Werbung

Nachricht vom 30.01.2018    

Wissener Brauereigeschichte stieß auf großes Interesse

Der Heimatverein des Kreises Altenkirchen hatte zum Vortrag in das neue Gebäude der einstigen Germania-Brauerei eingeladen und der Saal konnte die interessierten Besucher kaum fassen. Konrad Schwan, Vorsitzender des Heimatvereins, sieht darin auch ein wachsendes Interesse an der Geschichte, und dies nicht nur in Wissen.

Konrad Schwan vom Heimatverein (stehend) begrüßte die Gäste und Referenten des Abends, Horst Rolland und Bruno Wagner (von rechts) Fotos: Heimatverein

Wissen. Zahlreiche Besucher kamen am Montagabend ins Wissener Germania, um einen Vortrag von Bruno Wagner und Horst Rolland zur Wissener Brauereigeschichte zu hören. Der Vorsitzende des Kreis-Heimatvereins, Konrad Schwan begrüßte die Gäste im überfüllten Saal und betonte, dass schon das Buch, das die beiden Vortragenden verfasst haben, auf großes Interesse gestoßen sei. Offenbar wachse das Interesse an Heimatgeschichte wieder, denn auch das Heimatjahrbuch sei – trotz gestiegener Auflage – restlos ausverkauft.

Bruno Wagner begann den Vortrag zunächst mit einer allgemeinen Einleitung zu Heimat und dann zur etwa 8.000-jährigen Geschichte des Bieres, ehe er auf die Wissener Brauerei näher einging. Immer wieder ergänzte ihn Horst Rolland mit speziellen Details. Bereichert wurden die mündlichen Darstellungen durch zahlreiche Fotos, auf denen sich mancher ehemalige Brauereimitarbeiter wiedererkannte. Die vielen Zwischenkommentare belegten auch, dass gerade die anwesenden Wissener sich noch an manche Begebenheit und viele Gesichter erinnern konnten. (PM)

Neu war sicher für viele, dass das seit 1975 in Wissen gebraute Bier nicht immer Germania hieß, sondern zunächst unter dem Namen Sieggold-Bier vertrieben wurde. Die Referenten wiesen auch auf den Zusammenhang zwischen der Eisenhütte und der Brauereigründung hin, denn auch andernorts lässt sich belegen, dass Brauereien in Zusammenhang mit dem Aufbau der Montanwerke entstanden. In der Geschichte lässt sich auch belegen, dass schon in früheren Zeiten Brauereien aufgeben mussten. So konnte auch die Wissener Brauerei andere Unternehmen übernehmen, z. B. die Wehbacher Brauerei. Weiter wurde deutlich, dass immer wieder Unternehmer von außerhalb die Wissener Brauereigeschichte mitbestimmten und gerade zur Brauerei in Hersel gab es Verflechtungen, die sich auch im Namen Germania widerspiegeln.

Sowohl im ersten wie im zweiten Weltkrieg hatte die Brauerei ums Überleben zu kämpfen, hatte danach Glanzzeiten und war im Raum Wissen fest verwurzelt. So belegten Fotos, dass die Belegschaft bei örtlichen Festen vertreten war und ein Brauereivorstand auch als Wissener Schützenkönig auftrat. Aus den Erzählungen von Bruno Wagner und Horst Rolland ging aber auch hervor, dass die Eigentümer die Vereine unterstützten und auch gegenüber den eigenen Mitarbeitern sehr sozial eingestellt waren.

Nachdem man schließlich die Selbstständigkeit aufgeben musste und dann verschiedene Eigentümer hatte, war die Schließung vorprogrammiert. Die hohen Investitionskosten, die anstanden hätte die Wissener Brauerei nicht erwirtschaften können. Nach und nach verschwanden nach der Schließung auch die imposanten Gebäude und bis auf zwei Gebäude, die unter Denkmalschutz standen, ist von der alten Brauerei nichts mehr zu sehen. Stattdessen ist dort – nach langen und unterschiedlichen Planungen – nun das Hotel und Restaurant Germania entstanden, dass zumindest entfernt baulich noch an die alte Zeit erinnert.

Die Zuhörer stellten im Anschluss an den Vortrag noch Detailfragen und spendeten für die interessanten Informationen großen Beifall.
Der Heimatverein wird die nächsten Vortragsabende in Herdorf und Derschen durchführen. Am 16. April wird im Rathaus Herdorf der „Herdorfer Frauenkarneval im Wandel der Zeiten“ beleuchtet und am 14. Mai wird im Bürgerhaus Derschen die dortige Ortsgeschichte vorgestellt.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Wissener Brauereigeschichte stieß auf großes Interesse

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Schlägerei am Betzdorfer Busbahnhof – Polizei sucht Zeugen

Bei einer Schlägerei in Betzdorf ist am späten Mittwochnachmittag (27. Mai) eine Person schwer verletzt worden. Sie musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden. Nun sucht die Polizei Zeugen des Vorfalls.


