Werbung

Nachricht vom 04.02.2018    

Prunksitzung mit Sabine I. wurde in Altenkirchen furios gefeiert

Die Karnevalsgesellschaft (KG) Altenkirchen 1972 e.V. hatte zur großen Prunksitzung geladen. Die närrische Stadthalle füllte sich schnell und ein Feuerwerk der guten Laune konnte starten. Erstmals steht an der Spitze des Alekärjer Karnevals mit Sabine I. (Wirth) eine Prinzessin, die die "super-geile Zick" mit ihren Untertanen auskosten will.

Premiere für die KG Altenkirchen: Zum ersten Mal regiert eine Prinzessin das Narrenvolk der Kreisstadt. Sabine I. schaffte es mit Bravour, ihre Untertanen in Stimmung zu bringen. Fotos: kkö

Altenkirchen. Am Samstag, 3. Februar stand die Stadthalle Altenkirchen wieder ganz im Zeichen des Frohsinns. Die KG Altenkirchen hatte zur Prunksitzung eingeladen. Neben den zahlreichen Besuchern aus nah und fern war auch die Prominenz aus Politik und Wirtschaft erschienen. Stadtbürgermeister Heijo Höfer nebst Gattin, VG Bürgermeister Fred Jüngerich, der an diesem Tag seinen Geburtstag feierte, sowie der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Flammersfeld, Otmar Fuchs, erwiesen den Karnevalisten ihre Referenz.

Die Verantwortlichen hatten ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Als Erstes zog natürlich der Elferrat mit dem Sitzungspräsidenten, Sandro Marazza, in die Narhalla der Kreisstadt ein. Marazza begrüßte die anwesenden Närrinnen und Narren in seiner gereimten Einleitung. Dann erfreuten die „Minis“, das Kindertanzkorps der KG, die Gäste mit ihrem gekonnten Tanz. Ihnen folgte das Solo-Mariechen der Junioren, Maya Naumann, die sich für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert hat.

Beim Einmarsch der Tollität Sabine I. (Wirth) mit ihren Hofdamen standen die Besucher und applaudierten frenetisch. Marazza wies daraufhin, dass es in der 46-jährigen Geschichte der Karnevalsgesellschaft erstmalig eine Prinzessin gebe, was ihn und den Vorstand stolz mache. Sabine I. meinte launisch: „Ich hab keine Rede vorbereitet, denn es reicht meine große Klappe“. Nach dem Lied der Prinzessin „super geiles Jahr" machten Tollität und Hofstaat Platz für Alina Tochenhagen, die auch in diesem Jahr das Tanzmariechen ihrer Tollität ist.

Im Anschluss kamen die „Zwei Schlawiner“, ein Duo aus dem rheinischen Karneval, die in ihrer einmaligen Art das Publikum begeistern konnten. Mit Musikeinlagen zu bekannten Melodien trafen die beiden, ein ums andere Mal, den Nerv des närrischen Volkes. Der Showtanz der Juniorengarde der KG Altenkirchen brachte dann das närrische Publikum zum Toben. Die Akteure bekamen den verdienten lang anhaltenden Applaus. Die Musikgruppe „Kölsch Band“ brachte mit ihren kölschen Liedern und ihrer Performance das Publikum zum Tanzen und mitsingen. Die sechs Musiker um Friedel Vogels, Frontmann der Formation, spielten eigene und auch die immer wieder gern gehörten Klassiker der rheinischen Musikszene.

Den Musikern folgte dann das Kinder Solo-Mariechen der Gesellschaft, Lilli Müller. Seit einem Jahr, so Marazza, tanzt sie Solo und macht dem Publikum in den Sälen Freude. Dass Lilli mit Herzblut dabei ist, zeigte sich bei ihrem wahrlich „professionellem“ Auftritt, der das Publikum zu Begeisterungsstürmen trieb. Sichtlich erleichtert auch die Trainerin von Lilli, Maya Naumann.



