Werbung

Region |


Nachricht vom 18.09.2009    

Uni Siegen ist bei der IAA in Frankfurt vertreten

Die Konzeption des Automotive-Centers Südwestfalen stellt die Universität Siegen auf dem Gemeinschaftsstand des Landes Nordrhein-Westfalen bei der Internationalen Automabil Ausstellung in Frankfurt vor.

Siegen/Frankfurt. Auf der IAA, die zurzeit in Frankfurt stattfindet, stellt die Universität Siegen auf dem Gemeinschaftsstand des Landes Nordrhein-Westfalen die Konzeption des Automotive-Centers Südwestfalen vor. Das erfolgreiche Team der "Speeding Scientists" präsentiert seinen selbstkonstruierten Rennwagen beim Autozulieferer Kirchhoff. Mit dem "S3-09" waren die Studenten sehr erfolgreich bei der internationalen "Formula Student" in Hockenheim und dem italienische Varano unterwegs.
In Frankfurt wird das Projekt "Automotive Center Südwestfalen/ACS" vorgestellt. Seit Anfang 2009 wurden mehrere Gespräche zwischen der Universität Siegen und der Fachhochschule Südwestfalen und jeweils mehrere Gespräche mit Unternehmens-Vertretern der Automotive-Branche (zum Beispiel Metall, Kunststoffverarbeitung, Elektroindustrie) geführt. Das ACS-Konzept wurde der Region im Rahmen einer großen Unternehmerrunde, an der mehr als 80 Geschäftsführer teilnahmen, präsentiert und umfassend diskutiert. Das Ergebnis bestätigt seine Notwendigkeit als auch die inhaltliche Struktur. Auch die Bedarfe der Unternehmen für zukünftige Projekte wurden im Rahmen des ACS aufgenommen. Aktuell laufen Koordinationsgespräche mit bereits existierenden Kompetenzzentren im In- und Ausland.
Zuvor wurde von der Universität Siegen eine Zukunftsstudie zur Wettbewerbsfähigkeit der Automobil-Zulieferindustrie initiiert. Sie liefert eine Analyse der Stärken und Schwächen der in der Region ansässigen Automobil-Zulieferunternehmen und gibt einen Ausblick in denkbare erfolgreiche Zukunftsszenarien. Ein wesentliches Ergebnis ist, dass Zulieferunternehmen im Vergleich zu heute neue Entwicklungsaufgaben übernehmen und dynamischer als bisher mit unterschiedlichen Marktteilnehmern fallweise kooperieren müssen. Dies gilt, bedingt durch den zunehmenden Innovationsdruck, sowohl bei der Gewinnung von Aufträgen als auch bei der Abwicklung von Projekten. Die für diese Aufgabenstellung erforderlichen Kompetenzen im Forschungs- und Entwicklungsmanagement, im Systemwissen Automobil und in der Vernetzungsfähigkeit führen zu einer Schere zwischen Anspruch und heutiger Geschäftsausrichtung.
Das ACS wird ein Bindeglied darstellen, dessen Aufgabenspektrum sich zwischen der Definition und der Realisierung von Automobilbaugruppen bewegt. Darüber hinaus sind Themen, wie Leichtbau, Werkstoffe, Fertigungsverfahren, Technologie-Scouting und Weiterbildung sowie generelle Anwendungsfelder, Bestandteil des Portfolios. Die mit Industrievertretern geführten Diskussionen bestätigten die Fokussierung dieser Ausrichtung auf das Thema Kostenoptimierung, Energieeffizienz sowie des Bedürfnisses der klaren Hinführung der Forschungsergebnisse zur Realisierung. Die Studie gibt einen klaren Rahmen der Betätigungsfelder, zum Beispiel Fahrwerk, Karosserie oder Interieur im Schwerpunkt vor.
Vorgesehen sind mehrere voneinander trennbare Projektflächen, der Aufbau von umfangreichen Testständen, die bei den Unternehmen nicht vorgehalten werden können sowie exzellente IT-Infrastruktur zur virtuellen Bearbeitung der wesentlichen Aufgaben im Produktentstehungsprozess. Darüber hinaus wird das Zentrum in der Lage sein, spezifischer Umform- und Fügetechnologien weiterzuentwickeln beziehungsweise Projekte in dessen Umfeld zu bearbeiten.
In naher Zukunft ist geplant, die Weiterführung der Konzeption an ein Planungsteam zu übergeben, welches alle Stakeholder des neuen Zentrums einbezieht und die weitere Konkretisierung bis zur Erstellung eines Business-Planes sowie Erschließung von Finanzierungsquellen vorantreibt.



