Werbung

Nachricht vom 24.03.2018 - 18:13 Uhr    

Möbelhalle der Neuen Arbeit ist umgezogen

Die Möbelhalle des Vereins Neue Arbeit e.V. ist umgezogen. Vom neuen, zentralen Standort in der Rathausstraße 2 in Altenkirchen versprechen sich die Macher der Neuen Arbeit bessere Möglichkeiten, das Angebot der Möbelhalle zu präsentieren. Zahlreiche Gäste aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft waren zur Eröffnung erschienen.

Stefanie Schneider, Geschäftsführerin der Neuen Arbeit in Altenkirchen, konnte zur Eröffnung der Möbelhalle am neuen Standort unter anderem die Beigeordneten Wolfgang Conzendorf und Manfred Maurer (von links) aus der Verbandsgemeinde Flammersfeld begrüßen. (Fotop: kkö)

Altenkirchen. Mit dem Umzug von der Siegener Straße an den neuen Standort in der Rathausstraße 2 rückt die Möbelhalle der Neuen arbeit e. V. in die Stadtmitte. Die neuen Räume, in denen ehemals das Autohaus Hottgenroth-Farrenberg und danach „Schuhland“ beheimatet waren, bieten laut Neue Arbeit-Geschäftsführerin Stefanie Schneider die Möglichkeit, an einem zentralen Standort die Waren und Angebote noch besser zu präsentieren.

Schneider betonte, nach zahlreichen Umzügen habe man nun auf rund 400 Quadratmetern Fläche viel Platz und auch helle Räume, „in denen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich wohlfühlen können.“ Der Standort an der Siegener Straße (ehemals Firma Krug) werde weiterhin als Lagerfläche genutzt. „Wir haben oft die Situation, Räume in unserem Haus verändern zu müssen, um diese den Maßnahmen anzupassen. Das Mobiliar wurde bisher ‚irgendwo‘ abgestellt, da der Platz fehlte. Nun können wir diese Räume dafür nutzen“, so Schneider. Sie nannte auch die Möglichkeit der Ausweitung der Produktpalette. So seien Wildholzmöbel (Unikate) sowie die Metallkunst ebenso hier angesiedelt wie auch Second-Hand-Kleidung.

Josef Zolk, Vorsitzender des Vorstands der Neuen Arbeit, machte in seiner Rede darauf aufmerksam, dass die Möbelhalle gute, nicht mehr genutzte Möbel aufarbeite und dann weiter veräußere. Dabei wolle man nicht der verlängerte Arm der Abfallwirtschaft sein. Damit spielte er auf den Sitz des Abfallwirstschaftsbetriebes einige Meter weiter an. „Wir, das heißt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, bieten den Menschen, die es brauchen, eine Alternative.“ Zolk bedankte sich für das Erscheinen zahlreicher Vertreter aus den Verbandsgemeinden Hamm, Altenkirchen und Flammersfeld.

Geschäftsführerin Stefanie Schneider nannte dann auch Zahlen: So sind im Bereich der Möbelhalle vier Auszubildende, eine Mitarbeiterin im Bundesfreiwilligendienst sowie einige im Bereich Arbeitsgelegenheit (AGH) tätig. Und ganz offensichtlich arbeiten sie gerne dort: Noch am Vorabend der Eröffnung nämlich musste auf die schnelle eine Wand gestrichen werden. Möbelhallen-Leiter Bodo Richter nahm sich dieser Aufgabe selber an und erhielt nach kürzester Zeit Unterstützung durch die Auszubildenden, die eigentlich bereits Feierabend gemacht hatten. Dies, so Schneider, zeige die Verbundenheit der bei der Neuen Arbeit Tätigen mit der Idee und den Gedanken des Vereins, der längst zu einem anerkannten Leistungserbringer in Sachen Eingliederung geworden ist. (kkö)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Möbelhalle der Neuen Arbeit ist umgezogen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Wirtschaftsrat bei MANN Naturenergie

Langenbach. In den drei Bereichen Pelletsherstellung, Öko-Stromerzeugung durch das Biomassekraftwerk und Windkraftanlagen ...

Gute Bezahlung, gute Aussichten: Baubranche sucht Azubis

Kreisgebiet. Im Landkreis Altenkirchen haben Schulabgänger weiterhin gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz im Bauhauptgewerbe. ...

Permanent haftende Aufkleber: Facettenreich und eindrucksvoll

Aufkleber befinden sich in den Auslagen von Bars, Cafés und Geschäften, dort schmücken sie auch oft die Wände, Fenster und ...

Treffpunkt Wissen feiert 70-jähriges Bestehen

Wissen. Der Treffpunkt Wissen wurde gegründet, als Wissen noch ein Dorf war, nämlich im Jahr 1949 und damit 20 Jahre vor ...

TMD Friction: „Wir stellen uns auf Veränderungen ein“

Hamm/Sieg. Um die Stärkung des Industriestandortes Rheinland-Pfalz und um die Themen Energie, Mobilität und Personalgewinnung ...

Empfang der Wirtschaft im IPS Industriepark Etzbach gut besucht

Etzbachtal. Landrat Michael Lieber, der am 31. August in Rente geht meinte: „Ich habe heute nochmal das letzte Wort.“ Er ...

Weitere Artikel


Erfolgreicher Start in die Turniersaison

Gebhardshain/Steinebach. Trotz der allgegenwärtigen Grippewelle gelang den jungen Badmintonspielern der DJK Gebhardshain-Steinebach ...

AK-Land gehört bald zur Gesundheitsregion Köln-Bonn

Altenkirchen. Der Kreis arbeitet bereits seit einiger Zeit zusammen mit der Kreisärzteschaft und dem Netzwerk „Ärztliche ...

SPD-Mitgliederversammlung: Kirchen nach vorne gebracht

Kirchen. Im Rahmen ihrer Jahreshauptversammlung und ein Jahr vor der nächsten Kommunalwahl zogen die SPD-Mitglieder in Kirchen ...

Felsenkeller: Wieder Kletter- und Kajakcamp in Südfrankreich

Altenkirchen. Das Soziokulturelle Zentrum Haus Felsenkeller e.V. in Altenkirchen organisiert seit über 25 Jahren ein Kletter- ...

Kriminaloberrat Franz Orthen nimmt Abschied vom aktiven Dienst

Betzdorf. Kriminaloberrat Franz Orthen (64) geborener Scheuerfelder, wurde in der langen Dienstzeit bei der Polizei des Landes ...

Französisch-Kurs für Interessierte mit Vorkenntnissen

Altenkirchen. Am kommenden Mittwoch, 28. März, in der Zeit von 9 bis 10.30 Uhr beginnt bei der Kreisvolkshochschule (KVHS) ...

Werbung