder Schmidt. „Ist ja heute so, dass wir Ausbilder die Rekruten mit einem Latte Macchiato wecken müssen. Der aber mit laktosefreier Milch und nicht vor 10 Uhr“ so sein Fazit. Er schilderte die „gute alte Zeit“ als er noch mit donnernder Stimme die „Luschen“ zum Frühsport getrieben habe. Der Applaus war ihm nach dem gekonnten Vortrag sicher.

Als im Anschluss das große Tanzkorps der KG Wissen aufzog, gab es für die Männer im Saal „kein halten mehr“, begeistert feierten sie ihre Tänzerinnen. Diese gaben die „Vorschußlorbeeren“ mit tollen Tänzen zurück. Moderator Jürgen Thielmann beruhigte das Publikum „die Mädchen kommen ja später noch einmal wieder“.

Volker Weininger als „der Sitzungspräsident“ erzählte von seinen Erfahrungen bei den Vorbereitungen des Karnevalszuges und aus dem Leben eines Präsidenten. Die Blömcher, ebenfalls eine Band aus Köln, brachten mit ihren bekannten Liedern den Saal zum Schunkeln und Mitsingen. Ihnen schloss sich die Gruppe „de Botzdresse“ aus Niederzissen an. Die acht Musiker boten eine tolle Show und wurden vom Publikum gefeiert.

Dann kam der von vielen erwartete Höhepunkt der Sitzung. Die amtierenden Deutschen Meister im Schautanz, das große Tanzkorps der Wissener Karnevalisten „erstürmte“ die Bühne. Die Tänzerinnen zeigten in hervorragender Weise, dass sie den Titel zu Recht errungen haben. Die Leichtigkeit und das Können der Truppe mit der die Tänzerinnen auf der Bühne agierten, begeisterte das Publikum welches „ihre“ Mädels frenetisch feierten und anhaltend applaudierte.

Den Schlusspunkt unter eine fünfstündige Nonstop-Sitzung setzten dann die heimischen Musikgrößen „Hännes“. Mit den allen bekannten Hits aus dem rheinischen Karneval aber auch mit eigenen Liedern begeisterten sie einmal mehr ihre Fans.
Doch danach war noch nicht Schluss es wurde für viele Gäste noch ein langer Abend. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Herrensitzung Wissen 20.01.2018 (16 Fotos)


Kommentare zu: Marathon-Herrensitzung in Wissen begeisterte die Männer

1 Kommentar
Das war eine super tolle Sitzung, Gratulation an die Verantwortlichen der KG Wissen!!!
#1 von Burkhard Müller , am 22.01.2018 um 16:23 Uhr

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Muss die Schulbibliothek am FvS-Gymnasium schließen?

LESERMEINUNG | Aktualisiert. | „Bibo weg ist Bildungsklau, unsre’ Antwort heißt Radau!“ lautete einer der vielen Schlachtrufe der Schüler des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums Betzdorf. Über die drohende Schließung der Schulbibliothek herrscht Entsetzen unter der Schülerschaft. Ein Schüler meldete sich per Leserbrief. Der wiederum sorgte für Verwirrung, da noch nichts entschieden ist.


Fall des Monats: Gackernde Hühner und krähender Hahn zu laut?

Zwei Nachbarn in einem kleinen Ort im Bezirk des Amtsgerichts Diez an der Lahn streiten über die Frage, welche Beeinträchtigungen durch die Haltung von Hühnern und einem Hahn hinzunehmen sind. Dazu urteilte nun auch das Gericht.


First-Responder Altenkirchen ziehen Bilanz der ersten 100 Tage

Die First-Responder-Gruppe Altenkirchen ist seit nunmehr rund 100 Tagen aktiv. Zeit für eine erste Bilanz, findet der Leiter der Altenkirchener Gruppe Holger Mies. Die Gruppe ist strategisch über das Verbandsgemeindegebiet verteilt. Die Helferinnen und Helfer erreichen nach der Alarmierung durch die Leitstelle, die Einsatzstelle meist noch vor Eintreffen des Regelrettungsdienstes.


