Werbung

Kultur |


Nachricht vom 18.09.2009    

Silberahorn als Symbol der Freundschaft gepflanzt

Einen denkwürdigen Besuch in der Partnerstadt Chagny absolvierte jetzt eine Delegation aus Wissen. Als Symbol der Freundschaft wurde ein Silberahorn gepflanzt und auf dem französichen Wochenmarkt kam das von den Wissenern kredenzte Kölsch außerordentlich gut an.

Wissen/Chagny. Zur Feier des 40-jährigen Bestehens der Partnerschaft zwischen Wissen und Chagny, das im letzten Jahr in Wissen ja schon in großem Rahmen begangen worden war, reiste eine Gruppe Wissener Bürger kürzlich in ihre französische Partnerstadt. Mit an Bord waren auch Wissener Karnevalisten sowie einige Neulinge. Nach dem obligatorischen Halt in Luxemburg und eine Mittagspause in Nancy erreichte die Gruppe gegen 19 Uhr Chagny, wo sie von den französischen Freunden bei einem Umtrunk herzlich willkommen geheißen wurde.
Wie beim Vorstandstreffen im Januar vorgeschlagen, fand diesmal keine Tagesfahrt statt. Stattdessen galt es, Chagny und die nähere Umgebung besser kennenzulernen. Dazu bot der Samstag ausreichend Gelegenheit. Am Vormittag ging’s bei strahlend blauem Himmel per Bus ins Weinbaugebiet Puligny-Montrachet zu einer weinbaukundlichen Exkursion in die umliegenden Weinberge. Ein besonderer Höhepunkt war dabei Pascal Wagner, ein gebürtiger Saarländer, der schon lange in Burgund lebt und als Kellermeister und Sommelier über ein enormes Wissen bezüglich Wein verfügt (Er besitzt in Beaune einen eigenen Weinkeller). Er fungierte an diesem Morgen als kompetenter Führer durch die Weinberge und verstand es meisterhaft, seine Ausführungen durch nette Anekdoten aufzulockern, so dass man ihm förmlich an den Lippen hing.
Im Anschluss an die Führung, in deren Verlauf man auch den teuersten Weinberg Frankreichs (eine Flasche Wein kostet etwa 300 Euro) zu sehen bekam, waren alle zu einer Weinprobe unter freiem Himmel eingeladen. Am Mittag traf man sich im "Maison du Peuple" zu einem gemeinsamen Imbiss, der von den Gastgebern vorbereitet worden war.
Am Nachmittag stand eine "Entdeckungsrallye" durch Chagny auf dem Programm. Aufgeteilt in drei Gruppen, galt es, gezielte Fragen zu beantworten. Im Verlauf der Rallye führte der Vorsitzende des französischen Partnerschaftsvereins, Fabrice Gendreau, die Gruppen in die Kirche St. Martin, das Theater und in die Museumsapotheke aus dem 17. Jahrhundert. Müde und erschöpft trafen die Gruppen gegen Abend am Rathaus ein, wo die Siegerehrung stattfand. Der Abend gehörte den Familien.
Der Sonntag stand ganz im Zeichen des 40-jährigen Jubiläums. Eine Überraschung der besonderen Art erlebten die Franzosen am Sonntagmorgen auf dem Chagnyer Wochenmarkt. Der Vorstand des Internationalen Clubs Wissen (ICW) hatte vor dem Rathaus einen Bierstand errichtet, in dem die Herren des Vorstandes kühles Kölsch zapften, das von den Damen des Vorstandes - in Westerwälder Tracht gekleidet - den Marktbesuchern kredenzt wurde. Dieses besondere Gastgeschenk des ICW kam bei den französischen Freunden so gut an, dass innerhalb von zwei Stunden 60 Liter Bier getrunken wurden. Zum offiziellen Teil der Feierlichkeiten trafen sich alle wieder im "Maison du Peuple". Chagnys Bürgermeister Michel Picard begrüßte Gäste und Gastgeber. Auch der Wissener Bürgermeister Michael Wagener sowie die beiden Vorsitzenden der Partnerschaftsvereine, Fabrice Gendreau, und Martina Becher (die übrigens schon als Schülerin am Austausch mit Chagny teilgenommen hat) sprachen Grußworte und äußerten den Wunsch, dass diese Partnerschaft weiterhin so lebendig bleiben möge.
Das Gastgeschenk der Stadt Wissen, ein Silberahornbaum, wurde im Anschluss von den beiden Bürgermeistern vor dem "Maison du Peuple" gepflanzt, begleitet mit dem Wunsch, dass die Partnerschaft so wie dieser Baum, weiter wachsen und gedeihen möge.
Im Anschluss an die Zeremonie hatte die Stadt Gäste und Gastgeber zu einem festlichen fünfgängigen Menü eingeladen, das sich bis in den späten Nachmittag hinzog.
Wie man am Montagmorgen während der Heimreise den Erzählungen der Teilnehmer entnehmen konnte, waren alle von diesem erlebnisreichen Wochenende begeistert, und neue Freundschaften sind entstanden. Ein gutes Omen für den Fortbestand der Freundschaft mit Chagny!
xxx
Foto: Ein Silberahorn als Symbol der Freundschaft wurde in Chagny von den beiden Bürgermeistern gepflanzt.



