Werbung

Nachricht vom 29.01.2018    

Wander- und Spazierwege in der VG Wissen teils noch gesperrt

Die Sturmtiefs Burglind und Friederike haben auch in der Verbandsgemeinde Wissen viele Bäume zu Fall gebracht. Dies führt dazu, dass aktuell auf einigen Waldwegen noch nicht gewandert werden kann. Wer auf seine Lieblings-Wanderroute im Moment noch verzichten muss, findet in der Region aber genügend andere Wege, um sich auf „Schusters Rappen“ zu begeben.

Wie hier auf dem Natursteig Sieg zwischen Eisengarten und Osenbach waren bzw. sind noch einige Waldwege beeinträchtigt. Foto: Matthias Weber

Wissen. Hier eine umgefallene Hainbuche, dort einige Fichten, und woanders ein ganzes Waldstück: die Schäden nach den ersten Sturmtiefs im Jahr 2018 sind in unserer Region überall zu sehen. Nachdem der Windbruch vorrangig auf den Straßen und Bahnstrecken in unserer Heimat behoben werden musste, sowie Strom- und Telefonleitungen freigeschnitten wurden, werden aktuell zahlreiche Wald- und Forstwege in Augenschein genommen. Da die Forstdienstleister verständlicherweise viel zu tun haben, können die betroffenen Waldwege erst nach und nach von Schäden durch Windbruch befreit werden. Auch sogenannte Problemfällungen stehen an, welche mit erhöhtem Aufwand verbunden sind.

In der Verbandsgemeinde Wissen sind dadurch im Moment noch einige Wanderrouten unpassierbar. Beispielsweise sind der Natursteig Sieg/Botanische Weg bei Schönstein (Firzelsbach) gesperrt, hier sollte als Umleitung die parallel laufende Parkstraße/Katzenthaler Straße genutzt werden. Der Bachlehrpfad in Selbach (Sieg) ist teilweise noch nicht wanderbar, sowie einzelne Etappen des Zuweges zum Westerwaldsteig (Wissen – Kroppacher Schweiz). Hier und da ist eine Passage des Windbruches möglich, oder örtlich kann eine Umleitung gewandert werden. In keinem Falle darf der Wanderer/Spaziergänger sich unter Bäumen aufhalten, welche sich stark neigen oder in benachbarten Astkronen hängengeblieben sind. Hier besteht Lebensgefahr.

Daher bittet die Verwaltung alle Wanderer und Waldliebhaber um Verständnis, dies sicherlich auch im Namen der Waldeigentümer und Forstbetriebe. Letztere arbeiten mit Hochdruck an der Schadensbeseitigung. Ohnehin sind die Böden durch die regenreichen letzten Wochen noch recht aufgeweicht. Zum Beginn der „Hauptsaison“ im Frühling werden sicherlich die meisten Schäden behoben sein.

Wenn offizielle/markierte Wanderwege durch umgestürzte Bäume blockiert sind, kann dies gerne der Verwaltung gemeldet werden (Telefon 02742/939-159, Jochen Stentenbach). Sollten gar Wander-Wegweiser oder sonstige Infrastruktur beschädigt worden sein, bittet die Verwaltung ebenfalls um Mitteilung. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Wander- und Spazierwege in der VG Wissen teils noch gesperrt

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


SUV-Fahrer überholt an roter Ampel und rast in Kurve

Zu einem Fall von Straßenverkehrsgefährdung und Nötigung im Straßenverkehr kam es am Freitagmorgen in Herdorf, als der Fahrer eines SUV an einer roten Ampel überholte und in eine Kurve raste. Die Polizei bittet Zeugen sich zu melden.


Falsche Taktik, großer Schaden: Fortbildung bei der Feuerwehr

Auf dem Gelände des Kulturwerks in Wissen herrschte am Freitag die Farbe rot vor. Der Kreisfeuerverband (KFV) Altenkirchen hatte zu einer Fortbildungsveranstaltung eingeladen. Aus dem Kreis Altenkirchen und dem Kreis Neuwied waren rund 250 Feuerwehrleute der Einladung gefolgt. Als Referent konnte der KFV-Branddirektor Markus Pulm von der Berufsfeuerwehr Karlsuhe gewonnen werden.


