Werbung

Region |


Nachricht vom 13.07.2007    

Betriebs- und Wertstoffhof ausbauen

Über geplante Baumaßnahmen an der Mülldeponie Nauroth informierten in der jüngsten Sitzung des Naurother Ortsgemeinderates 1. Kreisbeigordneter Konrat Schwan, der werkleiter des Abfallwirtschhaftsbetriebes, Wolfgang Philipp, und Ingenieur Siegmar Margenfeld. Zur Verbesserung der Situation im Anliefererbereich und wegen der Übernahme von Aufgaben auf die Kommune sollen hier zusätzliche Gebäude errichtet werden.

Nauroth. Der Kreis plant, den Bereich für die Kleinanlieferer an der Mülldeponie in Nauroth auszubauen, damit noch sortenreiner gesammelt werden kann. Je besser die Wertstoffe vorsortiert sind, um so besser sind sie abzusetzen und die Erlöse werden erhöht. Die Einnahmen kommen letztlich den Bürgern im Kreis wieder zugute, so 1. Kreisbeigeordneter Konrad Schwan.
Außerdem ist geplant, diesen Bereich zu überdachen, damit die Anlieferer beim Entladen nicht im Regen stehen müssen. Zugleich soll damit verhindert werden, dass Regenwasser in die Container läuft. Dieses Wasser wird entweder beim Abtransport mit gewogenund kostet Geld oder es muss in Sammelbecken geleitet, aufwändig gereinigt und damit ebenfalls teuer bezahlt werden.
Da der Kreis den Mülltonnenservice künftig in Eigenregie durchführen wird, ist eine Lagerhalle für Mülltonnen geplant. In dieser kann auch ein Klein-Lkw untergestellt werden. Außerdem ist es dort möglich, Tonnen zu reparieren und zu reinigen. Die Vertreter des Kreises wiesen auch darauf hin, dass am eigentlichen Deponiekörper durch diese Maßnahmen nichts passieren wird. Wann die Deponie abschließend rekultiviert wird, hänge von Auflagen ab, die derzeit noch nicht zu erwarten seien. Die Kreisvertreter sagten jedoch zu, über alles, was in Zusammenhang mit der Deponie geplant wird, die Bevölkerung umfassend und aktuell zu informieren.
Aus dem Rat wurden einige Fragen gestellt, insbesondere, wie sich Verkehrssituation künftig entwickeln werde. Die Kreisvertreter versicherten, dass sich diese kaum verändern werde. Neue Tonnen würden erfahrungsgemäß zwei oder drei Malim Jahr angeliefert. Der Klein-Lkw werde künftig morgens das Deponiegelände mit Tonnen, die ausgeliefert werden, verlassen und mit den ausgetauschten Tonnen nachmittags zurückkehren. Auch sei nicht zu erwarten, dass durch die Baumaßnahmen mehr Kleinanliefererals bisher nach Nauroth kommen. Auf die Geräusche durch die Motoren der Gasverwertungsanlage angesprochen, erklärten die Vertreter des Kreises, dass aufgrund der geringeren Gasmenge künftig nur noch ein Motor laufen werde. Es sei damit zu rechnen, dass die Laufzeiten deutlich weniger würden, weilimmer weniger Gas in der Deponie entstehe. Außerdem sagten sie eine Überprüfung zu, ob die Geräusche zu mindern sind. Um die Maßnahmen an der Deponie verwirklichen zu können, werden zwei Genehmigungsverfahren durchgeführt. In diesen Verfahren wird die Gemeinde Nauroth beteiligt.



Kommentare zu: Betriebs- und Wertstoffhof ausbauen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


32-Jähriger stirbt bei Unfall auf der B 8 in Hasselbach

AKTUALISIERT | Auf der Bundesstraße 8 in Hasselbach ist es am Mittwochmorgen, 2. Dezember, zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem eine Person tödlich verletzt wurde. Der 32-Jährige war von der Fahrbahn abgekommen und mit einem Baum kollidiert. Er konnte nur noch tot geborgen werden.


Wohnhaus zerstört: Spendenaufruf nach Feuer in Altenbrendebach

In der Nacht zum Dienstag, 1. Dezember, kam es in Altenbrendebach bei Wissen zu einem verheerenden Brand. Zuerst brannte die Scheune, dann griff das Feuer auf das unmittelbar angrenzende Fachwerk-Wohnhaus über, welches ebenfalls nicht mehr zu retten ist. Die Familie mit zwei Kindern im Alter von acht und elf Jahren steht vor dem Nichts. Zur Unterstützung der Familie kann gespendet werden.