Die Burggrafen aus Burglahr, in diesem Jahr erstmals in Altenkirchen, hatten ihre Garde, Prinz André I. mit Prinzessin Kati und das Kinderprinzenpaar Prinz Hendrik (Wertenbruch) und Prinzessin Selina (Kerres) mitgebracht. Die Tänzerinnen zeigten, zur Freude der Gäste, ihr Können und erhielten den verdienten Applaus. Weiter im Programm ging es mit dem „Flachlandtiroler“. Ralf Gerresheim verkörpert "eine rheinische Type in bayrischer Tracht", die alles aufs Korn nimmt, was sich so im Leben abspielt und einem passieren kann. Das Große Tanzkorps der KG Altenkirchen begeisterte wieder einmal das närrische Publikum mit seiner tänzerischen Darbietung.

Nach der obligatorischen Verleihung von Orden, den Ehrenorden der KG erhielt Klaus Zimmer, ging es weiter im Programm. Die Freunde aus Pracht, so der Sitzungspräsident, waren mit ihrem Tanzkorps angereist. Auch der Elferrat der „Fidelen Jongen“ Pracht mit Sitzungspräsident Steven Röder, sowie Ehrensitzungspräsident Bruno Röder konnten sich von der Stimmung im Saal überzeugen. Es folgte eine Darbietung der Extraklasse von den „Schöneberger Bordsteinschwalben“. Aus einer „Schnapsidee“ geboren hat sich das Männerballett in den 16 Jahren seines Bestehens immer weiter entwickelt. Seit Jahren treten die Tänzer, auch über die Grenzen des Landkreises hinaus, in vielen Sälen auf.

Die Musikgruppe „SixPack“ aus Köln mit dem Frontmann Bernd Vorländer ist Garant für Stimmung am Anschlag und Power. Die sechs Musiker spielen seit mehr als zwei Jahrzehnten eigene Lieder und natürlich auch die bekannten Hits. Bernd Vorländer sorgt mit seiner Art das Publikum einzubinden immer wieder für Begeisterung. Er holte sich den Sitzungspräsidenten, Prinzessin Sabine I., Michael Bug (Sparkasse Westerwald-Sieg) und den Beigeordneten der Stadt, Paul-Josef Schmitt, sowie einige andere auf die Bühne und dann war der „erste Altenkirchener Luftgitarrencontest“ perfekt. Nicht nur die Akteure auf der Bühne waren begeistert auch das Publikum sang und tanzte kräftig mit.

Die Nothberger Fanfarentrompeter „läuteten“ langsam das Ende der Prunksitzung ein. Den Abschluss bestritt, schon traditionell, die Showtanzformation der KG Altenkirchen. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Prunksitzung Altenkirchen 4.2.2018 (12 Fotos)


Kommentare zu: Prunksitzung mit Sabine I. wurde in Altenkirchen furios gefeiert

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Ein Todesfall in der VG Betzdorf-Gebhardshain - 10 neue Infektionen am 20. April

Am Dienstagnachmittag (20. April) weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Montag zehn neue laborbestätigte Neuinfektionen aus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4.103 Infektionen nachgewiesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nun bei 136,6.


Gemeldeter Gebäudebrand führte zu großem Feuerwehraufgebot

Am Dienstagmorgen, 20. April, wurden die Feuerwehren Horhausen und Pleckhausen zu einem Einsatz nach Willroth alarmiert. Die Leitstelle Montabaur löste den Alarm mit dem Stichwort „Gebäudebrand mit Menschenrettung“ aus. Bereits kurz nach dem Alarm machten sich die ersten Kräfte auf den Weg.


Und wieder Illegale Müllentsorgung: Am Ende zahlen Alle

Innerhalb kürzester Zeit wurde im Forstrevier Katzwinkel an der Grenze zum Forstrevier Wildenburg an drei Stellen illegal Müll entsorgt. Der ökologische sowohl als auch der ökonomische Schaden muss am Ende oftmals von allen Bürgern über Steuern und Gebühren beglichen werden.