Neues Krankenhaus: Ungereimtheiten bei der Standortfrage

Die Diskussion um den Standort für ein noch zu bauendes DRK-Krankenhaus, das die beiden Kliniken in Altenkirchen und Hachenburg ersetzen soll, ebbt nicht ab. Die Entscheidung, das neue Hospital am Standort 12 (Bahnhof Hattert), der zur Verwunderung vieler vor Weihnachten urplötzlich noch um Flächen in Müschenbach erweitert wurde, entstehen zu lassen, ist in Absprache mit der rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) erfolgt.


Region, Artikel vom 24.01.2020

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Nach dem tragischen Verkehrsunfall in Kirchen-Wehbach am vergangenen Sonntag steht nun das Obduktionsergebnis fest. Demnach ist davon auszugehen, dass der 55-Jährige schon während der Fahrt und nicht durch den Unfall verstarb.


Ausschusssitzung in Wissen ganz ohne das Thema Straßenausbaubeiträge

Und wieder fand eine Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Stadt Wissen statt. Doch diesmal konnten die Tagesordnungspunkte der vergangenen und vertagten Sitzung einmal ohne das Thema der Straßenausbaubeiträge abgearbeitet werden. Nachdem dieser Tagesordnungspunkt gestrichen wurde, verließen Teile der Besucher das Kulturwerk.




Aktuelle Artikel aus Region


Falsche Taktik, großer Schaden: Fortbildung bei der Feuerwehr

Wissen/Region. Am Freitag, 24. Januar, trafen sich auf Einladung des Kreisfeuerwehrverbandes (KFV) Altenkirchen rund 250 ...

SUV-Fahrer überholt an roter Ampel und rast in Kurve

Herdorf. Der 27-jährige Fahrer eines PKW war am 24. Januar 2020, gegen 6.10 Uhr mit seinem Fahrzeug auf der Hellerstraße ...

Mikroplastik schon beim Einkauf vermeiden

Hachenburg. Laut einer Studie der britischen „Plymouth University“ gelangen bei einer durchschnittlichen Wäsche rund 138.000 ...

Luther zu Gast im Kreishaus

Altenkirchen. Jetzt besuchte er auf Einladung von Landrat Dr. Peter Enders gemeinsam mit Thorsten Bienemann aus Daaden, dem ...

So gelingt der Einstieg in die Welt der Digitalisierung

AItenkirchen. Im Zuge der Digitalisierung kommunizieren Maschinen zunehmend untereinander oder stellen Nutzern Informationen ...

Keine Chance für Partnergewalt und Stalking!

Altenkirchen. Vor dem Hintergrund der flächendeckenden Einführung des sog. Hochrisikomanagements bei Gewalt in engen sozialen ...

Weitere Artikel


Planfeststellungsbeschluss für B 8 bei Hasselbach/Weyerbusch erlassen

Hasselbach. „Gute Nachricht für Hasselbach und Weyerbusch: Mit dem Ausbau der Bundesstraße 8 wird der Straßenverkehr sicherer ...

Kultursommer 2018 wird in Neuwied eröffnet

Neuwied. Das Eröffnungswochenende wird unter Raiffeisens Motto „Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele“ laufen. ...

D 1 Mädchen vom JFV Oberwesterwald dominierten Spiele

Rennerod. Mit 22:1 Toren und der Maximalpunktzahl von 12 Zählern beherrschten die Mädels von den Trainern Michael Gateau ...

Pfadfinder Betzdorf wählten neue Vorsitzende

Betzdorf. Stamm – so bezeichnen die Pfadfinder eine Ortsgruppe. Alle Altersstufen haben von ihren großen und kleinen Abenteuern ...

Ehrungen und Beförderungen beim Löschzug Derschen/Emmerzhausen/Mauden

Derschen. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Löschzuges Derschen/Emmerzhausen/Mauden am 27. Januar wurden Robert Trippler ...

Tag der offenen Tür an der IGS Horhausen wurde zum Renner

Horhausen. "Herzlich Willkommen zum Tag der offenen Tür an der IGS Horhausen", so grüßten im überfüllten Mehrzweckraum des ...

Werbung