Interessante Artikel



Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Silberahorn als Symbol der Freundschaft gepflanzt

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Kultur


So erlebte „Grandpa“ das Sido-Konzert in Köln

Das Kind hatte sich Konzertkarten für Sido bestellt, aber niemand aus dem Freundeskreis wollte mit. Also wurde der alte Mann ...

„Open Stage“ im Jugendzentrum Hachenburg

Hachenburg. Egal ob ihr solo, als Band oder auch als Dj oder Djane auftreten möchtet, an diesem Abend habt ihr die Möglichkeit ...

Weihnachtskonzert auf dem Herdorfer Rathausinnenhof

Herdorf. Längst ist das Open-Air-Event zu einer geliebten Tradition für viele Herdorfer und Gäste aus der Umgebung geworden. ...

Buchtipp: „Rote Kerzen, Tannengrün“ von Eva von Kalm

Dierdorf/Norderstedt. Eva von Kalm wohnt in Erpel. Seit ihrer Kindheit liebt sie es, Geschichten zu erzählen und seit 2015 ...

"Sangeslust" bittet zum Weihnachtskonzert

Birken-Honigsessen. Daneben wird die Sängerin und Musikerin Lena Wagner mit ihrer Querflöte ein Garant für ein weihnachtliches ...

Bartels-Bühne mit „Pension Schöller“ in Dernbach zu Gast

Dernbach. Alfred Klapproth ist der klassische, ewige Student. Großzügig von seinem Patenonkel unterstützt lebt er zusammen ...

Weitere Artikel


Rüddel besuchte mit Merkel Adenauers Grab

Region. Am 15. September 1949 wurde Konrad Adenauer zum ersten Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland gewählt. In Erinnerung ...

Uni Siegen ist bei der IAA in Frankfurt vertreten

Siegen/Frankfurt. Auf der IAA, die zurzeit in Frankfurt stattfindet, stellt die Universität Siegen auf dem Gemeinschaftsstand ...

Einen "Schutzschirm für Kinder" errichten

Betzdorf. Stolz überreichte Schulleiter Alexander Waschow von der Christophorus Schule in Breche einen Umschlag mit 325 Euro ...

Mit dem Motorrad fahren - aber sicher

Region/Niederbreitbach. "Motorrad fahren – aber sicher" lautet das Motto eines Aktionstages am Samstag, 26. September, ...

3. Kindergarten-Olympiade erneut ein Erfolg

Birken-Honigsessen. Die dritte Kindergarten-Olympiade in Birken-Honigsessen an der Kindertagesstätte St. Elisabeth begann ...

IPS Etzbach verabschiedete Joachim Krug

Etzbach. Die Industriepark Etzbach (IPS) GmbH hat einen neuen Aufsichtsratsvorsitzenden. Am Ende der letzten Sitzung, die ...

Werbung