Werbung

Region |


Nachricht vom 11.09.2009    

40. Jahrmarkt in Wissen: Hilfe für Kriegswaisen

Missbrauchte und versklavte Kindersoldaten und Kriegswaisen sollen ein menschenwürdiges Leben erhalten. Dieses Ziel hat sich der 40. Jahrmarkt der Katholischen Jugend Wissen gesetzt. In Sri Lanka ging der Bürgerkrieg zu Ende, und den jüngsten Opfern, den Kindersoldaten fehlt jede Lebensperspektive. Der Erlös des 40. Jahrmaktes soll in die Hilfe für das Friedensdorf Nochchiyagama fließen. Bereits im Jahr 2001 stand das Dorf im Zeichen der Hilfe aus Wissen.

Wissen. Der 40. Jahrmarkt der katholischen Jugend Wissen wird am 3. und 4. Oktober in Wissen stattfinden. Für das diesjährige Projekt im Dorf Nochchiyagama auf Sri Lanka, geht es um Hilfe für die gnadenlos grausam behandelten Kindersoldaten und Kriegswaisen des Bürgerkrieges auf Sri Lanka.
Es gab einen Hilferuf aus Nochchiyagama, als der Bürgerkrieg nach 26 Jahren zu Ende ging. Dort hatte der Wissener Jahrmarkt bereits 2001 geholfen, und mit den Salesianern Don Boscos/Jugend Dritte Welt ein Friedensdorf für 100 Kinder aufgebaut. Nun rief Pater Pinto, der die Maßnahmen vor Ort leitet, erneut um Hilfe. Mit dem Ende des Krieges sind rund 300.000 Menschen auf der Flucht, unter ihnen zahlreiche ehemalige Kindersoldaten. Die Regierung Sri Lankas bat die Salesianer um Aufnahme von 410 gefangenen tamilischen Kindersoldaten. Würden die Jugendlichen nicht aufgenommen, würden sie wie Kriegsgefangene in Lagern interniert. Die Salesianer sagten zu und jetzt muss gebaut und wichtige Dinge, wie Betten, Tische Stühle und mehr angeschafft werden. Im Friedensdorf Nochchiyagama sollen 125 Kinder aufgenommen werden, sie erhalten eine umfassende medizinische und psychologische Betreuung, eine schulische und berufliche Ausbildung.
Hans-Jürgen Dörrich, Geschäftsführer von Jugend Dritte Welt, hatte zur 1. Vollversammlung einen Bericht mitgebracht. Dörrich würdigte das Wissener Engagement, das seit 16 Jahren mit Jugend Dritte Welt zusammen arbeitet. Sein Bericht gab einen ergreifenden Einblick in die Welt der Kindersoldaten, die westliche Vorstellungen sprengt. Missbraucht, versklavt und heimatlos sind diese Kinder, medizinische Hilfe bleibt ihnen weitgehend versagt. „Die Wunden heilen, aber die Seelen dieser Kinder sind tief verletzt, sie brauchen Hilfe, um den Weg in eine neues Leben zu finden“ sagte Dörrich. In Nochchiyagama sollen 125 Kinder ein Zuhause finden, dafür werden nach ersten Kalkulationen 95.000 Euro gebraucht. „Ich weiß, es ist eine gewaltige Herausforderung“, meinte Dörrich.
Jahrmarktsprecher Johannes Bender gab im Rahmen der Vollversammlung bekannt, das Ministerpräsident Kurt Beck die Übernahme der Schirmherrschaft für den 40. Jahrmarkt abgesagt hatte. Es werde jetzt nach Ersatz gesucht. Pater Anthony Pinto von den Salesianern wird in Deutschland erwartet und im Reiseplan liegt die Eröffnung des Jahrmarktes am Samstag, 3. Oktober. Bender stellte einige neue Dinge vor, die den Jahrmarkt bereichern. So wird es am Sonntag, 13. September den ersten Wandertag geben, mit dem Erlös für den Jahrmarkt. Für gestresste Jahrmarktsbesucher gibt es die Möglichkeit, sich in einer Massagepraxis die Muskelverspannungen massieren zu lassen. Ein Jubiläumssekt mit dem eigens entworfenen Etikett „40 Jahre Jahrmarkt“ wird verkauft. Der Flohmarkt wird um eine besondere Note bereichert, hier gibt es eine „Heilig Ecke“ – man darf gespannt sein.
Das beliebte Menschenkicker findet statt, ein Pizza-Stand bereichert das Angebot an Speisen. Die bewährten und traditionellen Elemente sind natürlich wieder dabei.
„40 Jahre Jahrmarkt und kein Ende, es macht Spaß den Jahrmarkt zu organisieren. Unsere Basis sind rund 600 engagierte und hoch motivierte Mitarbeiter, sie sind immer da. Aber auch beim Aufräumen ist Engagement gefragt, wer will kann sich melden und mitmachen“, führte Bender aus. Auch für den Aufbau des Jahrmarktes am Freitag werden noch Helfer gesucht.
Das Jahrmarkt-Konzert mit der Gruppe „ResQ“ findet in diesem Jahr zum ersten Mal im Kulturwerk Wissen am Samstag, 3. Oktober statt. Unter dem Motto: „Kommen, Feiern, Helfen“ steht die Party für Personen ab 16 Jahren, Beginn ist ab 21 Uhr. Bender wies auf eine Veranstaltung am 7. November hin, dann wird es eine ganze besondere Zaubershow mit Martin Pabel und in Kooperation mit dem Magischen Zirkel geben. Zur Zauber-Gala in Wissen gibt es einen Stand auf dem Jahrmarkt. Pfarrer Martin Kürten, der zum ersten Mal in Wissen das Geschehen kennenlernt: „Ich bin gespannt, was mich auf dem Jahrmarkt erwartet“. (hw)
xxx
Das Jahrmarktplakat aus der Hand von Mia Geimer-Stangier ist fertig, und hier wird es von Jahrmarktsprecher Johannes Bender, Pfarrer Martin Kürten und Hans-Jürgen Dörrich präsentiert. Foto: Helga Wienand