Drei neue Notfallsanitäter nach Ausbildung übernommen

Drei neue Notfallsanitäter*innen verstärken nach ihrer Ausbildung das Team des DRK-Rettungsdienstes in Altenkirchen. Der Beruf des Notfallsanitäters ist die höchste, ohne Studium zu erreichende, medizinische Ausbildung und befähigt zu weitreichenden Kompetenzen in der Notfallversorgung.


7-Tage-Inzidenz im Kreis Altenkirchen sinkt weiter

Am Mittwoch, 2. Dezember, meldet die Kreisverwaltung 20 neue laborbestätigte Corona-Infektionen im Kreis. Die Gesamtzahl aller seit März positiv Getesteten steigt damit auf 1182. Aktuell sind 140 Menschen positiv getestet, 1026 geheilt. 13 Frauen und Männer aus dem Kreisgebiet werden derzeit stationär behandelt.


Gesperrte B 414: Freigabe für Verkehr kurz vor Weihnachten

Der Blick aus dem Fenster und aufs Außenthermometer verheißt nichts Gutes: Die Temperaturen bewegen sich um den Gefrierpunkt. Nebelschwaden liegen über dem Land. Der richtige Winter hat sich mit dem ersten leichten Schneefall angesagt. Und dennoch: Die Sanierung der B 414 zwischen Altenkirchen und Bahnhof Ingelbach ist zeitlich gesehen noch nicht ins Hintertreffen geraten.




Aktuelle Artikel aus Region


7-Tage-Inzidenz im Kreis Altenkirchen sinkt weiter

Altenkirchen/Kreisgebiet. 16 Menschen starben im Zuge der Pandemie. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis fällt gemäß Landesuntersuchungsamt ...

Wohnhaus zerstört: Spendenaufruf nach Feuer in Altenbrendebach

Wissen/Altenbrendebach. Die vierköpfige Familie aus Altenbrendebach steht nach dem verheerenden Brand in der Nacht auf Dienstag ...

Neue Busverbindung Katzwinkel-Elkhausen-Wissen: Signal für die Region

Katzwinkel/Wissen. Busverbindungen vom Heimatort zur Schule sind unter einer Stunde für Schüler „zumutbar“. Die Fahrt aus ...

Gebhardshain: Neue Weihnachtsbeleuchtung und Unterstützung für Nikolaus

Gebhardshain. „Leider, leider kann der Nikolaus in diesem Jahr nicht wie gewohnt die Kinder beim traditionellen Hüttenzauber ...

Nach 200 Jahren Kirchenkreis gibt es erstmals eine Video-Tagung

Kreis Altenkirchen. Pandemiebedingt hatte der Kreissynodalvorstand als Leitungsorgan des Kirchenkreises schon im Oktober ...

Spende für die Kindertagesstätte „Zur Wundertüte“ in Pracht

Pracht. Bereits im Oktober konnte die Übergabe einer Ritterburg und eines Anti-Aggression-Spielmaterials, welches das Faustlos-Präventionsprogramm ...

Weitere Artikel


Gleich in zwei Betriebe eingebrochen

Herdorf. Gegenstände im Wert von mehreren tausend Euro wurden in der Nacht zum Donnerstag aus zwei benachbarten Handwerksbetrieben ...

Nordic Walking in Windeck

Region. In der reizvollen Landschaft des Windecke Ländchens können Interesseierte vom 10. bis zum 12. August unter der Anleitung ...

SPD-Fraktion befasste sich mit ÖPNV

Kreis Altenkirchen. In den Räumen der Westerwaldbahn trafen sich Mitglieder des Arbeitskreies Wirtschaft und Verkehr der ...

Eine extrem konträre Ausstellung

Region/Dierdorf. Fotografien von Eo Albrecht und Kai-Uwe Körner präsentiert das Westerwälder Wirtschafts- und Zukunftszentrum ...

Rechtsradikale Schmierereien

Wissen. Deutschland den Deutschen - mit dieser hochintelligenten Parole hinterließen Rechtsradikale am Montag ihre Gesinnung ...

Urkunden für Kreismusikschüler

Kreis Altenkirchen. Gratulationen, Urkunden und Gutscheine gab es jetzt für erfolgreiche Schülerinnen und Schüler der Kreismusikschule ...

Werbung