Stadtbürgermeister von Wissen fordert Corona-Staatshilfen von Bund und Land ein

Die Kommunen sollten nicht bei den staatlichen Hilfen auf der Strecke bleiben, findet Wissens Bürgermeister. Er fordert nun die Bundes- und Landesregierung auf, für eine angemessene kommunale Finanzausstattung zu sorgen und somit eine verlässliche Haushaltsplanung zu ermöglichen. Der Stadtrat soll seiner Resolution in seiner nächsten Sitzung zustimmen.


Intensivstationen Kirchen und Hachenburg: „Wir sind am Anschlag“

Deutschlandweit schlagen Intensivmediziner Alarm angesichts der Betten, die mit Corona-Patienten belegt sind. Die Kuriere haben mit Verantwortlichen der Intensivstationen in Kirchen und Hachenburg geredet. Demnach ist die Lage sehr angespannt. In Kirchen wird derzeit überlegt, ob geplante Operationen verschoben werden müssen.




Aktuelle Artikel aus Region


Wissen: Erste E-Ladesäule geht mit 100 Prozent Ökostrom in Betrieb

Wissen. Am Mittwoch, 20. April, haben die Stadtwerke Wissen GmbH ihre erste E-Ladestation der Verbandsgemeinde offiziell ...

Siegen und Freudenberg: Besuche im Diakonie Klinikum nur mit negativem Schnelltest

Siegen/Freudenberg. Um die Patienten zu schützen und den Krankenhausbetrieb in Zeiten hoher Corona-Inzidenzwerte zu gewährleisten, ...

Corona im AK-Land: Ein Todesfall in der VG Betzdorf-Gebhardshain - 10 neue Infektionen am 20. April

Mit dem Tod eines 81-jährigen Mannes aus der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain steigt die Zahl der im Kreis mit oder ...

Steinigers Küchengruß: „Junges Grün, auch ohne Ofen frühlingswarm“

Marienthal/Seelbach. Ihm (Uwe Steiniger; Red.) drücken wir nicht nur die Däumchen, sondern genau diesen Kuchen beim nächsten ...

Illegaler Müll bei Strickhausen und Kaffroth

Berzhausen. Außerdem haben Unbekannte auch gegenüber der Abzweigung nach Kaffroth im dortigen Wald Müll abgelagert: Es handelt ...

Gemeldeter Gebäudebrand führte zu großem Feuerwehraufgebot

Willroth. Durch das Heulen der Sirenen und das Piepsen ihrer Meldeempfänger wurden die Feuerwehrleute in Pleckhausen und ...

Weitere Artikel


Liberale blicken zuversichtlich und selbstsicher nach vorne

Hamm. „Die Liberalen sind wieder da“, sagte der alte und neue Kreisvorsitzende Christof Lautwein, der die 34 Delegierten ...

JSG Wolfstein/Fehl-Ritzhausen III gewinnt Titel

Wissen. Entscheidend für den Titel des Kreismeisters war das Aufeinandertreffen der Teams von der JSG Wolfstein Fehl-Ritzhausen ...

Junge Union: Dreikönigstreffen mit Bischof Ackermann

Region. Zum Auftakt wurde in der Abteikirche eine Messe gefeiert, die durch einige Messdiener aus den Reihen der JU begleitet ...

Jugendtreff Alsdorf erfolgreich wiederbelebt

Alsdorf. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde ging es darum, welche Öffnungszeiten gewünscht werden. Hier einigte man sich ...

CDU Altenkirchen/Flammersfeld besuchte Firma Werit

Altenkirchen. Die Firma WERIT produziert mit rund 600 Mitarbeitern an zehn Standorten in ganz Europa neue wie auch rekonditionierbare ...

VR-Brillen selbst gebastelt und AR ausgetestet

Kirchen. Nach einem kurzen Kennenlernen untereinander ging es darum, Technik im Bereich AR und VR kennenzulernen. Die Virtual-Reality-Brillen ...

Werbung