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: 40. Jahrmarkt in Wissen: Hilfe für Kriegswaisen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Statement zum geplanten Krankenhausstandort in Hattert

Ortsbürgermeister Christoph Hoopmann nimmt Stellung: Die Suche nach einem geeigneten Standort für das neue Westerwald-Klinikum sorgt seit Monaten für Diskussionen. Die Beteiligten haben sich zuletzt auf eine Lösung in Hattert/Müschenbach geeinigt. Auch der Ortsgemeinderat Hattert hat sich mit überwältigender Mehrheit (16:1) für den Standort in Hattert ausgesprochen.


Kreis Altenkirchen will „smarte Landregion“ werden

Der Kreis Altenkirchen hat "Smarte Landregionen", ein Modellvorhaben des Bundes, ins Auge gefasst. Es ist inzwischen aber vielmehr als ein lockerer Blick: Das AK-Land möchte einer von letztlich nur sieben Landkreisen werden, die jeweils in den Genuss einer Förderung von einer Million Euro kommen, die über eine Dauer von vier Jahren gezahlt wird.


SG Berod-Wahlrod gewinnt Hachenburger Pils-Cup

Der 29. Hachenburger Pils-Cup wurde am Sonntagabend, den 26. Januar in der Rundsporthalle in Hachenburg entschieden. 384 Tore konnten bejubelt werden. Sieger nach Neunmeter-Schießen wurde die SG Berod-Wahlrod/ Lautzert-Oberdreis. Nach 2014 trug sich das Team nun zum zweiten Mal in die Siegerliste ein.