Region, Artikel vom 27.05.2020

Westerwälder Rezepte: Kartoffelsalat ohne Mayo

Westerwälder Rezepte: Kartoffelsalat ohne Mayo

Heimat tut gut und schmeckt gut! Aus diesem Grund wollen wir regelmäßig Rezepte aus dem Westerwald veröffentlichen – denn unsere Region hat allerlei Leckeres zu bieten. Heute gibt es: Einfaches, schnelles Kartoffelgratin. Gerne können auch Sie uns Ihre Lieblingsrezepte zuschicken.


Vorläufiger Schulausschluss muss auch in Corona-Zeiten vorläufig bleiben

Ordnet eine Schule einen vorläufigen Schulausschluss an, so ist sie verpflichtet, zeitnah eine endgültige Entscheidung über den weiteren Verbleib des Schülers an der Schule zu treffen. Dies gilt auch während der Corona-Krise. So entschied das Verwaltungsgericht Koblenz auf den Eilantrag eines Achtklässlers.


Fitnessstudios nach 70 Tagen Corona-Pause wieder geöffnet

70 Tage hat die erzwungene Pause gedauert, 70 Tage, in denen Leibesertüchtigung unterm Dach dank Corona verboten war. Sport- und Fitnessclubs sind aus dem von der Politik verordneten "Frühjahrsschlaf" erwacht. Seit Mittwoch (27. Mai) darf wieder - wenn auch mit Einschränkungen - trainiert, geschwitzt und der Körper gestählt werden.


Feuerwehr kann Brand im Gemeindehaus Schöneberg schnell löschen

Im evangelischen Gemeindehaus Schöneberg hat es am Donnerstag, 28. Mai, gebrannt. Anwohner bemerkten den Rauch und informierten umgehend über die Notrufnummer 110 die Polizei Altenkirchen. Die Leitstelle Montabaur wurde in Kenntnis gesetzt und löste daraufhin Alarm für die freiwilligen Feuerwehren Neitersen und Altenkirchen aus.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Corona: Chöre im Land wollen gehört werden

Region. „So paradox es im Augenblick klingen mag: Die Chormusik im Land wird tatsächlich totgeschwiegen“, vermittelt Tobias ...

Muskelkater statt Schützenfest beim SV Elkhausen-Katzwinkel

Katzwinkel-Elkhausen. Das Schützenhaus ist geschlossen, das Schützenfest abgesagt, es finden weder Wettbewerbe noch Training ...

Musikvereine wollen wieder proben

Trier/Neuwied. Dies teilte der Präsident des rheinland-pfälzischen Landesmusikverbands, Achim Hallerbach, mit. „Wir benötigen ...

SV Neptun Wissen erhält Auszeichnung im Vereinswettbewerb

Wissen. Im letzten Jahr verzeichnete der Verein einen neuen Teilnehmerrekord mit 88 Kindern und 17 Erwachsenen, die das Deutschen ...

Heute ist „Tag der biologischen Vielfalt“

Quirnbach. Greenpeace stellt fest: „Forscher vergleichen das Artensterben unserer Zeit mit den fünf großen Massensterben ...

„Verwaiste“ Jungvögel bitte nicht aufnehmen

Region/Holler. Jedes Jahr zur Brutzeit häufen sich Fundmeldungen über scheinbar hilflose Jungvögel und andere Tierkinder, ...

Weitere Artikel


Zwölfjährige Natascha Klein wird vermisst

Wissen. Es handelt sich bei der Vermissten um die zwölfjährige Natascha Klein, siehe nebenstehendes Foto. Natascha ist 1,63 ...

„Anschluss Zukunft“ und IHK Koblenz begrüßen Planfeststellungsbeschluss

Altenkirchen/Koblenz. Im Fokus des Ausbaus sollen mehrere Aspekte stehen: Zum einen wird die Haarnadelkurve entschärft, durch ...

Fortsetzung der Weiterbildungsreihe „KommZivil“

Altenkirchen. Unter der Überschrift „KommZivil“ werden Workshops, Seminare und Vorträge für alle Engagierten in der Arbeit ...

Autohaus Hottgenroth-Farrenberg hatte zwei Partys unter einem Dach

Altenkirchen. Das Autohaus Hottgenroth-Farrenberg hatte zum traditionellen "Angrillen" eingeladen. Hierbei wurden die neuen ...

Autohaus Siegel gehört zu den drei besten Kia-Händlern Deutschlands

Bruchertseifen. René Siegel (stellvertretend für das Team vom Autohaus Siegel) wurde im Januar 2018 der Kia „Category“ Award ...

MSG Oberwesterwald Rotenhain siegt bei Dreier-Turnier

Rotenhain. Dabei traten die Mädels MSG Oberwesterwald sogar mit zwei Mannschaften an, was die dortige gute Jugendarbeit unterstreicht. ...

Werbung