Schiedsrichter des Jahres 2019 im Fußballkreis Westerwald/Sieg gewählt

Unter der DFB-Aktion „Danke Schiri“ werden alljährlich in den Fußballkreisen im DFB-Bereich bewährte und verdiente Schiedsrichter (SR) ausgezeichnet. Jeder Fußballkreis kann in den Kategorie Ü50, U 50 und Frauen einen Kandidaten als „Schiedsrichter des Jahres“ küren.


Dürfen Marder und Waschbären mit Fallen gefangen werden?

Nistet sich ein Marder oder ein Waschbär im Haus ein, fangen oft die Probleme an. Letztlich kann man den Tieren nur noch mit der Falle zu Leibe rücken. Doch hier gilt es, Regeln zu beachten. Bei der Fallenjagd ist der Nachweis einer entsprechenden Fachkenntnis erforderlich.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Wurstessen mit großer Tombola beim Schützenverein

Katzwinkel. Nach einer kurzen Eröffnungsrede durch die 1. Vorsitzende Silke Weber, die sich sehr freute an diesem Abend wieder ...

Mitgliederversammlung des Förderkreises für das DRK-Krankenhaus Hachenburg

Hachenburg. Grundlage der Standortentscheidung ist für den Förderverein das Ergebnis des nach objektiven und einvernehmlich ...

WSV sichert sich mit neuem Vereinsrekord endgültig den Klassenerhalt

Wissen/Niederaula. Zunächst musste der WSV gegen den deutschen Rekordmeister St. Hubertus Elsen antreten. Die Mannschaft ...

Männerarbeit des Kirchenkreises für Deutschen Engagementpreis nominiert

Berlin/Altenkirchen. Bereits 2018 wurde die heimische Männerarbeit unter der Leitung Bienemanns für Ihr beispielgebendes, ...

Jahreshauptversammlung und Weihnachtsfeier der WSN-Tennisabteilung

Neitersen. Insbesondere wurden im Nachwuchsbereich einige Veranstaltungen durchgeführt. Hierdurch konnten neun neue Mitglieder ...

Drei neue Schießleiter für die RK Wisserland

Wissen/Betzdorf. Wienand selbst ließ sich im Spätsommer bei der Deutschen Schießsport Union in ihrem Leistungszentrum in ...

Weitere Artikel


Lesetipp: Ritterturniere im Mittelalter

Region. Festliche Turniere mit prunkvollen Aufmärschen und Kampfspielen fanden in den Städten mit ihrer vielseitigen Infrastruktur ...

Handballer des SSV95 Wissen verlieren in Westerburg

Wissen/Westerburg. Die erste Partie im neuen Jahr verlieren die Herren des SSV auswärts gegen die HSG Westerwald nach einer ...

Handball-Mädels der B-Jugend der JSG Betzdorf-Wissen starten erfolgreich

Betzdorf/Wissen/Puderbach. Zum Start ins Handballjahr 2018 konnte die weibliche B-Jugend im dritten Duell der aktuellen Saison ...

Rosenpracht zum Nelkensamstagszug in Burglahr

Burglahr. Wer will fleißige Handwerker sehn, der muss nach Burglahr in die Ritterstraße gehn. Dort wird in einer ehemals ...

VdK Ortsverband Horhausen-Oberlahr begrüßte das neue Jahr

Güllesheim. So konnte sich Vorsitzender Kornelius Seliger auch diesmal wieder über ein volles Haus freuen und es mussten ...

Volkshochschulen im Landkreis präsentieren neues Kursprogramm

Kreis Altenkirchen. „Mit einer breit gefächerten Angebotspalette, die vom zertifizierten Computerlehrgang über die Website-Programmierung, ...

Werbung