Brand in Scheunenanbau sorgt für Großaufgebot der Feuerwehr

In Flammersfeld hat am Sonntag, 26. Januar 2020, der Anbau einer Scheune gebrannt. Die Einheiten der Feuerwehren Flammersfeld, Oberlahr und Pleckhausen wurden gegen 14.40 Uhr von der Leitstelle Montabaur mit dem Stichwort „Feuer 3 Scheunen Vollbrand“ in den Einsatz geschickt.


Interview (Teil 1) mit Fly&Help-Gründer Reiner Meutsch: „Ich wollte einen Sinn“

Die nackten Zahlen heben eine Leistung heraus, die ihresgleichen sucht: In zehn Jahren des Bestehens eröffnete die Stiftung "Fly & Help" von Reiner Meutsch (Kroppach/64) 369 Schulen in 47 Ländern. 16 Millionen Euro wurden investiert. Und ein Ende ist nicht in Sicht. Im dreiteiligen Exklusivinterview mit den Kurieren offenbart der Stiftungsgründer viele private Aspekte. Lesen Sie im ersten Teil über Meutschs Abschied vom Unternehmen "Berge & Meer", über eine neue Charaktereigenschaft und wie er lernte, sich in höchsten Politikkreisen und in der High Society zu bewegen.




Aktuelle Artikel aus Region


Kreis Altenkirchen will „smarte Landregion“ werden

Altenkirchen. Eile ist angesagt: Bis zum 28. Februar muss der Landkreis Altenkirchen seine Interessensbekundung eingereicht ...

Sven Lefkowitz ruft zu Schüler- und Jugendwettbewerb 2020 auf

Neuwied. Unter dem Motto „Mitgedacht – mitgemacht!“ werden die Jugendlichen auch dieses Jahr wieder zum Forschen in der Vergangenheit, ...

Noch freie Plätze: Neue Eltern-Kind-Kurse der Kreismusikschule

Altenkirchen/Kreisgebiet. Ein Stofftier ist ständiger Begleiter der Kinder und bringt ihnen immer wieder Spannendes mit: ...

Marienstatter Physiker besuchten das CERN

Marienstatt. Wissenschaftler nutzen den LHC, um die kleinsten Bausteine der Welt und ihre Wechselwirkungen zu untersuchen ...

Michael Wäschenbach besucht BBS Betzdorf/Kirchen

Betzdorf. Der ständige Dialog zwischen Politik und Schule ist wichtig. Aus diesem Grund freute es Schulleiter Michael Schimmel ...

Marienthaler Forum: Woher kommt der Werteverfall unserer Zeit?

Wissen. Schmalz hatte die beiden Pastoren Martin Kürten von der kath. Pfarrgemeinde Wissen und Dr. Michael Klein von der ...

Weitere Artikel


Notarzt-Situation: Lieber ist entsetzt und verärgert

Kreis Altenkirchen. Landrat Michael Lieber wird deutlich: "Ich bin betroffen, entsetzt und verärgert." Das ist die erste ...

Abbiegen in die Steinerother Straße einfacher

Betzdorf. Landrat Michael Lieber und Bürgermeister Bernd Brato sind zufrieden. Auch an diesem Freitagvormittag "flutscht" ...

Erste-Hilfe-Training in der Kita Adolph Kolping

Wissen. In einem vier Doppelstunden umfassenden Lehrgang mit dem Ausbildungsbeauftragten des Deutschen Roten Kreuzes, Jörg ...

Heimische CDU-Anhänger tankten Wahlkampfenergie

Kreis Altenkirchen/Düsseldorf. Zur CDU-Wahlkampf-Auftaktveranstaltung in Düsseldorf fuhr auch ein Bus mit heimischen CDU-Anhängern ...

Orts-Pokalschießen in Birken-Honigsessen

Birken-Honigsessen. Am 4. Oktober findet das traditionelle Ortsvereinspokalschießen in Birken-Honigsessen statt. Die St. ...

"Kaltwasser-Geysir" beeindruckte Reisegruppe

Schöneberg. Einen Ausflug mit besonderen optischen Erlebnissen gönnten sich die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden ...

Werbung