Kommentare zu: Uni Siegen ist bei der IAA in Frankfurt vertreten

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 10.07.2020

Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

AKTUALISIERT. Am Freitag, 10. Juli, gegen 19.55 Uhr, ereignete sich auf der Bundesstraße 256, zwischen den Ortslagen Altenkirchen und Neitersen, ein schwerer Verkehrsunfall. Hierbei wurde ein Motorradfahrer tödlich verletzt.


Wissen macht das Beste aus dem Schützenfest-Ausfall

In diesen Tagen wäre es soweit: Das größte Schützenfest im nördlichen Rheinland-Pfalz findet traditionell am zweiten Juli-Wochenende in Wissen statt. Doch in diesem Jahr – ausgerechnet im Jubiläumsjahr – macht den Wissener Schützen die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung. Nun heißt es, das Beste aus der Situation machen.


Engstellen wegen Straßensanierung teils unübersichtlich

Die Sanierung von Straßen ist ein unabdingbares Muss. Sie hat zur Folge, dass Autofahrer ihre Ziele dank Ampeleinsätzen oder Umleitungen später erreichen, weil Streckenabschnitte einseitig oder komplett gesperrt sind.


Weiterhin sechs Corona-Infizierte – keine neuen Fälle

Zum Wochenende bleiben die Zahlen unverändert: Im Kreis Altenkirchen gibt es aktuell sechs positiv auf das Corona-Virus getestete Personen.


Startschuss für fünf Nachwuchskräfte bei der Kreisverwaltung

Ausbildungsstart bei der Kreisverwaltung in Altenkirchen: Für Christian Behler, Lorenz Klein, Milena Schischkowski, Yannik Schmidt und Franziska Sitta fiel Anfang Juli der Startschuss für ihr dreijähriges duales Verwaltungsstudium für den Zugang zum dritten Einstiegsamt – ehemals als gehobener nichttechnischer Dienst bezeichnet.




Aktuelle Artikel aus Region


Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

Altenkirchen. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 28-jähriger Motorradfahrer die B 256, aus Richtung Altenkirchen kommend, ...

Preisübergabe der Blutspendeaktion bei Intersport Hammer

Altenkirchen. Zur Übergabe waren auch Kreisgeschäftsführer Marcell Brenner, der das Glücklos gezogen hatte, und Holger Mies ...

Wissen macht das Beste aus dem Schützenfest-Ausfall

Wissen. Böllerschüsse kündigten pünktlich am Sonntagnachmittag um 16 Uhr ein Großereignis in Wissen an. Üblicherweise beginnt ...

Künftige Niederlassung West managt Autobahnnetz

Montabaur. Damit liegt die operative Verantwortung für die Autobahninfrastruktur nicht mehr in den Straßenbauverwaltungen ...

Engstellen wegen Straßensanierung teils unübersichtlich

Altenkirchen. Die erste Aufregung liegt nun gut ein Jahr zurück. Die Sperrung der Ortsdurchfahrt Hilgenroth, begründet im ...

Weiterhin sechs Corona-Infizierte – keine neuen Fälle

Altenkirchen/Kreisgebiet. Alle Infizierten leben in der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain. Die jeweiligen Familien ...

Weitere Artikel


Einen "Schutzschirm für Kinder" errichten

Betzdorf. Stolz überreichte Schulleiter Alexander Waschow von der Christophorus Schule in Breche einen Umschlag mit 325 Euro ...

Union: Grundschule Malberg braucht Sanierung

Malberg. Ein Schwerpunktthema in der jüngsten Sitzung der CDU-Fraktion des Gebhardshainer Verbandsgemeinderates waren anstehende ...

Betzdorfer "City-Kids" sprühen vor Ideen

Betzdorf. Der Betzdorfer Aktionskreis-Vorsitzende Mario Görög freute sich: Die Betzdorfer City-Kids haben sich zum Barbarafest ...

Rüddel besuchte mit Merkel Adenauers Grab

Region. Am 15. September 1949 wurde Konrad Adenauer zum ersten Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland gewählt. In Erinnerung ...

Silberahorn als Symbol der Freundschaft gepflanzt

Wissen/Chagny. Zur Feier des 40-jährigen Bestehens der Partnerschaft zwischen Wissen und Chagny, das im letzten Jahr in Wissen ...

Mit dem Motorrad fahren - aber sicher

Region/Niederbreitbach. "Motorrad fahren – aber sicher" lautet das Motto eines Aktionstages am Samstag, 26. September, ...

Werbung